WhatsApp? Telegram Messenger mit 1,8 Mio Neuanmeldungen und die Frage nach der Sicherheit

Viele haben gestern mitbekommen, dass WhatsApp einen kleinen Ausfall hatte. 4 Stunden lang ging gar nichts, eine Anmeldung auf den Servern war nicht möglich. Bereits gestern twitterte Telegram, dass man momentan 100 Neuanmeldungen pro Sekunde verzeichnet. Dadurch geriet man ein wenig ins Straucheln. Zeitweise funktionierte auch Telegram durch Serverüberlastung nicht, Registrierungs-SMS kamen stark verzögert bei den Neu-Nutzern an. Nachdem WhatsApp wieder online war, beruhigte sich die Lage etwas. Telegram teilt nun mit, dass sie gestern 1,8 Millionen Neuanmeldungen verzeichnen konnten. Das klingt nach nicht wenig, verglichen mit den 450 Millionen aktiven Nutzern, die WhatsApp im Monat hat, aber schon. Und viele davon werden Telegram wieder den Rücken kehren und dann als Karteileichen bei Telegram liegen.

Telegram_Logo_small

Viele Umsteiger, von mir gerne auch Telegram-Botschafter genannt, verweisen immer auf die Sicherheit, die Telegram angeblich mitbringt. Telegram selbst wirbt ebenfalls mit der Verschlüsselung. Diese scheint aber gar nicht so prickelnd zu sein, wie man vielleicht vorgibt. In diesem Artikel wird die Verschlüsselung von Telegram (MTProto) einmal genauer betrachtet, und da sieht es plötzlich gar nicht so gut aus für Telegram.

Letztendlich kann man sich bei keinem Messenger, ich gehe sogar so weit zu sagen, bei keiner Verbindung zum Internet, sicher sein, ob nicht irgendein Dritter mitliest. Dessen sollte man sich stets bewusst sein und sich nicht sicher fühlen, nur weil ein Entwickler sagt: „Hey, das ist so verschlüsselt, das kann keiner lesen.“ Vielleicht ist es bei verschlüsselten Systemen schwieriger oder aufwändiger, die Kommunikation zu knacken, unmöglich ist es aber bei keinem. Da soll mir einer mal das Gegenteil beweisen. Dies gilt übrigens auch für das viel gelobte Threema. Closed Source mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Wie will man da beweisen, dass es keine Lücken gibt?

Versteht das nicht falsch, nutzt den Messenger, den Ihr bevorzugt, oder den Eure Freunde nutzen. Aber wiegt Euch nicht in falscher Sicherheit. Ich für meinen Teil habe das so gelöst, dass ich so gut wie jeden Messenger auf dem Handy habe. Somit bin ich für jeden erreichbar, egal welcher Messenger vom Gegenüber genutzt wird. Sollen die anderen entscheiden, was sie gut finden, ich würde es niemals wagen, den Leuten vorzuschreiben, was sie sich zu installieren haben, um mich erreichen zu können. Wäre vielleicht anders, wenn ich König wäre, bin ich aber nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

113 Kommentare

  1. Schade, dass Telegram momentan nur auf das Feature Sicherheit eingeschränkt wird. Wieso wird im Artikel nicht darauf eingegangen, dass es Cloud Based ist und Nachrichten über Geräte hinweg synchronisieren? Von den sehr vielen neuen Kontakten, die in den letzten Tagen zu Telegram hinzu kamen, fanden fast alle das am tollsten. Zudem ein Chat-Client im Browser… und will ein Telegram-Client-Entwickler zu viele Rechte, nimmt man einfach die App eines anderen Entwicklers. Welches Chat-Protokoll bietet so eine Offenheit, außer Jabber, wo es wiederum an Einfachheit fehlt?

    In Zeiten von NSA sollte doch jedem klar sein, dass nichts sicher ist… ich finde das alles nur ein Nerd-Talk im Netz, der in der Realität den wirklichen Nutzern einfach egal ist.

  2. Ich versteh nicht wie man legal optisch whatsapp 1:1 kopieren kann. Telegram ist doch ein Witz

  3. Ich habe mich entschieden, die Facebook-Apps vom Handy zu löschen und den Account bei Whatsapp zu löschen. Warum? Weil ich mich dadurch erleichtert fühle. Ich habe keinen objektiven Grund, außer dass ich die Zusammenführung der Datenbestände von Facebook und Whatsapp kritisch sehe. Viele meiner Freunde sind schon auf Threema umgestiegen. Und was Du sagst, cashy, ist leider wahr: „Letztendlich kann man sich bei keinem Messenger, ich gehe sogar so weit zu sagen, bei keiner Verbindung zum Internet, sicher sein, ob nicht irgendein Dritter mitliest. “
    Ich hab da auch mal versucht, drüber zu philosophieren: http://denkanfallkuppel.wordpress.com/2014/02/22/denkanfalle-der-woche-spezial-facebook-kauft-whatsapp-kw-8-2014/

    lg Jan

  4. Geistreicher Beitrag…installier mal schön alle Messenger – was sagt denn dein Akku ? In einem Viertel Tag leer weil alle Messenger auf push sind ?

    Davon mal ab solltest du auch die negativ folgen von whatsapp nennen: für die Industrie ( anderen Messenger die Möglichkeit zu nehmen Geld zu verdienen – Monopolstellung), alle deine Daten werden zentral gelagert (statt verteilt – wo wir wieder beim Punkt davor sind und es beängstigend ist wenn ein Unternehmen alles über dich weiss), und andere Messenger wie beispielsweise whatsapp nicht mal von Sicherheit reden können während es bei telegram zumindest schon einen Ansatz gibt und dieser sicherlich bei genug Andrang via update verbessert wird. .

    König du. ..

  5. Ein anderes mögliches Problem im Zusammenhang mit einer Vielzahl von Messengern auf einem Gerät: Energiefresser. Ich gehe davon aus, dass jeder Messenger auf dem Gerät die Akkulaufzeit des Mobiltelefons verringert. Würde mich einmal interessieren, wieviel die einzelnen Messenger am Akku saugen. (Klar, im Verhältnis zu anderen Apps ist es wohl relativ wenig, aber trotzdem…) Kennt jemand Tests/Studien dazu?

  6. Wer mich unbedingt erreichen will, kann auch ne E-Mail oder SMS schicken. Wenn es danach ginge, was andere vielleicht benutzen könnten, müsste ich gefühlt 100000 verschiedene Programme installieren. Warum sollte ich mich nach den anderen richten, wenn die mich(!) erreichen wollen?

  7. Hab mir das mal als WA Alternative angeschaut und seid gestern Abend ist es jetzt genau 1 Person in meinem Adressbuch die Telegramm benutzt. Sind wir mal ehrlich, den Rest interessiert nicht die Sicherheit etc., die wollen einfach einen Messenger der einfach funktioniert.

    Das hat WA geschafft. Die Idee die Rufnummer als ID zu nehmen war einfach genial.

    Ich behaupte mal meine Freunde entsprechen der breiten Masse der Smartphone Nutzer. Das OS soll Android oder iOS sein. Wie das ganze funktioniert ist denen egal, Whatsapp zu installieren war manchen schon zu exotisch 😉 Ja es ist sogar jemand dabei der sein Smartphone nur im WLAN betreibt ohne eine Handy Flatrate… klingt komisch, ist aber so 😀

    Ich prognostiziere erstmal einen Untergang von Telegramm, Threema, Hike etc.

    Wünsch euch noch einen schönen Sonntag.

  8. Kann webby nur Recht geben. Und wenn Telegram so scheisse ist: hört auf darüber hier zu schreiben und dadurch Hits zu bekommen! Langsam wirds lächerlich. Sage nur Nexus 5. War ja für Euch auch scheisse, aber hat nicht davon abgehalten, von der Bestellung bis zum Zerriss alles darüber hier mit Artikeln vollzukleistern. Ihr seid einfach nur noch arm, sorry!

