Wie kann ich auf Windows 7 aktualisieren?

Tja, zum Glück gibt es nur ein paar wenige Versionen von Microsoft, sodass sich die Aktualisierungsfrage doch gar nicht stellt, oder? Übrigens, wer Ironie findet, der darf diese behalten.

windows7

Was sagt uns diese hübsche Darstellung? Nun ja, Custom Install  heisst, dass ihr den ganzen Krempel neu installieren müsst. Ihr habt dann die Wahl zwischen Multiboot oder Neuinstallation (wobei Daten der alten Installation in einem Ordner windows.old landen). Alle eure Programme müsst ihr selbstverständlich neu installieren. Das In-Place Upgrade besagt, dass ihr eure Version aktualisieren könnt. Aber wer macht das von uns schon? Trotzdem alles sehr verwirrend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Ha! Und wieder bin ich um eine Ironie reicher.

  2. Moin Caschy, etwas OT, aber welche Windows 7-Variante würdest du empfehlen? Bei Vista hat mir Home Premium vollkommen ausgereicht, weiß aber nicht, was die gravierenden Unterschiede bei den Windows 7-Versionen sind.

  3. „Never change a running system“. Erst wenn für XP keine Programme mehr geschrieben werden, werde ich mir überlegen, was ich mache. Bis dahin gibt es sicherlich einen Nachfolger für W7 (zumal mir neben Linux eine Original-XP-CD jederzeit zur Verfügung steht, falls die Kiste mal die Grätsche macht), dessen Hype ich vielleicht auf mich wirken lassen kann. Den derzeitigen mache ich jedenfalls garantiert nicht mit. Genauso wenig, wie mich Vista je interessiert hat. Basta.

  4. Caschys hat sich bereits für Home Premium entschieden und die Vorverkaufsaktion genutzt. Ich selbst würde auch Home Premium empfehlen, vor allem, wenn du diese Version bei Vista schon genutzt hast. Ich denke nicht, dass du dann etwas vermissen willst. solange du kein Bitlocker, den virtuellen XP-Modus oder ausgefeiltere Netzwerkfunktionen brauchst, dürfte es keine Probleme geben. Vieles lässt sich davon abgesehen aber ja auch mit kostenloser Software erreichen.

  5. Jaja, wie immer etwas verwirrend das ganze. Ich denke das ich mir für meinen PC die Home Premium holen werde. Ich benutze ihn zwar nicht mehr oft, aber WIndows 7 möchte ich dann schon drauf haben. Ich werd dann versuchen das über den RC zu bügeln.

    Hier übrigens der obligatorische Vergleich zum Mac-Upgrade bei cultofmac.com http://bit.ly/tTTU7 .
    Soll kein gebashe sein, ganz im Gegenteil: Die PowerPC-User können nämlich überhaupt nix mehr upgraden, die armen Schweine.

  6. @Moeppi: Die verlinkte Seite scheint wohl auch nur mit Safari anzuschauen zu sein. Kann weder mit Firefox noch mit IE8 die Bilder angucken.

    Wegen PowerPC-User: das ganze ist ja noch deutlich schlimmer als bei Windows. Man wird beim Mac quasi gezwungen, die neuste Version zu nutzen. Ich hab noch 10.4 drauf, und bereits jetzt kann ich viele Programme nicht mehr verwenden. Mein Lieblings-FTP-Client FileZilla unterstützt in neueren Versionen nur noch 10.5, andere Programme sind da noch schlimmer. Und wozu? Hat 10.5 eine komplett neue API bekommen oder was? Unter Windows läuft sogar noch Zeugs von Win95 (meistens), zumindest darf man es wenigstens probieren. Der Mac lässt das gar nicht erst zu.

    @Didi: Der Punkt, dass Du Win7 brauchst, kann auch schon deutlich früher kommen, wenn neue Hardware erscheint. Versuch mal USB3 oder eine vernünftige Unterstützung für SSDs unter WinXP zum Laufen zu kriegen. Wird nicht gehen.

    Aber das ist auch der Sinn von neueren OS-Versionen: sie unterstützen neue Hardware und Möglichkeiten. Bei OS X (siehe oben) machen sie’s ja umgekehrt. Mein Notebook hat immer noch dieselbe Hardware, aber ich darf/kann neuere Software nicht mehr drauf laufen lassen (und OS X 10.5 würde garantiert langsamer laufen auf dem PowerPC). Von daher ist Apple das Schwein und nicht Microsoft.

  7. @ Rainer: Ok., das ist klar. Dann lasse ich mich wohl zwingen, wenn es soweit ist. Aber nur dann.

