Wie feiern wir Weihnachten in der Zukunft?

Aloha, liebe Mitleser. Wie feiern wir eigentlich Weihnachten in der Zukunft? Was gehört zu eurem „Kodak Moment“? Das ist die Frage, die ihr versuchen sollt zu beantworten, sofern ihr Interesse habt, einen Drucker oder eine Cam von Kodak zu gewinnen. Mit Kodak hatte ich hier in der Vergangenheit schon einige Aktionen, um so mehr freue ich mich, dass man wieder im Boot ist. Ihr kennt es sicher: wenn viele die Geschenke auspacken, dann wundert sich die ältere Generation.

Ganz früher gab es ja nur Schokolade und Gedöns aus Holz. Mittlerweile sind wir auf dem Gipfel des Kommerzes angekommen, wenn ich aus meiner persönlichen Warte sprechen darf – zumindest beobachte ich den Spaß, der sich Weihnachten nennt, immer so. Für mich selber bedeutet Weihnachten einfach: mindestens mal zwei Tage faul sein, gutes Essen zu mir nehmen und mit der Familie im kleinen Kreis abparken. Ich mag das mittlerweile. Und, wie sieht die Zukunft wohl aus? In Sachen Weihnachten? In Sachen Technik? Feiern wir in 20 Jahren auf dem Mond?

Oder gar nicht mehr, weil die Regierung Weihnachten abgeschafft hat? Alternativ: was schenkt man sich in der Zukunft zu Weihnachten? Immer noch Schlips, Socken oder Parfüm? Lasst euch mal etwas einfallen – dann kann ich euch sagen, was bei zwei von euch unter dem Weihnachtsbaum liegt: entweder einen Kodak Hero 5.1, ein Multifunktionsgerät mit WLAN und Ckoud-Anbindung: damit ist die Anbindung an mehrere Geräte gleichzeitig möglich, der Druck vom Smartphone via App oder von überall via Google Cloud Print & Kodak E-Mail Print. Neben den Drucker gibt es noch einen zweiten Preis, eine Kodak Playfull Cam, mit der ihr in 1080p aufnehmen könnt, wie der Baum abfackelt.

Ihr wollt teilnehmen? Kein Thema! Wie feiern wir Weihnachten in der Zukunft? Wie, oder mit welcher Technik. Verratet es mir mit Kommentaren, Fotos oder gerne auch Videos – sofern ihr euch mehr Mühe macht, also mit Foto, Video oder anderem ums Eck kommt, dann haut die Links auch hier in die Kommentare! Kodak wird alle Kommentare durchlesen und mir zwei Gewinner mitteilen. Die E-Mail-Adressen der beiden Gewinner-Kommentare gebe ich dann an Kodak zur Verschickung des Gewinns weiter. Teilnahmeschluss? Datum dieses Beitrages 16.12.2011, 15.00 Uhr. Wer seine Chancen vergrößern will, der kann hier & hier die Augen aufhalten, hier gibt es in Kürze die Möglichkeit zum Thema vergangene Weihnacht und Weihnachten 2011 Kodak Preise zu gewinnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

66 Kommentare

  1. Kann ich auch einen eigenen Blogeintrag schreiben und den hier verlinken? Oder liest Kodak wirklich nur die Kommentare?

  2. Ich denke es wird, zumindest bei mir, immer mehr zum jährlichen Familientreffen mit leckerem Essen und Kleinigkeiten für jedermann. Kann aber auch am Alter liegen.
    Ob es weiter in diese gezwungenen „Ab-Mai-ist-Vorweihnachtsfreude“ Konsumecke geht, ist schwer zu sagen; denke ich aber nicht. Zumindest dieses Jahr wurde ich noch nicht mit Last Christmas belästigt und auch sonst hält sich der Weihnachtsquatsch im Rahmen. Was ich eher für Wahrscheinlich halte ist, dass es immer mehr Webcam-Schaltungen und Skypefeiern geben wird (z.B. wenn die Familie in Kanada ist).
    Wie auch immer es sein wird. Ich freu mich drauf.

  3. Also Weihnachten an sich ist ja ganz schön – so wegen Ruhe und so. Diesmal fühlte ich mich bisher auch nicht so durch Weihnachtskram belastet – blende das wohl einfach aus. Ab September Weihnachtszeug in den REgalen ist aber irgendwie zu früh.
    Von der Ruhe abgesehen ist es ja auch die Zeit für ankommende Rechnungen – leider. Da wird dann eben auch mal 1 Tag sortiert.
    ansonsten schleppt man sich von einem Essen zu zu anderen…
    Ansonsten: nichts mit GEschenke. Was gebraucht wird (oder gefällt) wird gekauft, unabhängig von der Jahreszeit. Für Freunde und Verwandte eine kleine Aufmerksamkeit – aber nichts von „großem“ materiellem Wert.
    In Zukunft: keine Ahnung, virtueller Baum wg. klimaschutz, Kugeln aus REcycling-Glas. Nachdem jahrelang nur sachen mit kleinem i am Anfang gewünscht und verschenkt wurden (und Nachahmungen), geht der Trend wieder zu Holzspielzeug, Blechautos und Spielzeugeisenbahn.

    Übrigens: seit einigen Tagen ist es mir nicht möglich, direkt in Deinem Blog zu schreiben – Tastatureingaben kommen mit mehrern Sekunden Verspätung oder garnicht, Buchstaben fehlen. also immer schön im Editor vorschreiben. Ist aber wohl nur mit IE 8 so (nicht mein Rechner….)

  4. Ich hoffe ja das wir in der Zukunft Weihnachten immernoch mit einem Baum feiern. Gut der wird nicht mehr eine Tanne sein. Sonder irgendwas im Labor gezüchtetes damit er nicht mehr Nadelt.
    Und wir brauchen auch nicht mehr alle zusammen an einem Ort sitzen. Wir können das dann vermutlich per Hologramm oder per Video Chat auf dem 100″ TV.
    Geschenke, naja die werden vermutlich immernoch zu spät mit der Post gebracht. Jenachdem wie die Post arbeitet.

  5. Ich bastel gerade für meinen Neffen ein Afrikapuzzle aus einer 80cmx80cm Sperrholzplatte (siehe auch ->Holzgedöns).

    Wir werden Weihnachten gemütlich mit acht Erwachsenen (Geschwister mit Partnern, Eltern) und drei Kindern feiern. Jeder (Erwachsene) bekommt dieser Tage seinen Wichtelpartner und dessen Wunschzettel zugelost und dann gibt es eine Kleinigkeit. Nur die zwei Lütten (Nummer drei ist noch kein Jahr…) bekommen noch „was Echtes“. Unter anderem eben ein Holzgedöns.

    Und ja: So stelle ich mir das auch für die Zukunft vor, wobei wir jedes Jahr wechseln: Entweder bei „unserer“ Familie oder eben der des Partners.

