WhatsApp ab sofort in iOS 7-Optik

Sofern ihr auf den beliebten Messenger WhatsApp setzt, habt ihr heute Neues zu entdecken. Die WhatsApp-Macher hatten vor einiger Zeit das Update bei Apple eingereicht und nun erstrahlt auch WhatsApp im iOS7-Look. Ende Oktober gab Jan Koum, WhatsApp CEO, auf der Nokia World bekannt, dass man mittlerweile 350 Millionen aktive Nutzer verbuchen kann. Neuerungen laut Changelog: Verbessertes Senden von Standorten, große Vorschaubilder im Chat, neue Benachrichtigungen und Hinweistöne oder auch eine verbesserte Oberfläche der blockierten Kontakte. Wer die damals eingeführte iCloud-Backup-Funktion übersehen hat, bekommt nun eine Erinnerung gesendet. Mir persönlich gefällt der neue iOS 7-Look, der doch um einiges moderner wirkt, als der alte Look.

WhatsApp1

[werbung]

WhatsApp2

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Changelog nicht gelesen?

  2. Benachrichtigungstöne für einzelne Nachrichten und Gruppen können geändert werden, iCloud-Sync…
    Wurde auch mal Zeit!

  3. Gestern im WDR Markt wurde Whatsapp geprüft und festgestellt, das über den Erfinder so gut wie nix zu finden ist … die Geschäftsadresse auf eine Suchibar läuft, Freigaben auf Micro, Kamera, Fotos, Standort und Adressbuch gegeben werden müssen ..und das alles nicht gerade sicher….. sprich das Superapp für die NSA.(Da frage ich mich ob die App nicht doch direkt von der NSA kommt und der Typ nur als Strohmann fungiert? ) Noch mal zu sehen … http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/1202/whatsapp.jsp
    Nach dieser Doku wurden mir die Augen geöffnet und ich habe Whatsapp sofort deinstalliert. Die empfohlene sichere Alternative Threema https://threema.ch/de/ habe ich installiert und kann nur sagen das die das gleiche kann wie Whatsapp und dabei eine End to End Verschlüsselung hat.

  4. Man kann endlich auch die neuen Standardklingeltöne verwenden.. (Leider noch immer keine eigenen.. )

  5. Versuche mal Otto Normalverbraucher auf Threema oder Hike zu bringen. Schon versucht, keine Chance. Nur 2 Kontakte die Hike nutzen, den Rest interessieren die Lücken in WhatsApp einfach nicht weil „läuft ja“ und „ich habe nichts zu verbergen“. Die Mehrheit will sich auch gar nicht die mühe machen es zu testen. Und da vielen die 89 Cent für WhatsApp schon zu viel sind ist es der Preis für Threema erst Recht. Ich wäre bereit das zu investieren, nur sinnlos wenn ich der Einzige bin der es nutzt

  6. Bei mir hat der Chatverlauf leider nicht überlebt. Konnte nicht wiederhergestellt werden. Deswegen musste ich die App neu installieren

  7. @Timo: und wenn alle so denken das geht da gar nix mehr.
    89cent pro Jahr für Whatsapp 1,60 Euro einmalig für Threema … kein Argument.
    Ich habe es gemacht …. und wenn jemand der nur Whatsapp hat was von mir will dann soll er mir ne Mail senden.

  8. @cougar78: iCloud-Sync ist doch schon ewig drin.

  9. @Mr.a: Und Treema braucht die Freigaben auf Fotos, Kamera, Mikro wohl nicht? Wie sonst kannst du Fotos oder sonstiges verschicken? Wer garantiert mir, dass Treema soviel sicherer ist? Erzählen kann man viel – und auch wenn es sicher wirkt, heist dass nicht, dass keine Chatprotokolle und Daten irgendwo gespeichert weden und ausgelesen werden können. Natürlich streite ich nicht ab, dass WhatsApp unsicher ist, aber gebe auf solche TV-Berichte einen Sch***. Was ist mit Hike, iMessage, SMS, E-Mail? Sicher? Ich glaube nicht!

  10. Da kommt endlich das Update, und es enttäuscht mich trotzdem! Auf dem 4S ruckelt alles leicht, es ist so langsam wie vorher.

    Threema ist um Längen (!) besser!! Mal ganz abgesehen von der echten Verschlüsselung, es läuft auch viel besser. Und die Kommunikationsstrategie von Whatsapp war schon immer Schweigen. Sehr vertrauenserweckend. Keine Lust mehr auf Whatsapp, es ist schlecht im Vergleich.

  11. @Volker Vielleicht erkundigst du dich erst mal bevor du meckerst. Die Funktionsweise von Threema ist gut erklärt. Du kannst auch manuell Kontakte hinzufügen und den Code scannen. Sicherer wird’s nur bei Opensource Verschlüsselung, oder einem Security Audit der fünfstellige Summen kostet und bei jedem Update fällig wird. Die Library die für die (echte) end-to-end Verschlüsselung benutzt wird gilt aber als sicher. Man muss auch etwas realistisch bleiben…

    Abgesehen von all dem funktioniert die App einfach besser..