  8. Nett, da ich atm Home Premium habe und Win7 Ultimate möchte könnte ich Upgraden – aber wie du schon sagtest: Macht keiner und ich auch nicht^^

    Cu Crono

  9. Wer schon ein Weile mit Windows arbeitet ich seit Windows 3.1, der kennt das Problem mit den Updates. Oft funktioniert dann irgendetwas nicht meistens sind es irgendwelche Treiber die installiert sind und mit der neuen Version nicht laufen. Daher vorher sichern, alles löschen und komplett neu installieren. Alles wichtige installieren dann wieder sichern und entscheiden was man will. So dauert es im Extremfall 5-10 oder mehr Min (je nach Backup Programm) und die andere Sicherung wurde wiederhergestellt.

    Und wer die meisten Programme auf Stick hat, portable hat noch weniger Probleme mit der Rücksicherung.
    So sollten der zweite/dritte Browser und das Emailprogramm auf Stick sein. Damit kann man dann sofort beginnen.
    Oder wer keinen Stick hat kann die meisten Programme portable auf die zweite Partition oder Platte kopieren

  10. @ Rainer

    Link funzt tadellos ^^

    Nunja, für eine „veraltete“ bzw. nicht mehr verkaufte Architektur zu programmieren scheint weder für Apple, noch für die Programmierer von Mac OS-Software ein lohnenswerter Aufwand zu sein.

    Ich bin kein Entwickler, aber ich denke schon dass das eine gehörige Portion Arbeit ist.Für mich also nachzuvollziehen.

  11. yNET.iC0re says:

    hmmm gilt das auch für die „E“-Version?

    war da nich ma was gesagt wordne, dass das upgrade hierzulande wegen fehlendem ynet-explorer net geht?

  12. Eingewei(c)hte Kreise munkeln, dass es Windows7 wieder die ultimate Version sein sollte (z.B. wg. Virtualisierungsutnerstützung bei entsprechenden Prozessoren) sein sollte. Ähnlich war es doch schon bei WinXP (ultimate oder enterprise).

  13. @yNET.iC0re
    Falls du es noch nicht bekommen hast, es wird keine „E“ Version geben.

  14. Es stellt natürlich die Frage ob es bei Ultimate wieder keine exklusiven Ultimate-Extras gibt 🙂

  15. die Tatsache das man Vista schlicht Updaten kann, bezeugt ja, das 7 doch lediglich ein Upgrade und kein neues System ist.

    Bis eben hatte ich die feste Überlegung mich ab dem ersten ServicePack mal an 7 zu probieren, nun werde ich wohl mein XP nutzen, bis ein weitere Nachfolger da ist, sofern sich bis dahin nicht irgendetwas grundlegendes geändert hat und ich zu einem ganz anderen System wechsel…

    Aber wie immer, danke für die Infos ich freue mich über (fast) jeden Beitrag den ich hier lesen darf 🙂

  16. JürgenHugo says:

    Ich will mich ab Oktober mit Win 7 „rumärgern“ – das brauch ich… :mrgreen:

    Und auf dem anderen Comp bleibt dann XP. Doppelter Ärger hält jung – das kann ich noch mehr brauchen… 😛

  17. Warum verwirrend? Du hast eine Vista-Version, betrachtest also nur eine Zeile. Und dann kommt sicher nicht 32bit UND 64bit für den selben Rechner in Frage. Und Home Premium auch nicht … also hast du nur noch 2 Felder die du betrachten musst 🙂

  18. @ricardo: Das ist Schwachsinn, was du schreibst. Man konnte auch von XP auf Vista ein Upgrade machen und die beiden sind ja mal grundverschieden 😉

  19. JürgenHugo says:

    Was is denn eigentlich so furchtbar schlimm, nicht „upzugraden“ – sondern neu zu machen?

    Neues OS, neue Installation – also ich lass das ganz gemütlich angehen. Kommt natürlich immer drauf an, wie und zu was man seinen Comp verwendet.

    Bei mir is das Freizeitbeschäftigung – nich Arbeit. 😛

  20. @ JürgenHugo: Hast Du es gut 🙂 Bei mir stehen bei solchen Maßnahmen immer die Schweißperlen auf der Stirn. Wenn hier die Kiste ausfällt, ist Polen offen.

  21. @JürgenHugo: da denke ich ganz genauso! Bei mir sind alle Programme und die eigenen Dateien auf einer anderen Partition. Wenn ich Windows neu installiere, muss ich lediglich vorher den AppData-Ordner im Homeverzeichnis sichern und später wieder einspielen. Dann noch ein paar Programme erst „on demand“ installieren – die Installdateien dafür liegen in einem eigenen Ordner. Meistens laufen die Tools aber auch so, weil die Programmdateien ja noch auf der zweiten Partition liegen. 🙂
    So verliere ich eigentlich keine Zeit. Das nervigste sind eigentlich die Treiber mit gelegentlichen Neustarts.

