WhatsApp mittels Android-App WhatsRemote auf dem PC nutzen

Es soll ja den ein oder anderen Smartphone-Nutzer geben, der WhatsApp auf selbigem installiert hat. Ein großer Kritikpunkt an WhatsApp ist, dass man Nachrichten nur über Smartphones senden und empfangen kann. PCs und Tablets bleiben außen vor. Zumindest für den PC kann man sich aber Abhilfe verschaffen. Nötig ist dazu eine App, Root-Zugriff und zwei Dollar pro Jahr.

Whatsremote3

[werbung] WhatsRemote heißt die App, die es ermöglicht, WhatsApp auf dem PC zu nutzen. Die App wird auf dem Smartphone mit Root-Rechten installiert, WhatsApp kann dann im Browser genutzt werden (Chrome, Firefox, Opera, IE). In der App selbst können noch Einstellungen vorgneommen werden, die beispielsweise die Benachrichtigungen regeln.

WhatRemote ? ROOT ONLY
WhatRemote ? ROOT ONLY
Preis: Kostenlos+
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot

Die Anmeldung in der App erfolgt über Euer Google-Konto. Laut Entwickler wird nur die Email-Adresse des Nutzers gespeichert. Man sollte aber nicht vergessen, dass es sich dennoch um einen externen Dienst handelt, nicht um eine offizielle App von WhatsApp.

Übrigens wird nach den ersten kostenlosen 3 Tagen alle 6 Monate 1 Dollar für die Nutzung von WhatsRemote fällig. Ist Euch das die Nutzung von WhatsApp in einem Browser wert? Es soll ja Leute geben, denen schon die jährlichen Kosten für WhatsApp zu hoch sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

32 Kommentare

  1. Suche sowas schon lange für iPhone… wenn’s das endlich mal gäbe würde ich sogar deshalb jailbreaken.

  2. super sache, für die ganzen hardcore user die am abend locker 3000 nachrichten versedenden bestimmt ne gute idee, aber ich denke, dass diese nicht die ahnung haben, sowas zu installieren.

  3. Wäre super wenn WhatsApp sowas selber einbaut. Ich habe Kontakte die nur WhatsApp verwenden auch wenn ein Telefongespräch schneller gehen würde.

    Und ich hasse die Tipperei auf dem Smartphone. Mit Swipe geht das ganze zwar einigermassen flott von der Hand aber trotzdem bin ich auf der Tastatur schneller.

  4. Ist schon traurig. Die Macher des meist genutzten und kostenpflichtigen Messenger sind nicht in der Lage eine Synchronisation auf mehreren Geräten oder die Verwendung auf dem Pc zu ermöglichen.
    Da muß dann erst wieder einer eine App entwickeln damit das klappt
    Chaton ist auch so ein Fall.
    Chaton ist kostenlos, ermöglicht die Verwendung auf mehreren Geräten und dem Pc. Wird aber weniger beachtet.

  5. DragonHunter says:

    Mir stellt sich die Frage, was sagt WhatsApp zu der App?

    Klar ists traurig, dass WhatsApp so eine Funktion selbst nicht einbaut, aber bei dem, was man mitbekommen hat, ist das das kleinere Übel. Zum Thema Sicherheit bei WhatsApp wurde schon genug gesagt, als dass ich irgend was wiederholen müsste.
    Da will ich gar nicht wissen, wie ne Sync zum PC aussieht, wenn die die bauen.

  6. Nachdem whatsapp gegen diesen multimesaging dienst vorgegangen ist wird es wohl hier auch nicht lange dauern. Da wundert auch die kurze testperiode von drei tagen nicht. Generell geben ich gerne geld für gute apps aus aber mehr als für die reguläre nutzung der app? Finde ich persönlich nicht unterstützenswert.

  7. Wofür gibt es eigentlich Skype und Co fürs Handy 😀 Ich verstehs nicht das die Leute zu faul sind 2min mehr zu investieren um sich einen Acount anzulegen der auf allen Plattformen geht. (nebenbei spart man noch ganze 80cent :P)

  8. Ich teste mal die 3-Tage.Testversion und gucke, wie es läuft. Bisher bin ich echt begeistert. Ich habe nur die Sorge, dass Whatsapp es irgendwann schafft, den Service zu blockieren und ich mein bezahltes Geld in den Wind geschossen habe

  9. Im Prinzip sehr interessant, allerdings trimme ich jetzt meine Kontakte dazu den Hangout Messenger für Gespräche mit mir zu nutzen. Da habe ich auch einfachen (kostenlosen) Zugriff auf dem Rechner.

  10. Nach erstem Test macht das Ganze einen spartanischen, aber funktionsfähigen Eindruck. Wenn stabil, wäre es mir die paar cent wert.

