Anzeige

WhatsApp: 600 Millionen aktive Nutzer

Über ein halbes Jahr ist es her, da kaufte Facebook WhatsApp. Wir alle erinnern uns an die Aufregung der Nutzer, viele wollten ihr Konto löschen und WhatsApp den Rücken kehren. Aktuelle Zahlen aus dem Munde von WhatsApp-Gründer Jan Koum sprechen nun von einer Anzahl von 600 Millionen aktiven Benutzern monatlich.

whatsapp-logo

Neue Zahlen zu Deutschland gab es nicht, hier ist der letzte Stand aus dem Januar 2014, 30 Millionen Nutzer soll der Messengerdienst hierzulande für sich verbuchen können. WhatsApp scheint nicht am Ende zu sein, ganz im Gegenteil, neue Funktionen wie die Telefonie werden fast täglich erwartet.

Vergleicht man die 600 Millionen monatlich aktiven Nutzern mit Zahlen aus dem März, dann wird man sehen, dass mal eben 120 Millionen hinzugekommen sind, definitiv ein Erfolg. Jan Koum ließ es sich auch nicht nehmen, einen kleinen Kommentar zu Mitbewerbern abzulassen.

WhatsApp hätte 600 Millionen aktive Nutzer, nicht nur registrierte. Zwei Zahlen, die durchaus unterschiedlich sein können. Übrigens – kleiner Reinholer: im Februar 2013 hatte WhatsApp 200 Millionen aktive Nutzer, im September 2013 bereits 300 Millionen. In nicht einmal einem Jahr hat man seine Nutzerzahl also verdoppelt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Ein Trauerspiel.
    Nur weil es alle Nutzen heißt das ja nicht, dass dies gut sei.
    Wer keinen Wert auf Datenschutz legt hat nichts besseres als Whatsapp verdient.

    Mittlerweile alle Freunde auf Threema habende Grüße.

  2. Da ist Deutschland LEIDER eine rühmliche Ausnahme. Den Rest der Welt interessiert Datenschutz einfach nicht!

  3. Überrascht mich nicht, Whatsapp hatte zu seiner Markteinführung vieles richtig gemacht, und daher einen rasanten Erfolg. Mittlerweile ist die Software ein quasi Standard, und alternativen wie Threema bieten auch einige Nachteile im Funktionsumfang, welche die meisten Nutzer nicht eingehen wollen.

    Abgesehen davon ist der Mensch halt ein Gewohnheitstier. Solange Whatsapp funktioniert und es keine gravierend besseren Alternativen gibt, wird sich an dessen Beliebtheit auch nichts ändern.

    Was das Thema Datenschutz angeht sehe ich das bei einem Smartphone Messenger noch relativ entspannt. Es sollte jedem klar sein, dass man darüber keine sensiblen Informationen austauschen sollte, genauso wenig wie über Facebook oder ein sonstiges soziales Netz.

  4. War aber klar. Großes Aufheulen bei der Facebook-Übernahme und keine Reaktion. Entspricht der Online-Petitions-Stimmung der „Netzgemeinde“.
    Letztendlich ist es doch bei Whatsapp wie bei allem – jeder ist da, eben weil jeder andere auch da ist.

    Und hey, was hat Datenschutz mit IM zu tun? Gar nichts. Oder gleubt tatsächlich irgendwer, ob das Unternehmen Facebook oder ein eigenständiges Whatsapp ist, dass sich da auch nur ein Jota geändert hat? Oder ob das damals bei ICQ anders war?

  5. das ist ja wie bei Wahlen. Kein Wunder das es Deutschland so dreckig geht bei der Dummheit der Leute 🙁 Traurig traurig…

  6. Ich wusste gar nicht das es Deutschland so dreckig geht…

  7. ABC hat vollkommen Recht!!! Ich nutze nur noch Threema. Und zwar unabhängig davon, wieviele umgestiegen sind. Nieder mit Facebook & Co!

  8. Aktive Nutzer heißt wahrscheinlich schon, das WA das Telefonbuch zum Server übertragen hat – was WA ja regelmäßig macht!

    Mein gesamter Bekanntenkreis ist auch zu Threema gewechselt!

    Und wer den Unterschichten-Messanger WhatsApp immer noch nutzt, ist einfach nur zu bemitleiden!