  6. Meinetwegen kann man Weihnachten bald abschaffen is jedes Jahr dasselbe und ich erlebe es mittlerweile zum 30. mal es wird langsam langweilig…

  7. Vermehrt durch Video-Übertragung? Wird dieses Jahr bei mir auch so stattfinden, weil es wohl nicht anders klappt. Sprich man sitzt quasi irgendwo und hat Cam+Mic auf sich gerichtet und quatscht mit den Verwandten. Bekommt dann per ICQ/Skype/Facebook/E-Mail einen Amazon-Gutschein von allen und kann diesen dann quasi schon direkt weiter an den kleinen Bruder oder die eigene Mutter schicken. Sollte man dann etwas Nähe empfinden wollen poke/stumpfst man den anderen einfach an. 😉

    Hat viele Vorteile z.B. kann man dann selbst aussuchen, was man essen möchte. Kartoffelsalat und Würstchen Adieu!

  8. Oh je, bei mir liegt nichts unter’m Baum. Kein Kodak, kein gar nichts. Ich hab keinen Baum. Kein Lichtbogen im Fenster, kein Räuchermännchen im Raum, nichts was anders wäre als das ganze Jahr. Weihnachten fällt aus.
    Äh – nicht ganz. Ich fahre zu meinen Kindern. Da gibt’s ’nen Baum, mit was d’runter für die „Kleinen“ (Enkel)! Und nach Weihnachten, erst mal wieder erholen vom guten Essen und Trinken.
    Geschenke in der Zukunft? Ich mach mich da nicht verrückt. Ich freu‘ mich immer wieder auf Spiele. Ob als Brett- oder Computerspiel egal, ich bekomme und verschenke sie gerne, auch wenn ich schon mehrere Hundert habe. Und ich hoffe das es Computerspiele in der Zukunft viel mehr in 3D gibt. Bin ich ein Fan von. Fängt ja gerade erst an. Auf die Entwicklung bin ich mal gespannt.

  9. wie wir weihnachten in der zukunft feiern? na in badesachen bei 50 Grad Hitze und unter tropischen Bäumen liegend. die klimaerwärmung machts möglich.

  10. In der Zukunft werden wir ohne „echten“ Tannenbaum feiern, dafür hat dann jeder eine 3D Hologramm-Projektion eines Weihnachtsbaums in seiner Bude stehen.
    Diesen kann man mit ein paar Klicks am PC ganz einfach in versch. Variationen schmücken und die Oma darf sich dann aussuchen welcher am schönsten ist ^^
    Vorteil daran ist, man brauch nicht viel Platz im Zimmer, außerdem macht es kein Dreck und man muss nicht ständig die ganzen abgefallenen Nadeln aufräumen 😉

  11. weihnachten heisst ja jetzt schon xmas.
    in 20 jahren bin ich wohl opa und sitze mit meiner frau (dann oma) vor der multi-funktionstapete auf der ein xmas-tree vintage-style projeziert ist. die gezüchteten xmas-trees wirds nicht mehr geben, da unökologisch.

    wir sind per live-schaltung über 3d-linsen bei den kindern/enkeln dabei.

    im ofen knistert echtes feuer, von echtem holz. wir sind ja schliesslich opa/oma. da gibts das dann noch…

  12. 50 Grad – hehe das is gut 🙂 Solange es nicht -50 Grad werden.

    Weihnachten in der Zukunft – natürlich im eigenen Wohnzimmer – Familie besucht man nicht mehr sondern sieht man per Videokonferenz im eigenen TV, ja man verbringt 99% seiner Zeit vor dem TV – arbeiten – sch… – alles eingebaut in die Couch usw. Blos nicht mehr bewegen. Den Truthahn gibt´s per Sprachbefehl aus nem Schlauch – am besten gleich vorgekaut …
    Und irgenwann landen unsere Gehirne in Gläsern mit Nährflüssigkeit – den Rest braucht man nicht mehr. Matrix meets Futurama sag ich nur.

  13. Also…ich glaube schon dass es noch Weihnachten geben wird. Ich bin nur der Meinung, das ganze Geschenke um Weihnachten ist…hmmm…übertrieben. Natürlich ist es für Kinder was tolles, weil man sich was „Großes“ wünschen kann. Wenn ich aber höre, dass Beziehungen und Ehen auseinander gehen, weil man sich zu Weihnachten was anderes gewünscht hat, frag ich mich, ob wir (die Medien) das nicht zu hoch pushen. Ich denke, jeder Tag im Jahr ist ein besonderer Tag um seiner Liebsten was tolles zu schenken. Und wenn man nur an Weihnachten in der Lage ist, seinen Kindern etwas gutes zu tun, ist man auch irgendwie arm. ICh kann nicht sagen, WIE wir weihnachten feiern werden. Ich weiß nur, mit WEM ich auf jedenfall feier!

    In diesem Sinne

  14. Jeder soll nach seiner Einstellung glücklich werden, egal welche es ist.
    Die Heuchelei um Weihnachten herum nervt mich nur. Auf der einen Seite regen sich viele über Kirche und Christentum auf, auf der anderen Seite nehmen sie aber gerne die Annehmlichkeiten an. Wie z.B Weihnachten mit Feiertagen, Ostern mit Feiertagen usw.

  15. In der Zukunft wird es Weihnachten ja nicht mehr geben, 2012 ist schluss 😉

    Nein, also ich denke es wird einen starken Einfluss der Technik geben. Ich sehe schon jetzt wie immer mehr „Hardware“ (Sprich PC-Kram, Kameras, …) unter dem Baum liegt und ich denke, dass es sich immer mehr steigern wird.
    Es wird auch viele geben die sich mittels Skype „treffen“ an Weihnachten und so das Fest „zusammen“ genießen und wer weiß wie es in fernerer Zukunft aussieht, vielleicht gibt es dann schon größere VRs, sodass man sich nur noch virtuell trifft, wie es heute schon bei vielen mmorpg-süchtigen ist oder das man sich keine Karten mehr schickt sondern eher Mails oder es gar an den Drucker des Empfängers schickt (HP meine ich hat eine E-Mail-Adresse für die Drucker, sodass man per Mail drucken kann).

    Was uns auch erwartet, ich hoffe es bleibt persönlich und familiär und der Technik-Hype wird nicht so starken Einfluss nehmen wie ich eben beschrieben habe.

    Sonst erstmal frohe Weihnachtstage an euch alle 🙂

  16. In Zukunft feiern wir Weihnachten nicht nur mit der engsten Familie. Virtuell werden schon in wenigen Jahren auch Freunde von weit weg und die Verwandten im Ausland per Internetstream auf dem Wohnzimmerfernsehen zugeschaltet.

