WhatsApp wird künftig Werbung anzeigen

Dass Facebook WhatsApp damals nicht ohne Hintergedanken gekauft hat, dürfte klar sein. Nun steht fest: Das Unternehmen wird Werbung in WhatsApp erlauben. Aktuell hat man Neuerungen für Betreiber der WhatsApp-Buisness-Lösung vorgestellt und in diesem Rahmen gab es auch Gespräche mit Medienvertretern. 2019 wird WhatsApp damit beginnen Werbung anzuzeigen. Klingt in meiner Nutzung allerdings nun weniger schlimm als befürchtet.

Denn man will nicht klassisch Werbung in den Konversationen anzeigen, also in den Chats, stattdessen in den Statusmitteilungen anderer Nutzer. Also diese Sache, über die man mal eben den aktuellen Status abgibt – so wie bei Instagram, Facebook Stories oder eben Snapchat.

50 Millionen WhatsApp-Nutzer sollen derzeit täglich mit dem WhatsApp Status interagieren. Bis WhatsApp tatsächlich die Werbung anzeigt, wird noch etwas Zeit vergehen  – und man teilte bereits mit, dass man davor ziemlich genau den Nutzer informieren wolle. Muss man ma schauen, wie sich das Ganze entwickelt, zutrauen würde ich Facebook, dass man da noch aggressiver vorgeht, um Geld zu verdienen.

Das waren noch schöne Zeiten: Einen Messenger kaufen, 1x im Jahr eine kleine Summe bezahlen und seine Ruhe haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

89 Kommentare

  1. mir wäre es ganz recht wenn ich zwischem dem alten Abo-Modell oder Werbung wählen könnte. Aber leider kommt man ja heute an Whatsapp so gut wie nicht mehr vorbei.

    • Natürlich kommt man an Whatsapp vorbei. Es gibt viele Alternativen. Entscheide dich für eine und lass nur SMS/Mail als Alternative übrig. Dass Whatsapp in der Regel von den Nutzern illegal verwendet wird (durch Adressdatenupload von allen Personen im Adressbuch) sollte ja auch generell als Argument greifen, gar nicht erst mit der Verwendung zu beginnen.

      • Faktisch haben nahezu alle Whatsapp. Auch alle, die technisch nicht versiert sind irgendwelche Alternativen auszuprobieren.
        Es gibt durchaus Szenarien, wo es für einen einzelnen einfach nicht möglich ist, Whatsapp nicht mehr zu benutzen.
        Wenn das für dich klappt, sei doch froh. – Wäre es für mich möglich, ich würde Whatsapp auch sofort ersetzen.

      • Klar, möglich ist das, ist aber heutzutage vielfach nicht mehr praktikabel. Genauso könnte man auch auf das Internet, ein Mobiltelefon oder ein Auto verzichten. Geht auch alles, aber schön ist das nicht …

        • Genau so ist es.
          Genauso gut könnte man beschließen ab sofort nur noch per Brieftauben erreichbar zu sein. Alles machbar, aber halt wenig praktikabel und völlig weltfremd.

        • Ich kenne jede Menge Leute, wie mich, die auf ein Auto verzeichten. Ihr seid halt nur bequem. Whatsapp benutze ich btw. auch nicht, hab nur ein „Feature-Phone“. Der kurze Trend von SMS-Werbespam ist zum Glück seit Jahren vorüber.

          • Abseits von Großstädten führt um ein Auto kein Weg dran vorbei :).

          • Oh wie froh wäre ich , könnte ich einen Führerschein erwerben und ein Auto haben . Aufgrund meines Handycaps leider nicht möglich. Dann wäre ich nicht drauf angewiesen in der Stadt mit ÖPNV zu wohnen sondern könnte ruhig im Grünen auf dem Land wohnen . Und da kommt man eben ohne Auto nicht klar , wenn der bus nur alle drei oder vier Stunden fährt. Wer ohne auto leben (muß) kommt ohne Fahrleistungen Dritter nicht aus – Leben ohne (Auto-)mobilität ist Illusion .

