WhatsApp-Nutzungsbedingungen: Threema und Signal melden Benutzeransturm

WhatsApp hat neue Nutzungsbedingungen veröffentlicht, die vom Nutzer bis zum 8. Februar abgenickt werden müssen – ansonsten soll man den Messenger nicht mehr nutzen können. Das gab natürlich einen großen Aufschrei, denn die Nutzungsbedingungen beinhalten das Recht, dass Facebook mit WhatsApp Daten der Nutzer austauschen kann.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement...
  • Bis zu 6 Personen
  • 12-monatiges Abonnement
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

In der EU hingegen solle dies weiterhin nicht der Fall sein, wie Facebook mitteilte. Kurz danach gab es bei Signal, einem Messenger, den wir schon vorstellten in der Vergangenheit, Probleme. Zu viele Nutzer wollten wohl mal schauen, was es an WhatsApp-Alternativen denn so gibt – sicher auch, weil Elon Musk via Twitter darauf hinwies.

Diesen Nutzerzulauf hat laut eigener Aussagen auch Threema. Obwohl es nicht überraschend kommt, löste es bei Threema eine „Explosion der Nutzerzahlen“ aus. Man zählte seit Freitagmorgen eine Vervielfachung der täglichen Download-Zahlen. In den App-Stores in Deutschland Schweiz und Österreich ist Threema auf Platz 1 der App-Charts der Bezahl-Apps. Laut Threema hatte man im Januar 2020 8 Millionen Nutzer, 2 Millionen davon durch das Programm Threema Work.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

139 Kommentare

  1. Jetzt installieren die Leute die Alternativen zu WhatsApp, merken dann, dass es sonst keiner aus dem Bekanntenkreis nutzt, deinstallieren dann wieder alles und nutzen weiter WhatsApp. Kommt mir irgendwie bekannt vor…

    • … wir haben nicht mehr 2014!

      Die vielen Datenschutzskandale von WhatsApp (und Facebook) haben viele Leid!

      Wer zu Threema wechselt wird hoch erfreut sein, wieviele seiner Kontakte dort bereits zu finden sind.

      Wer dann dabei bleibt wird regelmäßig neue Leute dazubekommen. Threema User mit über 100 Kontakten sind heute keine Seltenheit mehr!

      • nifty-cider says:

        Das kommt wohl ganz auf das persönliche Umfeld an – ich bin vor kurzem zu Threema gewechselt, komme aber an einer Nutzung von Whatsapp leider (noch) nicht vorbei. Etwa drei bis fünf Prozent meiner Kontakte sind tatsächlich schon bei Threema, der Rest nutzt eisern Whatsapp…

        • Denk bitte dran:

          Threema lässt sich 100%ig anonym nutzen!

          Wenn Deine Leute keine Mobilnummer hinterlegen dann kann Threema Euch nicht zusammenbringen!

          Besser:

          Einfach allen Deine Threema-ID rüberschicken, dann findest Du deutlich mehr Kontakte!

          Threema hat >10 Mio.kluge User

          • „ Wenn Deine Leute keine Mobilnummer hinterlegen dann kann Threema Euch nicht zusammenbringen!“

            Und genau das ist das Problem.

            • @Chris
              Hast (leider) absolut Recht!

            • Das ist kein „Problem“, sondern ECHTER Datenschutz!

              Nur wenn Du einen Messenger zu 100% Anonym nutzen kannst und niemand rausbekommen kann, wer Du bist – dann hast Du größtmöglichen Datenschutz!

              • Natürlich ist das Datenschutz. Ich finde meine Kontakte nicht und meine Kontakte finde mich nicht. Aber wie sinnvoll ist das bei so einem Messenger? Also ja, das ist ein Problem, es ist sogar ein ganz entscheidendes Problem. Wer das nicht erkennt, lebt einfach an der Realität vorbei.

              • Seit 3 Tagen habe ich einen ansturm an neuen Kontakten, die sich jetzt Telegram eingerichtet haben. Und wenn ich mal durchschaue brauche ich WhatsApp nicht mehr

                • Telegram ist aber keine sichere Alternative.
                  Bei Telegram ist by default nichts verschlüsselt und der Anbieter (über den man auch streiten kann) kann alles mitlesen. Nur wenn du einen speziellen verschlüsselt Chat einrichtest, dann kann keiner mitlesen.
                  Signal basiert auf einer komplett verschlüsselten Plattform und bestellt auch Proxy Server bereit, z.b. für die suche nach GIFs, damit du für den GIF Anbieter unsichtbar bleibst.

                  • Noch ein Frank says:

                    So weit ich weiß, macht Telegram das mit dem Proxy auch. Wurde in einem Test sogar mal negativ angekreidet…
                    Die Übertragung ist übrigens niemals unverschlüsselt. Per Default ist es nur nicht End2End verschlüsselt. Das ist dann eben der Preis dafür, dass man geräteübergeifend dieselben Daten haben kann. Wenn es End2End sein soll, muss man das speziell aktivieren und dann ist es aber eben auch auf diese beiden Enden beschränkt.

        • Selbes bei mir. Habe in etwa 120 Kontakte bei WA und bei Threema (habe ich mal aus Neugier installiert) habe ich gerade mal 1 Kontakt.
          Ergebnis ist, ich denk nicht mal im Traum zu wechseln. Nutze weiter primär iMessage (ca 80 Kontakte) und WA fertig. Wirklich wichtige Angelegenheiten sollten ohnehin telefonisch oder am besten persönlich geklärt werden.
          Aber mal ehrlich, wer glaubt das ein Unternehmen (wie Facebook, Google, usw) der von Nutzerdaten lebt, diese auch nicht bei jeder Gelegenheit abgreift und nutzt, der lebt in einer Traumwelt. War von Anfang an klar, in welche Richtung sich WA bewegt nach dem kauf durch Facebook und trotzdem hat es jeder weiter genutzt. Jetzt zu motzen ist in einer Hinsicht auch etwas naiv und heuchlerisch seitens der Nutzer.

      • >> Wer zu Threema wechselt wird hoch erfreut sein, wieviele seiner Kontakte dort bereits zu finden sind.

        Bei mir sind das nur 13 insgesamt, mit 3 davon stehe ich im Kontakt (evtl vor drei Monaten das letzte Mal gechattet), die anderen sind irgendwelche Nummern, die ich vor 5 Jahren mal gespeichert habe, und seit Jahren nicht kontaktiert habe.

        Bei WhatsApp habe ich über 200 Kontakte (habe nicht genau gezählt, habe 22 Screens mit ca. 12 Zeilen pro Screen runtergescrollt), mit 21 davon habe ich innerhalb der letzten 24 Stunden gechattet.

        Bei Signal sieht es wesentlich besser aus: 14 Kontakte insgesamt (immerhin 1 mehr als bei Threema), dafür chatte ich mit 4 davon jeden Tag und mit 2 weiteren etwa 1-2 mal pro Woche!