  17. Auch in Zukunft wird der Inhalt der Geldbörse maßgeblich die Art des Feierns bestimmen. Ich will dieses Jahr erstmals mit Skype zu denen Verwandten Kontakt halten, die ich leider nicht Persönlich treffen kann.

  18. In Zukunft wird man sich seine Kodakgeräte online bestellen, weil man sich so den Menschenmassen und Drängeleien in Einkaufszentren der Hauptstadt entziehen kann und sie werden noch zu einem an die Haustür geliefert. Dann werden sie für Weihnachten noch verpackt.

    Dann, nach einen gemeinsamen Familienessen, wird man mit der Familie am Weihnachtstag gleich die geschenkte Kodakcam ausprobieren können. Via Cloudprint wird dann das Foto zu seinem Bekannten über den Nordatlantik in Nicaragua versendet, wo noch am selbigen Abend eine Live-Grußantwort folgt.

    Der Moment, der einem sagt, dass auch die weiteste Entfernung in kurzer Zeit mit wenigen Klicks zu seinen Geliebten bewältigt werden kann.

    Frohe Weihnachtszeit 🙂

  19. „“““entweder einen Kodak Hero 5.1, ein Multifunktionsgerät mit WLAN und Ckoud-Anbindung:“““

    *cloud sollte das doch sein, oder hab ich den neuen Ckoud-Dienst verpasst?

  20. Weihnachten in der Zukunft?
    Ich wünsche mir, es währe so wie vor gut 30 Jahren. Da saßen wir in der Familie zusammen an einem Tisch beim Essen,
    dann gab es das eine oder andere Geschenk und gegen 21 Uhr gingen wir dann zu unserer Tante. Dort trafen sich dann
    4 Familien und ein paar Freunde (die Weihnachten sonst alleine gefeiert hätten) in der großen gemütlichen Stube (ehemaliger Bauernhof). Alle saßen am großen Tisch zusammen
    haben sich unterhalten und wir Kinder haben jeder eines der Geschenke mitgebracht und zusammen gespielt im Flur, der so
    groß war wie manches Wohnzimmer. Da stand auch immer ein Faß Bier, weil es dort schön kühl war.

    Zur Christmette ging man dann durch den verschneiten Ort und nach der Kirche gab es dann noch eine richtig gute
    „Mettensuppe“ als Stärkung für den Nachhauseweg. Meine Mutter begleitete meine Tante immer nach Hause, die Männer
    waren gut gelaunt, ob des Bieres. Fast schon kitschig, heutzutage. Aber Weihnachten in verschneiter Bergwelt hat was.

    Die Zukunft: Wieder zurück zu den weihnachtlichen Wurzeln, das geht auch mit moderner Technik, sich wieder mehr besinnen auf das
    füreinander und miteinander, Zeit für Familie und Freunde. Aber ehrlich gesagt, habe ich so meine Zweifel ob dass sein wird, es währe aber
    durchaus wünschenswert.

    Weihnachten auf dem Mond? Für mich niemals, ich würde den Schnee, die Berge und die Ruhe vor dem dann am ersten Feiertag kommenden
    Sturm vermissen.

    Nur meine Meinung 😉

  21. Ach soo… dann hier noch der Gewinnspiel-Beitrag:

    Weihnachten wird in der Zukunft wie schon immer unter dem brennenden Weihnachtsbaum gefeiert. Wenn das Haus verlustfrei (oder sogar Ruß-Frei) davon kommt, hat man von dem jährlich neuen Smartphone für jedes Familien-Mitglied wenigstens bis zum nächsten Weihnachten noch was…
    Ansonsten kann ich hier ja mal unsere Planung für „unterm-Baum“ einstellen:
    1. Gefriertruhe, mindestens so groß wie unser 2,5 Meter-Kühlschrank.
    2. Farblaser-All-In-One-Drucker-Scanner-Kopierer-Fax-Dingsbums mit Ethernet-Anschluss 😀
    3. Meine Amazon-Wunschliste
    4. Bücher… Massenweise
    5. (Optional:) neuer Fernseher (alles außer Plasma) +3D-Blu-Ray-Player…

    — man sieht auch hier, dass es eigentlich direkt in die Richtung steuert…
    Würde uns total freuen, wenn wir den Drucker bekommen würden (steht ja auch aufer Liste 😀 ) nur müsste dafür dann eben unser wichtigstes Kriterium (der Farblaser) leider wegfallen…, aber solange auch nachgefüllte Patronen für Viel-Farb-Drucker länger als 3 Monate halten ist alles in Ordnung…

  22. Dank Datensammlern wird das Geschenkekaufen immer personalisierter. Irgendwann ist es dann soweit, dass man auf Amazon den Namen des zu Beschenkenden eingibt und Amazon daraufhin individuelle Geschenke vorschlägt. Diese Vorschläge setzen sich aus dem bisherigen Kauf- und Surfverhalten als auch dem persönlichen Wunschzettel des Beschenkten zusammen. Falls ein Geschenk ausgewählt wird, was dieser Person nicht gefallen wird, wird statt dem gewählten Gegenstand ein Gutschein mit dem entsprechenden Wert verschicken. In der Zukunft wird nämlich das Geschenk nicht mehr persönlich übergeben, sondern direkt vom Onlineshop zum Empfänger des Geschenks geschickt.

  23. Ich glaube, die Globalisierung wird auch das Weihnachten der Zukunft verändern. Und ich hoffe, dass dieses Fest weiter ausgebaut wird zu einem, an dem die ganze Familie zumindest einmal im Jahr komplett wieder zusammenkommt, was heutzutage doch meistens nur noch bei Beerdigungen geschieht. Die Geschenke werden werden aus heutiger Sicht immer technischer orientiert sein, nur der Begriff selbst wird sich verändern. Die Gadgets von heute sind das Analog-Spielzeug von morgen und Hightech bewegt sich im Rahmen unserer Visionen und darüber hinaus. So sehen zumindest meine Spekulationen aus.

    Doch bei einem bin ich mir sicher: Socken, Schlips und Klamotten überhaupt werden auch in Zukunft fester Bestandteil der Bescherung sein, ob nun unterm Weihnachtsbaum oder nicht – selbst Traditionen werden modernisiert.
    Was ich jedoch hoffe, ist, dass wenigstens hin und wieder auch noch ein Buch ausgepackt werden wird. Ich glaube daran. Doch ich weiß es nicht.

  24. Ich glaube das in Zukunft sich in Hinblick auf das Fest nicht viel ändern wird. Man wird wie gewohnt mit Freunden oder Bekannten gemütlich zusammen Essen und einen schönen Abend verbringen. Nur auf Hinsicht der Art wie man sich beschenkt oder wie man Geschenke kauft wird sich vieles ändern. Z.b glaub ich das die lokalen Geschäfte immer weiter aussterben und das man in Zukunft mehr oder weniger alles übers Internet kauft.