          • Hallo auf dem land geht das nicht. Kannst ja mal 2 Monate bei mir einziehen ohne auto bist du dann verhungert. Den hier liefert Nichtmal der Pizzabote.

      • Das ist weltfremd.

        WhatsApp ist nun mal der quasi Standard den nahezu alle haben. Wenn man nun meint alleine Insellösung setzen zu müssen geht ein Teil der Kommunikation, insbesondere zum gemeinsamen abstimmen in Gruppen an einem vorbei.

        • Kommt auf Deine „Welt“ an.

        • Mit dieser Aussage wird es sich nicht ändern. Tipp: Eine Alternative installieren (Telegram, Signal etc.) und Werbung im Kontaktbereich machen. Ich habe damit angefangen. Heute. Mittelfristig möchte ich unabhängig von Zuckerberg sein.

          • Das ist ein praxisferner Kampf gegen Windmühlen der nichts bringt. Whatsapp ist nun mal so gesehen der kleinste gemeinsame Nenner, und ein quasi Standard. Und daran wird sich mittelfristig nichts ändern.

            Abgesehen davon, selbst wenn Du Deinen persönlichen Kampf führst, wahnsinnig viel Deiner Zeit und Energie darin investiert und wirklich es schaffen solltest nach all den Anstrengungen Deinen kompletten Bekanntenkreis zu überzeugen. Bringt Dir das exakt nichts wenn dann dieser neue Messenger – nachdem er ebenfalls eine kritische Masse erreicht hat – genauso unpopuläre Entscheidungen treffen wird.

        • Ich verzichte aber lieber auf virtuellen Kontakt anstatt mir Whatsapp oder Facebook zu installieren. Noch vor ein paar Jahren traf man sich direkt und hat was persönlich besprochen. Schade, dass sich daran nur noch wenige erinnern 🙁

          • Dann versuch mal alleine mit einer kleinen Gruppe von alten Freunden von sagen wir mal 8 Leuten einen Termin für ein gemeinsames Essen zu finden von denen alle berufstätig sind, und manche noch Schichtdienst haben.

            Viel Erfolg ohne Whatsapp Gruppen und Co :).

            • Totschlag Argument. Wie ging es denn früher? Natürlich gibt es Möglichkeiten. Chats sind völlig überbewertet.

              • Ich sehe das einfach ganz pragmatisch, und da ist es nun mal so wie von mir dargelegt.
                Natürlich ging es früher auch ohne Chats, früher ging es auch ohne fließendes Wasser, Strom, Autos, etc. Das ist dann halt alles andere als komfortabel, aber das geht natürlich schon.

            • Also vor nicht all zu langer Zeit, stellte das kein Problem dar. Man hat sich sogar zu Hunderten getroffen, wenn man wollte…Ich war dabei…;-)

    • Ich vermute, dass mehr dahinter steckt als ein paar Cent für Werbebanner. Der Facebook Konzern verdient sein Geld damit, dass gilt „das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Den big data Schatz lassen die sich nicht durch ein opt out und eine kleine Jahresgebühr entgehen.
      You are the product.

  2. Wird das für alle Nutzer gelten?
    Ich würde es begrüßen, wenn diejenigen, die WhatsApp damals zu Anfang noch gekauft haben, davon ausgenommen wären.

  3. Ach wird das schön, hier im Kommentarbereich. Ich fang mal an: Wie schön, dass es Threema gibt. Passt auch zum letzen Satz des Artikels.

  4. Die Gerüchte gab es ja schon vor einigen Wochen und waren da schon plausibel.

    FB hat sehr viel Geld in die Hand genommen um WhatsApp zu erwerber – da ist es absolut logisch, dass man nun versucht damit auch ordentlich Umsatz zu generieren.

    Etwas schade ist es schon. WhatsApp ist m. E. mittlerweile so gut, dass ich auch bereit wäre (wie damals) jährlich dafür einen gewissen Betrag zu bezahlen. Aber dies entspräche wohl nicht dem Geschäftsmodell von FB und würde wahrscheinlich auch nicht genug Umsatz generieren.