  9. Klar kann man dem Problem der Fragmentierung unter den Messenger-Diensten dadurch begegnen, dass man sich einfach alle Messenger installiert, um von seinen Kontakten erreicht werden zu können. Das ist auch Datenschutz-technisch sinnvoll, wenn nicht alle Nachrichten auf einem Server eines Anbieters liegen. Allerdings wird darunter die Akku-Laufzeit und Auslastung des eigenen Smartphones weiter leiden. Gerade Leute, die ein Android-Handy mit wenig RAM (<=512MB) besitzen, wissen, wovon ich spreche.

    Und zum Thema Sicherheit: Da stimme ich dir zu. Man sollte sich immer im klaren sein, dass so gut wie alles von irgendwem mitgelesen werden kann. Die Frage ist natürlich immer der Aufwand, der betrieben werden müsste, um alles zu entschlüsseln. Zumindest die Echtzeit-Analyse von Daten, die wir so durchs Netz schicken, wird dadurch massiv erschwert. In Zeiten der flächendeckenden Echtzeitüberwachung ist das schon mal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ob jetzt Threema das passende Werkzeug dazu ist, wage ich nicht zu behaupten. Wie du schon richtig erwähnt hast, ist es eben closed source und damit schwer nachprüfbar, in wie weit die Werbeaussagen mit der Wirklichkeit korrelieren. Aber zumindest machen sich nun viele Anwender Gedanken um den Datenschutz und die sichere Kommunikation.

    Ich würde mir wünschen, dass sich bald eine sicherere Alternative zu WhatsApp positioniert bzw. WhatsApp selbst mehr auf Datenschutz und Sicherheit achtet. Ich denke mal, da könnte in naher Zukunft ein Update auf uns zukommen – Zuckerberg kauft sich sicher keinen Dienst für 19 Mrd., um ihn dann gegen die Wand zu fahren und hilflos dabei zusieht, wie ihm die Nutzer davon laufen.

  10. Telegram, Telegram, Telegram. Warum kein Beitrag über Threema? Immerhin der sicherste Messenger.

  11. Wer von WA zu Telegram rennt, rennt von einem Social Network Riesen aus America zum anderen aus Russland….. Erkläre mir einer den Sinn dahinter?

  12. Sascha Ostermaier says:

    @123: Kannst Du das belegen?

  13. Weil Threema cielen Honks zu kompliziert ist, (sich seine ID speichern)… Aber es bleibt die beste Alternative. End-to-End eben.

  14. Super Cashy,
    Endlich sagt mal jemand die volle Wahrheit! Was soll das auch mit diesem sicherheitsgewäsch? Wenn ich was zu klären habe was keiner Mitbekommen soll dann geht es nur unter 4 Augen!

  15. Hier wird Surespot immer noch nicht vorgestellt?

    Ihr dreht hier echt nur die Werbetrommel für dieses Pseudo-sichere Telegram, bei dem die Krypto sowas von Schrott ist.

    Ich glaube ihr wollt gar keine sichere Alternarive vorstellen, sondern werdet von Telegram ordentlich für die Beiträge bezahlt.
    Zudem 5x am Tag über Telegram berichten um schön Klicks zu sammeln.

    Wie kann ein 1:1 Whatsapp Klon legal sein? Wieso reagiert Whatsapp hier nicht, tun sie sonst doch auch?
    Wer weiß ob hinter Telegram nicht direkt ein Geheimdienst steckt? Cloudbasiert und wenn verschlüsselt schlecht und nur Einzelgesprache.
    Aber empfehlt den Müll nur weiter…

    Ich such mir nen neuen Blog, bin schwer enttäuscht von euch.

  16. DIE Empfehlung gibt es einfach nicht und wird es wohl auch nie geben.
    Es ist doch immer eine Abwägungssache, was mir eben wichtiger ist (Sicherheit, Funktionalität, Einfachheit etc.).

    Muss doch jeder selber entscheiden…

    Was ich bloß nicht verstehe, wie kann man in der heutigen Zeit noch daran glauben, dass es einen Messenger da draußen gibt, der

    a) kostenlos ist und es „für immer“ bleiben will
    b) die Daten nicht verwenden will
    c) die Kosten der eigenen Infrastruktur selbst übernimmt (inkl. SMS Verifizierung)
    d) sich aber von FB aus Russland finanzieren lässt
    e) 200.000$ riskiert für die Wette nicht knackbar zu sein, wo wir doch alle die fast täglichen Sicherheitsupdates kennen, auf fast jedem Betriebssystem

    Würdet ihr dieses Risiko als Betreiber selbst eingehen, wenn ihr laut eigener Aussage absolut NIX von dem Messenger selbst habt? Und diesen auch nie verkaufen wollt?

    Also wer glaubt noch an diese Gutmenschen? Ich nicht, aber soll jeder selbst wissen.

  17. Sascha Ostermaier says:

    @Patrick: Mach’s gut. Hättest Du den Text gelesen, wäre Dir sicher aufgefallen, dass dies keine Werbung ist. Viel Spaß auf dem neuen Blog, ich hoffe, er enttäuscht Dich nicht, so wie wir es tun.

  18. Ich benutze WhatsApp um mir das Geld für die SMS zu sparen. Von Cloudspeicherung halte ich nichts – einmal jemand in der Cloud, schon kann jemand alles lesen was ich jemals getippt habe. Lieber bleibt die Speicherung lokal auf dem Gerät, dann muss wenigstens mich einer schon live abhören. Warum alle so einen Terz machen, weil Zuckerberg nun die App gekauft hat verstehe ich nicht. Genug Leute nutzen ebenso den FacebookChat. Bei WhatsApp waren meine Daten vorher genauso sicher, wie jetzt bei Facebook. Wenn ich meine Handynummer nicht bei Facebook angegeben habe, können auch beide Accounts nicht ohne weiteres einander zugeordnet werden. Sicherheit wurde, bis damals die App zum Abhören von WhatsApp rauskam, bei WA auch nicht großgeschrieben. Daten haben sie sicherlich auch schon vorher verkauft. Warum nun zu einer ‚unerfahrenen‘ Firma wechseln, WhatsApp ist nach wie vor die meist-genutzte App (wie damals ICQ) und wird es auch hoffentlich bleiben. Ich versteh diese Aufregung nicht.

  19. Caschy for president!!!

  20. Nur weil Verschlüsselung nicht 100% sicher ist, kann auf Datenschutz verzichtet werden? Sorry, da kann ich nicht zustimmen. Man soll mit seinen privaten Daten (auch im Internet) vorsichtig sein und wenn man die Möglichkeit hat, den Hackern es schwer, dann soll man die auch nutzen.

    Was mich am meisten am WhatsApp irritiert, ist der Preis. 19Milliarden ist für WhatsApp viel zu viel. Bei 450Millionen Nutzern mit Jahresgebühr von etwa 1US-Dollar dauert es über 40 Jahre bis FB damit sein Kaufpreis wieder drin. Ich weiß nicht was die da vor haben, aber gerade diese Summer zeigt doch, wie wertvoll die Daten der Nutzer und wie wichtig der Datenschutz (und Verschlüsselung) ist.

  21. Herr Hauser says:

    Ich bin immer noch bei WhatsApp. An dieser Panik und Hysterie (German Angst) beteilige ich mich nicht.

    Und warum sollte ich von einem US-Dienst nun zu einem von dem Russen gehen? Die Russen lauschen doch auch.

  22. Wir brauchen ein offenes und mit einer Vielzahl an Messengern verschlüsselbares Messengerprotokoll. Der jetzige Zustand wo jeder sein eigenes Süppchen kocht ist doch untragbar. Aber wir stecken ja noch in den Kinderschuhen.