  25. Ich bastel gerade für meinen Neffen ein Afrikapuzzle aus einer 80cmx80cm Sperrholzplatte (siehe auch ->Holzgedöns).

    Wir werden Weihnachten gemütlich mit acht Erwachsenen (Geschwister mit Partnern, Eltern) und drei Kindern feiern. Jeder (Erwachsene) bekommt dieser Tage seinen Wichtelpartner und dessen Wunschzettel zugelost und dann gibt es eine Kleinigkeit. Nur die zwei Lütten (Nummer drei ist noch kein Jahr…) bekommen noch “was Echtes”. Unter anderem eben ein Holzgedöns.

    Und ja: So stelle ich mir das auch für die Zukunft vor, wobei wir jedes Jahr wechseln: Entweder bei “unserer” Familie oder eben der des Partners.

  26. Weihnachten in 20 Jahren? Hoffentlich ohne das Gesocks, das jetzt schon über 70 ist und sich immer noch für den Mittelpunkt hält!

    Weihnachten war für mich in der Kindheit schon ein Familienfest im kleinen Rahmen, das hat gepasst. Nun mit eigenem Kind steht natürlich dieses im Mittelpunkt und nicht die schon nach Erde riechenden.

  27. Weihnachten in der Zukunft.

    Zu Weihnachten gehört schlicht und ergreifend „Last Christmas“. Abzüglich der Selbstversuche von allein stehenden Frauen wird die Zahl der Cover-Versionen auf über 14 Millionen geschätzt. Bei einer Weltbevölkerung von fast 47 Milliarden Menschen ist dies dennoch eine recht überschaubare Zahl.
    Auch der Coca-Cola Truck hat die lange Zeit überstanden und ist auch heutzutage unterwegs um Kindern aus aller Herren Länder zu verzaubern. Mittlerweile übrigens mit einem Elektromotor.
    Die Coca-Cola Company hat die vielen Jahre genutzt und kann ihre Cola nun aus vollkommen biologischem Erzeugnis ohne schädliche Inhaltsstoffe herstellen.

    Plätzchen und Dekoration: Natürliche gehören nach wie vor Plätzchen, eine schöne Dekoration, und der Weihnachtsbaum zu einem gelungenem Fest!
    Wie seit Generationen üblich, hat sich Mutti mit ihrer Tochter um die Plätzchen gekümmert. Diese werden, wie das halt jeder heute macht, per Amazon Over-Hour-Express aus einem schier unendlichen Angebot von Backwaren rausgesucht. Eben schnell noch Vati gefragen ob er lieber Vanillekipferl oder Bethmännchen möchte und mit einem Klick bestellt. Ganz einfach und bequem.
    Die Dekoration: Üblicherweise dekoriert man heutzutage eher schlicht – natürlich nicht weil keiner Lust hat stundenlang viele tausend kleine Engel, Strohsterne und Nikoläuse aufzuhängen; vielmehr hat man heutzutage einfach nicht mehr das Bedürfnis nach überladenen Wohnzimmern. Die Hologramm-Krippe ist neben einem fast schon real erscheinendem Engel das einzige was liebevoll dekoriert wird.

    Der Weihnachtsbaum: Der Baum wurde auch dieses Jahr vom hauseigenem Gärtner mit einem bekannten Bildbearbeitungsprogramm entworfen und mittels eines 3D Druckers zum Leben erweckt. Dies hat nur Vorteile: er nadelt nicht und löst sich nach dem 31.12 vollständig auf, weshalb die Feuerwehr diesen Baum nicht mehr abholen braucht und das eine sehr umweltfreundlich Angelegenheit ist.
    Nachdem die Dekoration, die Plätzchen und der Baum steht kommt die Zeit des Zusammenseins.

    Heilig Abend: Dank schnellem 1Gbit Internet ist es möglich Hologramm-Konferenzen zwischen vielen hunderten Personen zu schalten. So können jetzt nicht nur Omi und Opi, sondern auch alle Verwandten und Freunde, egal wo sich diese befinden, an einem gemeinsamen Tisch sitzen und zusammen den Abend geniesen. Entertainment wird heute ganz groß geschrieben; auch – und vorallem – an Weihnachten. Da Liedchen trällern und Gedichte aufsagen der Jugend vollkommen fremd geworden ist und sich ohnehin niemand an die Weihnachtsgeschichte erinnern kann, verbringt man den Abend etwas anders wie früher.
    Die Eltern von Welt schwören auf ein ausgeglichenes Abendprogramm vor dem 170“ UR3DHD++ Fernseher. Es ist für alle was dabei; so hat zum Beispiel der Sender „Earth“, einst unter dem Namen „Sky“ und „Premiere“ bekannt, die Kultsendung „Wetten dass…“ aufgenommen. Glücklicherweise konnte sich ein Nachfolger finden!

    Die Bescherung: Alle Kinder wissen bereits was sie geschenkt bekommen; Überraschungen sind total Old-School! Dies tut, wie manch einer vermuten mag, der Freude der Kinder aber keinen Abbruch!! Wer’s nicht glaubt, sollte es einfach mal selbst bei seinen eigenen Kindern ausprobieren.
    Nachdem die Kleinen ihre neuen Spielzeuge ausprobieren sind, freuen sich auch die Eltern auf einen ruhigen und entspannten Abend, denn für viele ist das Fest aller Feste keine wirklich schöne und besinnliche Zeit, sondern purer Stress und Aufregung.

    In diesem Sinne,
    schöne Weihnachten!

  28. In Zukunft feiern wir Weihnachten gar nicht mehr. Da werden wir andere Probleme haben als dieses Kommerzgedönsfest.

  29. Die Frage ist doch was jeder einzelne zulässt, oder besser gesagt was er selbst will. Denn wenn es mal „in“ sein sollte sich die Fingernägel blau zu kloppen werden es ja sicherlich auch nicht alle machen. Für mich steht fest, dass ich moderne Technik für mich als Helferlein eeinsetzen werde, was ich nicht werde, mich von der Technik versklaven lassen. Ich finde Weihnachten mit einem Baum, es muss ja kein großer sein, und ich denke selbst in 10 Jahren wird es noch richtige Bäume geben, ist eine schöne gemütliche Sache, und mit dem Stress ist es auch so, wenn ich es zulasse dann habe ich wohl möglich Stress, …ich jedenfalls nicht.

  30. Weihnachten in der Zukunft wird hoffentlich für mehr Menschen als zu der jetzigen Zeit ein Erfolg sein, denn es soll und muss in der Zukunft einfach weniger Krieg auf der Welt geben und mehr für die Gesundheit getan werden. Selbst zu Weihnachten wird es wieder Straftaten wie Körperverletzungen, Morde etc. geben und das muss endlich mal ein Ende haben. Hoffen wir, dass es das in der Zukunft sein wird.

