WhatsApp: Nach Nutzerbeschwerden nun ein Update

whatsapp

WhatsApp sah sich in letzter Zeit der Kritik der Nutzer ausgesetzt. Wobei: WhatsApp hat immer Kritiker – auch unter Menschen, die es nicht nutzen. Neulich gab es Probleme mit ungefragten Änderungen an den Datenschutz-Einstellungen und dann war da ja auch die Sache mit den nervigen Benachrichtigungen, die auf fehlende Rechte hinwiesen. Bei jedem Start der App informierte WhatsApp darüber, dass man doch bitte die Berechtigungen zum Anzeigen von Benachrichtigungen prüfen sollte. WhatsApp versprach laut Support Abhilfe und lieferte nun ein entsprechendes Update für die iOS-Plattform aus. Hier wurde nicht nur die Suche verbessert, sondern auch die Häufigkeit der Meldung reduziert, die auf die Benachrichtigungseinstellungen hinweist – ganz deaktiviert wurde es allerdings nicht. (danke Alex!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Mir erschließt sich ja noch nicht so ganz, warum man einen Messenger ohne Push-Benachrichtigung verwenden will, aber okay.. Menschen sind komisch.

  2. @Karim, es gibt genug Leute die keine Lust haben sich von unnötigen Nachrichten wie „Hi“, neue Nachricht, „wie geht es dir?“ – neue Nachricht „:D“ (dämlicher Dmili) nerven zu lassen. Oder auch nicht für unwichtige Sachen sich ablenken oder diktieren zu lassen, wann Sie das zu nutzen haben, sondern einfach den Messenger bei Bedarf nutzen. Früher nannte man sowas Relay (IRC) und nicht IM (instant!). Gibt also genug Bedarf dafür.

  3. Genau, ich kritisiere WahtsApp ohne es zu nutzen!
    Ich würde nämlich gern, aber all die Fehler, Datenschutz.Löcher und die AGB hindern mich daran.
    So bleibt mir vorerst nichts weiter, als weiter zu kritisieren, ohne es momentan zu benutzen.

  4. Ich finde solche Messenger an sich auch klasse und würde soetwas gerne benutzen. (Hallo ICQ etc. auf zig Geräten – hach war die Vergangenheit der Zukunft überlegen…)
    Man darf auch gerne mitlesen – ich kann aber nicht meine Kontaktdaten (und die meines ganzen Adressbuches!!!) mit gutem Gewissen einfach so hergeben.

    Vorschläge? halbwegs verbreitet wäre schön, gerne auch einmalig kostenpflichtig, etwas werbung u.U. auch ok
    Vermutlich muss ich noch warten? 😉

  5. @Tom: „..halbwegs verbreitet wäre schön, gerne auch einmalig kostenpflichtig..“
    Das ist in der Praxis leider ein Widerspruch. Denn der größte Teil lebt eher a la ‚Generation kostenlos‘. 1-2 Euro für eine anständige Lösung wäre ja völlige Geldverschwendung.
    Dass die Entwickler auch nicht einfach zum Spaß ein Produkt entwickeln (+ das Produkt zu warten) weiß wohl kaum ein 0-8-15 User mehr.

  6. aber ich hoffe ihr kapiert warum whatsapp so mit den aufforderungen abnervt, die push-dienste zu aktiveren…. sobald viele ntuzer nicht sofort erreichbar sind, verliert whatsapp den status eines vollwertigen sms-ersatzes, denn sms kommen immer an. das ist ja der hauptgrund warum sich whatsapp durchgesetzt hat, neben der sehr einfach installation und einrichtung.
    andere messenger sind gerne mal offline, weil man sich nicht eingeloggt hat oder länger nicht aktiv war, oder die push-dienste sind nicht zuverlässig.

  7. Krass, nach dem Update heißt die App im App- und Play Store nun „Threema“. 😮

  8. @Tom: Kommt auf die Leute an, mit denen du schreiben willst. Threema ist zum Beispiel nutzbar ohne deine Nummer angeben zu muessen oder Telefonbuch hochladen zu muessen. (Das ist alles optional.) Fuer knapp 2 Euro einmalig durchaus ein brauchbares Stueck Software, das dann natuerlich auch werbefrei daher kommt. Meine Familie und die meisten meiner Freunde konnte ich erfolgreich dazu bringen, es auch zu nutzen womit es fuer mich auch mein alltaeglicher und so ziemlich einziger Messenger geworden ist. Das scheint aber nicht unbedingt bei jedem zu klappen diese Ueberzeugungsarbeit, daher musst du selbst wissen.

  9. Leider ist Threema nicht stark verbreitet. Aber ok, da kann man natürlich aktiv etwas gegen unternehmen.
    Ich würde die Verschlüsselung mit all Ihren Problemen aber liebend gerne gegen eine geräteübergreifende Nutzbarkeit eintauschen.

  10. Naja, Threema hat bei mir inzwischen ca. 100 aktive Kontakte. Das ist immerhin gut die Hälfte der aktiven WhatsApp Kontakte bei mir (Stand vor 2 Monaten, als ich WhatsApp gelöscht habe).

    Natürlich werden einzelne Personen immer mal dort fehlen, dann ist es eine Frage der Überzeugungsarbeit. Ich habe inzwischen alle wichtigen Kontakte dort.

  11. Threema is kacke weil es Geld kostet und keine Werbefinanzierte optionale Version für die Leute gibt, die sich nie einen Play Gutschein holen würden.

    Telegram is dagegen sogar am PC nutzbar und fühlt sich ähnlicher nach WA an!

  12. Update auf iOS8 „versteckt“ dann auch gleich mal den gesamten chatverlauf….erst wann der kontakt schreibt kann man wieder alles sehen… O_O…läuft ja alles super

  13. falscher alarm.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.