  11. @Maino: Würde ich ja entwickeln, Problem ist das die Firma hinter Whatsapp da sicher was dagegen hat – haben ja schon mehrere Entwickler von Multi-Messengern aufgefordert die Whatsapp-Unterstützung zu entfernen.

    Sonst würde ich das machen, kein Thema.

  12. @mr. n
    Bei Skype (und Co) benötigt man aber immer einen zusätzlichen Account. Bei WhatsApp gebe ich einfach meine Handynummer weiter (bzw. besitze eh schon im Laufe der Zeit unzählige Kontakte) und kann fröhlich „drauflosWhatsApp’en“. Gerade für die nicht-technikaffinen, meist weiblichen Nutzer ist das ein sehr sehr sehr großer Vorteil.

  13. Whatsapp hat keine API, um sowas „legal“ zu realisieren. Von daher braucht die App von dem Entwickler ja auch Root rechte, um das irgendwie über den normalen Android-Client durchzuschmuggeln.

    Je nachdem, wie geschickt das implementiert ist, sollte es einer Blockade vorerst standhalten. Allerdings wird sich Whatsapp das auch rechtlicher Sicht nicht lange geben: Die haben ja wie schon erwähnt diesen Multi-Messenger gekillt und auch den modifizieren WA-Client „Whatsapp PLUS“ hat es kürzlich erwischt.

    Die Idee dahinter ist jedenfalls relativ genial…

  14. Mobizen. Kostenloses Remotetool für den Rechner sowie Smartphone.
    Einfache Nutzung und vernünftige Darstellung des Smartphones auf dem Bildschirm. Mit relativ flüssigen Animationen. 😀

    Mehr brauch ich nicht.

  15. Rainer Zufall says:

    @mr. n
    Volle Zustimmung.
    Ich hoffe nach wie vor, dass WhatsApp nur eine vorübergehende Mode ist, so wie ICQ damals. Da haben auch alle gemeint, ich müsste mitmachen. Ich hab damals schon mit meinen Freunden über Skype kommuniziert und daran hat sich nichts geändert.
    Was will ich mit einem Programm, das ich nicht plattformübergreifend nutzen kann? Da ist ja sogar E-Mail schreiben noch sinnvoller. Ich gehe neuerdings auch wieder verstärkt dazu über E-Mails zu schreiben. Da diese heute fast jeder direkt auf dem Smartphone empfängt, hat man auch nicht mehr das Problem von Leuten, die kein Outlook oder Thunderbird nutzen und nur gefühlte einmal in der Woche das Web-Interface aufmachen. Und was spricht eigentlich gegen eine richtige SMS oder gleich zu telefonieren, heute hat doch eh jeder eine Flat oder zumindest genug Einheiten, die er eh nicht aufbraucht. Da kann ich getrost auf eine Sicherheitslücke verzichten. Vom Datenschutz brauchen wir gar nicht erst anzufangen. Der absolute Abschuss sind aber richtige SMS, die WhatsApp an Nutzer im Telefonbuch verschickt, mit Werbung für ihre App. Ist natürlich perfekt, wenn auch die Business-Kontakte im Telefonbuch sind.
    Naja und nun zurück zu dem Thema hier:
    Das wird seitens WhatsApp wohl früher oder später ausgeschlossen, die schließen ja sogar ihre eigene App beispielsweise auf dem iPhone 3G aus.

  16. Ganz ehrlich, probier ich gleich mal aus..
    Ich verstehe die Leute, denen schon die 89 Cent pro Jahr für WhatsApp zu teuer sind nicht – für das Geld Nachrichten, Bilder etc. schicken so viel man will? Rechnet das mal in SMS und MMS um..
    So viel zu meiner Meinung.

  17. Oh ja toll, ein inoffizielles Programm welches sämtliche WhatsApp Nachrichten abgreift und erstmal durch die eigenen Server schickt. Und das auch noch Root Rechte benötigt werden um vollen Zugriff zu bekommen ist wohl auch egal. Wie blauäugig sind hier einige Leute eigentlich…

  18. Wer Zeit hat kann sich sowas leicht mit Tasker nachbauen, dann hat man auch keine Probleme mit ‚fremden Servern‘ 😉

  19. Ein kostenlose Variante wäre TeamViewer.
    Damit kann man so ziemlich alles auf dem Smartphone über die PC-Tastatur steuern, auch WhatsApps schreiben.
    Umgekehrt den PC über das Smartphone steuern ist natürlich über TeamViewer auch möglich.

  20. Hab auch noch einen alternativen Vorschlag für Android. Nennt sich „Webkey“. Überträgt auch relativ ruckelfrei den Android Bildschirm auf den PC und erlaubt die Steuerung über den PC.

    Das Tool erstellt dabei einen lokalen Webserver auf dem Android Handy, den man einfach im Brower aufruft. Ist mir lieber als sowas externes wie Mobizen oder diese Geschichte hier.

