WhatsApp hat 400 Millionen aktive Nutzer

Die sonst so wortkargen Macher von WhatsApp haben sich in einem aktuellen Blogbeitrag doch einmal wieder zu Wort gemeldet. Man zieht zum Jahresende noch einmal ein Resümee. Wie man vor Jahren gestartet ist, mit dem Ziel, das bestmögliche Produkt zu realisieren. Keine Werbebanner, keine Spiele-Promotions oder sonstiges – einfach zu nutzen und ohne den Benutzer zu nerven.

WhatsApp

400 Millionen aktive Benutzer vermeldet man heute, 100 Millionen von ihnen sind nach Aussagen der Macher alleine in den letzten vier Monaten dazugekommen. WhatsApp hat mittlerweile 50 Mitarbeiter, die meisten davon Ingenieure. Man sei an diesen Punkt gekommen, ohne Werbung zu machen – alles durch Mundpropaganda. Na dann. Technisch gesehen gibt es sicherlich bessere und bequemere Messenger (selbst Facebook bietet einen Weboberfläche und Zugriff auf mehreren Geräten), dies scheint der Beliebtheit von WhatsApp aber nicht zu schaden, was ich wirklich kurios finde. Wie auch immer: Glückwunsch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

48 Kommentare

  1. Ich finds auch Kurios, aber mein Tipp ist, dass sich das mit der flächendeckenden Einführung von joyn ändern wird… die Leute die ich kenne, die ein iPhone haben, kommunizieren auch eher über iMessage.. ist einfach bequemer, schneller und meistens zuverlässiger. Außerdem finde ich sind alle Anbieter ein geringeres Übel als Whatsapp.

  2. WhatsApp ist der legitime Nachfolger der SMS für die Smartphone-Generation. Daran hege ich keinerlei Zweifel. Im Zug von der Schule nach Hause gibt es für die Kiddies nur einen Messenger – und das ist WhatsApp. Ich selbst mag das Geschreibsel auf dem Smartphone nicht, habe ihn aber natürlich auch installiert und überraschend viele Leute in meiner Kontaktliste. Für „Viber“ oder „Telegram“ ist doch längst die letzte Messe gehalten.

  3. wieso ein geringeres Übel? Mitlesen tun sie alle..

  4. @Dieter

    schau dir mal den Beitrag an (geht nur 5 Minuten oder so)- danach hab ich WA sofort gelöscht und seitdem nicht mehr verwendet

    http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/1202/whatsapp.jsp

  5. Der Mensch im 21. Jahrhundert ist eben faul 😉 Warum also wechseln? Da wird kein Messenger etwas ändern, auch nicht joyn. iMessage nutzen einige genau deshalb, weil es ja von Anfang an auf dem iPhone ist. Und für die, die Android haben, lädt man dann eben auch WhatsApp.
    Genau das gleiche mit der Konkurrenz aus dem nahen Osten, die dort auch schon mehrere hundert Millionen Nutzer verzeichnet.
    Wie die WhatsApp-Entwickler selbst sagen, verbreitet es sich durch Mund-zu-Mund-Propaganda, und bei WhatsApp gibt es die eben im Westen, bei WeChat etc. eben eher im Osten.

  6. @Zoin: was ist bitteschön nochmal joyn? Kam das nicht schon tot auf die Welt? Sorry, aber das wird sich nie durchsetzen…

    Wie bei fb und dem Highlander, es kann nur einen geben…und der wird wa sein/bleiben…

    PS: auch wenn das mir relativ Wurst ist

  7. @vergilbt

    Warte mal bis das auf a l l e n Handys vorinstalliert ist und gut und bequem über die normale Nachrichtenapp funktioniert… hat bei iMessage ja auch geklappt

  8. @Zois iMessage kenne ich nicht. Ich kenne auch niemanden, der ein Apple-Phone verwendet. ECHT nicht! Im Kollegenkreis ausschließlich Android und ganz selten Windows Phone.

  9. @Landleben
    Sorry, aber was willst du mir damit sagen? Aus meinem Bekanntenkreis haben 4/5 Leute ein iPhone. Außerdem hat das mit meinem ursprünglichen Punkt nichts zu tun irgendwie

  10. @Zois: iMessage ist nicht plattformübergreifend. WhatsApp schon. Eine App, die nur auf einer bestimmten Mobilplattform läuft, ist so gut wie tot.