  23. Lieber Sascha,
    hast du dir den von die verlinkten „kritischen“ Blogartikel bis zum Ende durchgelesen?
    Insbesondere die Kommentare sind aufschlussreicher als der Artikel selbst. Telegram stand dort dem Blogger Rede und Antwort. Anfangs hat er noch seinen Artikel mit weiteren EDITs nachgepflegt, aber irgendwann ist es ruhig um ihn geworden. Die Wahl der Algorithmen scheint etwas ungewöhnlich zu sein, das stimmt. Aber so, wie ich das verstehe, liegt der Blogger mit den meisten Anschuldigungen falsch. Das mag zum einem an einer anfangs unvollständigen Dokumentation und zum anderem am Unwissen des Schreiberlings liegen.

    Der eigentliche Grund, weshalb ich erstmal Telegram meide, ist die Tatsache, dass sie das Telefonbuch (Telefonnummer, Vor- und Nachname) ohne eine Verfremdung zum Abgleich der Kontakte abgreifen. Würden sie auf ein (mehrfachen) Hash setzen, dann wären die Kontakte immer noch eindeutig aber nicht mehr zu identifizieren. Von mir aus sollen sie meine Telefonnummer bekommen, aber ich bin nicht mehr gewillt die Daten meiner Freunde ohne deren Erlaubnis an irgend wen auszuhändigen. Diesen Fehler habe ich schon zwei mal gemacht (Google & WhatsApp), ich gedenke nicht, ihn bewusst zu wiederholen.

    Fairerweise sollte man erwähnen, dass die Synchronisation der Kontakte optional ist, aber es ist das Kernfeature, welches für den Erfolg eines Messagingdienstes sorgt. WhatsApp wäre nie so groß geworden, wenn man sich um die Pflege seiner Kontaktliste hätte kümmern müssen.

  24. So ein Aufruhr wegen eines verkackten Messenger ??!!!!! Die Leute sind alle samt wahnsinnig geworden.

    A) Wofür Sicherheit bei einem banalen Messenger, worüber eh nur sinnloser Quatsch besprochen wird. Oder habt ihr darüber eure Verbindung zu eurem Bankberater

    B) Leute…was macht ihr nur wenn wirklich mal der Strom bei euch zu Hause ausfallen würde??
    Es gibt genug Alternativen zu einem Messenger um mit Leuten in Kontakt zu treten. Sogar per Telefonat – ja richtig … mal so richtig reden miteinander 🙂

    Aber getreu nach dem Motto – In China ist mal wieder ein Sack Reis umgefallen. Und wir haben darüber informiert. Yeah wir sind BLOGGER.

    Die Leute sehen doch selbst (so wie ich gestern) das keine Verbindung zum WhatsApp Server aufgebaut werden konnte. Fertig aus. Ohne groß TamTam darum.

  25. In letzter Zeit sehe ich so oft interessante Überschriften, fange an zu lesen, und merke das der Beitrag nur Quatsch ist.
    Dann sehe ich den Autor und alle ist klar…

    Kann man in diesem Block die Beitrage von bestimmten Autoren vielleicht einfach blocken?

    Mittlerweile kann ich mir den Quark vom Herrn Ostermaier nicht mehr durchlesen…
    Noch mehr eigene Meinungen die als Fakten ausgegeben werden und oft auch Falschaussagen findet man sonst nur selten.

  26. Komisch, dass derjenige der Telegram kritisiert selbst eine App für secure Messaging via SMS entwickelt. Ein Schelm wer böses dabei denkt… 🙂

    Der Kram der dort diskutiert wird ist doch so speziell, dass ihn mit Sicherheit mind 99% hier nicht verstehen oder nachvollziehen können. Dieser Entwickler kann viel erzählen warum Telegram schlecht ist, weil ER es ja richtig kann. Sorry, aber solange das nicht unabhängig widerlegt wird mit Telegram interessiert mich so Kram nicht.

    Und was oben erwähnt wird, es gibt mehr was Telegram bietet. Und auch der Faktor dass man von der Datenkrake Facebook weg will damit kann ein Grund sein. Nicht jeder braucht military grade encryption. Sicherer als WhatsApp ist Telegramm bestimmt, zumindest sind die Entwickler offen und kommunikativ und sitzen nicht auf einem hohen Ross wie WhatsApp die sich einen Scheiss um ihre Melkkühe äh User kümmern.

  27. Also ehrlich. Ich lese hier ganz gerne, aber der Beitrag klingt als ob er nem naiven kleinen Mädchen verfasst wurde. Du willst niemanden vorschreiben was für einen Messenger er zu nutzen hat usw. blabla? Lässt DIR aber vorschreiben einfach alle zu installieren damit andere dich erreichen können? Ja gut alles klar. Also bist du lieber Knecht, als König. Okay, deine Sache. „nichts ist sicher blabla“ es geht hier auch gar nicht darum, was die NSA mitlesen KÖNNTE oder nicht. Gerade du müsstest doch mit bekommen haben das es den Leuten eher darum geht zu wechseln da sie keinen verkackten Bock auf Mr. Zuckerberg und sein beschissenes Facebook haben.

    Thema Sicherheit spielt hier erstmal gar keine Rolle, wieso die Menschen so zahlreich wechseln im Moment. Nicht jeder lässt ALLES mit sich machen, manche haben eben noch Ideale und Prinzipien und lassen sich nicht alles in den Rachen mit Gewalt drücken und schlucken es dann auch noch. Wenn sich jemand 20 Messenger installieren will, wo dann in jedem 2 Bekannte drin sind, statt wie ein vernünftiger Mensch einige gute Bekannte eventuell in einer Erwachsenen Diskussion davon zu überzeugen welcher Messenger eventuell am sinnigsten wäre, wo sich dann jeder drauf einlässt, nein wieder alles Schlucken und Maul nicht auf machen.

    Ist jedem selber überlassen, ob er bei jedem social network sich anmeldet und seine Daten preisgibt um jeden preis und seine Telefonnummer an alle erhältlichen Messenger verteilt und nicht nur das, ja auch an sämtlichen Messenger und deren Server das Adressbuch hoch lädt am besten noch… was mal total die Sauerrei ist. Sich hier als Wohltäter aufspielen und davon kein Wort erwähnen, wie unfair das den Kontakten in deinem Scheiß Adressbuch ist. Denen zwingst du ja förmlich dein Social Network rum „gehure“ auf, willst aber niemanden vorschreiben welchen Messenger er nutzen soll, ja? Also bitte…. mehr Heuchelei geht nicht, ernsthaft. So ein Verhalten sollte man echt unter Strafe stellen in meinen Augen, gut das ich kein Freund/Bekannter bin von dir, der in deinem Telefonbuch steht.

    Und nebenbei, nur weil es THEORETISCH möglich ist gewisse Verschlüsselungen zu knacken, und das höchst wahrscheinlich auch nur von der NSA. Geht es hier ums Prinzip. Oder gehst du auch auf die Straße und verteilst deine Kreditkarten mit Kopie deiner Unterschrift und PIN Nummer, weil es ja THEORETISCH möglich ist das sie einer klaut, oder etwa nicht? Selten so einen Naiven, heuchlerischen Beitrag gelesen in meiner ca 20 Jährigen Internet Aktivität.

  28. Man kann es nur nochmal betonen: Telegram ist Klasse!

    Open-Source und End-to-End Verschlüsselung, die trotz negativer Stimmungsmache und Preisgeld noch niemand knacken konnte. Und ist von der Oberfläche so einfach wie Whatsapp. Telegram kann aber viel mehr.

    Telegram ist auf mehreren Geräten immer synchron. Kann also gleichzeitig auf Smartphones, Tablets und PCs verwendet werden!

    Dagegen sind die meisten anderen Messenger, wie Whatsapp, aber auch Threema, nur Kinderspielzeug. Denn die meisten Leute gehen heute mit mehren Geräten ins Internet. Ein Messenger, der auf ein einziges Gerät beschränkt ist, ist nicht mehr zeitgemäß. Das ist veraltete Technologie der 90er Jahre, nicht viel besser als SMS.

    Ein guter Messenger läuft auf mehreren Plattformen und ist auf allen Geräten immer synchron.