    @Moeppi: Ja, jetzt läuft der Link. Gestern nicht.

    Ob es so ein Riesenaufwand ist, auch noch 10.4 statt nur 10.5 zu unterstützen, kann ich mir nicht vorstellen. Die Programmierer stellen für ihr dmg einfach „10.5 only“ ein, und schon haben Leute wie ich die Arschkarte. Klar hat man das Problem mit Windows auch, aber hier läuft jedes Progamm mindestens noch unter XP.

    Hier geht’s auch ums Alter des OS: 10.5 ist gerade mal zwei Jahre alt, und schon werden Vorgängerversionen nicht mehr unterstützt. Die durchschnittliche „Lebenserwartung“ eines Mac-Notebooks liegt inzwischen bei viereinhalb Jahren! Und sag mir nicht, OS X 10.5 gibt es als Update kostenlos. Somit haben alle Leute ein Problem, die ihren Mac vor Leopard gekauft haben.

  22. Es ist zwar einmalig recht viel Arbeit, aber ich habe lieber ein neu aufgesetztes System als ein Upgrade. Läuft einfach besser.
    Und sobald ich Win7 einsetze werde ich mir auch einen neuen Rechner gönnen (SSD, USB 3.0), insofern ist ein Upgrade sowieso makulatur.

    O.T.: Wie bekommt ihr eigentlich die Avatare zu euren Beiträgen? Ich habe die ganze Seite schon durch geschaut und finde dafür keine Funktion.

  23. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    Ich hab das (noch) nich so aufgeteilt – bei der Inatallation von Win 7 auf einen neuen Comp werd ich das aber zumindest teilweise so machen.

    Also eigene Dateien auf eine andere Partition – und auch diverse Programme. Bis jetzt sichere ich wichtiges (eig. Dateien, Browserprofile etc.) 2-fach ab. Auf D und einer externen HDD. Die aktuellen Backups so gut wie aller Progs hab ich auf der externen HDD. Die von den Browsern zusätzlich noch auf einem Stick.

    Da hab ich auch eine ordentliche Liste aller Progs – schön säuberlich „zu Fuß“ erstellt. Die halt ich auch immer aktuell.

    Was ich bis jetzt noch nich so durchschaue (als Quer/Späteinsteiger) – Programme auf z.B. D zu installieren is ja kein großes Problem – aber was is mit den Anwendungsdateien nach dem Crash? Du deutest das ja oben an.

    Kannst du das noch mal gaanz einfach, so wie für´n „Doofen“ erklären? Ich bin zwar nich arg doof – manches weiß ich aber eben einfach noch nich.

    Mit meiner Methode komm ich auch zum Ziel (alles neu installieren) – aber das dauert natürlich was länger. Und gegen Zeitersparnis hab ich nu ganz und „gaanix“! :mrgreen:

    Danke schon mal.

  24. JürgenHugo says:

    @LarsT64:

    Zu den Avataren – da steht aalles ganz klitzegenau:

    http://en.gravatar.com/

  25. Mal abseits ob es sinnvoll ist, ein Windows komplett neuzumachen oder zu Updaten: Ich finde es interessant, dass es technisch wohl durchaus möglich ist, von jeder Version zu Updaten (man sieht es an der Ultimate) aber das von MS wohl nicht gewollt ist…

  26. @JürgenHugo:

    Vielen Dank! Wieder etwas gelernt 🙂

  27. wusst ich gar nicht das man vista auch als update laufen lassen konnte. das Betriebssystem hatte mich auch nie wirklich interessiert. Ich bin aber der Meinung, dass ein neues Betriebssystem eine große Verbesserung darstellen sollte, die von Grund auf neue installiert sein muss.

  28. @Caschy:

    Hol Dir mal ne neue Blogsoftware… Bei der hier werden sinnvolle Beiträge als Spam gefilter, und ich kann dieses Zeichen hier „]“ nicht mehr per Tastatur eintippen. Außerdem funktioniert die Tastenkombination Strg-Entf (Standard für „Lösche Wort rechts vom Cursor) nicht.
    Achja, der Backslash geht nun auch nicht.

    @JürgenHugo:

    Du hast schon Vista im Einsatz, oder? Dort befinden sich alle Benutzerdaten im Ordner C:/Users/[Name]. Die einzigen wichtigen Daten, die ich dort speichern lasse, sind die Anwendungsdaten der Programme. Die sind im Unterordner AppData zu finden. Z.B. legen Firefox und Thunderbird dort ihre Daten ab. Ich hab das so gelassen, weil ein Umzug auf andere Windows-Installationen einfach gelingt, man muss bloß die Unterverzeichnisse Local und Roaming sichern und später wieder reinkopieren (zumindest von der Software, die man noch einsetzen will). Genauer gesagt hat jede Software wieder ihr eigenes Unterverzeichnis. Man kann das also nach der Neuinstallation wieder zurückkopieren und bekommt seine Programmeinstellungen wieder.