  9. Dominiknutorben@ABC.de says:

    geil, wie hier wieder diffamiert wird bis zum Abwinken…
    Deutschland geht es dreckig, weil „alle“ den Unterschichten-Messenger Whatsapp wählen und dumm sind, außer hier im Blog natürlich, denn hier sind alle superklug und wählen Threema…hier trifft sich die superkluge Elite Deutschlands…ein Hoch auf Euch…
    könnt kotzen bei so viel Überheblichkeit

  10. Als Facebook Whatsapp kaufte, war eins klar: Da will niemand mit machen, mit seinen Daten! Alle waren empört. Genauso empört, wie wenn Deutschland den Frieden am Hindukusch verteidigt, der Spitzensteuersatz oder die Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen gesenkt oder die Sozialleistungen gekürzt und die Mehrwertsteuer erhöht wird.

    In diesem unserem Land ist das Geschrei goß, und die Reaktion bleibt aus. Gleichgeschaltete Lemminge rennen hier durch die Gegend.

    Und dieser Blog macht mit: Da wird einmal im Vierteljahr die Nutzerzahl, die aktive, recherchiert. 😉 Anders ausgerückt: Man veröffentlicht Pressemitteilungen.

    Die Alternativen, die technisch viel interessanter sind, spielen eine untergeordnete Rolle. Das versteht auch kaum einer, und so viel Interesse, es verstehen zu wollen, haben die wenigsten. Inhalt wird für Leser gemacht, die Leser bestimmen damit mit, welchen Inhalt sie geboten bekommen.

    Und so gibt es Artikel wie „Whatspapp hat 600 aktive Nutzer“ viel öfter als Artikel wie „Mechanismen, wie Threema die Adressbuchsynchronisation anonym halten will“.

    Und ich lese hier auch mit. Gleichgeschaltet, aber immerhin inzwischen ohne Whatsapp oder Facebook, jedenfalls nicht aktiv. 🙂

  11. @Dominiknutorben@ABC.de

    Und es gibt immer noch Leute wie dich, die nichts, aber gar nichts verstanden haben! Und wo das hinführt, das kann man sich denken… da muss man kein Intelligenzbiest sein, sondern nur 1 und 1 zusammenzählen… aber euch Jubelpersern fällt ja immer ein tolles Gegenargument ein!

  12. Moin zusammen,

    Tja so ist es eben, der Großteil der Bevölkerung sind Mitläufer und das zählt nicht nur für Deutschland.

    Die meisten Menschen, die ich je erlebt habe, interessiert es nicht, wenn jemand am Boden liegt, meckern über dies und jenes, aber sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen, vergesst es.

    Ob Politik, Beruf oder Privat, ist sogar wissenschaftlich belegt, solange jeder seinen eigenen Nutzen hat, ist alles top und es soll möglichst bequem sein.

    Eigene Meinung vertreten und verteidigen, ist viel zu anstrengend als die gewohnte Bequemlichkeit der meisten Menschen.

    Also warum regt sich überhaupt noch jemand über diese Menschen auf? Soll jeder machen was er will und schauen wo er bleibt

    Fängt im Privaten an und hört auf der Arbeit auf, überall Heile Welt vor dir und in deiner Abwesenheit bzw. hinter deinem Rücken gehts ganz anders ab, warum sollte das Reales Leben und die Online Welt unterschiedlicher sein?

    Habe beruflic täglich mit tausenden Menschen zu tun und die täglichen Erfahrungen passen in kein Buch.

    Also regt auf nicht auf und geniesst das Leben.

    Schönen Tag noch.

    P.S. stehe zu meinen Meinungen und verstecke mich nicht, wie die meisten, im Internet hinter der Anonymität.

  13. Als Facebook Whatsapp kaufte, war eins klar: Da will niemand mit machen, mit seinen Daten! Alle waren empört. Genauso empört, wie wenn Deutschland den Frieden am Hindukusch verteidigt, der Spitzensteuersatz oder die Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen gesenkt oder die Sozialleistungen gekürzt und die Mehrwertsteuer erhöht wird.

    In diesem unserem Land ist das Geschrei goß, und die Reaktion bleibt aus. Gleichgeschaltete Lemminge rennen hier durch die Gegend.

    Und dieser Blog macht mit: Da wird einmal im Vierteljahr die Nutzerzahl, die aktive, recherchiert. 😉 Anders ausgerückt: Man veröffentlicht Pressemitteilungen.

    Die Alternativen, die technisch viel interessanter sind, spielen eine untergeordnete Rolle. Das versteht auch kaum einer, und so viel Interesse, es verstehen zu wollen, haben die wenigsten. Inhalt wird für Leser gemacht, die Leser bestimmen damit mit, welchen Inhalt sie geboten bekommen.