    Also: Telegram oder Google Hangouts.

  29. Sascha Ostermaier says:

    @Alexander. Wende Dich mit Deinem Anliegen doch direkt an Caschy. Kannst Du über das Tipp Senden-Formular erreichen, wenn Du keine Kontaktdaten von ihm hast. Schönen Sonntag noch. 🙂

  30. Editieren funktioniert mobil leider nicht.

    Muss Alexander zustimmen was die Artikel angeht…leider.

  31. Bei jedem Beitrag frage ich mich: Worum der Hype? Facebook hat WhatsApp gekauft. Weiter? Es wird so getan, als ob sich jetzt so vieles ändern würde. Defacto hat sich aber noch gar nichts geändert, nur das über WhatsApp halt jetzt die Firma mit F steht. Ob sich was ändert, ist reine Spekulation. Jetzt kann man sagen: Nun kann Facebook aber mitlesen! Doch: Was zum Teufel haben die Leute denn zu verbergen? Es ist ein Messenger und es werden zumeist triviale Dinge ausgetauscht. Lustige Bildchen, Small Talk, vielleicht die Frage was in der nächsten Arbeit dran kommt…

    Vor 10 Jahren haben wir uns auch einen Dreck darum geschert das Microsoft und AOL mit MSN und ICQ/AIM vollen Zugriff auf unsere Nachrichten haben und die gespeichert worden sind. Beim MSN kann ich mich sogar noch daran erinnern, dass es jedes mal einen Warnhinweis am oberen Chatfenster gab, keine vertraulichen Daten wie Konto & Co. zu übermitteln.

    Verschlüsselung hin – Verschlüsselung her. Die brauch eigentlich kaum ein Mensch… Ansonsten ist es halt der falsche Messenger.

    Niemand weiß, was bei Telegram so mit den Daten passiert. Ob die, wenn die wachsen, in Zukunft vielleicht nicht auch geschluckt werden von den Großen. Von Threema und den ganzen bunten China-Messengern will ich gar nicht erst reden.

    Amüsanter wird es, wenn auf FB davor gewarnt wird WhatsApp weiter zu nutzen…

    Aber die Medien steigen auf den Hype ja ein und solche Tech-Blogs wie eben inzwischen auch dieser hier, machen bei dem populistischen Kram mit. Seit der Bekanntgabe gibt es inzwischen täglich einen Beitrag über die Alternativen. WhatsApp fällt aus – nun rennen noch mehr zu Telegram. Telegram hat xxx neue User seit der Übernahme…

    Wetten, wenn ich Telegram installieren würde, es würde keine Sau haben, die ich kenne?

  32. @Caschy der von dir verlinkte Artikel wird laufend falsch gedeutet. Hast du es dir überhaupt durchgelesen? Auch die Kommentare? Der Verfasser bemängelt nicht die Sicherheit in dem Sinne, sondern, dass Telegram ein eigenes Protokoll (MTProto) entwickelt und verwendet und nicht auf bekannte Protokolle zurückgreift, von denen man weiß, dass sie und wie sie sicher sind. Außerdem strotzte dieser Artikel nur so vor Fehler und auch nach zig EDITs ist noch nicht alles korrekt, was vermutlich auch zum Teil an der mangelhaften Dokumentation liegt.
    Wenn du weißt, wie du das Protokoll knackst, bekommst du 200 000 Dollar 😉 Als der Verfasser von dem Contest erfahren hat, sagte er nur, er hätte dafür keine Zeit.
    „Put the money where your mouth is.“

    Lies dir den Kommentar von „December 19, 2013 at 18:40“ durch! Dort eklärt er seine Bedenken in einfacher und für jeden verständlicher Form.

  33. Ich persönlich finde die ganze Aufregung von wegen Datenschutz, NSA etc. ziemlich uninteressant, weil mit dem Internet sowieso sekündlich Daten ausgegeben werden!
    Und wenn Facebook nun meine Handynummer weiss interessiert es mich auch nicht, denn sollten die Werbeanrufe machen, einfach die Nummer blockieren!
    Und auch die Hysterie gegenüber der NSA ist schwach sinnig, ich mein was würden die Amis denn bitte mit unseren Daten anfangen?
    Solange wir nichts großes illegales machen interessiert es auch niemanden.

  34. Fehler in meinem Kommentar eben, ich meinte natürlich @Sascha.
    Verzeiht! 😀

  35. @Sascha: Bevor du hier einen Artikel als Quelle für mangelnde Sicherheit von Telegram nimmst, solltest du den Artikel lesen und bestenfalls auch verstehen. Wenn du das getan hättest, hättest du diesen Beitrag hier in der Form nie verfasst. Hier werden einfach falsche Infos in die Welt gestreut. Schwach.

  36. Sascha Ostermaier says:

    @AndiP: Wie kommst Du drauf?

  37. Ob Threema oder Telegram, das ist egal, nur wechseln, von WhatsApp weg, sollte man meiner Meinung nach sofort.
    Um der Vormachtstellung der USA nicht weiter Vorschub zu leisten (Wissen ist Macht) kann ich einer weiteren Bündelung der Server in den USA nicht mehr zustimmen.
    Wir hier in Europa sind auch nicht doof, also warum sollten wir unser Eigentum (unsere Daten) immer umsonst an andere abgeben damit andere damit Geld verdienen.
    Wenn wier hier in Europa nicht bald wach werden, gibt es kein zurück mehr aus dem Monopol.
    Also weg von den Datenkraken (Google, Facebook, Whatsapp, usw.) nehmt Alternativen. Und wenn mir jetzt einer sagt, es gibt keine, dem sage ich er ist Blind. Es gibt genügend. Ja auch mal mit Einschräkungen oder Komfort einbußen.

    Aber nur wenn man sich vom Stuhl erhebt, kann man auch laufen.

  38. @paloalto
    Also willst du in Zukunft auf Youtube und belebte und von Freunden genutzte Soziale Netzwerke verzichten?
    Na dann viel Spaß mit nichts anderem als Fernsehen, obwohl selbst von denen Daten entnommen werden können. (Kamera, Sky, HD+, etc.)

  39. Moin zusammen,

    ich habe zwei Tage nach dem WhatsApp/Facebook Deal gewartet und mit dann für Telegram entschieden. Ich glaube, dass jetzt ein recht guter Zeitpunkt zum Wechseln und Überzeugen ist, weil aktuell eine Völkerwanderung stattfindet 🙂

    Zum Thema Sicherheit sage ich momentan: Vorher hat es die meisten auch nicht interessiert, dass WA unsicher war und immer in der Kritik stand, warum sollte es das dann beim neuen Messenger? Zudem sich die Leute, die bereits bei FB aktiv sind, ohnehin nicht ärgern müssen.

    Telegram hat für mich so einge Vorteile: Kostenlos (wobei ich auch zahlen würde) und dann diese wunder-, wunder-, wunderbare Synchronisation über verschiedene Geräte hinweg. Das klappt bei Windows und am Mac trotzt Beta-Tools echt gut.

    Btw. Threema ist dazu nicht in der Lage und auch nicht kompatibel mit Windows Phone.

  40. Ich finde ihr solltet Sascha jetzt langsam mal echt in ruhe lassen!
    Ich finde er hat die ganze Zeit über seit dem ich diesen Blog kenne, gute Posts gemacht und auch immer mit guter Recherche!
    Also Sascha lass dich nicht von den anderen Trüben! ?

  41. Der Blogbeitrag, besonders der letzte Satz, ist sowas von „mimimimiiiiiii“.

    Wisch Dir mal das Pipi aus den Augen..

  42. Zig bekannte IMs auf einmal nutzen, ist mir zu viel, da die Apps alle im Autostart sein müssten, um erreichbar zu sein.
    Außerhalb dieses Blogs scheint der Hype um Threema meines Ermessens jedoch größer zu sein als um Telegram, zumindest lese ich in deutschen Blogs mehr vom Schweizer Anbieter. Die Verschlüsselung ist natürlich auch da fraglich, aber bisher habe ich von Threema einen besseren Eindruck als von Telegram.