  11. @Landleben
    Deshalb ja joyn

  12. Zois: sorry aber auf dem iPhone kann Joyn kein iMessage imitieren, denn SMS kann man auf dem iPhone nur über die offizielle SMS App von Apple.
    Und Joyn war tot als es eingeführt wurde und wird tot bleiben, daran wird auch eine Vorinstallation in DE nichts ändern! Denn WA ist international!

  13. @Zois: Aber so gut wie Jeder hat bereits WhatsApp installiert und die entsprechenden Kontakte wurden eingepflegt. Da wechselt niemand mehr. It’s over.

  14. @sole
    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie lange es SMS noch geben wird.. Es ist schon davon auszugehen, dass die Provider einen neuen Standard verabschieden werden und ihnen ist auch schon bewusst, dass das nur zusammen geht. Und gerade dieser Standard wird ja dann implementiert über die Nachrichtenapps der Mobiltelefone und nicht als extra App.

    @Landleben
    Kontakte eingepflegt? Das läuft doch über die Freigabe und ist nur ein Klick, oder?
    Ich glaube wenn WA nicht von Joyn abgelöst werden sollte(!), mittelfristig, dann von Google Hangout oder vom Facebook Messenger.
    Die bieten bald dieselben Funktionen plus SMS Versand und die dahinter stehenden Firmen haben hundert mal mehr Kapital um die Anwendung zu pflegen, was ja auch ein großes Problem bei WA ist. Updates-

    Aber mal gucken.. in die Zukunft gucken kann ich ja auch nicht

  15. Stephan Mandok says:

    Für die, die drauf gewartet haben:
    Whatsapp ist seit dem heutigen Update kompatibel zu ART.

  16. Wer sich diese Spyware freiwillig installiert, ist selber schuld und braucht sich beim Thema Datenschutz nicht mehr zu beklagen. Whatsapp und Viber sind übelste Spyware von anonymisierten Betreibern, die sich hinter nichtexistenten Briefkastenfirmen verschanzen. Wer das immer noch nicht realisiert hat, sollte sich wenigstens mal die folgenden Seiten ansehen:

    Viber ist Spyware einer Briefkastenfirma:

    http://mobil.zeit.de/2012/09/Telefonsoftware-Viber

    Und Whatsapp ist keine Alternative, sondern ebenfalls Spyware einer Briefkastenfirma:

    http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/1202/whatsapp.jsp

  17. Ui ich habe es geschafft von Whatsapp loszukommen und habe es deinstalliert.
    Den Leuten mit den ich viel schreibe Hangouts gezeigt. Und der Rest über Facebook.
    Hangouts auf dem PC, Tablet und Phone. Synchronisation von Notifications funktioniert am besten. Er merkt sich auf welchen Gerät ich gerade schreibe und kriege die Notification nicht auf allen Geräten, wie es bei FB der Fall ist. Und ganz schlimm Whatsapp ich musste immer zum Telefon greifen wenn ich geschrieben habe, obwohl ich gerade vorm Pc saß.

  18. ..und dazu: es machen ja nicht mal in Deutschland alle mit…soweit ich weiß, wartet E Plus ab und beobachtet die Entwicklung…

  19. mein Gedanke…. der Zug ist angefahren. habe selbst versucht zu wechseln leider zog niemand mit und ich musste zu wa wenn ich Kontakt halten wollte. Dazu kommt: Ich kenne wirklich viele Leute die ein iPhone haben (selbst: android) …. die haben ALLE wa installiert. Faktisch hab ich wa von den iPhone Nutzern übernommen. Klar gibt es bessere Messenger aber wie sollen die ernsthaft eine Konkurrenz zu 500mio. Nutzern aufbauen. Google u. FB wären die einzigen die es schaffen könnten. Beide haben es versucht….ende ist bekannt. FB kann man wohl getrost vergessen (sagte man mir…. hab kein FB) …. und google hat mit Hautgouts zwar das bessere Produkt nur ist die „Mundpropaganda“ echt zu stark. Da kauft nen Newbie sein erstes Smartphone ….. was wird er wohl nutzen wenn 4/5 aller seiner freunde wa nutzen?

    btw. ich wundere mich schon seit min. 18 Monaten das die nicht von big G or FB gekauft wurden. Schon damals war der Preis extrem hoch geradezu obszön überteuert….. heute ist er wohl astronomisch. Es gibt auch firmen auf der Welt (3.) die sich selbst diesen Preis leisten könnten nur ist es fern ab jeder Wirtschaftlichkeit. Die frage ist jetzt (selbstverständlich werden die irgendwann gekauft) wer dringender die 500mio+ Nutzer braucht um gegen die Konkurrenz zu bestehen.