  5. Ich würde schon begrüßen, wenn meine Kontakte iMessage statt WhatsApp nutzen würden.
    Vielleicht klappt’s ja durch nervige Werbung

  6. Kommt rüber zu Telegram, wir haben noch Platz!

    • Ich verstehe ja durchaus, dass so mancher begeistert ist von Telegram. Anfangs war ich das auch, aber alleine schon die nicht standardmäßig aktivierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist für mich ein Nogo. Da ist mir dann doch Whatsapp lieber, die haben wenigstens „nur“ die Metadaten meiner Kommunikation.

      Aber mittlerweile habe ich Whatsapp komplett den Rücken gekehrt (habe die neuen Nutzungsbedingungen nicht akzeptiert). Und ich vermisse nichts. Alle wichtigen Kontakte sind mir mit relativ wenig Aufwand zu Signal gefolgt. Und Signal ist für mich momentan der einzige „zentrale“ Messenger den ich empfehlen würde. Warum?
      1. Whatsapp: Nutzungsbedingungen, die gar nicht gehen (Datenweitergabe, etc.)
      2. Telegram: Standard-Chat ist nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. Der Secret-Chat nicht auf mehreren Geräten möglich.
      3. Threema: Benutze ich auch, aber ist nicht Open Source und hat kein Perfect Forward Secrecy. Außerdem sind viele nicht bereit für Messenger Geld auszugeben.
      4. Wire: Macht immer mal wieder Probleme und integriert Tracker in den Messenger, obwohl mit Datenschutz geworben wird.
      5. Signal: Open Source, keine Tracker, mit die beste Verschlüsselung auf dem Markt und kostenlos (somit überzeugt man leicht andere den Messenger parallel zu betreiben)

      • Deine Kritik an Telegram macht technisch nicht viel Sinn. Entweder ich habe Ende-zu-Ende Verschlüsselung, dann geht es nicht auf mehreren Geräten. Oder halt nicht, dann sind die Chats überall verfügbar. Gut finde ich an Telegram, dass man die Wahl hat

        • Natürlich ergibt sie Sinn.

          Schau dir Wire und Signal an. Multi-Device mit E2E-Verschlüsselung. Ja, man sieht nur alle Nachrichten ab Erstbeitritt des entsprechenden Geräts in den Chat, aber mit dieser Einschränkung kann ich leben. Alternativ bietet Threema die „Whatsapp-Lösung“, dass andere Geräte über das Smartphone als Mittelsmann versenden können. Dies ist zwar kein echtes Multi-Device, aber für die meisten Anwender durchaus ausreichend.

          Sobald ich allerdings in Telegram einen verschlüsselten Chat will, war es da mit vom PC aus tippen.

        • E2E-Verschlüsselung würde natürlich auch auf mehreren Geräten gehen, wenn diese Geräte alle jeweils das gleiche kryptografische Geheimnis zum Entschlüsseln haben oder für jedes Gerät eine separate verschlüsselte Kommunikation aufgebaut wird (wie es z.B. bei vollverschlüsselten Gruppenchats bereits auch schon funktioniert).

      • Schön hier solch‘ differenzierte Antworten zu finden.
        Ich persönlich stehe Telegram und vk genauso kritisch wie whatsapp und facebook gegenüber.
        Das die Nachrichten von Telegram unverschlüsselt auf deren Server liegen, ist eigentlich ein absolutes no-go.

        Sollten die Leute whatsapp aufgrund der Werbung den Rücken zukehren,
        hoffe ich, dass sie klug genug sind sich Messanger wie Threema oder Signal anzuschauen (auch wenn diese von all‘ den achso erfolgreichen „Influencern“ nicht genutzt werden, da sich dort kein/weniger Geld machen lässt).