        Ok, ich könnte meine Familie dazu zwingen, Threema/Signal zu benutzen, dann kämen noch 2 Personen dazu.

        • Datenschutz ist etwas was Du für DICH (und Deine Threema-Kontakte) tust und das nichts damit zu tun hat wie viele andere das auch machen oder nicht machen!

          Man legt auch nicht den Sicherheitsgurt im Auto ab, nur weil andere ohne Gurt fahren!

          Auch mit nur 5 Usern kann trotzdem 80% über Threema laufen!

          Wenn Du die App in den AppStores gekauft hast, kannst Du über die Familienfunktion bis zu 4 Familienmitglieder kostenlos mit Threema ausstatten!

          • Immer dran denken: Es gibt Leute in deinem Umfeld die WhatsApp nutzen und deine Nummer haben. Also hat WhatsApp auch deine Nummer. Pah, nimm das Datenschutz!

          • Wow. Danke Dir für den Tipp mit der Familienfunktion. Ist bei uns zwar schon hinfällig. Aber das kann ich in Zukunft weitersagen. Das ist natürlich suppi. Das kannte ich nicht.

    • Sehr ich ganz genau so! Das nervt.

    • Thomas Höllriegl says:

      Google Messenger, Einstellungen, Chatfunktion aktivieren. Löst für 82% aller User das Problem des gemeinsamen Messengers und Apple wird wohl bald nachziehen. Vielleicht gibt es aber inzwischen auch weitere Apps, welche RCS unterstützen. Ist inzwischen mein Hauptmessenger. Telegram habe ich als Alternative. WhatsApp flog an dem Tag an dem mein Telefon meldete, dass RCS ab sofort zur Verfügung steht.

      • Google. Voll die Alternative zu WA/Facebook. Spitzenvorschlag 😉

        • Thomas Höllriegl says:

          RCS ist ein offener Standard der von Google lediglich vorangetrieben wurde. Gehört aber nicht Google. Und ich traue Google 100 Mal mehr als Facebook Inc. Daher, ja, Spitzenvorschlag.

          • Ist Google nicht viel gefährlicher als Facebook?

            Ich kenne viele die ohne Facebook auskommen und wirklich absolut niemanden der ohne Google auskommt.

            • Thomas Höllriegl says:

              Definiere „gefährlich“. Ich habe alles was geht über Google-Dienste laufen und noch keinen Schäden dadurch erlitten. Und nebenbei, auch ich komme komplett ohne etwas von Facebook Inc. aus. Ist wirklich nicht schwer.

              • Wolfgang D. says:

                @Thomas Höllriegl „komme komplett ohne etwas von Facebook Inc. aus. Ist wirklich nicht schwer“

                Hatte ich auch mal geglaubt, und bei verschiedenen Phone Herstellern (ohne installierten fb messenger oder wa) noch den FB App Installer, FB App Manager und die FB Services gefunden. Erstaunlich, was nach Deaktivieren dieser Zusatzdienste so alles nicht mehr richtig funktionierte.

                Facebook bietet für Programmierer ähnliches wie die Google Services an, wo die meisten glauben, das ist nur ne Suchmaschine – oder Facebook nur ein Messenger.

                Also, kein Verzicht.
                Als Lösung für einfachen Kundensupport ohne Zugriff auf das gesamte Telefonbuch kann man einen abgetrennten Second Space nutzen, WA da drin installieren und auf seine Support-Festnetznummer freischalten, und im getrennten Adressbuch dann nur die mobilen Nummern von Supportkunden per CopyPaste eintragen, die WA dann einsackt. Für meine paar letzten Leute finde ich das praktisch.

                Allgemein gesagt: Die Diskussion der Sicherheitsfanatiker hier wie auch woanders (Heise!) zeigt nur, weshalb Linux auch in diesem Jahr nicht den Desktop erobern wird – oder inwieweit viele der genannten Gruppe die Benutzbarkeit oder Produktivität interessiert. Diffuse Ängste übertönen jede klare Gefahrenbewertung, immer wieder faszinierend.

                • Thomas Höllriegl says:

                  Ich kaufe ausschließlich Smartphones mit Stock Android. Aktuell habe ich ein Pixel 4.
                  Diese vorinstallierte Bloatware und zu Tode veränderten UIs können sich Samsung und Co. sonst wohin … speichern. 😉

      • Wolfgang D. says:

        @Thomas Höllriegl „Apple wird wohl bald nachziehen“
        Sind die nicht eher damit beschäftigt, User immer weiter in ihre iDingens einzumauern? [X] Send pics or proof.

        Wünschenswert wäre eine plattformübergreifende standardisierte Lösung allemal, für einen echten Nachfolger von MMS und SMS. Vermutlich friert da eher die Hölle zu, bevor WhatsApp abgelöst wird – die Freaks in ihrem Sicherheitswahn werden nie eine kritische Masse für das jeweils präferierte Messengerspielzeug zusammenbekommen. Funktionalität zählt bei denen wohl nicht.

      • Leider scheint RCS wieder eingeschlafen zu sein.
        Meine Schwägerin hat ein Nokia 5.3 mit Aldi Talk, meine Frau ebenso …. nur bei meiner Frau funktioniert es seit Wochen immer noch nicht.

      • Wird bei RCS Gruppenchats mit MMS kosten abgerechnet? Wie schaut es da aus? Dann hat das ja keine Vorteile, SMS ist überall als Flat, MMS wird berechnet.

        • Thomas Höllriegl says:

          RCS nutzt keine MMS, außer der jeweilige Empfänger hat kein RCS. RCS nutzt den Datentarif, wie eigentlich jeder Messenger. Dann sollte man diese Personen aber nicht zu einen Gruppenchat hinzufügen, wo man mit Bildern um sich wirft. Da sollte noch eine Option hinzugefügt werden, dass keine kostenpflichtigen Nachrichten geschickt werden (können).

      • Ich habe Mal einer Handvoll Leuten von denen ich weiß, dass sie aktuelle Handys benutzen versucht, über Google Messages eine RCS Nachricht zu schicken. Geht bei keinem, immer nur „SMS“. Keine Ahnung ob das an mir liegt (sollte laut Einstellungen eigentlich funktionieren), an dem Mobilfunkanbieter (warum hat der bitte was damit zu tun?!) oder bei den Empfängerinnen.
        So oder so ist die schleppende und unklare Verbreitung sowie die fehlende e2e-Verschlüsselung ein Problem.

        • Die Smartphones haben damit nichts zu tun. Die Provider/ Reseller sind für die Unterstützung zuständig. Aktuell unterstützen nur Telekom, Vodafone und O2 in Business-Tarifen RCS.
          Außerdem wird bei RCS keine E2E Verschlüsselung geboten.