    Des Weiteren erhoffe ich mir, dass man endlich mal das Problem in den Griff bekommt, dass kurz nach Weihnachten keine Tiere mehr ausgesetzt werden. Jedes Jahr kann man es lesen, dass Tiere an Personen verschenkt wurden sind, jedoch diese nach kurzer Zeit wieder ausgesetzt wurden sind. Sollte man dieses Problem in den Griff bekommen, würden sich viele freuen.

    Daher kurz und knapp, wie es in der Zukunft aussehen soll; kein Krieg mehr, keine voreiligen Aggressionen,keine ausgesetzten Tiere und viele viele gesunde Menschen auf der Welt.

    Danke an Carsten und Kodak für die Chance auf den Gewinn.

    MfG

  31. Nichts ist mehr, wie es war, alles wird sich ändern. Weihnachten in der Zukunft.
    Cyber-Monday und Black Friday sind geschafft, fehlt noch Weihnachten. Gequält stehe ich auf und überprüfe den Status der Amazon-Bestellungen. Durch meinen monatlichen Prime-Beitrag sucht Amazon Geschenke automatisch aus und stelle diese auch zu. Kein Aufwand, keine Kreativität, ganz im Sinne der Menschheit. Schließlich kann dabei auch nichts schiefgehen, denn Amazon bedient sich der Internetdatenbank Facebook und kann so genau die Geschenke aussuchen, die man sich wünscht. Und da es nur noch Internetshops gibt, weiß Amazon auch genau, was der zu Beschenkende schon besitzt. Es ist so einfach. Am 24 Dezember sitze ich mit meiner Frau und meinen Kindern unter dem schönen iBaum, einer dreidimensionalen Projektion eines Weihnachtsbaums. Andere Bäume wurden aufgrund von Patent-Rechtlichen Eigenheiten verboten. Sie hatten virtuelle Nadeln, wie der iBaum. Echte Bäume gibt es ja schon lange nicht mehr, endlich kein Dreck mehr. Meine Kinder freuen sich schon auf die neue X-Station 363. Überraschungen sorgen nur für Frust, daher sind die Geschenke vorher schon bekannt, Kinder bekommen auch immer, was sie wollen. Das sorgt für weniger Frust, außerdem sollen sie ja mit den anderen Kindern mithalten können. Nachdem der Paketlieferant, liebevoll traditionell Weihnachtsmann genannt, die Geschenke gebracht hat, werden diese sofort in Betrieb genommen. Meine Eltern schauen via Facetime zu und freuen sich, Ihre Enkel glücklich zu sehen. Wenig später verschwinden meine Kinder mit den Geschenken in Ihren Zimmern, ich verabschiede mich von meinen Eltern und gönne mir ein Bier. Endlich ist der Stress vorbei, zumindest heute. Doch was war eigentlich Weihnachten?

    Es liegt an uns, dass dieser Fall niemals eintreten wird. Die Tendenzen sind leider anders …

    Danke für dieses kreative Gewinnspiel und viel Glück an alle!

  32. CaptainCannnabis says:

    Wtf – Weihnachten?

  33. Hallo,

    ich glaube nicht, dass es in der Zukunft so anders aussehen wird… Weihnachten ist für viele Menschen (insbesondere ältere) ein sehr emotionales Fest ist.

    Ich bin erst 22 Jahre alt/jung und wenn ich mal groß und alt bin, werde ich bestimmt auch in einem Familiärem kreis feiern. Mögliche Geschenke könnten dann vielleicht sogar sein:
    – 1 Buch (egal was für eins (kein eBook)
    – Ersatzteile für den Körper, wie ein neue Digitaler Finger 😛
    – Ein kleines Raumschiff … ich hoffe die kommen bald in Serie

    Ich würd mich jedoch auch über selbst gemachte Geschenke freuen … das ist dann mal wieder persönlich. Für meine noch nicht geplanten Kinder hoffe ich nur, dass es auch noch Schnee und Tannenbäume gibt … der Geruch und das Gefühl gehören einfach zu Weihnachten!

    MfG Olli

  34. kreidekreis_72 says:

    ansich scheint ja weihnachten ein sehr besinnliches fest zu sein. bis zum nachmittag des 24. dezembers scheint aber in vielen städten die welt unterzugehn und erst die darauffolgenden 2,3 tage sind dann gemütlich. aber nach einigen jahren haben wir nun auch schon eine gewisse routine entwickelt, was weihnachten angeht.
    das feiern wird sich in zukunft meiner meinung nach nicht großartig ändern. weihnachten wird nur noch früher beginnen und wir werden uns im august am see an george michaels letztes weihnachten erinnern..
    habt ihr euch schon einmal gedanken gemacht, warum wir uns überhaupt einen baum ins haus stellen? oder warum wir uns beschenken und woher diese bräuche kommen?!
    hab hier diesen artikel entdeckt, der einen guten überblick über das weltweite weihnachten gibt:
    http://bene.com/bueromoebel/weihnachten-hanukkah-

  35. da mobilität im beruf immer wichtiger wird, werden wir in zukunft noch weiter weg von zu hause wohnen um einen adequaten job zu bekommen. berufstätige müssen länger und härter arbeiten. aufgrund des knapper werdenden öls wird das fliegen und autofahren immer teurer. aufgrund dessen werden wir nicht immer zeit und geld haben um um den halben erdball zu fliegen oder quer durch die vereinigten staaten von europa zu fahren.
    daher wird weihnachten mit skype oder google hangouts stattfinden mit live-stream der weihnachtsmesse.
    als geschenke wird es ebooks, online-speicherplatz oder datenübetragungsvolumen für verschiedene internetdienste in einem von netzneutralität befreiten internet geben. bei der bescherung werden die geschnke heruntergeladen.