      • XMPP kan auch Ende-zu Ende verschlüsseln, auf mehrern Geräten gleichzeitig, Server sind dezentral (können auch eigenen genutzt werden). Der Vorteil ist, dass keine SIM notwendig ist, nur ein selbst gegebenes Passwort und Usernamen.

        Wer experimentieren will kann auch Briar als Messenger über Tor mit direkter Verbindung über P2P einmal ausprobieren. Dort enfällt das ganze mit dem Server: https://briarproject.org/

      • @David: Hast du einen Link zu dem Tracker Punkt in Wire? Ich erwäge diesen nämlich als zweit Messangewr (neben Threema). Signal ist bei mir raus, weil dort die Telefonnummer als ID verwendet wird. Ich möchte diese, gerade in Gruppenchats aber nicht veröffentlichen.

  7. Wird wahrscheinlich so aussehen wie bei Instagram und Snapchat, dass zwischen den einzelnen Stories dann Werbung kommt.

    Find ich schon bei IG ziemlich nervig.

  8. Warte nur auf einen Grund zu gehen

  9. Ich glaube, eure Annahmen sind falsch. Facebook wird keine ungefragte Werbung pushen, sondern es wird Unternehmen, mit denen ihr nach erfolgtem Opt-In per WhatsApp in Verbindung steht, erlaubt, euch Werbung zu schicken.

    Alles halb so wild – beruhigt euch…

  10. Hallo @Hello, hier ist ein guter Grund: https://www.golem.de/news/trotz-dsgvo-whatsapp-teilt-nun-massenhaft-nutzerdaten-mit-facebook-1805-134528.html
    Das war für mich und meine Family jedenfalls der Auslöser für den Absprung. Vielleicht lässt das den einen oder anderen User auch nicht kalt.

    Caschy, warum ist eigentlich bei Dir (komischerweise auch sonst nirgendwo anders) nichts über diesen Vorgang zu finden? Du bist doch sonst immer bestens informiert und gräbst auch noch nach, statt einfach Meldungen zu übernehmen. Find ich super, weiter so!

  11. Schabziger says:

    Haha, sooo geil. 😀

  12. Wenn etwas kostenlos ist und nicht von einer Gemeinschaft getragen wird (sondern von einer Firma) seid ihr in der Regel die „Schweine“ die „gemästet“ werden um irgendwann geschlachtet zu werden.

    Es gibt genügend Alternativen auf dem Markt. Telegram ist aus meiner Sicht keine (u.a. keine Verschlüsselung im Default). Für einen relativ schmalen Taler (a.k.a. ein Bier oder weniger als ein Kaffee eines amerikanischen Hipkonzerns) gibt es sichere Alternativen wie Threema oder Conversations.

    Vermutlich sind auf den ersten Blick dort weniger Personen. Aber a) lasst es installiert damit andere sehen, dass ihr auch dort seid und b) überzeugt andere.

    Auf diese Weise sind bei mir schon einige im Laufe der Zeit umgezogen.

    • Telegram ist eigentlich nicht wirklich eine Alternative, da hast du recht. Ich z. B. habe als Anreiz allen meiner Familienmitgliedern eine Threema Lizenz angeboten, aber leider ohne Erfolg. Es wird immer noch WA und Telegram verwendet. Schade eigentlich.

    • Conversations ist kostenlos (ist ja open source), Signal und Wire auch (kostenlos). Wer jetzt Angst hat, dass er bei Signal oder Wire geschlachtet wird, nimmt man halt Conversations, wäre mir eh am liebsten. Leider sieht die Sache in Realität anders aus: Telegram hat bei mir inzwischen das halbe Adressbuch, Threma haben viele, Signal wenige, Wire ganz wenige, Conversations zwei. Es ist also so: Entweder man hat WhatsApp, ist mit fast allen verbunden, oder mant hat 5 Messenger und ist mit vielen verbunden.

      Ich bin inzwischen dazu über gegangen, dass ich denen, die meinen Messenger nicht haben, E-Mails oder SMS schreibe, die sind zwar so wenig verschlüsselt wie Telegram standardmäßig, inzwischen ist mir aber sonst der Komfortverlust zu groß.