    Und so gibt es Artikel wie „Whatspapp hat 600 aktive Nutzer“ viel öfter als Artikel wie „Mechanismen, wie Threema die Adressbuchsynchronisation anonym halten will“.

    Und ich lese hier auch mit. Gleichgeschaltet. Übrigens: eine Freundin, die ich gerade von TextSecure überzeugen wollte, da sie gerade erst in das Smartphone-Geschäft einsteigt: „Nee, Whatsapp brauche ich beruflich, wir haben da so eine Gruppe, in der wir alles organisieren.“

    • @Saujung: wir berichten auch über Neuerungen und Nutzerzahlen von Lösungen wie Telegram oder Threema. Letzteren nutze ich übrigens auch. Du darfst einmal raten, wie viele Kontakte ich habe. Ich habe über 17.000 Follower bei Twitter und gab denen auch meine ID. Viele sagten danach: endlich mal ein Kontakt, der das nutzt.

  14. Deutschland geht es nicht dreckig. Wir jammer halt gern auf einem hohem Niveau. Ich würde auch gern Threema nutzen, aber wenn das von meinen Kontakten nur drei machen und der Rest weiterhin bei WA bleibt nützt mir das nichts.

  15. @abc @arnonym
    man kann genauso gut behaupten dass ihr pessimisten nix verstanden habt. denn ich meine, dass whatsapp weder in die totalüberwachung führt, noch die menschheit in den abgrund reißt. früher gab es postkarten, heute whatsapp.
    ich sehe einfach nicht alles grau in grau, sondern glaube an das gute im menschen und somit auch daran dass unsere regierung uns nix böses will. deutschland geht es super und damit es auch so bleibt muss man immer kritisch bleiben und hinterfragen, aber alles schlecht reden, wie ihr es tut, hilft dabei nicht weiter.

  16. @HO

    > sondern glaube an das gute im menschen und somit auch daran dass unsere regierung > uns nix böses will.

    schallendes Gelächter!!!!!!! Sorry, aber du bist ein fake, oder? 😀

    • @HO
      Gib Dir keine Mühe, bei Menschen mit Verfolgungswahn und/oder eine derart ausgeprägten negativen Grundeinstellung kommst Du auch mit den besten Argumenten nicht weiter. Für dieses Klientel wird die Welt immer schwarz/weiß sein, und das meiste davon schwarz.

  17. viel mehr nervt mich halt die oftmals vorhandene doppemoral. zumal, wenn man auf den schutz der eigenen daten _wirklich_ viel wert legt, eigentlich so gut wie gar nichts im internet wirklich nutzen sollte. nur auf whatsapp und meinetwegen facebook zu verzichten, macht einen jetzt nicht quasi unsichtbar im web :-/

  18. Stimmt Whatsapp ist sicher, die NSA und der BND haben auch keinerlei Interesse an den Daten und Whatsapp finanziert sich durch 79 Cent im Jahr und wertet keinerlei Daten aus.

    Wacht mal langsam auf 😉

  19. Dennoch sollte jedem Kunden bewusst
    sein, dass VOIP und instant Messaging in den AGB der meisten
    Anbieter ausgeschlossen sind. WhatsApp und ähnliche Apps werden
    noch toleriert. Jetzt wo der Kommunikationsdienste der Industrievereinigung der internationalen Mobilfunkanbieter Joyn immer mehr forciert wird nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu Ende ist mit der Toleranz von WhatsApp oder ähnlichen Apps.

  20. @dominik
    niemand behauptet dass die geheimdienste keinen zugriff auf whatsapp haben… diese dürften generell auf 99% der gesamten komunikation zugriff haben. nur wer sich sehr viel mühe mit der verschlüsselung gibt, ist wohl halbwegs „sicher“ vor den geheimdiensten. „sicher“ ist für mich jedoch etwas anderes… meine kommunikation soll sicher vor hackern, personen aus meinem umfeld, stalkern, betrügern, freundin, ex-freundin und sonst wem sein… und da fühle mich mich bei whatsapp gut aufgehoben, erst recht in verbindung mit meinem per fingerabdruck gesicherten iphone.

    und whatsapp finanziert sich tatsächlich aus den 79 cent und muss keine werbung oder daten verkaufen, jedoch ist es so natürlich keine 19 milliarden wert. facebook hat die nur gekauft, damit es kein anderer tut. herr zuckerberg hat große angst dass ein mitbewerber zu groß wird und facebook irgendwann unwichtig wird, daher wird er auch zukünftig versuchen mitbewerber aufzukaufen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.