          • Und damit ist RCS eine Totgeburt. Der 1001-te Standard, der nicht kommen wird, weil jemand einen Schalter umlegen muss.

            • Thomas Höllriegl says:

              Korrekt. Komplett falsch eingeführt. Und gerade jetzt, wo WhatsApp sowas veranstaltet, konnten sie davon profitieren. Aber leider verkackt .

    • Genau wo wie es Floo beschrieben hat, war es immer und wird es auch immer sein. Es wird sich kein anderer Messenger auf Dauer gegen Whatsapp durchsetzen. Auch wenn ich als aktiver Whatsapp User wesentlich lieber Threema nutzen würde.

      Allerdings besteht für 99% der Internet User doch auch gar kein Problem darin, dass Whatsapp eventuell Daten mit Facebook teilen wird. Die meisten Leute stellen doch ihr ganzes Leben bei Facebook der Weltöffentlichkeit zu Verfügung. Wenn jeder bei Facebook postet war er zum Frühstück gegesen hat und wann er wieder die Omi besucht hat, dann muss man sich auch nicht darüber beschweren, dass ein paar Meta Daten ausgetauscht werden.

      • Mmmmh. Nokia war auch mal Weltmarkt-Führer, der Papst hat die Vorhölle abgeschafft, Intel mal Spitze im Gaming-Sektor und … lass mich (kurz) mal nachdenken … ach ja, die Mauer (die in Berlin), steht auch nicht mehr.
        Irgend so ein Barde sang mal – vor langer, langer Zeit, … The times they are a-changin‘ … 🙂

        • @Michael
          Ich wünschte,du hättest Recht, aber leider war das fürher mal so.“Changen“ wird sich in absehbarer Zeit leider gar nichts bzgl Messengers.Facebook,Instagramm und Whatsapp werden noch mehr miteinander geknüpft.Wer international kommunizieren möchte, der kann den Berg aus Zucker nicht umfahren.Leider!

      • Wenn Du aktiver Threema User bist, dann geh doch auch den Schritt und lösche WA! Habe ich auch getan. Einmal knallhart mitgeteilt und bis auf wenige haben sich alle Threema angeschafft. Es gibt nur einen „wichtigen“ Chat den ich auf Threema nicht bekomme. Aber das ist leider so.
        Aber nur, wenn die Mutigen voran gehen und WA verbannen, dann ziehen auch die anderen um. Nicht sinnvoll ist es (aus Datengründen) beides auf dem gleichen Phone zu nutzen. Hatte mir schon überlegt, ob ich eines nur mit WA nutze, habe dann aber die Idee in den Wind geschossen.

        Und ganz ehrlich, das Thema Daten auf facebook teilen, kann ich so nicht unterstreichen. Meine Oma ist nicht bei facebook, erhält aber per Threema Fotos der Kinder. Die würden wir nicht per WA oder FB Messenger verschicken. Ja, facebook kennt sicherlich die Nummer, weil andere sie gespeichert haben und WA nutzen. Aber da die Nummer nicht registriert ist, ist das ein kleines Übel, das zu schlucken ist.

  2. Das freut mich zu hören! Zwar hab ich bei Signal derzeit die wenigsten Kontakte, bei Threema dafür aber schon ordentlich.

  3. So lange es nicht möglich wird die Chats gleichzeitig am Handy und PC zu empfangen und versenden, bleibe ich bei Telegram.
    Bin aber in der Zukunft offen für was neues 🙂

    • Für Signal gibt es doch auch eine Desktop App und Threema bietet als Kompromiss eine Web Lösung an.

      • Threema hat MultiDevice-Support für die Zukunft angekündigt. Das Grundgerüst dafür soll schon stehen: https://threema.ch/de/blog/posts/md-architectural-overview-de

      • Der gleiche Chatverlauf ist nicht möglich. Das bedeutet, Chat am Handy beinhaltet was anderes, als am PC. Sowas geht garnicht. Auch wenn es so sicher sein soll.

        • Der gleiche Chatverlauf ist nicht möglich. Das bedeutet, Chat am Handy beinhaltet was anderes, als am PC. Sowas geht garnicht. Auch wenn es so sicher sein soll.
          >> bezieht sich auf Signal.

          • Ist bei Telegram aber nicht das Problem, dass wenn du den „geheimen Chat“ wählst, du dich für ein Device entscheiden musst? Alle normalen Nachrichten sind doch nicht E2E verschlüsselt, oder?

            • Korrekt

            • Richtig, genau so ist es. Telegram ist nicht wirklich eine Alternative zu Whatsapp.

            • Ich bin kein Hacker, oder Verschlüsselungsexperte.
              Der Besitzer von Telegram und seine fehlende „Zusammenarbeit“ mit anderen Regimes und neugierigen Staaten, ist die beste Werbung für mich. Diese Staaten verbieten auch Telegram und nicht Whatsapp, obwohl es noch mehr verbreitet ist. Wieso wohl? 😉
              Natürlich wäre es noch besser, wenn alles Open Source wäre.
              Mehr Infos findest du hier:
              https://telegram.org/faq/de#f-wie-verschlusselt-ihr-nun-genau-daten

              • Telegram löscht schon Mal auf Kommando von Apple hin spezifische Nachrichten in osteuropäischen Gruppenchats.

                Leider will man dort nicht die notwendigen Schritte gehen, um wirklich eine zukunftsgewandte Plattform zu werden. (..also Verschlüsselung & Dezentralisierung)

                • Dirk der allerechte says:

                  Hallo Yannick falsch, ich bin viel in Ost Europa unterwegs, ich weiß was du meinst was in Gruppen Chats gelöscht wird das steht da bei Apple: Du kannst diesen Chat nicht sehen da ……….. Inhalt gepostet wurde. Dann wiederum habe ich ein zweites Motorola Handy dabei, mit dem ich den Chat sehen kann es liegt an Apple das diese Chats sperrt und nicht an Telegram selbst, Hat mich als Apple Nutzer auch überrascht dass ich den Chat nicht sehen konnte aber mein Kollege, der hat Android, seitdem nutze ich ab und zu auch nen Android ….. hab ich extra gekauft explizit für diese Chats, Telegramm ist ein absolut mächtiges Tool und eine mächtige Waffe wenn man genau weiß wie man sie einsetzt, Es gibt so viele gute Sachen dort wenn man weiß wie es funktioniert sogar integriertes Apple Pay

              • >> Der Besitzer von Telegram und seine fehlende „Zusammenarbeit“ mit anderen Regimes und neugierigen Staaten, ist die beste Werbung für mich.

                Sagt wer?
                Der Durow hat sich mit dem russischen Regime wieder versöhnt und Telegram ist da nicht mehr „gesperrt“.