    Die meisten Dinge werden in AppData/Roaming gesichert, manches aber auch in AppData/Local (ein paar Mozilla-Dinge), vielfach aber nur Tempzeugs.

    Ansonsten speicher ich nix im Homeverzeichnis. Alle anderen Ordner dort sind absolut unnötig. Meine eigenen Dateien haben einen unabhängigen Ordner auf D:, ebenso liegen dort alle installierten Programme, Spiele etc.

  29. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    Ne – ich hab noch XP Pro und jetzt tu ich mir Vista sicher nich mehr an… 😛

    Wo in XP die Anwendungsdateien sind, das weiß ich – aber is das hin- und zurückkopieren nich ziemlich umständlich?

    Bei XP lass ich das auch erstmal so – bei Win 7 versuch ich gleich zu Anfang neu zu „ordnen“ – is ja dann auch ´n neuer Comp.

  30. Umständlich? Nein wieso? Ist doch alles hübsch in Unterverzeichnisse verpackt. Die kopiert man einfach komplett. Nach der Installation hat man dann ein frisches Nutzerprofil mit wenigen vorgefertigten Einträgen. Man kann dann mindestens alles zurückkopieren, was nicht Microsoft heißt. Dauert 30 Sekunden. Den MS-Ordner kann man (glaube ich) nicht vollständig zurückschreiben, aber das sind wenige Einstellungen, die ich noch von Hand nachtragen kann.

  31. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    Bei mir sind in den 3 Ordnern für All Users, Hugo und Lokale Einstellungen/Anwendungsdaten ca. 290 „Sachen“ drin – in XP.

    Schätze mal, bei Win 7 muß ich ´n bißchen schärfer aufpassen und nich ganz so viel Progs sammeln…- oder is die Zahl nich erschreckend?

    Du schreibst doch: Nach der Installation hat man dann ein frisches Nutzerprofil mit wenigen vorgefertigten Einträgen.

    Als wenig stell ich mir evtl 20/30 vor?

  32. Ich weiß leider nicht mehr genau, wie’s unter XP aussah. Bei „All Users“ installier ich eh nix mehr, weil ich der einzige Nutzer hier bin.

    Es gibt „Anwendungsdaten“ und „Lokale Einstellungen/Anwendungsdaten“. Letzteres ist glaube ich AppData/Local, während die wichtigeren Sachen unter AppData/Roaming (=Anwendungsdaten) drin sind.

    Soviel Zeug hab ich mir bei nicht. Unter Roaming sind 25, unter Local 17 Verzeichnisse. Das wird sich ggf. noch verdoppeln (hab noch nicht alles „on demand“ installiert), aber auf 300 Einträge bin ich auch zu XP-Zeiten nie gekommen…

    Mit „wenigen“ Einträgen mein ich die initialen Einträge, was eigentlich nur Microsoft und diverse Treiberhersteller drin sind. Kann man an einer Hand abzählen.

  33. JürgenHugo says:

    @Rainer:

    das mit den All Usern is einfach erklärt: ich benutz den Comp auch allein – war aber zu Anfang (2007) noch ziemlich „dumm“. Und da ich gemerkt habe, das sich viele Progs ungefragt für All Users installieren, hab ich das bei denen, die „fragen“ auch angehakt.

    Mal ganz „ketzterisch“ gedacht: ein einziges Konto würd mir eigentlich ausreichen – im Zweifelsfall bin ich doch eh alles: All User, default User, Administrator, Hugo, Gast.

    Der Sinn dieser vielen Konten bei einem Einzeluser hat sich mir nie erschlossen. Wieso wird bei der Installation nich einfach gefragt: „Wird der Computer von einer oder mehreren Personen benutzt und/oder sollen die verschiedene Rechte haben“

    Wenn ich das „Mehrere/verschiedene Rechte“ verneine wäre doch alles klar: Ein Konto für alles – aber das is wohl zu einfach… 😛

  34. Ich hab mal eine Frage, ihr sagt das aktualisieren, also nicht neuinstallieren des neuen betriebsytems tut sowieso keiner.
    Wieso eig nicht, was ist denn so schlecht daran, immerhin gehen nicht alle daten verloren?

  35. @Grexi:

    Naja – die Daten, die man hinterher braucht – die muß man natürlich vorher sichern. Am besten 2x… 😛

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.