    WhatsApp darf man nicht überbewerten. WeChat und LINE haben vergleichbare Nutzerzahlen wie WhatsApp. WA ist nur lokal ein Quasi-Monolopolist wie Facebook, aber nicht global. Wie wäre es wohl

    @Florian: Wer definiert Legalität? Mit diesem Argument war auch die Stasi kein Problem – die hatten halt nur leider eine andere Auffassung von Legalität als die meisten Einwohner der DDR. Es ist genau die gleiche Situation – nur das Strafmaß ist noch ein anderes.

  43. Sascha Ostermaier says:

    @NarzissOne: Schon eine Online-Petition „dieser Sascha muss echt weg“ gestartet? Vielleicht kannst DU in diesem Fall etwas bewirken. Viel Erfolg!

  44. Der verlinkten Artikel wurde aber schon ganz gelesen? Die Kommentare hoffentlich dazu auch? Der Autor dieses Posts hat wohl da einiges durcheinander gebracht, wenn man sich die Kommentare dazu von Telegram durchliest. Leider ist das gerade die einzige Seite auf die immer verwiesen wird, wenn es um die Sicherheit geht …

    Damit will ich nicht sagen das telegram die sichere non-plus Ultra Lösung ist, aber im Vergleich zu whatsapp sich nicht verstecken muss und dazu noch den plattformübergreifenden Sync bietet.

  45. Hey, an die „Spezialisten“ hier, die sich die Finger blutig tippen über secure features, die sie eh nicht virifizieren können: setzt euch an eure PC’s und programmiert selber einen „absolut sicheren“ Messenger. Dann aber bitte einen absolut quelloffenen, Plattfom übergreifenden und multi Plattform fähigen Multimessenger – also, so etwas wie Pidgin, für WhatsApp, Threema, myEnigma und Telegram – nur in sicher. Ich warte drauf.

    Und nebenbei, absolute Datensicherheit, in Vebindung mit allen Internetaktivitäten, gibt es nicht. Es gibt nur gut gemachte Ansätze und die Zeit – und der Druck der User – wird zeigen, wie sich die weiter entwickeln werden.

  46. Leute dieser Aufwand den hier manche Veranstalten, ist unfassbar lustig. Die Deutschen nehmen sich immer so wichtig beim Thema Datenschutz. Wollen Whatsapp löschen und sind weiterhin bei Facebook angemeldet. Wollen Facebook löschen haben aber ein Smartphone mit GPS. Das kann man endlos weiter führen. In einigen Jahren seit ihr Tot und dann interessiert sich niemand mehr für eure Daten.

  47. Ich empfehle entweder die eigenständige App https://www.myenigma.com/de/index.html oder einen client für XMPP, wie z.B. https://play.google.com/store/apps/details?id=com.secuxabber.androiddev&hl=de, damit kann man dann auch über Facebook verschlüsselt chatten.

  48. Hat schon jemand mal probiert, nach der Anmeldung, wo man seine Mobilnummer eingeben muß, eine fremde einzugeben? Die per SMS verschickte PIN an diese Mobilnummer war bei mir ohne jeglichen Nutzen und ich konnte mich auch so anmelden, ohne diese angeben zu müssen. Ein Wiederholungstest brachte das gleiche Resultat.

  49. Gibt es irgendwo Nutzerzahlen von Telegram? Wenn man die hätte, könnte man mal ins Verhältnis setzen, was dieses 1,8 Mio Neu-Nutzer für den Service bedeuten.

  50. Telegram > Threema > WhatsApp says:

    @ mrwhite:

    Klasse Posting! 😀 Amüsant und dabei mit voller Wucht den Nagel auf den Kopf getroffen. Finde auch, dass der Artikel hier ziemlich „heuchlerisch“ und fahrlässig veröffentlicht wurde.

  51. Also ich werde mich sicher nicht zum Knecht machen und jeden Müll-Messenger installieren, nur weil ein Freund genau diesen nutzt. Die negative Stimmungsmache um Telegram ist einfach nur peinlich. Viele werfen mit Desinformation um sich und plappern einfach nur nach. Was auch lächerlich ist, ist die Russland-Phobie einiger. Nur weil die Entwickler aus Russland stammen wird es sofort verteufelt. Aber einer Schweitzer Closed-Source-Firma blind vertrauen, alles klar.
    Die Vorteile von Telegramm liegen auf der Hand und wurden hier genügend aufgezählt, außerdem ist jeder willkommen Verbesserungsvorschläge einzureichen bei den Entwicklern, die sehr bemüht sind um den Support und auf vielen Kanälen direkt mit den Usern kommunizieren.
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis schon mehrere Leute zu Telegram gebracht, und werde das fortführen.

  52. @Benny Wozu hast Du dann noch Türen und Fenster in deinem Haus/Wohnung verschlossen? Warum hängt dein Kontoauszug nicht am schwarzen Brett? Wenn ich solche Kommentare lese wird mir schlecht.

  53. Wie kann man nur den plattformübergreifenden Sync loben und gleichzeitig die Sicherheit?!?
    Begreift ihr denn nicht, dass sich das ausschließt? (keine end-to-end Encryption, Nachrichten bleiben dauerhaft gespeichert)

    Genau das ist ein riesen Schwachpunkt an Telegram: keine standardmäßige end-to-end Verschlüsselung.
    Wer sich für Telegram entscheidet, sollte das tun. Aber aufgrund der Funktionalität (Einfachheit, Sync, Android ab 2.x.x) und nicht aufgrund der Sicherheit (da gibt es deutlich sicherere Lösungen).

    Und denkt ihr gar nicht über das Geschäftsmodell der Macher von Telegram nach?
    WARUM ist der Messenger kostenlos? WARUM machen die das, wenn sie keine Daten nutzen wollen? WARUM bezahlen sie freiwillig die eigene Infrastruktur nebst laufenden Kosten für SMS Verifizierung etc.? WARUM gehen sie das Risiko ein, 200.000$ zu verlieren, wo jeder weiß dass es keine absolute Sicherheit gibt (wenn der Contest wirklich ernstgemeint sein sollte und nicht nur Publicity…).

    Mensch einfach mal den Verstand einschalten. Es gibt heutzutage nix mehr kostenlos, was so promoted wird. Warum auch?

    Wenn euch das alles recht ist, völlig in Ordnung, aber schreibt nicht son Käse wie „Telegram ist sicher – siehe Contest“, „die Kritiker haben keine Ahnung – schließlich haben die Macher von Telegram ja das Gegenteil behauptet“ etc..

    Warum verteidigen sie ihr Produkt so vehement und locken Nutzer mit ihrem, „die Sicherheit beweisenden“ Contest, wenn sie doch gar nix selber davon haben, da ihr Messenger ja nur der Allgemeinheit dient?!?

    Einfach mal darüber nachdenken…

  54. zitat….Das klingt nach nicht wenig, verglichen mit den 450 Millionen aktiven Nutzern, die WhatsApp im Monat hat, aber schon. Und viele davon werden Telegram wieder den Rücken kehren und dann als Karteileichen bei Telegram liegen.
    ************************************************************
    klar, hat doch whatsapp seien 450Mio auch an zwei tagen erreicht. wieder mal ganz hohles geblubber einschliesslich der typischen „ich weiss alles was geschieht“ aussage. mag ja sein dass es so oder so kommt, aber auch ich sehe hier immer wieder bild-niveau beim sascha

  55. Viel Halbwissen hier. Lest euch mal zum Thema Push durch wie das bei Apple mit APNS oder bei Google mit GCM funktioniert. Da muss nix in den „Autostart“ oder im Hintergrund laufen.

