Werbung in Apps frisst Akkulaufzeit

Was jammern wir immer über fehlende Akkulaufzeit. Die Batterie ist grundsätzlich zu knapp bemessen und wenn wir mit unter 30 Prozent Akkuladung aus dem Haus gehen, bekommen wir schwitzige Hände. Was also tun? Benutzt den alte Knochen, kein Schlauphone! Spaß beiseite, schuld sollen laut Microsft Research die Werbebanner in den kostenlosen, durch Werbung finanzierten Apps sein.

Um Werbung einzublenden, wird erst einmal unsere Position bestimmt. Logo, das zerrt am Akku.Nachdem dann Ort und verwendetes Gerät zum Server des Anbieters wanderten, gibt es den Werbebanner zu sehen.

Beispiel gefällig? Bei Angry Birds für Android entfallen in der kostenlosen Version 20 Prozent auf das eigentliche Spiel und 45 Prozent auf die standortbezogene Werbung. Ein weiterer Akkuschreck: 3G Tailing. Der Download der Werbung veranschlagte zwar nur 1 Prozent Leistung  bei den wütenden Vögeln, durch die teilweise bis zu 10 Sekunden andauernden 3G-Verbindungen wurden daraus aber mal leckere 24 Prozent. Welche Geräte getestet wurden? HTC Magic mit Android 2.0, Passion mit Android 2.3, Tytn II mit Windows Mobile 6.5 – also quasi nur alte Grütze.

Was heißt das Ganze im Umkehrschluss? Benutzt keine kostenlosen Apps, wenn ihr mehr Akkuleistung wollt? Anscheinend, denn teilweise verbraten die werbefinanzierten Apps 75 Prozent ihrer Leistung mit Werbeabfragen. (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Also ich finde es ein bißchen schade, daß sich einige große Firmen in gewisser Weise ihren Markt selbst kaputt machen. Wenn ich z. B. auf ‚einschlägigen‘ Seiten (ich meinen NICHT Bild) lese, daß kostenlose Android Apps nach Hause funken (wohl nicht nur diese, sondern auch von anderen Systemen)und Daten weiter geben an Werbenetzwerke. Ich finde es deshalb problematisch, weil ja vielleicht nicht nur sehr technikaffine diese Geräte kaufen sollen, sondern auch um ganz normale Verbraucher geworben wird und ’normale‘ Verbraucher werden meiner Meinung überfordert das einschätzen und ggf. deaktivieren zu können. Ich meine Smartphones, Tablets und vielleicht sogar mit einem Microsoft- / Windows 8 Store für die schon oder demnächst Apps angeboten werden. Da ist ja nicht mal für Leute die sich auskennen ersichtlich was da passiert. Wenn ja, wäre es schön, wenn Blogs wie z. B. dieser sich dieser Sache annehmen könnten. Ich hoffe ich bin hier nicht weiter unangenehm aufgefallen 😉

  2. Ich frage mich nur, ja lachen ist erlaubt, wie ich im Google Play Store bezahlen soll. Meine Kreditkarte (prepaid) wird trotz gültigem Guthabeb nicht akzeptiert… Kann mir da jemand zufällig helfen? Gibt es keine möglichkeit mit PayPal zu bezahlen?

  3. Echt erbärmlich, wie mit allen Tricks versucht wird, die Werbung auszublenden, um ja nicht die paar Cent für die Vollversion auszugeben. Kindergarten-Style. Die App-Preise sind doch wirklich homöopathisch und tun nicht weh. Und der Entwickler hat Ansporn, weitere gute Apps zu entwickeln.

  4. mal ehrlich, auch entwickler müssen von etwas leben. bei kleinen apps (<10.000 DLs) kommt mit den werbeeinahmen eh sogut wie nichts rüber. wenn mich der kram stört kann ich ihn kaufen und habe die werbung nicht mehr drin. ganz einfach.

    ich kann von mir sagen dass ich alle apps auf meinem droiden gekauft habe (bei über 70 apps und sicher 15-20 davon als "pro" ist man dann vllt. bei 50€ für eine ganze ladung funktionalität. für das neue ipad3 mit 5 zusatzfunktionen sind ipad2 besitzer ja auch bereit 600€ zu zahlen)

  5. @Mirko
    Erbärmlich ist, wenn der Google eShop keine zeitgemäße Bezahlfunktion bietet ! Kreditkarte ist doch von vorgestern. Wer global aktiv sein will, der muss in solchen Sachen flexibel sein und kundenorientiert handeln.