  20. @vergilbt

    Eplus wurde doch von O2 gekauft?

  21. Joyn war schon bei der Vorstellung zum scheitern verurteilt, und daran wird sich auch nichts mehr ändern.

    Jedem mit etwas Fachwissen hätte von Anfang an klar sein müssen, dass sich Joyn zu den Rahmenbedingungen zu denen es eingeführt wurde, absolut unmöglich gegen die etablierten Anbieter durchsetzen konnte. Aber da ist wohl bei den Netzbetreibern schlicht mal wieder die Gier mit durchgegangen.

  22. DerRedakteur says:

    Also meiner Meinung nach haben sich WhatsApp und Facebook den Markt weitgehend unter sich aufgeteilt. SMS wird immer parallel bestehen, vor allem deshalb weil die SMS auch zugestellt wird, wenn kein Internet zur Verfügung steht (schlechter Netzausbau, Ausland, kein Smartphone etc.) Wenn einer die Chance hat das Blatt zu wenden dann Google mit Hangouts. Allerdings nicht mit dem bisherigen Ansatz (allen Google Plus aufdrängen zu wollen), sondern analog zu iMessage, d.h. dass Google die Marktmacht von Android nutzt und Hangouts als Standard festlegt (ist bereits beim Nexus so umgesetzt) und kräftig die Werbetrommel rührt. Beschleunigen könnte man das Ganze, indem alle Nachrichten egal ob SMS, WhatsApp, Facebook Messunger oder Google+ pro Person gruppiert werden und alle versendeten y das Handy als Hangouts-Message verlassen (Import von WhatsApp sollte möglich sein, Backup Tools können auch darauf zugreifen.)

  23. Das dämlichste an WhatsApp ist doch, das ich es weder an meinem Rechner/Laptop noch auf meinem Tablet nutzen kann. Das ist für mich ein riesen großer Kritikpunkt, und ich kann nicht nachvollziehen, warum Leute WhatsApp immer noch nutzen.
    Da sitze ich vor dem Laptop oder dem Tablet, muss bei einer Nachricht, aber trotzdem mein Smartphone rauskramen… völlig unpraktikabel für mich.

    Ich versuche derzeit die Leute von Hangouts zu überzeugen, teilweise mit Erfolg.

  24. WA konnte sich so gut verbreiten weil die Kontakte automatisch abgeglichen werden. Wie war das noch früher mit Fragen… Wie ist dein nickname, wie ist deine icq Nummer etc.

    Das fällt jetzt alles weg. Und das war ein extrem hohe Hürde.

  25. …und jetzt stellt euch mal vor man könnte so einfach beliebige Dateien an wa kontakte versenden ohne die wa server zu nutzen. technisch wäre das alles nur ne frage vom richtigen code.

  26. @Jens ich stelle auch fest, dass es einfach ist die Leute von Hangouts zu überzeugen. Bei Hangouts ist es auch einfach einen Kontakt zu finden. Man kann Personen finden über die Google Konto Email und auch über die Telefonnumer der Person (falls die Person sie eingetragen hat). Easy as WA. ; ) Auf die Idee zu kommen ja ich kann Über Tablet oder PC auch über Facebook mit dir schreiben, gibt ja auch Apps dafür, kommt keiner. Mag auch keiner mehr Facebook.

  27. Peter Pimmel says:

    Und Hangouts ist auf jedem Androiden vorinstalliert.

  28. Das es datenschutzrechtliche Probleme mit WhatsApp gibt, ist ja schon länger bekannt.

    Daher nutze ich Threema und jeder dem ein wenig an seinen Daten und Nachrichten liegt, sollte das auch tun. 🙂

    Kein Multiplattform-Messenger, allerdings würde das auch nicht in Konzept von verschlüsselten Nachrichten passen. ^^

    Grüße

  29. Für alle die auf der Suche nach einer Alternative sind: sämtliche Versionen von mySMS (auch mySMS-Mirror!) sind bis Jahresende in den jeweiligen *Stores kostenlos.

    @Caschy: hätte mySMS nicht (wieder) einmal einen Artikel verdient?

  30. @kay: ist halt schwer, ALLE Messenger im Auge zu haben.

