Wie funktioniert Geld?

Schon einmal die Überlegung angestellt, wie Geld überhaupt funktioniert? Warum es ein Perpetuum mobile für Banken ist? Max von Bock gibt in seinem dreiteiligen Animationsfilm die Antwort – für jeden einfach verständlich. Hervorragender Kurzfilm meiner Meinung nach. Ruhig in Ruhe anschauen.

Viel Spass. Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das Video ist grafisch gut aufgemacht und gut verständlich. Hab nur einige Kritik.

    1. Es wird das Bild vermittelt, dass das Geld nicht von den Menschen kommt. Etwas weltfremdes knechtet die Welt und wir können nichts damit tun.
    2. Das Bild mit den Schnüren als Marionetten haben die Nazis in der NS Zeit schon so mit Juden in Verbindung gebracht. Dort war es der „böse Jude“ der mit seinem Geld die Menschen kontrolliert.

    Gibt viele solcher Videos die das Geldsystem gut erklären aber oft auf rassistischen und/oder antisemitischen Bildern und Vorurteilen aufbauen =/

  2. grundlagenforschung says:

    vieleicht nicht so polemisches
    „Money as Debt / Geld als Schlud“ :
    http://bit.ly/geldalsschludOMU (orginal mit untertiel)
    http://bit.ly/geldalsschlud (gedubbt)

    nebst dem eher psychologischen alspeckt
    http://www.youtube.com/watch?v=T2gkF_-F9tk

    und einem versuch das wie aus einer historischen perspektive zu betrachten, da geld als medium normativ ist aber nicht in dem ausmass das sich meines erachtens das aktuelle eystem daraus ableiten lies……..
    1 versuch hier zu einem fhernsehdokumentation verarbeitet
    http://bit.ly/goldenenkalbs

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.