          • Noch ein Frank says:

            Du hast bei Signal eine Haupt-App und die anderen verbinden sich dann mit dieser App. Den bisherigen Chatverlauf siehst du bei den neuen Verbindungen nicht (Sicherheitsfeature), aber danach taucht der Verlauf bei allen deinen Geräten auf.

            Bei mir sind einige WhatsApp Kontakte bei Telegram, weniger bei Signal und noch weniger bei Threema… Die wichtigsten und hauptsächliche Kommunikation läuft aber über Telegram. WhatsApp könnte notfalls auch wegfallen…

            • Das gilt aber nur für Desktop-Apps und iPads. Multi-Device mit 2 Smartphones (Android/iOS) oder Android-Tablets ist nicht möglich.

              Für mich schon das KO. Und die alten Verläufe auf dem neuen Device wären für mich auch ein wichtiger (aber nicht zwingend notwendiger) Punkt. Dann kann das Einrichten eines neuen Gerätes auch gerne mal ein paar Minuten dauern während vom anderen Gerät gesynct wird.

              • Noch ein Frank says:

                Ah, so meinst du das. Ja das stimmt. Kann WhatsApp aber auch nur nicht. Dann also doch Telegram und auf „Geheime Chats“ verzichten… 😉

        • Poweruser009 says:

          Ich lach später.
          Ich nutze ICQ seit Jahren und da ist der Chatverlauf der selbe am PC wie auf dem Handy.
          Selbst bei WhatsApp ist das so.

          • ICQ ist nicht Ende zu ende verschlüsselt und WhatsApp ist zwar Ende zu ende verschlüsselt, aber damit es für dich so einfach wie möglich ist, behalten Sie den Schlüssel einfach.

            • Beweis dafür?

              • Noch ein Frank says:

                Zumindest bei Gruppen-Chats ist es so, dass du die Nachricht auf dem neuen Gerät bekommen kannst, wenn du sie auf dem alten noch nicht empfangen hast. Dazu muss WhatApp den neuen Schlüssel verwenden. Der Absender kennt bis zu dem Zeitpunkt aber nur den alten. Trotzdem bekommst du sauber die Nachricht…
                Das kann nur gehen, wenn WhatsApp die Nachricht neu verschlüsseln kann…

        • Ich hab Signal auf dem
          iPhone und iPad. Und beide sind zu 100% synchronisiert. Desktop habe ich nicht geprüft, gehe aber davon aus dass es dort auch so ist.

        • Selbstverständlich ist das möglich. Das einzige was nicht geht ist deine ALTEN Chatverläufe auf dem PC zu sehen. Ab Installation hast du aber auf Smartphone und PC die gleichen Verläufe.

    • Multi device ist bei threema in der mache. Leider dauert es noch etwas.

  4. Die Datenzusammenfügung ist noch das harmloseste!

    Schlimmer sind die Vorbereitungen für die Werbung in WhatsApp – Pushes und Banner!

    Aber ist super gerade 5 neue Kontakte in Threema bekommen!

  5. chris1977ce says:

    Nutze inzwischen nur noch Threema und SMS/iMessage, da es bei Signal nicht möglich ist Kontakte manuell zu löschen.
    Es gibt leider immer wieder Leute, die zwar die App (Signal) löschen, doch den Account nicht – so kommt es zu „Dateileichen“ gegen die man nichts ausrichten kann.

    Es lebt sich übrigens übrigens wunderbar ohne Whatsapp (bereits seit 11/2018).

    • Wenn man einen Kontakt in Signal blockiert, verschwindet er aus der Kontaktliste.

      Das gleiche Problem hat man bei imessage, whatsapp und Threema auch. Zumal es einfach nicht anders geht, macht ja auch keinerlei Sinn, jemanden zu löschen, nur weil der die App gelöscht hat oder länger nicht online war.

      • Bei Threema kann man „inaktive“ Kontakte ausblenden. Bedeutet, wer die App länger als X Tage nicht genutzt hat, wird ausgeblendet. Bedeutet aber auch, dass der Server oder Client protokollieren muss wann wer zuletzt online war.

      • chris1977ce says:

        Habe dies versucht – hat nicht geklappt.
        Egal, Threema + SMS/iMessage genügt mir, denn es gibt ein Leben außerhalb des Wischkastls und zudem noch Email sowie Telefonie. 🙂

  6. In der EU hingegen solle dies weiterhin nicht der Fall sein…
    Leider hat Facebook in den letzten Jahren zu oft gezeigt, dass man den Konzern nicht trauen kann. Die EU ist ja auch nicht gerade der Verein, der bei Verstößen mal richtig den Hammer schwingt. Bislang konnte Facebook davon profitieren, aber irgendwann haben die User dann auch mal die Fresse dick.

    • nifty-cider says:

      Mich macht das auch etwas stutzig, dass man sagt, in der EU sollen die neuen Bedingungen nicht gelten. Abnicken soll der EU-Bürger sie jedoch trotzdem.
      Nunja, aktuell ist ja noch Schonfrist bis 8.02. – ich hoffe, ich kann meine wichtigsten Kontakte bis dahin von Threema überzeugen.

      • Ist eben die Erklärung für die ganz Naiven und nur halb gelogen. Wenn man ausschließlich EU Kontakte hat, dann halten die sich vermutlich gelegentlich dran (bis zum turnusmäßigen Softwarefehler, bei dem dann versehentlich wieder alle Daten abgezogen werden).

        Wenn man aber mit einem Nicht-EU Kontakt chattet, dann ist das ja aufgehoben, sämtliche dort anfallenden Daten werden dann genutzt.

        • Und mit „sämtliche dort anfallenden Daten“ meinst du Kontakt-, Verbindungs- & andere Metadaten, denn die Nachrichteninhalte fallen ja nicht an.

  7. Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail. Geht ja nicht anders.

  8. Seit 3 Jahren whatsapp mehr und vermisse nix

  9. Ich habe eben einfach mal Threema installiert, hatte noch GooglePlay-Guthaben das sonst bald verfallen wäre.
    Von 190 Kontakten in meinem Telefonbuch sind 7 bei Threema aufgetaucht. 3 davon als Erinnerung, die Kontakte mal von Ex-Kollegen zu bereinigen, mit denen man seit über 10 Jahren nichts mehr zu tun hat.
    Aber die Registrierung bei Threema ging Problemlos, der SMS-Code war in dem Moment da, wo die App danach verlangte.

    • Willkommen auf der sicheren Seite – Caschy kannst Du auch über Threema anschreiben!

      Denk bitte immer dran:

      Threema lässt sich 100%ig anonym nutzen!

      Wenn Deine Leute keine Mobilnummer hinterlegen dann kann Threema Euch nicht zusammenbringen!

      Besser und erfolgreicher:

      Einfach allen Deine Threema-ID rüberschicken, dann findest Du deutlich mehr Kontakte!