  56. Sascha Ostermaier says:

    @Dirk: Schließ Dich doch der Online-Petition von NarzissOne an. 😉

  57. Bei Facebook bin ich schon seit rund 6 Monaten nicht mehr und WhatsApp habe ich, aufgrund der vielen Rechte, noch nie genutzt. Ich sende lieber SMS und wenn es mal ein Bild / Video sein soll, dann greife ich auf Emails zurück (lässt sich auch viel besser abspeichern).

  58. Jede neue Verschlüsselung wird so konzipiert, dass der theoretische Weg diese zu knacken, möglichst lang ist – ja, jede Verschlüsselung kann geknackt werden, wenn genügend Power dahinter steht, was die NSA ja sicher hat. Deshalb sollte es ja auch immer neue Techniken zu verschlüsseln geben. Und die Geheimdienste kommen sowieso dahinter, wenn sie mal wirklich wollen, dazu ist Android ansich zu unsicher – also sollte man bei dem Gedanken an Sicherheit nie davon ausgehen, dass es privat ist, es ist halt nur eine weitere Hürde, an der die Geheimdienste eben auch wieder nen paar zusätzliche Sekunden Rechenzeit aufwenden müssen um reinzukommen…

  59. Wenn eine App/Dienst nichts kostet…dann bezahlt man mit seinen Daten. Ich finde deshalb das Konzept und die App von Threema am ehrlichsten und sichersten.

  60. @ Sascha: Auch wenn ich deine bisherigen Artikel sehr gut fand, muss ich sagen, der hier ist leider nicht gut recherchiert. Lies dir bitte die verbesserte Doku einmal durch (https://core.telegram.org/techfaq). Dann kann man zwar noch sagen, dass Telegram zwar bisher eher unpopuläre Wege geht (AES-IGE), diese aber dennoch bisher nicht geknackt worden sind… Den Artikel über Telegram (http://unhandledexpression.com/) würde ich aus meiner Liste streichen, auch wenn die Seite sonst sehr gut ist. Ansonsten – Weiter so, ich mag deine Artikel 🙂

  61. @NarzissOne: Der Heise-Artikel ist aber selbst auch ziemlich Bild-Niveau.

  62. Lieber Sascha, am unterem Ende von deiner verlinkten Quelle geht Telegram, in vielen Kommentaren und einer Diskussion mit dem Blogger, auf viele der genannten „Sicherheitsprobleme“ ein. Meiner Meinung nach wird da ein Punkt nach dem anderem wiedersprochen, nur einigen wenigen Punkten stimmen sie zu und versprechen es nachzubessern. Aber meiner Meinung nach wichtiger ist doch der Funktionsumfang von Telegram gegenüber WhatsApp und vorallem Threema (sogar noch eingeschränkter als WA, aber es ist doch „VERSCHLÜSSELT! GEIL!“). Mich hat es schon immer angekotzt dass ich auf der Arbeit alle 10 Minuten wieder das Handy entsperren musste um die neue Nachricht zu lesen oder zu antworten… Bei Threema wäre das (bis jetzt) nicht anders… Dank Telegram Webclient (Webogram), kann ich jetzt bequem vom PC antworten. Bevor gleich wieder einer rumflennt „Ist aber Alpha, unbenutzbar“: Testet es einfach mal. Mir sind bis jetzt noch keine Bugs begegnet. Es fehlen nur einige wenige Funktionen (die man als WhatsApp nutzer eh nicht vermisst hat). Zum Chatten, Bilder und Dateien versenden reicht der Client vollkommen aus.

    Nochmal zum Thema Verschlüsselung:
    Ganz im Ernst, die hälfte der Leute die wegen Verschlüsselung und Privatsphäre rumheulen wissen nicht mal was sie da reden und was es mit Verschlüsselung auf sich hat.^^ Die folgen einfach dem „Mainstream“. Versteht mich nicht falsch, will keinem auf die Füße treten, ich selbst bevorzuge auch meine Nachrichten verschlüsselt zu versenden, aber ich bevorzuge eher noch die Apps die einen gescheiten ausgleich zwischen Funktionsumfang (vor allem die Möglichkeit von mehreren Geräten zu schreiben) und Sicherheit haben.

    P.S.: Telegram hat nix mit VK.com zu tun (quasie russisches Facebook), außer das die selben Entwickler dahinter stehen, welche wiederum nichts mehr mit VK.com am Hut haben. HQ ist sogar in Berlin.

  63. @Christian:
    >Warum verteidigen sie ihr Produkt so vehement […]?

    Wenn du ein Produkt machst und einer kommt und sagt, es sei nicht sicher – würdest du dann nicht etwa versuchen, dein Produkt zu verteidigen?

  64. So langsam wird es echt nervig, nahezu belästigend. Wenn ich an nächste Woche denke und dem wirklichen Wunsch gute Infos vom caschy über S5 und Co zu lesen, dann freue ich mich schon. Aber man sieht nicht auf Anhieb das Beiträge von dem Ostermaier kommen. Der ist nur auf Klicks und Pushen von Themen aus, die zäher als Kaugummi sind. Erst Recht wenn so Sachen teilweise falsch und völlig in den Raum gestellt sind. Was hat hier der Spruch zu suchen „Wäre vielleicht anders, wenn ich König wäre, bin ich aber nicht.“ Alle hätten dich schon gestürzt, wenn dem so wäre. Stimme hier so vielen bei: bitte hör auf in dem Gebiet zu schreiben, such dir ein anderes Hobby. Zumindest für die nächste Woche!
    Und vergiss dein Petitions-blabla. Wenn man ernsthaft kritisiert wird, sollte man drüber nachdenken und nicht noch arrogantes Gelaber von sich geben.

  65. Den Artikel http://bjoerntantau.com/traurig-aber-wahr-was-uns-die-downtime-von-whatsapp-ueber-fremdbestimmte-systeme-lehrt-23022014.html sollte man sich auch mal zu Gemüte führen und all der450 Millionen abhängigen Menschen gedenken, die gestern abend auf einmal planlos durch das Leben schliddern mußten. Das ganze Ausmaß hat ja fast bibilsche Züge gehabt.

  66. Sascha Ostermaier says:

    @Gutti: Was nun, wenn die S5-News vom Ostermaier kommen? Gehste dann in Keller weinen, weil Du sie hier nicht lesen kannst? Ich sehe hier keine ernsthafte Kritik an mir. Wer den Text falsch verstehen WILL, tut dies auch, das liegt dann aber nicht an mir. 😉 Und Gott sei Dank sind es nur die Kommentatoren, die mich zu Themen kritisieren, die von Caschy kommen. So lange er zufrieden ist (da könnt Ihr meckern wie Ihr wollt), mache ich es richtig. Euch gehört der Blog zum Glück nicht. Schönen Sonntag noch, Wetter ist gut, geh doch spazieren anstatt meine unerträglichen Posts zu lesen.

  67. Bzgl. des Schutzes von Telegram, geben die Jungs 200k Dollar an den raus, dem es gelingt das Protokoll zu knacken. Dies ist bislang scheinbar nicht geschehen. Sah bereits einen ähnlichen Beitrag wir hier verlinkt. Aktuell alles nur „Theorie“, aber niemand, der es tatsächlich geschafft hat.

    https://telegram.org/crypto_contest

  68. Es ist schon lustig wie sich plötzlich alle panisch nach alternativen umsehen, jahrelang hat es auch keinen interessiert… Einen sicheren (und gleichzeitig bequemen) Messenger gibt es einfach nicht. Jabber + OTR versteht niemand, dessen erste App auf nen neuen Handy WhatsApp ist 😉 somit ist der einäugige unter den Blinden König. Threema ist sicher? Sagt wer? Telegram ist sicher? Sagt wer? Im einen Fall wird eine unbekannte Verschlüsselung genutzt, im anderen eine offene. Das ist weder für die eine, noch für die andere ein Argument dafür, dass sie besser ist.
    Aber wer auf geräteübergreifende Synchronisierung steht und dafür bereitwillig alles online speichert braucht sich über Sicherheit eh keine Gedanken zu machen.