  12. Das Thema Sicherheit kommt doch immer wieder auf, wenn Whatsapp besprochen wird. Ich glaube wir „Techies“ wissen bestens Bescheid, dass Whatsapp dahingehend schlecht ist aber wie Mr.a schon sagt, andere Anbieter nutzt so gut wie keiner. Was nutzt mir also eine hochverschlüsselte App von einem angeblich vertrauenserweckenderen Anbieter als Whatsapp, wenn ich darüber niemanden erreichen kann. Ich kenne Threema nicht aber der Ansatz allein ist grundlegend schlecht mit 1,60€ gewinnt man keinerlei Marktanteile und nur darum geht es, wenn man gegen Whatsapp ankommen möchte oder überhaupt eine sinnvolle App betreiben möchte (die es nur mit ausreichend Nutzern im Freundeskreis wird)

  13. dont@want.to says:

    @Luco Du nennst den Ansatz von Threema schlecht weil ein Drittel eines Döners kostet? Alles klar…

  14. Zwei weitere Neuerungen:
    – Akkufresser ohne Ende
    – Bilder lassen sich nun nicht mehr nur einmalig sichern

  15. Lustig, lustig. Noch nie von Threema gehört und hier posten gleich mehrere von Ihren Erfahrungen. Brave Bots 😉

    Zu Whatsapp: Unter iOS funktioniert es auch ohne Zugriff auf Kontakte oder Fotos. Es reicht sogar eine Internetverbindung über WLAN, also noch nicht einmal ein Zgriff über Mobilfunk wird benötigt.
    Wenn mann natürlich Bilder versenden will, und nicht nur empfangen, muss man natürlich den Zugriff auf Fotos einschalten, wie bei jeder anderen App.
    Und möchte man nicht nur Nummern bei den Gesprächspartnern sehen, muss man den Zugriff aufs Adressbuch freigeben. Das wäre unnötig, wenn man manuell hinzufügen könnte.

    BTW: Was soll an Threema jetzt vertrauenswürdiger sein?

  16. Aha, nur weil du noch nicht davon gehört hast bin ich ein Bot.. Marketingverschwörung, genau. Also ich bin kein Bot und hab auch nichts mit denen zu tun, bin nur Whatsapp leid weil es einfach schlecht geworden ist. Insbesondere im Vergleich zu anderen Apps (ja es gibt auch andere: Telegram, Hike etc.). Wenn mir eine davon besser gefällt als ne andere darf ich das ja wohl auch sagen.

    Zu deinem BTW: ob du einer App mehr vertraust als anderen kannst nur du entscheiden. Über den technischen Aspekt kannst du dich informieren.

  17. Rainer Zufall says:

    Tja zum Thema Sicherheit und Datenschutz bzgl. WhatsApp kann ich nur noch den Kopf schütteln. Das spiegelt wohl das aktuelle geistige Niveau unserer Gesellschaft wieder.
    Wie schon Albert Einstein zu sagen pflegte:
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Die Top 3 der schlimmsten Aussagen zum Thema:
    1. Ich habe nichts zu verbergen
    2. Ich nutze WhatsApp, weil es alle anderen nutzen
    3. Mir doch egal, ob das Programm Sicherheitslücken hat
    Das allerschlimmste aber ist, dass zwar mittlerweile eh die meisten Leute eine Flat oder ähnliches haben, meistens sogar einen Vertrag, aber anscheinend niemand mehr in der Lage ist, zu telefonieren oder eine SMS zu schreiben, geschweige denn eine E-Mail zu lesen oder zu beantworten. Der letzte Punkt ist meiner Erfahrung nach der allerschlimmste. Wer das nicht schafft, der braucht eigentlich auch nicht das Wort „Smartphone“ in den Mund zu nehmen.
    Ein weiterer Aspekt ist die plattformunabhänigkeit. Nichts ist nerviger, als am Notebook zu sitzen und die ganze Zeit am Handy angeschrieben zu werden. Da lob ich mir meine E-Mails, die sehe ich auch in Outlook innerhalb einer Minute.
    Durch Dienste wie BBM oder Skype besteht aber noch Hofnung. Letzerer soll sogar demnächst Push und offline Nachrichten bekommen.
    Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin, dass auf meinem iPhone 3G dieses WhatsApp gar nicht erst läuft. 🙂

  18. oh gott, ich hoffe mein problem bleibt nen einzelfall.

    ich habe heute morgen geupdatet und dann eine konversation weitergeführt. dann das gerät normal gelockt. ein paar minuten später erhalte ich eine nachricht von einer anderen person. also slide diese nachricht zur seite um sie zu öffnen. und tada, diese nachricht öffnet sich in dem zuletzt von mir genutzten einzelchat mit einer anderen person. hätte ich auf dem lockscreen jetzt nicht gesehen, dass die letzte nachricht von einer anderen person gekommen wäre, würde ich nun nicht mehr erkennen können bzw. wissen, welche nachricht von wem ist.

    supergau inc.?

  19. Die Menüführung hat sich an einigen Punkten verbessert. Soweit ich das sehe wird aber leider immer noch nicht die Möglichkeit von iOS 7 genutzt die Daten bereits im Hintergrund zu aktualisieren. Das ist wirklich mehr als schwach von den Whatsapp Machern.

    Was weiter unschön ist, dass die App beim zurück gehen von einem Chat auf die Übersichtsseite selbst auf einem iPhone 5 deutlich sichtbar ruckelt.

  20. @Mr.a: hinsichtlich des Geschäftsstandorts: ich gehe mal davon aus, daß WhatsApp im letzten Jahr umgezogen ist.

    Im Web ist eine Klageschrift vom 15. September 2013 zu finden, die die aktuelle Adresse angibt, das ist die, die der WDR als „von einem Insider“ bezeichnet (ist übrigens diese: 303 Bryant Street, Mountain View, California 94041).

    Wenn man etwas googelt, findet man, daß dieses Gebäude vor einem Jahr zum Verkauf stand. Insofern hat WhatsApp zwar in diesern Hinsicht eine extrem bedeckte Informationspolitik, aber noch lange keine „Sushi-Bar als Deckadresse“.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.