      Threema hat über 10 Mio.kluge User

      • Alle Kontakte zuspammen? Und ein Dutzend „Was ist denn das?“-Fragen beantworten? Nee… ich mach das wie bei Signal: Alle paar Monate mal reinschauen, ob es mehr geworden sind.

        • Ich habe genau das gerade gemacht:
          Wahllos 10 Kontakte raus gegriffen und ihnen die ID von Threema geschickt….. danach war das Telefon erst einmal blockiert für ne 1/2 Stunde 😉
          Und da jene Leute eben sowieso meine Telefonnummer, Handynummer und Adresse haben, ist das Thema anonyme Nutzung schon mal abgehakt.
          Und wenn ich nicht gerade Selbstgespräche führen will bzw. „spannende‘ Dialoge mit dem einzigen Threema-Kontakt, ist das Thema Threema-Nutzung auch gegessen.
          Das potenziert sich ja noch, denn der potentielle Nutzer hat ja auch noch andere Kontakte außer mir……
          Ich installiere mir doch nicht zig Messenger, um mit meinen Kontakten zu kommunizieren.
          WhatsApp ist nun mal bei den allermeisten der Messenger der Wahl, und nicht wenige davon sind bei Facebook, die ach so sensiblen Daten sind also eh schon bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, das sich das ändert, ist nicht sehr hoch.

      • Wenn man erst solche Klimmzüge machen muss, um seine Kontakte zu finden, ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt.

      • Thomas Höllriegl says:

        Du kennst alle zehntausend um beurteilen zu können, ob die alle klug sind? Wenn da nicht Mal der Wunsch der Vater des Gedanken war.

  10. Herr Hauser says:

    Entweder haben die wirklich alle vor ihrem eigenen Schatten Angst. Aber keine Sorge, anderswo ist es diesen Leute eh alles egal und posten ihr ganzes Leben dort.

    Ist halt wieder die typische Scheinheiligkeit und Heuchelei pur.

    Und Threema und Signal wollen halt auch mal wieder ihre 15 Minuten Ruhm. Wenn die Leute feststellen das sie mit diesen beiden Diensten nicht weiterkommen, da andere weiter WhatsApp nutzen, aber nicht Threema und Signal, kommen die schon wieder zu WA zurück.

    • Alle meine Freunde benutzen Signal, ich habe kein WhatsApp, noch nie gehabt und werde es auch nie.

  11. In den letzten 3 Tagen steht überall dass Facebook in Zukunft die Daten der Dienste zusammenlegen will. Leute, das findet bereits statt. Facebook will nur den Umfang erweitern.

    https://faq.whatsapp.com/general/security-and-privacy/how-we-work-with-the-facebook-companies?eea=1

  12. Die Worte höre ich wohl….
    Ich glaube aber nicht dass der gemeine WA Nutzer die Tragweite verstehen kann und/oder will
    Sind alle in der Komfort-Zone gefangen und um aus der Blase rauszukommen muss man etwas selber tun.

    Für die anderen Anbieter freut es mich, dass sie regen Zulauf bekommen.
    Bin gespant wann der nächste Kontakt in meinem Threema auftaucht 🙂

  13. „Ansturm“… ich hab die Apps parallel laufen aber kein einziger Kontakt nutzt sie. Schade!

    • So ist es, weil es dem großteil völlig egal ist, ob Facebook die Daten abgereift oder nicht. Das selbe mit Google. Auch wenn ich bei letzter Firma so gut wie möglich dafür sorgen, dass nichts mit Google verknüpft ist und schön Google Ad/Tracking Server dank pihole geblockt werden.

      • Sehe ich genauso. Die allermeisten lesen das nicht mal und klicken das einfach weg. Und die, die hier so nach Datenschutz schreien und in blinden Aktionismus verfallen, sind auch Wiederwahl sobald sie merken, dass keiner mitzieht.

    • Dann musst du deine Freunde eben überzeugen.

  14. Wenn die Nutzer feststellen, dass sie auch mehr als einen Messenger installieren können ist schon viel gewonnen. … würde auch das Problem rund um die Netzwerkeffekte deutlich entspannen.

    • Natürlich kann man das, so wie man sich auch sonst alle möglichen Apps installieren kann, nur weil es geht. Aber will man das? Ich jedenfalls nicht, wenn ich für eine App keinen Nutzen habe, bleibt sie auch nicht auf meinem Smartphone.

      • Aber die Idee ist ja, eine Abhängigkeit von einem Quasimonopolisten zu vermeiden.

        Alternativen zu haben ist Nutzen.

        Deshalb haben alternative Kommunikationsplattformen nicht etwa „keinen Nutzen“.

        • Für mich schon, denn ein Nutzen ergibt sich für mich erst, wenn dort neben mir noch weitere meiner Kontakte unterwegs sind. Und daran scheitert es leider in der Regel.

          • Naja vielleicht denken in deinem Umfeld alle so und ihr wärt aus irgendeiner tiefen Lust auf Selbstsabotage gerne der allerletzte, der wechselt. Who knows

            Mein Umfeld ist da weit umsichtiger. Ich hab überall ein paar Kontakte. Viele doppelt und dreifach.

            Redundanz gehört zu einem gesunden Umgang mit Kommunikationstechnologien einfach dazu. Das ist der Weg gegen Abhängigkeit.

            • Vielleicht ist dein Umfeld umsichtiger, aber überall ein paar Kontakte zu haben, ist am Ende auch nicht hilfreich. Mit einer weiteren App können vielleicht viele noch ganz gut leben, aber mit drei oder vier Apps zu hantieren, um jeden zu erwischen, und dann vor jeder Nachricht erst mal zu überlegen, wo man diese oder jene Person erreicht, ist einfach nicht praktikabel und alltagstauglich.

  15. Immer dieses Datenschutzgejammer. Threema oder Signal nutzen wegen Datenschutz, aber alles schön via Android oder ios und deren Tastaturen eintippen…als ob da der sichere Messenger noch einen Unterschied macht, wenn die Daten schon vorher vom OS abgeschnorchelt werden.

    • stimmt. die daten sind ja schon bei google, dann kann man sie allen anderen auch noch auf dem tablett servieren…

      • Das ist der prominente Irrglaube vom binären Datenschutz. Also die Idee, wenn irgendetwas nicht perfekt sein, sei alles übrige egal. Defätistischer Unsinn.

        • Nope. Bringt halt nix das Loch im Boot stopfen zu wollen, wenn Dir der Hai das ganze Heck weggefressen hat und Du schon bis zu den Knien im Wasser stehst. Optimistischer Unsinn.

          • Die Metapher ist ein schönes Beispiel. In Datenschutzfragen gibt eben nicht so etwas wie „das Wasser“ als eine immer gleiche, homogene Gefahr die mit der immergleichen Methode auf Abstand gehalten wird.

