WhatsApp: Bequemer lange Sprachnachrichten aufnehmen

WhatsApp hat unter iOS ein Update erhalten, das eine neue Funktion bezüglich der Sprachnachrichten beinhaltet. Diese hat sich schon angekündigt und ist ab sofort verfügbar. Für die Aufnahme von Sprachnachrichten muss man nun nicht mehr permanent den Aufnahmebutton gedrückt halten. Startet man eine Aufnahme, kann man den Button auch oben ziehen und somit fixieren. Aufgenommen wird dann auch ohne Halten des Mikrofonbuttons, allerdings muss man kurz verzögern bevor man den Button loslässt.

Beendet wird die Aufnahme einfach durch das Senden der Nachricht, abgebrochen werden kann die Aufnahme ebenfalls. Super praktisch, falls man häufiger Sprachnachrichten verschickt, aber eben auch nur dann. Wie das Ganze im Einsatz aussieht, ist oben im GIF zu sehen. Das Update für iOS steht ab sofort zur Verfügung, ob oder wann die Android-Version die Funktion erhält, ist nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Nix besonderes! Gibts bei Telegram schon lange! Manchmal habe ich das Gefühl, dass „Apple vs. Android“ der gleiche Kampf wie „WhatsApp vs. Telegram“ ist. Apple hat immer „the next big thing“ vorgestellt und alle Android-User dachten sich „mensch, die Funktion habe ich ja schon ewig auf meinem Android-Smartphone! So nun auch mit Telegram! 🙂

    Wären meine ganzen Freunde nicht so faule Leute, hätte ich schon längst WhatsApp von meinem Phone gelöscht. Meine Familie nutzt ausschließlich Telegram und ist super begeistert. Da will keine rmehr was mit WhatsApp zu tun haben.

    Aber das ist ja alles meine subjektive Meinung 🙂

  2. Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit Sprachnachrichten ganz zu blockieren!

  3. Selten eine so wenig intuitive Bedienung gesehen…

  4. Lange Sprachnachrichten höre ich mir gar nicht an.

  5. WhatsApp und Nummernwechsel, was für ein Schrott. Alle meine Kontakte können mich nun nicht mehr finden und kontaktieren, sofern sie nicht meine andere Nummer kennen. Das macht Telegram deutlich besser und eleganter.

  6. Die Sprachnachrichten Funktion sollte man ganz abschaffen die Leute jammern immer das ihr Datenvolumen nicht reicht kein wunder wenn die alles Per Sprache verschicken statt es zu Schreiben oder zu diktieren und dann als Text zu verschicken kein wunder. Ich höre mir die nachrichten nur noch an wenn ich alleine bin kein Bock drauf das alle mithören wenn irgendwo bin. Daher schon das eine oder andere Treffen verpasst aber ist halt deren pech. I

  7. Ich höre mir keine Sprachnichten an, Freunde schon erzogen, jetzt schreiben alle! Ach übrigens, ich hab kein WartsAb…

  8. @Felix
    Genau. Ich stimme dir in dem Punkt „Kampf zwischen whatsapp und telegram“ voll zu und das bringt auch genau solche Leute wie dich mit, die allen weiß machen MÜSSEN
    wie toll doch telegram und apple sind. Die Leute die außerdem unter jeden Beitrag zu whatsapp hier schreiben, dass telegram das schon lange kann.
    Ich habe übrigens auch WhatsApp UND Telegram. Letzteres bietet für MICH allerdings absolut keinen Mehrwert gegenüber Whatsapp. Ähnlich auch in meinem Freundeskreis, in dem einige wenige auch Telegram nutzen, aber wenn möglich ausschließlich über WhatsApp kommunizieren. Macht es doch so wie cashy letztens in einem Testbericht geschrieben hat und lasst die Leute einfach nutzen was sie nutzen wollen ohne Überreden oder sonst was.

    Zum Thema: Funktion ist für mich wie scheinbar für viele hier nicht relevant, weil ich noch nie Sprachnachrichten verschickt habe. Liegt wahrscheinlich daran, dass wenn ich etwas per Sprache ausdrücken möchte auch gleich anrufen kann.

  9. @Simon Pück, wenn du auf Play drückst dun dann das Telefon ans Ohr hälst, dann schaltet Whatsapp um.
    Das ist leider sehr unbekannt und ich finde es immer witzig wenn ich Leute sehe die dann den Ton leise haben und das Phone mit dem „normalen“ Lautsprecher gegens Ohr halten

  10. Von mir aus könnten sie die Sprachnachrichten Funktion ganz aus WhatsApp entfernen.
    Entweder nutze ich einen Messenger und schreibe, oder ich will und kann sprechen in der aktuellen Situation, dann rufe ich an.

    Mich persönlich nerven Sprachnachrichten und werden in der Regel ignoriert, mit der Bitte das Anliegen zu schreiben.

  11. @Marek: +1
    Wünsche mir sehr, diese Funktion deaktivieren zu können. Die Leute schicken sich minutenlange Sprachnachrichten, anstatt einen kurzen Satz zu tippen oder einfach anzurufen..

  12. @TR
    Da hast du was falsch gelesen, Ich finde Apple nicht besser!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!! Lerne zwischen den Zeilen zu lesen!

  13. Ich bin froh darüber! Ich nutze Sprachnachrichten immer wieder wenn es nicht anders geht, man zb auf einem Gelaende unterwegs ist und man eben eine Notiz hinterlassen muss die den Empfänger erreichen soll aber nicht so wichtig ist das man direkt anrufen muss, oder im Falle dass man Leuten ohne Mailbox etwas hinterlassen muss. Generell schreibe ich auch lieber aber es gibt oft genug Ausnahmesituationen bei mir.

    Insofern begrüsse ich dieses Feature!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.