Wie deaktiviert man Facebook Places?

Habt ihr sicherlich schon von gehört: Facebook Places. Lokalisierungsdienst. Zeigt euren Leuten bei Facebook, wo ihr euch gerade aufhaltet. Quasi wie Google Latitude – nur mit Leuten, die es auch wahrscheinlich nutzen. Denn Facebook Places ist standardmäßig aktiviert. Das finden einige sicherlich nicht witzig. Denn man könnte der Meinung sein, dass es niemanden was angeht, mit wem ich mich gerade wo befinde. Deshalb kann ich sagen: Hey, ich befinde mich gerade hier und da – Facebook Places erlaubt aber etwas anderes: Nutzer XY sagt: der Caschy ist gerade da und da. Und eben jene Tatsache ist Bullshit.

Wer Facebook Places deaktivieren will, der sollte in seinem Konto die Privatsphäre-Einstellungen besuchen. Dort begebt ihr euch in die Benutzerdefinierten Einstellungen.

Dort findet ihr unter dem Punkt „Dinge, die ich teile“ folgende Einstellungsmöglichkeiten: Orte, an denen ich mich befinde und Mich im „Personen, die jetzt hier sind“-Abschnitt anzeigen nachdem ich angegeben habe, wo ich mich befinde.

Beim zweiten Punkt nehmt ihr einfach den Haken aus „Aktivieren“ heraus. Des Weiteren müsst ihr unter Dinge, die andere Personen teilen die Möglichkeit sperren, dass Freunde angeben können, wo ich euch befindet.

So, das eingestellt und ihr seid sicher. Und damit nicht ich schuld bin, besucht bitte meinen Kumpel Gilly, der heute morgen damit anfing und diesen Initialbeitrag schrieb: So deaktiviert man Facebook Places und die Funktion, dass andere den eigenen Standort taggen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Dachte, dass man den Standort nur selber freigeben kann über einen „check in“ auf dem Smartphone o.Ä.

  2. Also ich hab letztens meine Mutter bei Facebook angemeldet. Bei alten Menschen, die oft allein sind, ist sowas eigentlich gar nicht schlecht, falls mal was passiert. Oder was meint ihr?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.