    Man kann bei Webkey wohl auch ein Routing von PC auf Android über deren Server machen, wenn man nicht im eigenen LAN ist. Aber wenn man das ganze nur Lokal im LAN betreibt ist da (scheinbar) nix mit Dritten.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.webkey&hl=de

  21. @Rainer Zufall
    Bring deine Leute dazu Chaton zu benutzen. Funktioniert auf allen Plattformen, kann auf mehreren Geräten verwendet werden, Verläufe werden auf allen Geräten angezeigt
    und ist kostenlos.

  22. Ein PC-Client für WhatsApp würde sogar mich dazu bringen, den Messenger wieder zu nutzen. Im Moment verzichte ich auf WhatsApp, u.a. deshalb, weil ich das Rumgetippe auf dem Smartphone nicht mag. Skype ist keine Alternativ, solange Skype nicht im Browser läuft. Am Arbeitsplatz sind eigene Softwareinstallationen nicht erlaubt. (Und nein: wegen sowas lege ich mir nicht noch einen Outlook-Account an.) Letztlich gibt es aber eine Lösung für den ganzen Wirrwarr: Nennt sich Facebook Messenger, funktioniert überall.

  23. @John leider funktioniert dies nicht unter 4.3 zumindestens nicht wenn es ein CM10.2 basierendes CustomROM ist. Hätts gerne mal getestet.

  24. Ich nutze WhatsApp sowieso nur über BlueStacks auf dem PC, da brauch ich dieses Programm nicht. Habe keine Flat auf dem Smartphone.

  25. Auf der einen Seite wird ständig nach Datensicherheit und co. geschrien aber auf der andren Seite geben die Leute leichtgläubig jeden die eigene Handynummer. Beim Chatten und simsen scheint bei vielen das Hirn abgeschaltet zu sein.

  26. Ok, nun sind wir schon so weit, dass man für ne Zweitanbieterapp mehr bezahlen soll, als für den Dienst ansich. Bei Whatsapp kann man kosten ja verstehen, aber hierbei… und in dem Ausmass…

    Ich gehe davon aus, dass hier kurzzeitig ein Reibach gemacht werden soll und dass der Dienst asap seitens Whatsapp per einstweiliger Verfügung eingestellt wird.

  27. Rainer Zufall says:

    @Armin
    Ich bezweifel, dass der auf meinem 3G funktioniert.

    @Harry
    [++]

  28. die Frage ist, ob das auch in folgender Kombination funktioniert:
    1) Tablet mit Android ohne 3G-Modul, also ohne SIM-Karte
    2) „WhatsRemote“ installieren
    3) auf dem PC oder Laptop z.B. mit dem Firefox Nachrichten senden und empfangen.

    Weil, irgendwo muss ja dann auch die Handynummer hinterlegt werden.

  29. Alternativen gibt es genug – ob Hangouts, Skype oder FB Chat. Zudem gibt es auch noch MySMS, das SMS und einen ähnlichen Dienst wie Whatsapp verbindet und dazu noch im Browser nutzbar ist.
    Für einen Technik-affinen Menschen, der viel am Rechner sitzt, ist Whatsapp total sinnlos. Die Verbreitung ist das einzige Argument für Whatsapp, denn technisch sind sie schon lange überholt worden.

    Aber man wird eben die Leute nicht dazu bringen, eine Alternative zu nutzen, wenn die nicht ein Killer-Feature mitbringt, was auch meine Mutter überzeugt. Ansonsten wird auf absehbare Zeit kein Messenger in unserer Region diese Stellung erreichen.

    Mich würde überraschen, wenn Whatsapp noch etwas hinzufügen würde. Die hatten lange genug Zeit – und so kompliziert wäre das ja nun nicht.
    Allerdings würde das eine größere Investition bedeuten (Entwicklung, Serverkosten) und der normale Nutzer lässt sich ja heute nicht so gerne auf ein Bezahl-Modell a la Whatsapp ein. Und wenn man mehr verlangen würde, würden vielleicht zuviele Leute dem Dienst den Rücken kehren.
    Daher bleibt Whatsapp bei seiner Strategie – mit wenig Aufwand haben sie ein funktionierendes simples System entwickelt, wofür die Leute bezahlen. Darauf kann man sich gut ausruhen und braucht kein Risiko eingehen.

    Und ja, auch das wird irgendwann vorbei gehen. Aber bis dann muss man sich halt drauf einlassen, oder zu den Freaks gehören, die kein Whatsapp (mehr) nutzen.

  30. So ganz astrein ist die App nicht programmiert. Sie hat sich in kürzester Zeit auf Platz 2 der Akkuverbraucher katapultiert. Kann das jemand bestätigen?

  31. Würde ich mir grundsätzlich kaufen. Das ist neben der schlechten Verschlusselung (die hier scheinbar ausgenutzt wird) der größte Kritikpunkt an Whatsapp. Die Frage ist nur, wie lange das ganze funktioniert.