            Bloß weil z.B. Google deine Daten hat heißt das nicht, dass es egal ist die Daten zusätzlich noch sonst wohin zu schicken.

            Je nach Gefahrenmodell sind manche Akteure vollkommen egal, andere aber tödlich. Kann ja z.B. egal sein, dass Facebook deine WhatsApp Metadaten synchronisiert, wenn dich gerade der chinesische Checkpoint Officer flagt, weil die App auf deinem Telefon installiert war. … mal als Beispiel.

            Und deshalb ist es auch nicht egal ob man sich um Datenschutz bemüht, bloß weil ja alles irgendwo Mal mit einem Service in Berührung kommt. Schlechter Datenschutz hat reale Konsequenzen. Und Achselzucken daneben zu sitzen, weil man auf seinem Telefon irgendeine Cloud nutzt und das ist ja angeblich ach so schlimm. ..blah. das ist eben Defätismus. 😀

            Bei deiner Metapher kann man nur einmal untergehen. In Datenschutzfragen kannst du tausend Mal untergehen.

            … insofern kein Plan, wie du das mit Optimismus verwechseln kannst.

    • Google seinen Mitschnitte kann man in Android abstellen!

      Gegen Keylogger hat Threema eine Inkognito-Tastatur und man kann ScreenShots sperren!

      Mehr echter Datenschutz – der von der App ausgeht – geht nicht !

      • Also ganz ehrlich, kannst du deine Posts als Werbung kennzeichnen bitte. Echt langsam unerträglich

        • Er hat ja schon Recht, dass man um das Gefahrenmodell einer selektiv mitlesen den Tastatur zu mitigieren als App allenfalls die Tastatur intern replizieren kann. Mehr kann man nicht tun, oder?

          Signal hat noch die Möglichkeit, die Tastatur wahlweise im Incognito-Modus zu verwenden. Dann lernt z.B. die Autokorrektur nicht mit.

        • er ist auch auf Twitter unterwegs, >10k Tweets fast nur über Threema. Ein Fanboy wie es im Buche steht. Also einfach ignorieren

          • Hat mit Fanboy nichts zu tun!

            Zeig mir einen Messenger der noch mehr durchdacht und noch sicherer ist als Threema und ich promote den! Den gibt es aber aktuell nicht!

            Schlimmer ist viel mehr, was andere mit ihrem Datenleichtsinn anrichten!

            Cambridge-Analytica hat uns Europa zerschossen, durch die Manipulation der Brexit Wahl

            Cambridge-Analytica hat einen 70-jähriges Großmaul mit dem Gehirn eines 5-jährigen zum US-Präsindenten gemacht durch die Manipulation von nicht mal 80.000 Wählern

            Datenbasis waren immer 85 Millionen User-Daten von Facebook

            2018 haben 120 Millionen Brasilianer einen völlig aussichstlosen Faschisten zum Präsi gewählt, weil sie mit Fake-News auf Whatsapp fehlmanipuliert wurden. Der fackelt jetzt seit 2 Jahren ungehindert den Regenwald ab. Davon wird sich die Erde in 100 Jahren noch nicht erholt haben.

            Ich stell die Frage mal anders herum:

            Wie viel Sch*iße muss auf dieser Erde noch passieren, damit ihr endlich kapiert, das „kostenlos“ eben niemals umsonst ist?

            Dahinter steckt IMMER jemand der Daten sammelt.

            Seine Privatsphäre bei Facebook/WhatsApp/Instagram abzugeben ist der denkbar schlechteste Ort, weil sie dort weltweit immer von national/rechten Kräften missbraucht wurden!

            Die meisten von Euch werden erst aufwachen, wenn – entgegen aller vorherigen Umfragen – bei einer Bundestagswahl die ÄfD (Ärsche f.De.) über 30 % kommt und eine Regierungsbildung ohne die neuen N*zis nicht möglich ist!

            Die Manipulation der Wähler wird dann wiedermal über Facebook/Whatsapp/Instagram gelaufen sein!

            Einzige Lösung: JETZT auf echten Datenschutz setzen und Threema ist dabei unangefochten (seit Jahren) die Nummer Eins für!

            • Ich stimme dir inhaltlich ja teilweise zu, aber hör doch bitte auf mit diesem seltsamen In-Den-Himmel-Loben von Threema mit komischen Phrasen wie „echter Datenschutz“, „Nummer Eins“ etc.

              Abgesehen davon sind meines Wissens nach in Bezug auf Datenschutz dezentrale Systeme wie xmpp/jabber oder Matrix (der neue Client Element/riot.im ist wirklich empfehlenswert) besser als zentrale System (wie Threema)

              • So lange es Menschen wie Dich gibt, die nicht in der Lage sind – und das mitten in einer Informationsgesellschaft wie wir es heute sind – zu erkennen, welcher Messenger am sichersten sind, werde ich weiter Threema promoten!

                Die zentralität von Threema spielt keine Rolle, weil Threema nichts speichert – keine IPs, keine MetaDaten und die Nachricht wird nur so lange gespeichert, bis sie beim Empfänger zugestellt wurde!

                So und jetzt zu Matrix / Element = ganz fatal;

                1. Herkunft

                Matrix ist eine (H)Ausgeburt des amerikanischen Amdocs Konzerns!

                „The initial project was created inside Amdocs…“
                https://en.wikipedia.org/wiki/Matrix_(protocol)

                Da sollte man mal genauer gucken, was die machen:

                In über 90 Ländern mit über 26.000 Mitarbeitern erstellen die für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung die Mobilfunkabrechungen und erbringen Dienstleistungen für die Mobilfunkbranche!

                Die bekommen also alle wichtigen Rechnungsdaten von den Mobilfunkanbietern übermittelt. D.h. die wissen seit den 80er Jahren schon, wer mit wem Kontakt hat, wie oft, wie lange und zu welcher Uhrzeit!

                Man kann also problemlos behaupten, dass Amdocs der erste große Meta-Daten-Konzern der Welt ist. Das ging selbst den USA zu weit und sie haben 1999 schon überlegt die Firma stillzulegen.

                Man sollte sich also nicht wundern, wenn die diese MetaDaten-Sammel-„Leidenschaft“ jetzt auch bei Messengern fortsetzen wollen. Dass das Protokoll von einigen Schulen und der Bundeswehr genutzt wird, halte ich für hoch bedenklich!

                Amdocs:
                https://en.wikipedia.org/wiki/Amdocs

                2. element sammelt MetaDaten

                Der Matrix Client Element gibt sogar ganz offen zu das sie MetaDaten zur Profilierung der User nutzen!

                So steht es in deren (Nicht-)Datenschutz-Erklärung (unter 2.2) :

                „… but we might profile metadata …“

                https://element.io/privacy

                Kling so schön harmlos: „… aber vielleicht profilieren wir Metadaten….“ = Nein ganz bestimmt tun sie das.