      • für mich ist Conversation der beste Messenger. die version im Playstore ist aber nicht kostenlos, wird abder paar mal im Jahr kostenlos angeboten. Die kostenlose Version bekommt jeder bei f-droid, dazu muss man aber es manuell installieren oder den f-droid-store. Ich hab es gekauft und würde es jederzeit wieder machen. Der Entwickler ist sehr schnell bei bei Problemen und antwortet immer auf Fragen oder Bug’s. Das ganze Made in Germany!

        Wir nutzen alle den Messenger und Bekannte die mich kontaktieren wollen müssen in den sauren Apfel beissen oder wie du per Mail, SMS. Davor habe ich Signal genutzt, nur finde ich es nicht optimal wenn das einer SIM zugeordnet werden kann, auch wenn nicht der Inhalt sichtbar ist.

        Briar wäre eine alternative, Threema vertraue ich nicht – das mit den Schweizern ist so eine Sache. WA habe ich nie benutzt – ich fand das kopieren des Adressbuches schon eine dicke Nummer, aber die meisten sagen denn: „Das machen andere ja auch!“

  13. Ich nutze kein WhatsApp mehr, habe auch kein Konto mehr. Bin auf Signal und Telegram und komme ganz gut zurecht damit. Wer das nicht will kann eine SMS schreiben oder anrufen. Werbung wäre ein NoGo für mich.

    • Scorpi1950@gmail.com says:

      Das finde ich auch. Werde Whatsapp
      dann nicht mehr nutzen

      • Ist halt leider ein unmögliches Unterfangen andere zu einer Alternative zu bewegen, da es einfach zu viele unterschiedliche Vorlieben und Messenger gibt. Ich werde keine Werbung mehr machen und nur noch meine eigene Alternative nutzen, wer es will kann mitziehen, wer nicht bleibt eben bei WA. Meine Kontakte wissen wo ich wohne und kennen meine Telefonnummer, also gibt es keine Ausrede, dass ich nicht erreichbar wäre.

  14. M. SCHMITZ says:

    Muss dass wirklich sein ? Wir werden doch schon von so viel Werbung auf unseren Spielen zu gemüllt. Aber , Hauptsache, Werbung.

  15. Threema ist die Lösung und sogar DSGVO konform.

  16. Warum wird Skype so oft als Alternative ignoriert?
    Ist mindestens genau so bequem wie alle anderen, kann mir Telefonnummer und oder Email verwendet werden. Multi Device Support. Video Audio Messaging alles vorhanden, kostenlos.
    Kann sogar zahlend ins richtige Telefonnetz telefonieren.

  17. Damals hab ich Whatsapp für 79ct mit einem Lebenslangen Abo (ohne Werbung) gekauft. Können die das jetzt so einfach ändern? Aber es wird sowieso höchste Zeit, Whatsapp endlich zu löschen und auf die Alternativen Threema und Hoccer umzusteigen! Es reicht FACEBOOK!!!

  18. > Das waren noch schöne Zeiten: Einen Messenger kaufen, 1x im Jahr eine kleine Summe bezahlen und seine Ruhe haben.

    Das geht auch ohne kleine Summe, mit freier Software, wie z.B. Conversations oder Signal.

  19. Dein Wort in Gottes Ohren.

  20. Telegram ist eigentlich sehr gut und die Verschlüsselung aktiviert. (Lt. Sniffer)Wie die Daten auf den Server liegen, kann keiner bei jeden Messenger 100%ig sagen, es sei denn, man arbeitet zufällig im entsprechenden Datacenter des Servers. Am besten ist es Signal oder Conversations mit OMEMO Protokol zu nutzen, dieses ist die sicherste Methode zur Zeit. Da aber viele zu Faul sind zu wechseln, wird sich da nur schleppend was ändern.

    Aber es wird auf jeden Fall auch eine gepatchte Whatsapp Version geben ohne Werbung, da bin ich sicher…..