  69. Ich bin Telegram-Nutzer der ersten Stunde und verstehe die Kritik an Telegram nicht. Der Messenger ist klasse, da durch die Synchronisation über mehrere Geräte, eine wunderbare Platformübergreifende Lösung existiert. Die Verschlüsselung ist nebensächlich. Interessanter ist da eher die offene API, die Clients für jede Platform erlaubt.
    Ende-zu-Ende Verschlüsselung nach Wunsch nenne ich eher Sahnehäubchen.

    Ansonsten ist der Artikel nur die widerlegte Meinung einer Einzelperson.

    Ach ja: Threema und surespot finde ich für DAUs doch eher etwas zu kompliziert (hat bei mir schon etwas gebraucht…).

  70. Kurzfassung:
    Weder Threema noch Telegram stehen als sichere Option zur Auswahl.

  71. @Sascha O.: caschy meinte er fliegt nach Barcelona, machst du das auch?
    Wenn ja, ist gut, ihr könnt euch eure Arbeit aufteilen und alles ist gut,
    Wenn nein und du auch nur von zweiter Hand das Kaugummi wieder durchkaust dann siehe oben.

    „Und Gott sei Dank sind es nur die Kommentatoren“. Klingt tatsächlich nach so einem Königsspruch der auf seine Untertanen scheißt.
    Guck mal in die Geschichtsbücher warum es keine Könige mehr gibt und dann verkriech dich von deinem arroganten Thron!

    Caschy freut sich natürlich, dass sein Blog gut besucht wird, deswegen hast du noch grünes Licht.
    Ernsthaft ist, dass du hit keywords in den Titel klatscht, dir die Hände reibst, inhaltlich, fachlich dabei aber natürlich nur Käse rauskommt.

    Egal, das Wetter ist echt zu schön, um mit einem Hofnarren zu streiten

  72. Als ich gestern zu der Zeit neben Threema noch Line zusätzlich installieren wollte war es bei Line auch nicht möglich sich zu verifizieren. Erst danach hatte ich zufällig gelesen das bei WhatsApp was nicht ging. Hing wahrscheinlich auch mit dem Ausfall und dem Überlaufen zusammen.

  73. @ Sascha:
    „Wer den Text falsch verstehen WILL, tut dies auch, das liegt dann aber nicht an mir.“
    Damit machst du es dir aber sehr, sehr einfach. Wer schreibt, will verstanden werden. (Oder auch nicht. Aber dann sollte er es lassen.)
    Zugegeben, ich wäre an deiner Stelle vermutlich auch angepisst. Dennoch ist in den Kommentaren durchaus auch einiges an nicht-persönlicher Kritik enthalten, auf die du in keiner Weise eingehst. Schade eigentlich.
    Keiner gibt gerne Fehler zu. Aber von vornherein jegliche Kritik als unzutreffend abzublocken, ist nicht klug. Zumindest darüber reflektieren sollte man, und zwar im stillen Kämmerlein. Wenn man dann immer noch meint, unfehlbar zu sein: nun gut. Zumindest hat man dann aber mal darüber nachgedacht.

  74. @dvizard:

    Ist das das Einzige was Du hinterfragst?!?

    Schon traurig…

  75. Sascha Ostermaier says:

    @Gutti: Danke, dass Du mit Deinem Kommentar so deutlich zeigst, dass Du Blogs nicht verstanden hast und keinerlei Einblick in unsere Arbeitsweise hast.

    @Tchooe: Du liest hier viel und kommentierst auch viel, was uns natürlich freut. Kritik an Meinung ist keine Kritik, das ist ein Kollidieren zweier Meinungen. Wer den Text liest, also nicht nur überfliegt, versteht ihn auch. Allein die Tatsache, dass manche Kommentatoren schreiben, das dies hier Werbung für Telegram ist, die anderen behaupten, ich präsentiere falsche Tatsachen, zeigt mir, dass eben nicht sorgfältig gelesen wird. Warum sollte ich dann etwas auf die Meinung desjenigen geben? Ich bin nicht angepisst, ehrlich. Aber ich muss auch nicht für alles Verständnis zeigen. Ich nehme es auch niemandem übel, wenn er anderer Meinung ist, dazu ist Meinung ja da. Ich lese auch nicht alle Seiten, weil ich mit der Art mancher Personen nicht klar komme. Ist relativ einfach. 😉

  76. @Andreas: Ich wäre froh, wenn du den Artikel nicht nur zu Ende gelesen hast, sondern auch verstanden hättest. Fakt ist das die Authoren von Telegram so ziemlich alles falsch gemacht haben, was man bei Krypto falsch machen kann (Mac-Then-Encrypt, nicht Encrypt-Then-Mac; Wahl der Algorithmen; Authentifiziereung, …) Und das sage ich, weil Krypto zu meinem Studieninhalt gehörte.

    An alle die sagen, dann schreib dir doch deinen eigenen Client. Guten Krypto-Code schreiben ist nicht einfach, da kann man ne Menge falsch machen. Und es reicht wenn man nur eine Kleinigkeit falsch macht.

    Und bitte kommt nicht mit dem Telegram-Contest. Das ist ungefähr so als wenn ich 200.000 Euro auslobe wenn jemand nackig mein Auto klaut. Man sollte davon ausgehen, das der Angreifer Werkzeuge hat (in dem Fall wenigstens Choosen Plain Text Attacks und Choosen Cipher Text Attacks)

  77. Warum ich WhatsApp nicht mehr benutze? Ich mag Facebook nicht. Fertig aus.

  78. Ich finde es werden bei dieser ganzen Diskussion immer zwei unterschiedliche Dinge in denselben Topf geworfen: Verschlüsselung und Datenschutz. WhatsApp hat bei beiden versagt, und letzteres wird sich unter Facebooks Schirmherrschaft sicher nicht verbessern. Das ist für mich Grund genug, den Messenger zu wechseln.

    @Benny: Glaubst du wirklich, Facebook nimmt 19.000.000.000 $ in die Hand, nur um alles beim Alten zu lassen? 😉

  79. @Sascha Ostermaier
    andere nach beweisen fragen aber selbst haltlose Gerüchte verbreiten oder kannst du belegen das Telegram Nutzer wieder verschwinden werden von dort? Aus deinen Blogs über WhasApp geht derzeit nur eines hervor , das du ein Facebook und WhatsApp Kind bist, so langsam nervt es bei dir.

  80. Sascha Ostermaier says:

    @Harry: Danke auch Dir. Dein Kommentar zeigt mir, dass Du meine Artikel nicht einmal ansatzweise liest, sonst wäre Dir bekannt, dass ich Facebook nicht nutze. Schönen Sonntag.

  81. AntwortanJohn says:

    @John Wenn wir in Zukunft einen Polizeistaat haben und du dich vlt gegen sowas wie die Vergasung von Juden äußerst wird es problematisch aber das ist ja genau so wenig möglich wie die totale Überwachung des Internets 😉

  82. Paul Mircher says:

    @Warlock: „Wenn ich meine Handynummer nicht bei Facebook angegeben habe, können auch beide Accounts nicht ohne weiteres einander zugeordnet werden.“ Wie naiv bist ud eigentlich? Wenn irgend jemand von deinen Kollegen das FB App auf seinem Handy hat und dich im Adressbruch, was kennt dann Facebook nicht? FB kennt deinen Namen und da dein Name auch im Adressbuch dienes Kollegen ist kennen sie auch deine Handynummer, Adresse,… Man kann seine Kontaktdaten nicht vor FB geheimhalten, auch wenn man keinen FB Akkount hat.

  83. Also wie hier wieder auf den Autor draufgehauen wird ist schon krass…. also ich stimme auch nicht mit allen Aussagen überein, die im Artikel stehen. Aber muss man deshalb gleich so persönlich werden? Warum nicht auf die Sache selbst eingehen, sondern immer auf die Person? Wieso immer auf jemand einprügeln?

