WhatsApp mit neuem Rekord

WhatsApp vermeldet einen neuen Rekord an verschickten Nachrichten, der alle bisherigen Rekorde übertrifft. Mehr aktive Nutzer bedeuten mehr verschickte Nachrichten – logisch. Und doch toppt der neue Rekord Tage wie Weihnachten oder Silvester?

whatsapp-logo

Ich persönlich tippe da auf den Aprilscherz-Effekt, denn jede Menge Nutzer werden versucht haben, ihre Freunde oder Gruppen mittels Kurznachricht in den April zu schicken. Die Zahlen des Rekordes: 20 Milliarden inbound und 44 Milliarden outbound. Ergibt 64 Milliarden Nachrichten, die WhatsApp in 24 Stunden verarbeitet hat. Kurze Erklärung zu dem in- und outbound: wenn ich eine Nachricht in einen Chat mit 5 Personen schicke, dann ist eine Nachricht inbound und fünf sind outbound. Aktuell hat WhatsApp nach eigenen Aussagen 480 Millionen aktive Nutzer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. hasewindows says:

    scheiss Nutzermonopol, öffentliches telefonbuch ftw! Wie früher vor 30 Jahren!

  2. und spätestens nächstes Sylvester gibt es den nächsten „Rekord“

  3. IM_Carlos says:

    Das macht, wenn ich richtig gerechnet habe 133 Nachrichten für JEDEN User. Es sei denn WU wertet eine Nachricht an 10 Personen als 10 ANchrichten …

    So oder so halt ich die Zahl für fragwürdig.

  4. Vielleicht ist die Zahl selbst der Aprilscherz ? Seit Februar sind die Nutzerzahlen und die Anzahl der versendeten Nachrichten von WhatsApp rückläufig.

  5. @Imb: Zeig uns bitte die offiziellen Zahlen, die das belegen. Danke!

  6. @im_carlos
    Macht 42 gesendete Nachrichten pro Nutzer

  7. @imb
    Seit der Übernahme durch Facebook wurden 3x gestiegende Nutzerzahlen vermeldet. Meinst du eine Firma, die zu einem börsennotiertem Unternehmen gehört, lügt?

  8. 98 % davon sind wohl wieder schwachsinnige Kettenbriefe mit der Aufforderung um Weiterleitung, denn sonst geht die Welt unter. Jede Zielgruppe nutzt den Messenger, den sie verdient.

    😉

  9. besucherpete says:

    @imb: Das anzunehmen wäre doch recht naiv …

  10. @HO
    Natürlich dreht auch ein börsennotiertes Unternehmen alles so zurecht, wie es Ihm gerade passt. Wie weit die Wahrheit dabei gebeugt wird, sieht man oft genug in den Nachrichten.

  11. IM_Carlos says:

    @ HO:

    recht hast Du. Hab mir den Inbound/Ourtbound Passus noch mal durchgelesen und meinen Fehler gemerkt. Trotzdem halt ich 42 auch für absurd hoch.

    @imb:

    Ich hab eher gegenteiliges gelesen. Richtig ist aber, dass die Zahl der Nutzer bei Konkurrenzprodukten seit dem FB-Deal sprunghaft angestiegen sind. Allerdings sind ein Sprung von 200k auf 2M immer noch recht wenig, wenn man auf die knapp 500 Mio. von WA schaut.