    • Natürlich kann man das sagen, dafür muss man nicht im Datacenter arbeiten. Wenn eine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung wie OMEMO verwendet wird, passieren die Nachrichten den Server nur verschlüsselt.

  21. also ich lache jedes mal wieder wenn ich WHatsapp und werbung zusammen höre.

    https://blog.whatsapp.com/245/Warum-wir-keine-Anzeigen-verkaufen?

    jetzt betrügt man sich endgültig selbst.

  22. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute den Aufwand betreiben, anderen Leuten WhatsApp-Alternativen vorzustellen und zu erklären. Finde ich wirklich toll – nicht ironisch gemeint. Dennoch werden es nur eine handvoll Leute sein, die wirklich zu sicheren Alternativen wechseln werden.

    Das Thema rund um das Thema „Messenger“ ist mittlerweile zu einem richtigen Kampfthema geworden.

    „Der Messenger ist sicher!“……“Nein, der Messenger ist sicherer!“. Man erkennt doch schon den sofort den Fehler in der Diskussion: Person A nutzt Telegram, Person B nutzt Signal und Person C nutzt Threema. Der Standarduser hat kein Bock 3-5 Messenger für jedes Messenger-Lager zu installieren. Der Standarduser nutzt WhatsApp und deckt damit 80-90% aller User im Adressbuch ab (so sieht die Realität momentan aus). Finde ich es toll? Nein, denn ich nutze selbst kein WhatsApp und bin kein großer Fan davon. Aber sein wir doch mal ehrlich, Messenger wie Threema und Signal werden nur von einer kleinen Gruppe von Menschen genutzt. Einfach mal die Nutzerzahlen miteinander vergleichen.

    Darum……eure Bemühungen in allen Ehren, aber ich denke nicht dass die breite Masse sich davon überzeugen lassen wird.

    Die Vergangenheit hat eins doch ganz klar gezeigt: Selbst nach einem Datenskandal bleibt der Großteil aller Nutzer beim bisherigen Produkt!

    Darum überzeuge ich Leute gar nicht mehr. Ich persönlich nutze nur einen Messenger und entweder hat diejenige Person Bock mit mir zu schreiben und zieht nach……oder halt nicht. Überzeugungsarbeit leiste ich schon lange nicht mehr, da der Großteil aller User sich dafür nicht interessiert.

  23. Das wird nichts kann ich jetzt schon sagen

  24. Michel Ehlert says:

    Schon lange FB und Whatsapp den Rücken gekehrt..Die und Ihre Werbung und Datensammlerei

  25. Wir sind alle zu Threema gewechselt – mittlerweile sind fast alle (über 35 Personen) aus meinem Benkanntenkreis dort.

    Einmal zahlen und keine Werbung.

    Kostenlos telefonieren ohne Vorratsdatenspeicherung

    Threema ist schnell, zuverlässsig und soll doch der Pöbel bei WA versauern…..

  26. Gute Nachricht. Dann werden noch mehr Leute zu Telegram wechseln.

    In meinem Umfeld sind die wichtigsten Kontakte schon lange bei Telegram.

    • Da wird kaum einer Wechseln. Habe Kunden die Wissen nicht mal des andere Programme gibt. Ich selber habe lange Hangout genutzt und ging auch im Freundeskreis. Da aber auf Arbeit fast alle Whatsapp nutzen habe ich es doch irgendwann installiert. Und auch in meiner Familie gibt es nur Whatsappnutzer. Leider

  27. Kann man sich eigentlich irgendwann wieder erneut bei WhatsApp anmelden, wenn man einmal seinen Account geschlossen hat? Ich wäre durchaus bereit, dass mal auf die „harte Tour“ zu probieren, hätte aber gerne die Option, mich später noch anders zu entscheiden.

  28. Wenn man einen schulpflichten Sohn hat und als Vater Mitglied in den WhatsApp-Gruppen der Klasse und des Fußballvereins ist, würde ein Verzicht auf WhatsApp schon Nachteile bedeuten. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.