  36. Also Weihnachten ist für mich stets die Zeit wo Wärme, Familie, Freude und alles was dazu gehört immer noch einen großen Stellenwert haben. Der Konsum ansich ist mir dabei nicht so wichtig und ich werde das auch in Zukunft mit meiner Familie so handhaben. Egal wo die Zukunft hinführt, Weihnachten wird für mich immer so bleiben wie es heute ist. Und sollte ich tatsächlich weiter weg wohnen weil ich in Nähe der Familie keine Arbeit finde oder ähnliches anderes, dann hoffe ich natürlich auf die Fortbewegungsmittel der Zukunft, allen voran können wir uns dann hoffentlich endlich beamen (Seufz, ich bin halt immer noch ein Trekkie) 🙂

  37. Wir schreiben das Jahr 2051 n.Chr. die Fassade von Weihnachten die wir kannten hat sich durch den rasanten Fortschritt der Technik grundlegend verändert.
    Es ist morgens, meine beiden Kinder und meine Frau steigen zu mir in den Wagen, eine helle, weibliche Stimme ertönt: Bitte Zielort eingeben. Als meine Frau die Tür schließt antworte ich: Xbox… ähh.. Auto Friedhof Lütgendortmund. Das Auto beginnt sich führerlos zu bewegen, meine Kinder sind fast erwachsen, trotzdem erkennt man den Glanz in ihren Augen da bald Bescherung ist, Weihnachten hat nichts von seinem Charme verloren.
    Das Auto stoppt, wie jedes Jahr zu Heilig Abend treffen wir uns mit der Familie am Friedhof um das Grab meiner Großmutter zu besuchen, herrje wieder einmal muss ich mir die Geschichten meines Vaters anhören, es wird sich nie ändern.
    Unser Auto bringt und anschließend wieder heim, dieses Jahr feier wir bei meiner Tante, das heißt wir müssen noch 3 Stunden warten, bis wir los fahren, das ist das schlimmste für die Kinder.
    Als diese endlos wirkende Zeit vorbei ist begeben wir uns erneut in unseren Wagen und fahren zu meiner Tante.
    Die Kinder werden im Flur plaziert und warten, meine Tante führt mich ins Wohnzimmer. Sie: Dieses Jahr hast du die Ehre. Sie drückt mir ein Pad in die Hand, mir geht der Gedanke durch den Kopf: Erinnert mich an dieses veraltete Pad von Samsung das von Apple verboten wurde, wie hieß es noch gleich?
    Ich betätige eine Schaltfläche auf dem Pad und eine Luke im Boden öffnet sich, der fertig geschmückt Weihnachtsbaum wird auf einer hydraulischen, aber dennoch sehr leisen Bühne heraufgefahren.
    Meine Tante nimmt die Weihnachtsglocke, welche auf dem Tisch neben ihr steht in die Hand und klingelt, Musik ertönt und die Familie strömt ins Wohnzimmer, wir singen Stille Nacht.
    Anschließend werden die Geschenke verteilt, die Kinder bleiben einfach nicht ruhig wenn wir erst essen und dann bescheren. Hey ich bekomme dieses Jahr ein Iphone 120s von meiner Frau.
    Nun der beste Teil: Das Essen, es gibt Schnitzel in 3 Soßen Variation, das war schon immer so, das schöne ist, sie werden durch im Tisch integrierte Infrarotplatten warm gehalten, tolle Zukunft!
    Die Stimmung ist heiter, mein Vater erzählt wieder einige seiner Bergbaugeschichten, meine Kinder tuen so als ob es sie interessiert, gute Erziehung.
    Einige Stunden später verabschieden wir uns, die Tischinterne Spülmaschine beginnt ihre Arbeit und wir fahren heim, die nächsten 2 Tage verbringen wir damit unsere Geschenke auszuprobieren und uns von der Arbeit zu erholen. Was ein gelungenes Weihnachtsfest. Moment mal! Wenn ich genau nachdenke, hat die Technik uns zwar vieles erleichtert, aber die Traditionen sind gleich geblieben

  38. Wie schaut das Weihnachtsfest in der Zukunft aus – diese Frage dürfte, sollte oder MUSS sich auch Kodak stellen. =)
    Welche Geräte werden in 20 Jahren unter den Baum gestellt oder hier bei Caschy verlost?

    Letztendlich gibts 2 Aspekte rund um Weihnachten:
    – Gemütlichkeit, Besinnlichkeit, Zwei- oder Mehrsamkeit, Familie und natürlich auch die religiösen Aspekte
    – der technische Fortschritt, der sich einerseits auf dem eigenen Wunschzettel zeigt und natürlich auch in der Bude. (Holo-Weihnachtsbaum?)

    Eigentlich schnuppe – wichtig ist doch nur eines: Feiertage + Familie und am besten alles unter einen Hut bringen!

    Doch nun zum „Kern“-Thema Kodak:

    Wenn Kodak weiterhin an einer intuitiven Bedienung seiner Geräte arbeitet und dies mit den gehobenen Qualitätsansprüchen an diese Marke vereinbaren unter einen Hut bringt, dann dürfte auch in 20 Jahren ein Kodak-Gerät unterm Baum liegen (oder auf dem elektronischen Wunschzettel stehen)

    In 20, 30 oder 40 Jahren werde ich vermutlich auch den Status eines Opas erreicht haben – und wenn ich mir das aktuelle Sortiment von Kodak anschaue und die nächsten 20 Jahre vorüberlege, dann

    K-ann
    O-pa
    D-as
    A-uch
    K-aufen

    und bei anderen mit ruhigem Gewissen unter den Weihnachtsbaum legen 😉

    Bis dahin suche ich jedoch immer noch jemand, der mir solch ein Gerät unter MEINEN weihnachtsbaum legen möchte…

  39. Ich glaube das wird so aussehn:
    – hologramm-weihnachtsbaum
    – smartphone aus holz (holzgedöns 😉 )
    – essen? entweder astronauten-futter oder es bleibt klassisch
    – getränke? sorry, aber nichts geht über glühwein an weihnachten. auch in der zukunft wird ordentlich gebechert 😉

  40. Weihnachten in der Zukunft:

    Die positive Weihnachtszukunft:

    Wir schreiben gerade das Jahr 2067. Es ist der 24 Dezember 18 Uhr. Die Familienmitglieder sind gespannt wer heute zur Weihnachtsfeier erscheinen wird. Der Onkel, den man schon seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hat, oder der Bruder der in dem weit entfertem China einen neuen Job erhalten hat? Die Technik der Zukunft macht vieles möglich. Jeder kann mit seinen Familienangehörigen die aus den unterschiedlichsten Grüden von einander getrennt wurden (z. B. in Amerkia oder China lebend) verbunden werden. Das Wohnzimmer ist mit Webcams ausgestattet, die mittelerweile neuerfundenen Geruchsimmitatoren vermitteln dem Empfänger den Geruch des Weihnachtsbratens. Somit kann man ruhig getrost auch in der Fremde-daheimsein. Die Lieben, die man sonst nicht sehen würde, werden über mobile 3D-Projektoren dargestellt – fast hautnah berührbar, so dass das gemütliche Zusammensein aus dem Jahr 2011 keine trübsinnige Erinnerung sein muss. Weihnachten ist man Zuhause, egal wo man gerade ist. Die Geschenke werden via Teletransporter zugestellt, so entstehen keine Verzögerungen und die Freude des Beschenkten kann man sofort erkennen. Weihnachten in der Zukunft wird ebenso schön sein, wie Weihnachten in der Vergangenheit, denn Weihnachten wird immer Weihnachten bleiben.

