Western Digital: WD Gold mit 10 TB Speicherkapazität

WDNicht lange ist es her, da erweiterte der Festplattenhersteller Western Digital sein Farb- und Produktportfolio um ein weiteres Modell. Der Hersteller markiert seine Festplatten schon länger anhand einer Farbpalette für die verschiedenen Einsatzszenarien, im November 2015 baute man das Ganze etwas um. So steht die WD Red für den Einsatz in Network Attached Storages, während die klassische WD Green in WD Blue integriert wurde, welche für den normalen Endanwender gedacht ist. Aber es gibt auch noch die WD Black. WD Black-Laufwerke sollen der Familie der PC-Laufwerke angehören, sind jedoch speziell für High-Performance-Anwendungen wie Spiele und Workstations sowie für die Zusammenstellung von High-End-Systemen für Kreativprofis ausgelegt. Wahrscheinlich gar nicht im privaten Haushalt anzutreffen: die WD Gold.

Die WD Gold wurde laut Western Digital speziell für Rechenzentren und ein breites Spektrum von weiteren Anwendungen entwickelt. Miteingeschlossen sind Server und Speicher von kleinen bis mittelständischen Unternehmen sowie Rack-Mount-Datenzentren und Speicherlösungen.

Neu ist jetzt hier die 10 TB-Ausgabe, vorher konnte man „nur“ 8 TB bekommen. WD teilt in seiner Nachricht mit, dass man bei diesem Modell durch die HelioSeal Technology den Stromverbrauch reduzieren konnte, hier nennt man die Zahl von acht Prozent im Vergleich zur 8 TB-Ausgabe. Auch nennt man eine bessere Leistung – bis zu 21 Prozent sequentielle Leistungssteigerung im Vergleich zur vorherigen Generation (WD Gold 8TB für Rechenzentren).

Auf den Webseiten von WD ist zur Stunde noch kein neues Modell mit 10 TB gelistet, sodass man den Preis dort nicht sehen kann, auch bei Amazon fehlt dieses Modell noch. Der dürfte sich aber getreu dem Motto „Gold“ in den höheren Sphären befinden, die 8 TB-Ausgabe liegt schon bei rund 600 Euro. Zum Vergleich: Die NAS-Variante WD Red liegt mit 8 TB bei 319 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Hallo. Kann man dann diese 10 TB in sein Synology NAS stecken oder ist bei 8 TB bei Synology wirklich Schluss ?

  2. @Peter, kommt natürlich noch immer auf dein NAS an, bei der RS815+ steht z. B. folgendes:
    Maximale interne Rohkapazität 40 TB (10 TB HDD x 4) (Kapazität kann je nach RAID-Typen variieren)

    Also werden hier auch 10TB Platten unterstützt