WhatsApp: Dringlichkeitsverfahren gegen Facebook eröffnet

In Deutschland wird ein Verfahren gegen Facebook eingeleitet. Dieses soll dafür sorgen, dass keine Daten zwischen WhatsApp und Facebook geteilt werden. Eingeleitet werde das Verfahren gegen Facebook durch Johannes Caspar, seines Zeichens Hamburger Datenschutzbeauftragter. Das Ganze soll in einem Dringlichkeitsverfahren entschieden werden, vor dem 15. Mai wolle man bereits eine Entscheidung haben, um die Rechte und Freiheiten deutscher Nutzer zu schützen. WhatsApp werde in Deutschland mittlerweile von fast 60 Millionen Menschen genutzt und ist die mit Abstand meistgenutzte Social-Media-Anwendung noch vor Facebook, so Caspar. Dies dürfe nicht zu einer missbräuchlichen Ausnutzung der Datenmacht führen. Es bestehe Grund zu der Annahme, dass die Bestimmungen zum Teilen der Daten zwischen WhatsApp und Facebook unzulässig durchgesetzt werden. Der US-Konzern wird im Rahmen einer Anhörung Gelegenheit zur Stellungnahme erhalten. Facebook sagte in einer Erklärung gegenüber dem US-Medium Bloomberg, dass es die Korrespondenz, die es von der Hamburger Aufsichtsbehörde erhalten hat, überprüfe und „ihre Missverständnisse über den Zweck und die Auswirkungen des Updates adressieren wird“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Da stimmt mit den Nutzzahlen doch etwas hinten und vorne nicht. Laut Statista gab es in Deutschland 60,74 Smartphone-Nutzer. Laut Bitkom sind es in 2021 sogar nur 56 Millionen. Und nun soll es „fast 60 Millionen“ Whatsapp-Nutzer in Deutschland geben? Wow eine Abdeckungsquote von 100 – 107%?!

  2. Smartphone Nutzer < Smartphones ingesamt

    Viele, inkl. mir haben zwei Accounts, privat und dienstlich.

  3. Oliver Müller says:

    Traurig, dass das nötig ist. Es gab in den letzten Jahren genug Skandale rund um WhatsApp und Facebook, man sollte meinen, inzwischen hat auch der letzte Mensch begriffen, dass man diese Dienste nicht nutzt. Leider nicht. Keine Ahnung, was noch passieren muss, damit die Menschheit endlich begreift, dass die Nutzung von deren Diensten ein Griff ins Klo ist.

  4. Die werden es natürlich unterlassen 😀

    Es gibt nur eine Lösung und die lautet „Konto löschen“.

Schreibe einen Kommentar zu noVuz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.