  41. also ich geh mit freunden party machen 😀

  42. Weihnachten wird in der Zukunft nur noch digital stattfinden, d.h. es gibt einen Onlineweihnachtsbaum, natürlich einen Caschy-Blog, der von seinem Ur-Ur-Ur-Ur… Enkel übernommen wurde und natürlich ist das allerschönste Geschenk Geld – der Worldollar, nachdem Standard&Poors uns in die Krise geschickt hat, indem sie einfach jedes Land abgestuft haben. Dieses wird auch nur digital überwiesen, denn die liebsten sieht man nur via videocall per ultasmartphone.

    Schnell noch ein paar Fotos vom echten Weihnachtsbaum machen und online für die Nachwelt sichern! Oder habt ihr gar keinen mehr?

    Frohe Weihnachten

  43. 24.12.2123
    Liebes Tagebuch,
    es ist jetzt kurz vor Mitternacht und der Heiligabend ist fast vorbei. Mama und Papa haben mir schöne Geschenke gemacht. Ein neues Videospiel mit Solarzellen fand ich besonders toll. Meine Eltern sind fast ausgeflippt, als ihnen besonderes nicht recyclebares Ppaier geschenkt wurde, sie meinten, dass sie früher nur solches Papier und zwar in Hülle und Fülle hatten. Das Papier ist weicher und bunt und riecht nicht so intensiv, wie unser Redyclingpapier. Wie jedes Jahr haben wir wieder alte Weihnachtsfotos angeguckt, ich mag ja lieber die digitalen Bilder auf unserer Leinwand, mein Papa hat wieder eine Diashow vorbereitet, die während des ganzen Abends im Hintergrund auf die Leinwand projiziert wurde, natürlich wie immer mit passender Musik- und Lichtgestaltung, der Weihnachtsbaum wechselt die Lichtfarbe je nach Stimmung der Musik. Ach ja der Weihnachtsbaum, meine Mutti hat dann doch noch die alten Fotos aus Papier im Album heraus gekramt. Ich finde die immer fies, da die so vergilbt sind, gut, dass wir die eingescannt haben und digital überarbeitet. Auf den alten Fotos sind die ehemaligen geschmückten Bäume abgelichtet und alle Bäume sind echt!! Meine Eltern waren echt verschwenderisch früher, schon in der Schule lernen wir, dass wir unsere Ressourcen schützen müssen und die holzten Bäume ab. Dabei sind doch die neuen Plastikbäume fast wie echt und duften sogar! Aber wie meine Eltern immer sagen: „Das verstehst du nicht, früher hat man nicht so darüber nachgedacht und es war auch nicht so wie heute. Ein echter Tannenbaum war Tradition.“
    Mama hat sogar früher mit Fotos und Papier gebastelt das hieß Scrapbooking, heute macht sie das fast nur noch digital und druckt das dann auf Kodakpapier aus.
    Danach haben wir noch über Karaoke Weihnachtslieder gesungen, mein Papa meinte, dass sie mich ja sonst nicht zum singen überreden könnten, Recht hat er ;-). Aber mit Musik und Video geht das ja.
    Gleich um 12 gehen wir raus, da machen unsere Nachbarn ne Lasershow mit Weihnachtsbildern.
    Und morgen fahren wir zu Oma und Opa, obwohl die die ganze Zeit eh fast dabei gewesen sind per Internetvideoverbindung.

    Bis morgen Rachel

  44. ich denke der Weihnachtsbaum wird nicht überall abgelöst 😉
    Aber man wird sich viel mit videokonferenzen treffen, wie heute schon per Kinect in einem virtuellen Raum wo Bildschirme der Teilnehmer sind und hat seine 3D-Avatare die über Bewegungssteuerung bedient werden und so 🙂

    Verschenkt werden immermehr Gutscheine an weit entfernte Familie und bei den Leuten bei denen man persönlich ist landet mehr Consumer-Technik unter dem warscheinlich auch in 20 Jahren noch an einigen Orten anzutreffenden Tannenbäumchen :3

    Das Essen wird zwar je nach aktueller Küchentrends beeinflusst sein, aber grundsätzlich wohl klassisch bleiben denke ich, Menschen sind schliesslich Gewohnheitstiere 😉

  45. Nadja Hirsch says:

    das Weihnachten der Zukunft, wird über Facebook oder zumindest über`s Netz stattfinden, viele Leute loggen sich zu einer bestimmten Zeit ins Internet ein, dort wird es dann eine zentrale Weihnachtskirche geben, danach werden gemeinsam Lieder gesungen und dann noch virtuelle Geschenke verteilt

  46. Ich denke, dass wir in Zukunft uns einen virtuellen Weihnachtsbaum in 3D projektieren können

  47. Hallo!

    Also ich finde das Weihnachtsfest sollte sich nicht verändern. Schön traditionell mit Familienessen und gemeinsamer Bescherung finde ich es wohl immer am schönsten!

  48. Das feiern wir virtuell in 3 D Animation

  49. In 100 Jahren feiern wir Weihnachten gar nicht mehr, da man sich diesen kommerziellen Brauch nicht mehr leisten kann.

  50. Andreas Lehner says:

    Finde ich ein super Gewinnspiel!
    Bräucht eh eine neue Kamera 🙂

  51. Ich hoffe und wünsche mir sehr das wir Weihnachten feiern aber nicht mit soovielen Konsumgütern.
    Viele denken wenn sie das Wort Weihnachten hören gleich an Kaufen, viel und Geschenke, manchmal wird das eigentliche Fest das im Sinne der Familie gedacht ist völlig vergessen.
    Ich möchte das dieses Familienfest nicht vergessen wird, das es als Familie gefeiert wird wo alle bei gutem Essen an einem großen Tisch sitzen können und ein friedliches Miteinander zelebrieren können.

  52. Ich hoffe wir feiern in der Zukunft weiterhin innerhalb der Familie und/oder mit lieben Menschen.
    Da spielen die Rahmenumstände dann kaum eine Rolle. Denn ganz ehrlich, wen interessieren die tollsten Geschenke, wenn es an Liebe und Zuneigung mangelt?

    Ich wünsche mir, dass man sich in der Zukunft wieder zu den wahren Werten besinnt, denn Christbaumschmuck und Weihnachtsdekoration können zwar schmückende Beiwerke sein, aber die Hauptsache ist – heute wie vor 100 Jahren – dass das Herz dabei ist.

