WhatsApp unter Windows nutzen

Tjoa. Da gibt es das Jabber-Protokoll und viele nutzen es nicht. Obwohl GTalk auf jedem Androiden ist, wird WhatsApp und Co genutzt. Eigentlich schlimm, denn im Gegensatz zu WhatsApp kann ich GTalk auf dem Rechner nutzen. Moritz ist zum Beispiel jemand, der hat nicht einmal ein Smartphone, um GTalk oder WhatsApp zu nutzen. Aber er nutzt WhatsApp unter Windows, also auf seinem PC.

Realisiert wird das Ganze via Bluestacks, welches ich hier schon einmal vorstellte. Sicherlich keine super praktikable Lösung, um WhatsApp auf dem PC zu nutzen, aber eine funktionierende. Moritz bat an, seine Schritte in einem kurzen Text festzuhalten – für die, die WhatsApp auf dem PC nutzen wollen. Also dann: Bühne frei für Moritz.

Seit langer Zeit bin ich schon auf der Suche nach einer Möglichkeit, WhatsApp auf meinem PC zu nutzen. Als Benutzer eines Steinzeittelefons
war ich immer ausgeschlossen von den vielen neuen Messagingoptionen, die einem moderne Smartphones bieten. Heute bin ich dann schließlich bei einer Routinesuche nach einer Lösung meines Problems tatsächlich hier auf die Lösung gestoßen. Zunächst braucht man das Programm BlueStacks, das Android-Apps auf dem PC zum laufen bringt. Zur Zeit wird es als Alpha-Version hier angeboten.

Nach der Installation dieses Tools braucht man nun neben WhatsApp noch ein Programm zur Kontakteverwaltung. Dazu habe ich GO Contacts genutzt. WhatsApp und GO Contacts installiert man in BlueStacks, indem man die apk-Dateien mit dem „HD-ApkHandler.exe“ öffnet, der normalerweise unter C:/Programme (x86)/BlueStacks liegt. Anschließend startet man BlueStacks (als Administrator) und trägt die gewünschen Gesprächspartner in GO Contacts ein. Um das zu tun muss man in der gestarteten App einmal nach links wischen.

Nun kommt man zu dem spannendsten Punkt: WhatsApp. Nach dem Starten des Programms gibt man seine Telefonnummer ein, bekommt dann eine SMS geschickt und wartet fünf Minuten lang darauf dass der PC merkt, dass er keine erhält – WhatsApp würde das wohl gerne automatisch machen. Verzweifelt bietet einem das Programm nun die Möglichkeit an, einen anzurufen und so den Verifizierungscode mitzuteilen. Sobald das erledigt ist landet man in der Kontaktübersicht und kann sich dort dann jemanden zum Chatten aussuchen. Das Tastaturlayout ist leider in englisch, sodass z und y vertauscht sind und Sonderzeichen an anderen Stellen liegen, aber dafür gibt es zur Zeit noch keine Lösung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Hatte ich letzte Woche schon probiert.

    Dann geht es aber auf dem Smartphone nichtmehr!!!!

    Das ist ein großer Kritikpunkt an dieser Variante 😉

  2. So ein Quatsch, Mann will es ja am phone UND pc nutzen.

  3. könnte vlt dem ein oder anderen auch bekannt vorkommen, habe bei whatsapp das problem. – besitzer eines tablets und somtit eines zweiten gerätes, in dem ich ab und zu meine simcarte plaziere zu sein.

    naja auf dem tablet läuft jetzt auc ohne sim whatsapp immer einwandfrei, auf dem handy bekomme ich singem. auch mit sim alle 2 min immer die meldung whatsapp nicht auf zwei geräten/sim erlaubt.

    chasy testet ja immer fleißig die neusten smartphones – kommt dir das vlt bekannt vor?

  4. WhatsApp ist nach einem Jahr kostenpflichtig unter Android…

    Wieso um alles in der Welt nutzt den Unfug irgendwer? Wenn ich jemanden unter seiner Nummer erreichen will, schreibe ich ihm per SMS, kostet mich auch nicht mehr…

  5. Finde die auch Lösung toll für smartphonelose Menschen, für die gleichzeitige Nutzung an zwei Geräten ist die aber nicht geeignet.