    Und nun was zum Artikel: Also, als ich diese Aussage gelesen habe

    „Diese scheint aber gar nicht so prickelnd zu sein, wie man vielleicht vorgibt. In diesem Artikel wird die Verschlüsselung von Telegram (MTProto) einmal genauer betrachtet, und da sieht es plötzlich gar nicht so gut aus für Telegram.`“

    erweckte das für mich den Eindruck, als wäre es leicht die Sicherheit des Messengers zu umgehen. Daraufhin habe ich mir mal den verlinkten Beitrag und vor allem die Diskussion zwischen Telegramm und den Verfasser (Géal) des verlinkten Beitrags durchgelesen. Um ehrlich zu sein, alle technischen Argumente habe ich nicht nachvollziehen können. Aber die Diskussion erweckt den Eindruck, als hätte Géal für seine Einwände auch nicht immer einen fundierte technische Basis, die er abliefern kann. Kurzum, im Moment stehen nur Einwände ohne jeglichen Nachweise im Raum.

    In dieser Hinsicht war die Formulierung meiner Ansicht nach nicht sehr präzise und kam halt, wie einige dann auch bereits kritisiert haben, der Meinungsmache nahe. Meiner Meinung nach hat das leider nichts mehr mit verantwortungsvoller Informationsverbreitung zu tun.

  84. Detlef aus Kiel says:

    Respekt Sascha, gute Einstellung, so sollten das mehr Leute sehen! Was ist schon so schlimm daran mehrere Messenger zu benutzen? Weil der Akku 10 Min früher in die Knie geht. Ich bitte euch Leute, das ist doch nur noch egoistisch.

    Was mir an Telegram so gut gefällt und bisher nirgends erwähnt worden ist: maximale Dateigröße beim Versenden 1GB, jedes Dateiformat! So viel muss ja garnicht mal sein aber ein kurzes Video in Originalqualität verschicken zu können ist schon ganz praktisch.

    Für alle die es genauer wissen möchten: Fügt man ein Bild als „picture“ ein, wird es verkleinert (genau wie bei Whatsapp), fügt man es als „document“ ein, wird die Originaldatei verschickt.

  85. Threema, Telegram, WhatsApp und wie das ganze Zeug noch heißt ist doch alles „kappes“. Lauter Insellösungen! Wir benötigen einen offenen Standard wie z.B. jabber es ist.
    Man stelle sich vor man kann mit VW nur VW-Benzing tanken oder von O2 nur zu O2 telefonieren..

  86. Was ein Quatsch zu sagen, man könne den anderen nicht vorschreiben, wie man selbst zu erreichen ist. Das kann ich doch wohl immer noch selbst bestimmen. Hat man kein Telefon, kann einen auch keiner anrufen, hat man kein whatsapp, … man muss nur mit den Konsequenzen leben.

  87. Die Zahlen von Telegram halte ich für überzogen und für Taktik dadurch noch mehr User anzulocken. Ich habe threema und Telegram drauf, obwohl ich von letzterem nichts halte und habe bisher einen Kontakt bei telegra, dafür aber 17 bei threema, Tendenz vermutlich steigend.

  88. gestern sind wieder 4 kritische sicherheitslücken bei whatsapp bekannt geworden. die haben irgendeinen fehler bei der SSL implementierung gemacht.

  89. Komisch, bei mir ist das ganz anders, als beim Autor. Ich schreibe den Client vor, über den mich meine Kontakte erreichen können (Threema). Sind sie damit nicht einverstanden, müssen sie ihr Anliegen halt für sich behalten oder einen anderen Weg wählen. Aber ich installiere doch nicht x-beliebige Messenger, nur damit ich auch für das letzte Schlußlicht erreichbar bin.

    So unterscheiden sich die Einstellungen 🙂

  90. Ich verstehs nicht. Threema bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung standardmäßig für jede Unterhaltung und deshalb empfehlt ihr Telegram, was das NICHT hat, nur weil in Threema AUCH Lücken sein können? Threema IST das bessere Programm, weil es anerkannte Standardkrypto hat und asymmetrisch verschlüsselt.
    Telegram ist NICHT sicherer als WhatsApp, vom Datenschutz in Russland her schon gar nicht. Schweiz hat mit die strengsten Gesetze, daher Threema.

  91. Ohje, die Kommentare hier sind echt erstklassig 😉

    Habe den Artikel über Currents gelesen und finde ihn leider nicht sehr rund.
    @ Sascha: Ich tippe mir jetzt meine Finger dazu nicht wund, aber muss mich denen leider anschließen, die die Qualität deiner Artikel (sinnvoll) kritisieren.
    Für meinen Geschmack fand ich deine Artikel in der Vergangenheit besser, was nicht heißt, dass diese jetzt sehr schlecht sind, nur eventuell etwas „einseitig“. Ich habe auch den Eindruck, das mir Tatsachen vorgekaut werden, die gar keine Tatsachen sind, sondern deine Meinung widerspiegeln. Ich fände es gut, wenn du diese in Zukunft etwas deutlicher hervorheben würdest, damit klar ist, dass es deine persönliche Meinung/Einstellung ist (welche in einem Blog ja unbedingt erwünscht ist!).

    Grüße
    Jan

  92. Schon mal überlegt dass ein Wechsel WEG von Whatsapp nicht zuerst eine Frage von Verschlüsselung sein sollte?
    Das eigentliche Problem an Whats-Face ist doch dass EIN Unternehmen (dessen Wert daraus besteht wie viele Informationen es von wie vielen Leuten hat) nun plötzlich einen großen Teil der Kommunikation der (westlichen) Welt einsehen kann.

    DAS ist für mich der Grund zu wechseln und dabei ist es doch ziemlich untergeordnet wohin ich wechsle. Hauptsache Facebook sieht meine Kontakte und Kommunikation nicht. Klar wenn es geht nehme ich Verschlüsselung mit aber auch wenn nicht, wichtig ist zuerst, kein Whatsapp zu nutzen. My 2 Cent.

  93. Ich sehe das genauso wie Manni. Von vielen höre ich immer wieder dieses hämische Argument, dass wir ja sowieso alle Facebook nutzen und es dann auch keinen Unterschied mehr machen würde, ob da noch zusätzlich WhatsApp genutzt wird oder nicht. Aber es macht durchaus einen großen Unterschied. Muss man das wirklich noch aufmalen?

    Übrigens, für Threema läuft gerade eine Petition, damit die App auch für andere Plattformen wie Windows Phone entwickelt wird. Wäre schön, wenn der eine oder andere Aktivist mitunterzeichnen würde: http://www.change.org/de/Petitionen/kasper-systems-gmbh-threema-wir-fordern-eine-ausweitung-der-app-auf-andere-plattformen-u-a-windows-phone-8

  94. Ihr Threema-Fans solltet dann auch gleich noch eine Petition starten, dass Threema endlich auf mehr als einem Gerät laufen kann. Sonst bleibt das veraltete 90-Jahre-Technologie wie SMS.

    Die meisten Leute gehen heute mit mehreren Geräten ins Netz, und moderne Messenger laufen auf allen Plattformen und sind dabei auf allen Geräten synchron. So wie Telegram, ChatON oder Google Hangouts.

    Oder schreiben hier nur Kinder, die nur ihr Handy nutzen und sonst nichts?

  95. Finde den Beitrag ziemlich oberflächlich.

  96. @Manni Das spielt doch gar keine Rolle. Facebook weiß sowieso mit wem du kommunizierst, solange deine Kontakte Facebook Zugang zu ihren Mails geben. Damit weiß Facebook faktisch mit wem du kommunizierst, völlig egal, ob du dort registriert bist. Ich kenne viele die den „Freundefinder“ benutzen, ohne zu wissen, was sie da tun.

  97. Weitere 4 Millionen User in 18 Stunden!

    Telegram Messenger (@telegram) twitterte um 7:10pm – 23 Feb 14:

    4 million users joined Telegram within the last 18 hours. We’re doing our best, but the service is getting unstable due to high load.

    https://twitter.com/telegram/status/437650652164915200

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.