                Scheinbar „Kostenlos“ ist eben NIE umsonst!

                Kurz zur Erinnerung:

                „Metadaten verraten Ihnen absolut alles über das Leben einer Person. Wenn Sie genug Metadaten haben, brauchen Sie den Inhalt nicht wirklich.“

                NSA General Counsel Stewart Baker
                https://www.nybooks.com/daily/2014/05/10/we-kill-people-based-metadata/

                Da XMPP auch keine MetaDaten verstecken kann fällt es in die gleiche Kategorie!

                3. Matrix legt keinen Wert auf Sicherheit & Datenschutz

                Wie bereits im April 2019 bekannt wurde

                „Einbruch in Chatserver Matrix.org

                Der Angreifer hatte Zugriff auf die Datenbanken des Produktionssystems und darüber auch auf gehashte Passwortlisten sowie unverschlüsselte Nachrichten. Laut eigenen Angaben ergatterte der Angreifer auch die PGP-Schlüssel, mit denen die Software-Pakete signiert werden.“

                Nachzulesen hier:
                https://www.heise.de/security/meldung/Einbruch-in-Chatserver-Matrix-org-4398977.html

                Das ist das Gegenteil von Vertrauensförderung!

                4 . Welcher Milliardär steckt dahinter?

                In diesem Fall kommt ein Teil des Geldes auch vom Amdocs Besitzer Morris Kahn – einem der reichsten Israelis.

                https://en.wikipedia.org/wiki/Morris_Kahn

                Wer einen „kostenlosen“ Messenger benutzt ist Datenfutter für Milliardäre

                WhatsApp: Mark Zuckerberg, Facebook USA
                Telegram: Pavel Durov, Vkontakte RUS
                Signal: Brian Acton, Ex-WhatsApp USA
                Wire: Janus Friis, Skype, US+LUX
                Matrix: Morris Kahn, Amdocs,Israel

                Wozu machen die das? Damit Ihr kostenlos und pseudosicher Schreiben könnt?

                Pustekuchen..

                Die spekulieren auf die Ertragsfelder der Zukunft: Eure Daten, Daten, Daten!

                Nur Threema ist unabhängig von Milliardären. Und davon kann sich jeder für nur 4 EUR freikaufen!

                • > Dass das Protokoll von einigen Schulen und der Bundeswehr genutzt wird, halte ich für hoch bedenklich!

                  Dir sollte bekannt sein, dass genannte Einrichtungen ihre eigenen Server und Clients benutzen. Es fließen exakt null Byte an Daten ab, da genannte Server Nichtmals mit anderen Servern zusammenarbeiten im Matrix-Netzwerk sondern isoliert sind.
                  Damit fließen weniger Daten ab, als bei Threema, wo man darauf vertrauen muss, dass eben diese Daten nicht gespeichert werden.

                  > So steht es in deren (Nicht-)Datenschutz-Erklärung (unter 2.2) :
                  > „… but we might profile metadata …“
                  > https://element.io/privacy
                  > Kling so schön harmlos: „… aber vielleicht profilieren wir Metadaten….“ = Nein ganz bestimmt tun sie das.

                  Alter, zitier vollständig. Da steht „We do not profile homeserver Users or their data, but we might profile metadata pertaining to the configuration and management of hosted homeservers so that we can improve our products and services.“

                  Da steht ganz explizit, dass sie keine Metadaten von Benutzern sammeln, sondern nur von Konfigurationen der Server. Daran ist nichts personenbezogen und dein geliebtes Threema hat diese Daten auch, weil sie die Server selber aufsetzen.

                  > Die spekulieren auf die Ertragsfelder der Zukunft: Eure Daten, Daten, Daten!

                  Du erklärst mir auch noch, wie eine non-profit Organisation wie Signal Ertrag erwirtschaften soll, ja? Es ist unmöglich, dass Gelder der Signal Foundation an Brian Acton abfließen. Beschäftige dich dazu bitte mal mit dem Steuerrecht. Du warst letztes mal ja auch der haltlosen Meinung, dass ein Großunternehmen wie Facebook die Signal Foundation einfach kaufen kann…

            • Du hast dir ja einiges an Kritik hier eingehandelt. Aber diesen Kommentar finde ich sehr gut.

              Es muss ja einen Grund haben, warum wir auf einmal weltweit solche Affen an den Schalthebeln der Macht haben. Und wir hier in DE auf dem besten Wege sind, ebensolche Hohlbratzen ertragen zu müssen.

              Mein Sohn, immerhin zarte 28, hat mal gesagt, dieses ganze Social Media ist Teufelskram und verändert die Welt mehr zum Schlechten als zum Guten, weil es mehr schlechte gibt.

            • Zu Manipulation gehören auch immer welche, die sich manipulieren lassen. Und letztlich ist auch der normale Wahlkampf nichts anderes als Manipulation. Jede Werbung ist Manipulation. Und als normaler Verbraucher hast du ohnehin nur ganz beschränkt die Möglichkeit, irgendwelche Meldungen auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.
              Und wenn es bei uns mal dazu kommt, dass eine Regierungsbildung nicht mehr nur mit den etablierten Parteien möglich ist, dann ist das eben so. Das kann man kritisieren und das muss man nicht gut finden, aber auch das ist Demokratie, wenn man die Leute frei wählen lässt, kann dabei auch etwas herauskommen, was einem nicht gefällt.

          • Nur weil jemand von etwas überzeugter ist, als der durchschnittliche Rest, muss man niemanden isolieren, oder mit Ignoranz belegen. Das ist unschicklich.

      • Mehr geht nicht?
        Signal kann neben Inkognito Tastatur und Screenshotsschutz:
        Automatische Bildschirmsperre, Anrufe indirekt steuern, Lesebestätigen ausschalten, Tipp-Indikatoren ausschalten, Link-Vorschau ausschalten, Indikatoren des Absenders deaktivieren, besitzt Registrierungssperre und regelmäßige PIN Abfrage.

        Gibt es das alles auch bei Threema?
        Ich finde es gut, wenn Leute von Whatsapp weggehen aber Deine gnadenlose Überzeugung von Threema ist beängstigend.

    • Das stimmt natürlich.
      Signal steuert aber für solche Nutzer dagegen und stellt die Tastatur auf „Inkognito-Tastatur“, sodass z.B. bei der Google Tastatur das personalisierte Lernen ausgeschaltet wird.