  31. @fast all: ich kann dieses Datenschutzrechts-Gefasel bald nicht mehr hören…was zu Teufel schickt ihr über messenger für Inhalte? Bankverbindungen? Al Quaida-Treffpunkte? Omas Geheimrezepte?
    Wahnsinn, wie wichtig manche sind.

    Achtung, kann Ironie enthalten…

    • @vergilbt: Du hast noch nicht ganz verstanden, worum es beim Datenschutz geht. Und außerdem geht es gar nicht um die Nachrichten, die Du verschickst. Whatsapp nimmt sich auf dem Phone noch ganz andere Rechte. Du könntest Dich auch mal fragen, warum sich die Entwickler und ihre Hintermänner hinter einer anonymen Briefkastenadresse verschanzen und was ihr „Geschäftsmodell“ ist.

  32. Habe seit zwei Monaten kein WA mehr und bin sehr zufrieden. Ich instelliere mir nie wieder freillig eine Spyware.

  33. @Johannes
    Ganz genau das war der Knackpunkt, dies bot in dieser Form und Einfachheit noch niemand vorher und deshalb würde Whatsapp sehr schnell, sehr erfolgreich. Und alle anderen damals bestehenden Messenger eben nicht.

  34. Wie Google+, ist es bei Hangouts nur eine Frage der Zeit, bis sich das durchsetzen wird.
    Auch wenn Beide, im Moment noch, vergleichsweise von wenigen genutzt werden, kann es sich Google nicht leisten, dort nicht erfolgreich zu sein. Die Ressourcen dazu, sei es finanziell oder infrastrukturell (Android/Youtube), sind vorhanden.
    Und so wie sich Android verbreitet, gehe ich davon aus, dass ich bald den großen Teil meiner Kontaktliste auf Hangouts wiederfinden werde.

  35. Um Google Hangouts richtig nutzen zu können, muss man aber unter Zwang wie ich finde auch Google+ nehmen/nutzen, und das finde ich blöd. Google Hangouts muss getrennt von Google+ laufen.

  36. @sub-zero: Nö, nicht unbedingt. Erstens muss man sich nicht bei Plus anmelden, wenn man nicht will:

    http://stadt-bremerhaven.de/hangouts-fuer-menschen-ohne-google-ein-update/

    Und zweitens: Wenn man sich doch bei Plus anmeldet, muss man es trotzdem nicht nutzen. 😉

  37. @zois
    ich habe mich viel mit joyn beschäftigt. glaub mir, die sache ist gegessen… joyn ist sowas von tot. zudem gab es niemals pläne joyn auf JEDES handy zu installieren. nur einige am projekt teilnehmenden provider wollten das auf einigen modellen vorinstallieren.

    und der wdr beitrag über whatsapp wurde auch schon reichlich im netz zerissen, teilweise schelcht recherchiert. zum beispiel beim sitz der zentrale sind denen fehler unterlaufen.
    whatsapp ist ein ganz normales startup im silicon valley wie viele andere dienste und dieser dienst ist und bleibt komplett werbefrei. und wer nicht gerade ungeschützt in einem offenen wlan surft, ist auch in sachen sicherheit ganz gut unterwegs.

  38. @Jo
    Aber wenn man Bilder, Videos und dergleichen verschicken möchte, muss man aber ein Google+ Account trotzdem haben.

    • Ein Google+ Account ist ja nichts schlimmes. Wenn man einen hat, muss man sich ja nicht gleich an Google+ aktiv beteiligen.

  39. Mit gleichem Leistungsumfang wird Whatsapp niemand von der Marktführung verdrängen.
    Whatsapp waren so clever, dass sie den Account an die Telefonnummer gehängt haben, damit keine „nerviges“ Lernen von Benutzernamen und Passwort. Damit muss man sich seine Freunde auch nicht alle zusammensuchen, sondern hat die mit den Telefonnummern im Kontaktespeicher gleich alle parat.

    Wenn man nur mit einem sehr begrenzten Personenkreis per Kurznachricht in Kontakt ist und diese Personen auch alle eine andere App benutzen, dann kann man was anderes nehmen, aber bei vielen jungen Leuten ist, zumindest hier in D, Whatsapp nun Mal der Standard.
    Die Qualität und der Funktionsumfang der Software ist dabei eher nebensächlich. So lange man Nachrichten einfach von A nach B befördern kann und dann auch noch hin- u. wieder Mal ein Foto schicken kann, so lange sind auch alle glücklich.

    Whatsapp kann sich eigentlich nur selber hier in Europa von der Spitze verdrängen.