Anzeige

Wie geht es meinem Notebook-Akku?

Meine bessere Hälfte besitzt (mein altes) Notebook mit Windows 7 Ultimate. Ich wollte einfach mal schauen, was der Akku so macht. Ich selber gehöre zu den Leuten des „Akku pflegens“, der besseren Hälfte ist das reichlich egal. Ich habe also mal ein bisschen die Suchmaschine meiner Wahl nach einem kostenlosen Tool abgegrast, dass sowohl den aktuellen Stand des Akkus anzeigt, als auch die Ladezyklen und sonstigen Kram.

Bildschirmfoto 2009-12-11 um 14.17.35

Im Screenshot seht ihr das Tool in Aktion. Allerdings ohne Akku, nur im Netzbetrieb, weil ich gerade keinen Zugriff auf den Akku (bzw. das Notebook habe). BatteryCare ist Freeware und neben der bloßen Anzeige kann man auch diverse Energiesparmodi direkt aufrufen.

Auf dem MacBook nutze ich dafür übrigens die coconutBattery, ebenfalls Freeware:

page3_2

Da ich gerade am iMac sitze und keine Lust habe meinen adipösen Körper ans MacBook zu hieven, auch hier der Screenshot direkt von der Herstellerseite 🙂

Wenn ihr also ein Notebook oder ein MacBook mal gebraucht kauft, dann nehmt eins der Tools um zu schauen ob der Akku noch zu gebrauchen ist, die Dinger kosten als Original ja richtig Asche 😉 Gute und günstige gebrauchte Notebooks findet ihr auf auf dem Kleinanzeigen Portal von ebay.kleinanzeigen.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Bei mir sieht es nach 11 Monaten noch gut aus (finde ich) http://img.skitch.com/20091211-kyjj1gm31rk1xue4aa3522xpju.jpg

  2. hat mein IBM auch, bloß nicht so umfangreich. Tolles Tool.

  3. Danke für die Tipps. Probier gleich mal beide Tools aus. Ich hab bis dato immer http://www.batteryinfo.de.vu/ benutzt.

  4. Jörg H. c/o München says:

    Hallo in die runde, immer wieder gern genommen deine tips rund um apple mac. Nutze neuerdings auch selbiges OS privat und wüßte zu gern, welches tool du als filemanager du nutzt. Oder auch empfehlen kannst und als sahnehäubchen als freeware!
    Gibt es sowas wie den SpeedCommander in der win-welt als äquivalent in der mac-welt?

  5. Ich nutze Forklift. Keine Freeware. Habe ich mal hier im Blog verlost & vorgestellt.

  6. Habs auf meinem NC10 auch gleich mal installiert…bis jetzt 98% Kapazität trotz meistens Netzbetrieb 🙂

  7. Danke für den Tipp, Caschy!

    Ich komm mit meinem 20 Monate altem MacBook Pro auf folgende Werte:

    Loadcycles: 145 (hm, d.h. ja 7x im Monat!? MBP hängt zu 95% am Netz…)

    Original Capacity: 6300
    Current Capacity: 5639
    => 89%

    Kann/muss man mit leben, oder?

    PS
    Ich nutze auch ForkLift. Hab ich hier im BLOG mal gewonnen 😀

  8. wer’s noch nicht weiß : SetupBatteryCare.exe kann man mit 7zip entpacken und ohne installieren nutzen.

    nutze das programm auch schon ne weile. ich wußte aber noch nich, daß es das nun auch auf deutsch gibt.

    danke.

  9. Hm, entweder unter Vista oder mit meinem Toshiba funktioniert es nicht richtig oder ich pflege meinen Akku gut.

    Mein Notebook ist nun ein Jahr alt. Ich nutze es täglich mehrere Stunden, sowohl Netz, als auch Akku-Betrieb. Rein vom Gefühl her hat er sich nicht verschlechtert. Hällt nach wie vor gut. Bluray 1 Stunde, normales Surfen 3 Stunden, nix machen 6 Stunden. 😀

    Hier ein Screen, was BatteryCare sagt: http://uploads.afr8.de/view/154
    Da steht auch, dass mein Akku mehr Kapazität hat, als zur Auslieferung, das scheint wohl eher Unsinn zu sein, oder?

  10. „Wenn ihr also ein Notebook oder ein MacBook mal gebraucht kauft“

    Frauen teilt man nich mit anderen – und Comps kauft man nich gebraucht! Was der andere mit deiner Frau macht, weißte nich – und wie er seinen Comp malträtiert hat auch nich… :mrgreen:

    Naja – von dir würd ich das vielleicht tun (den gebrauchten Comp kaufen – an die Frau lässte mich ja doch nich ran…) – weil ich davon ausgehe, das du das „gesittet“ behandelst (beides…). Und mir schön Auskunft gibst. Und vorher die fiesen Aufkleber abmachst. Vom Comp… 😛

  11. Vielen Dank für den Tip. Das Programm ist wirklich Gold wert – mein Akku aber leider nicht mehr 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.