  16. Signal erinnert eher an Google-Messenger (ehemals SMS). Viel zu geschlossen wirkt das auf mich. Dann kann ich auch gleich iMessage oder halt Sms nutzen (was ich mittlerweile sogar öfter mache (sms schreiben). Es sind auch ultra wenig Leute dort, direkt deinstalliert. Finde Telegram ist eine gute Alternative zu Whatsapp außerdem hat man dort mehr Datenschutzeinstellungen

    • Du meinst den Messenger wo sich Nazis, Verschwörungserzähler und Cornoaleugner zu Hause fühlen? Und bei dem Nachrichten nicht automatisch verschlüsselt sind. Dann lieber gleich bei WhatsApp bleiben.
      Warum genau siehst du Signal als geschlossen an? Da ich es erst seit heute nutze würde mich das wirklich interessieren. Für mich ist es funktionstechnisch erstmal kein Unterschied zu WhatsApp.

      • Meine Family und die besten Freunde sind bei Telegram… keiner ist davon Nazi… oder „Cornoaleugner“ 😉
        Die Antikampagne die momentan regelmässig durch die öffnetlichen Medien läuft, ist lächerlich. Die machen gleich danach Werbung für Leute, die E2E Verschlüsselung abschaffen wollen. Wegen Naziskindermordkopierer und natürlich ganz sicher zuugänglich, für die vertrauensvollen Staatsdiener.

        • Es gibt so viele gute Gründe gegen Telegramm, aber die Leute wiederholen überall diesen Verschwörungsquatsch. Boomermann kann gut die Massen aufpeitschen. 😀

          • Wolfgang D. says:

            @Jannik „gute Gründe gegen Telegram“
            Ist ja von Russen gemacht, muss deshalb böse sein.

            Rein technisch bietet der Messenger alles für mich, allein schon die Bots der Tagesschau und dem BMG https://t.me/Corona_Infokanal_BMG sind klasse, oder vom Xiaomiupdater. Chat von Caschy auch. Allerdings gefällt mir einiges an der Gestaltung vom Desktopclienten nicht, die dämlichen Grinsegesichter klappen immer ungewollt auf. Dennoch nutzt die Kundschaft weiter WA, weil da eben alle sind.

            • Ich dachte eigentlich nicht an Russen sondern daran, dass Gespräche im Default nicht verschlüsselt sind, die Firma for-profit arbeitet und die Finanzierung über ein Werbemodell angekündigt hat und dass die gesamte Plattform zentral strukturiert wurde und Druck seitens Dritter zur Zensur nachgeben kann und es im Zweifel auch tut.

              Wenn man schon von WhatsApp weg wechselt, dann doch am besten zu einer Alternative nicht nicht genau die gleichen Fehler begeht.. bloß ohne Verschlüsselung.

        • Wolfgang D. says:

          @Dariusz „die besten Freunde sind bei Telegram“
          Nicht zu vergessen, die Gruppe für den Blog von Caschy.

          • @Wolfgang D. – da bin ich natürlich auch und das ist keine Ausnahme für Kanäle mit „normalen Menschen“ 😉

    • Telegram nutze ich auch, insbesondere wegen einigen interessanten Gruppen, andererseits um mit den GeizIstGeil Leuten in Kontakt zu bleiben. WhatsApp habe ich nie besessen, da es schon immer bessere Alternativen gab. Signal ist technisch gut, leider mit Handynummer zwang, deswegen ein no go für mich. Threema hat das beste Gesamtkonzept und wird auch von der Mehrzahl meiner Familie, Freunde und Arbeitskollegen benutzt.

      • Das Konzept mag das beste sein, aber es kostet leider Geld, und damit hat die App nicht den Hauch einer Chance, sich in der Masse durchzusetzen.

  17. Ragnar Kotzbrock says:

    Man ist übrigens nicht verpflichtet nur eine Messenger App zu nutzen.
    Ich war nie bei WhatsApp und bin seit Jahren bei Telegram.
    Wer mit mir kommunizieren möchte, installiert sich Telegram, die anderen haben mir nichts wichtiges zu sagen. 🙂
    BTW: Von dieser ganzen Nazi & Querdenker Grütze bekommt man natürlich nichts mit. Da müsste man schon aktiv suchen.
    Ach ja: für Waffenkäufe und Putschversuche öffne ich natürlich geheime Chats. :-))

  18. Einige wenige hier setzen sich tatsächlich so sehr für ein bestimmtes Produkt ein, dass er sich in die Frage geradezu aufdrängt, ob nicht noch mehr dahinter steckt. Wir haben ja alle, und das ist auch gut so, die Freiheit, zu entscheiden, was wir nutzen. Derart darauf zu drängen, ein Markt beherrschendes Produkt letztlich durch ein anderes Markt beherrschendes Produkt zu ersetzen, dürfte der Sache an sich nicht dienlich sein. Wer garantiert euch denn, dass Threema am Ende mit den Daten nicht ganz genauso verfährt, wie andere das schon lange tun? Wer noch, woher nehmt ihr denn die Gewissheit, dass das nicht schon längst alles im Hintergrund mit euren Daten geschieht? Was wirklich passiert, könnt ihr doch sowieso nicht überprüfen. Nicht falsch verstehen, ich möchte damit nicht behaupten, dass das tatsächlich so ist, aber letztlich habt ihr auch hier nur das Wort des Anbieters. Und wenn ich mir anschaue, wie viel grundsätzliches Misstrauen gegenüber bestimmten anderen Anbietern besteht, frage ich mich schon, woher bei einigen dieses grenzenlose und übermächtige Vertrauen zu einem einzelnen bestimmten Anbieter herrührt.

  19. Onkel Wanja says:

    Die Aluhüte stehen scheinbar in Flammen. Damals als Whatsapp von Facebook übernommen wurde wollten auch sehr viele wechseln. Threema und einige andere erhielten Zulauf, aber nach einiger Zeit sind die „Abtrünnigen“ zurückgekehrt. Der Technie mag sich vielleicht empören und wechseln, aber Otto Normalverbraucher*#*in ist es egal. Jeder der ein Smartphone besitzt hat seine Seele eh schon an Apple oder Google verkauft, da macht Facebook den Hund auch nicht mehr fett. Das ist eben der Preis der Vernetzung. Das die wieder Schwurbler Amok laufen dürfte Facebook ziemlich egal sein, die werden die Abgänge noch nicht mal spüren. Wieder mal viel Rauch um Nichts, zumal das die Europäer von den wirklich fiesen Änderungen eh nicht betroffen sind.

    • Singing Unicorn says:

      Gut gebrüllt, Onkel Wanja.

    • Wolfgang D. says:

      „Schwurbler Amok laufen dürfte Facebook ziemlich egal sein“

      Vorgestern kam diese Meldung im T-Messenger rein:
      „Telegram hat nun 500 Millionen aktive Nutzer. In den letzten 72 Stunden gab es mehr als 25 Millionen Neuregistrierungen bei Telegram“.

      Das merkt FB schon, wenn die Abgänge denn wirklich dauerhaft wären. Aber wie schon bei Betamax, Video2000, und VHS, siegt am Ende das System des kleinsten Aufwands mit dem größten Nutzeffekt zum geringsten Preis.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.