  53. Das Bild von mo (2 über mir) finden ich richtig cool gemacht.
    Respekt vor der Arbeit..ich weiß wie aufwändig so was sein kann vom Studium 😉

    Die anderen Geschichten sind aber auch ganz nett 🙂

  54. Sebastian K says:

    Weihnachten wird in der Zukunft wahrscheinlich immer mehr den Wert der Familie und Nähe verlieren.
    Immer mehr werden ihre Familie nur noch per Liveübertragung auf der Bildschirmhauswand sehen.
    Da es jetzt schon der Fall ist, dass nur noch Gutscheine verschenkt werden, wird es Services geben, die es ermöglichen, dass man seinem gegenüber seinen Wunschgutschein schenkt, der aber nicht den Wert überschreitet, den man geschenkt bekommt, außer man hat nichts dagegen 😉
    (Ich hoffe nicht, dass es so wird, aber es sieht immer mehr danach aus)

  55. Weihnachten in der Zukunft
    Vielleicht gibt es keine echten Tannenbäume mehr.
    Vielleicht beginnt die kommerzielle „Weihnachtszeit“ noch früher.
    Vielleicht gehen immer weniger Menschen in die Kirche.
    Vielleicht vergessen noch mehr Menschen warum es Weihnachten überhaupt gibt.

    Ich hoffe, dass ich immer noch Weihnachten mit meiner Familie feiere.
    Ich hoffe, dass das Geschenkeauspacken immer noch ein abendfüllendes Ereignis ist (alle nacheinander).
    Ich hoffe, dass das Christuskind in unserer Krippe immer noch erst am 24. Dezember in die Krippe gelegt wird – denn das ist der Anlass von Weihnachten!
    Ich hoffe, dass wir immer noch Weihnachtslieder vor der Bescherung singen und spielen.
    Ich hoffe, dass wir immer noch unsere Adventsbücher machen und auf eine riesige Anzahl von Adventsbüchern zurückblicken können (jeden Tag vom 1.-24.12. ein Photo und ein paar Worte – jedes Jahr).
    Ich hoffe, dass wir immer noch viel Zeit haben für Spiele (dann vielleicht mit den Enkeln?), Weihnachtsmärkte und Freunde

    Vielleicht ändern sich die Umgebung, die Bedingungen, das Essen und die Menschen. Weihnachten ist das Fest der Liebe und Nächstenliebe – dieses Gefühl ist in mir und wird sich hoffentlich nie ändern.

  56. Das Weihnachten der Zukunft wird so aussehen, dass jeder Mensch Weihnachten in einem anderen Land feiern muss, um das Verständnis zwischen den Menschen und den Weltfrieden zu fördern. Geschenke gibt es leider keine mehr, außer einen hedonisdischen Sack Sand, den man 1 Jahr lang aufheben muss und an Weihnachten von seinem Balkon schütten muss um seinem Weihnachtsgast einen sanften Empfang zu bereiten.

  57. Christian K says:

    alles nur noch als Hologramm denke ich mal

    ich freue mich jedes Jahr auf Weihnachten

  58. Beim Weihnachten der Zukunft wird es wohl in technischer Hinsicht so sein, dass die ganzen Geräte per Sprache gesteuert werden. Alles hat seine eigene IP-Nummer und das ganze Haus, bzw. der ganze Haushalt wir „Smart“ sein – von der Klamotte über die Ernährung bis hin zum Abfall. Die Umwelteinflüsse auf die Menschheit werden stärker werden, was man auch versucht mit Technik in den Griff zu bekommen. Außerdem werden die Menschen natürlich noch gläserner werden.
    Der Weihnachtsbaum wird, bevor er abgeschlagen wird, erst einmal mit dem Geigerzähler untersucht, weil wieder mal ein Atomkraftwerk in die Luft geflogen ist. Da ein Baum bei der Pflanzung bereits seine eigene IP bekommen hat, kann man nach der Bestellung im Web verfolgen, wo und in welchem Status er sich gerade befindet. Der Vatikan und die Energieversorger haben vielleicht in Kooperation eine App entwickeln lassen, die die Lichterketten dann anschaltet, wenn es günstig für die Netzauslastung ist. Weihnachtskugeln kommen aus dem 3D-Drucker.
    Die Kinder werden nicht mehr in Schränken und anderen Verstecken danach suchen, was sie von den Eltern zu Weihnachten bekommen werden, sondern auf irgendwelchen Tauschbörsen im Web werden kleine Schnüffelprogramme der Hit sein, mit denen man das auch online raus bekommt.
    Der neueste Geschenke-Schlager werden Geräte sein, die Holographien erzeugen, die man auch spüren kann.

  59. Cooles Bild von Mo. Wollte eigentlich auch noch was kreatives machen, aber leider grad erst wieder eingefallen.
    Und irgend nen Text will ich hier nicht hinrotzen. Also viel Glück an alle und Frohe Weihnachten

  60. Tadaaaaa! Rico (printer= & Gerrit (cam):

    http://d.pr/2FkZ
    http://d.pr/DmjU

  61. 😀 😀 na so ein Unsinn!
    das war ne Verlosung?!?!
    find ich überhaupt nicht ok. Aus dem Text oben klingt das mehr nach Jury-entscheidung „der kreativste gewinnt“
    wieso hätte sich denn jemand die Mühe machen sollen und ein Bild, Video oder ähnliches zu erstellen?

    Finde das echt mega schade. vor allem für mo. der hat sich da offensichtlich echt Mühe gegeben :/

    P.S: ich seh grad, dass sogar ich bei der Verlosung dabei war!!!! und ich hab GARNICHTS gemacht 😀 😀
    sorry….absoluter fail!

  62. nachtrag: gerrit hat doch auch nicht wirklich was geschrieben. oder sehe ich das falsch?

    der beschreibt doch nur sein jetziges weihnachten.

    so was mag ich nicht 🙁
    sollten schon die besten gewinnen und nicht solche gewinnspiel-abgraser 🙁

  63. Juhuuu! Wie geil ist das denn? 😉

    @Steffi Und dieses Weihnachten liegt nicht in der Zukunft? Blöd das nicht gewonnen hast, aber was kann ich denn dafür?

  64. Du kannst da garnichts für gerrit 🙂
    Aber ich wollte ja auch garnicht gewinnen. Bzw. bin ich davon ausgegangen, dass man etwas dafür tun muss. Im Grunde genommen hätte auch einfach nur ein Kommentar mit „pups“ gereicht 😉
    und das finde ich einfach unfair gegenüber allen, die sich hier Mühe gegeben haben. Und es war halt anfangs so formuliert als würde die Qualität ne Rolle spielen.

    Und hier ging es umWeihnachten in der Zukunft. Für das Weihnachten heute gabs ein Gewinnspiel in nem anderen boot (siehe oben)

    Wer man Spielregeln aufstellt, muss man die später auch berücksichtigen. Ist doch sonst Dumm für alle anderen..

  65. 😀 danke steffi!

    hab ich ja immerhin 1 Fan. Bzw. alle, die sich Mühe gegeben haben.

    Na OK. ich sehe es mal als Mißverständnis.

    Bitte aber darum meinen Kommentar oben zu löschen. An nem Massen-spam-kommentar-Gewinnspiel nehme ich nicht teil und so gesehen ist mir die Arbeit dafür echt zu schade.

    töröö