  6. Ich nutze WhatsApp schon seit 2010 kostenlos unter Android, die Trail-Laufzeit wurde bis jetzt immer automatisch verlängert 😉
    Außerdem sind 1,99€ nicht die Welt, wenn man bedenkt, wie viele Nachrichten man schreibt.

  7. Wenn ich es richtig verstehe,könnte ich aber meine zweite Handynummer hierfür nutzen und somit WhatsApp via BlueStack und Android nutzen oder habe ich da einen Gedankenfehler?

  8. Der Preis stimmt nicht, sind 1,99 $, also weniger. Pro Jahr. Wurde bisher wie schon gesagt aber kostenlos verlängert.

    Lohnt sich, da es am meisten verbreitet ist. Das haben die Entwickler geschickt hinbekommen.

  9. Will hier ja nicht den Buh-Mann spielen, aber ihr seid euch schon im Klaren darüber, dass WhatsApp bei jedem Start _das komplette Adressbuch_ an deren Server überträgt?

    Mal davon abgesehen (für Datenschutz interessiert sich im Web2.0 ja eh keine Sau mehr) ist die Performance der Software derartig grottig und unzuverlässig, da kann ich auch gleich ne Mail schreiben. Oder einfach anrufen, denn das ist -ihr erinnert euch vielleicht- der Sinn eines _Telefons_!
    *Sarkasmus-Modus aus*

    Ich bin für meinen Teil echt froh, wenn das mobile Schlaufon mich so selten wie möglich nervt, sei es durch SMS oder sonstige Nachrichten. Ganz bewusst habe ich mir alle „Instant“-Messenger vom Hals geschafft.

  10. Ich bin so viel in Foren unterwegs, dass ich schon an meiner eigenen Rechtschreibung zweifle. Also auch wenn es nur ein Tippfehler war, „Moritz bat an“ -> „Moritz bot an“. Damit hier keiner auf falsche Gedanken kommt. Danke.

  11. Aloha!

    Ich habe WhatsApp für iPhone einmal heruntergeladen, als es kostenlos angeboten wurde. Einige Freunde, Kollegen und Bekannte nutzen es bereits fleissig.
    Ich war bei der Nutzung bislang Skeptisch, weil die Kontaktdaten auf einen Server in den Staaten übertragen werden.

    Wie schaut dies bei der Windows Version aus?

  12. @Jörg
    Danke das du das ansprichst mit dem Adressbuch.
    Der Zugriff einer App auf das Adressbuch ist für mich ein Grund dieses App nicht zu besitzen.
    Scheinbar ist es aber jeden egal ob das Adressbuch mit allen Daten kopiert wird oder nicht.

  13. An all‘ die großen Datenskeptiker hier, auf euren iPhones oder Androiden habt ihr aber eure Kontakte oder? Vorsicht, nun haben auch Apple und Google eure Daten, deshalb empfehle ich euch ausschließlich Festnetz, da hat nur der Anbieter eure angerufenen Kontaktdaten.

    Vorsicht ist gut, Paranoia ist besser.

  14. Ja ist ja wohl Logo. Bitte wie sollen sonst auch neue Kontaktvorschläge über whats app kommen? Es gleicht ja schliesslich die Handynummern ab.

  15. WhatsApp auf dem PC, WhatsApp auf dem PC, WhatsApp auf dem PC…

  16. Also bei mir konnte ich WhatsApp am Handy dann nicht mehr benutzen.
    Habe Whatsapp dann auf Handy deinstalliertt und wieder installiert. Jetzt gehts wieder.

  17. Habe es mal angetestet funzt ja ganz gut und diese Variante ist auch kostenlos ?

  18. weefrgeseg says:

    WhatsApp scheint übrigens intern auf XMPP/Jabber zu basieren. Schade, dass es das Format nicht wirklich bis zum Endkunden schafft.

  19. @monasterium: Es wird das gleiche Übertragen, nur dass du hier eben gesondert deine Kontakte eingibst.

    @weefrgeseg: Du hast mich gerade auf eine Idee gebracht. Jetzt wo das auf dem PC läuft kann man ja auch mal entspannt mit wireshark zuhören was da so durch die gegend fliegt, mal sehen ob ich mich da reinklinken kann.

  20. @moritz Ich habe es mal mit einer anderen Rufnummer (für die ich eine andere SIM-Karte habe und nur ein klassisches Handy nutze) probiert und funktioniert einwandfrei.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.