    Ich werde mal Androidpit testen, die bieten immerhin Paypal an (sowie ClickAndBuy und Gutscheine). Google bekommt das ja nicht hin…

  6. was zur hölle ist 3G-Tailing?
    nichma google weiß was, hast du das wort erfunden caschy? 😀
    https://www.google.de/search?q=%223G+Tailing%22&oq=%223G+Tailing%22

    und natürlich bring adfree was. damit werden die hostnames der werbe-server mit localhost oder ner ungültigen ip aufgelöst, somit wird zwar eine anfrage nach daten gestellt, aber weder daten noch ne brauchbare antwort zurückgeliefert. in diesem sinne spart das dann schon verbindung/akku.

    geht google-checkout bei uns/im market noch nicht?
    sonst wärs doch kein problem zu bezahlen.

    also ich muss sagen das ich mit den meisten apps mehr als unzufrieden bin und deshalb auch nicht einsehe für diese zu zahlen. schaut euch nur mal an, welche berechtigungen teilweise verlangt werden. also ein spiel muss nicht meine anruferliste lesen, um zu funktionieren. es werden einfach gnadenlos die tollsten funktionen und ideen genutzt, um an eure telefondaten zu kommen (siehe nur mal angrybirds wenn wir schon beim beispiel sind).
    dann sind diese unsauber programmiert (zB nach beenden ist der prozess immernoch offen und verbraucht weiterhin ressourcen), speicherfresser, etcetcetc…
    und das soll ich dann auch noch kaufen?^^ nein danke…

    Die einzigen Apps die ich mir gekauft hab/kaufen würde:
    – Rom Manager (kein Kommentar zur Programmierung und Stabilität…)
    – GuitarTapp
    – HumbleBundle
    – Sleep as Android

  7. @Normand: Naja, mit den Root-Rechten haben die wohl bisher nichts schlimmes angestellt, und auch wenn sie Daten nach hause senden, ist mir das immernoch lieber bei einer App als bei allen anderen 😉
    Natürlich sollte man da die entsprechenden Threads auf XDA kritisch verfolgen 🙂

  8. Gibt es eigentlich auch Apps, mit denen man die Rechte andere Apps verwalten kann?
    Cyanogen Mod ist zwar eine gute Lösung, aber schön wäre es, wenn das auch auf anderen Firmwares über eine App funktionieren würde. Und in CM9 fehlt diese Funktion ja auch noch.

  9. @Sven
    Ja wie schon erwähnt „LBE privacy guard“
    benötigt allerdings Root und damit das vertrauen in die Entwickler.
    Ich persönlich finde die App klasse 🙂

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lbe.security.lite

  10. @Mirko
    Wenn man bloß lesen könnte..
    Ich habe mir schon ein paar Apps gekauft – dann wenn der Entwickler eine eigene Homepage mit alternativen Zahlungsmethoden anbietet (was nicht all zu oft ist).
    Kreditkarte habe ich keine die bei Google Play auch akzeptiert würde..

  11. @ Thomas: Die 1 App mit Root stellt ja nicht nur ein potentielles Datenschutz- sondern auch ein Sicherheitsrisiko dar. Bei den meisten Rechten, die die ganzen apps wollen, gehts ja hauptsächlich „nur“ um den Datenschutz.
    Bei xda haben mind. 2 Jungs die Entwickler angeschrieben und angeboten, länger bestehende Bugs selbst zu korrigieren. Die Anfrage nach dem code blieb aber unbeantwortet. Man hat hier also eine Datenschutz-App, die selbst nicht transparent ist, irgendwie bleibt da ein mulmiges Gefühl.
    Ich habs aus diesen Gründen nicht installiert und mich eher drauf beschränkt, nur Apps zu installieren, die akzeptable Forderungen stellen. Ist aber auch nicht der goldene Weg, da ich Updates automatisiert hab und sich die rechte da ja einfacch mal ändern können. Hier setzt dann die Verdrängung ein 😉

  12. „Benutzt den alten Knochen, kein Schlauphone!“
    Genau, sei schlau!
    Also mein Mobiltelefon hält mal locker 10–14 Tage, hat Kalender, Wecker, Kamera und MP3-Spieler, und ist um einiges leichter als die Smartphone-Knochen. Böse Apps, die zuviel Strom verbrauchen und Dinge laden (oder senden), die ich nicht will, die gibt’s nicht. Keine Datenschutzprobleme, und das Teil tut, was es soll: ich kann telefonieren.

  13. @Sven und Thalon: Schwache Argumentation, nach der man im Umkehrschluss im Klamottengeschäft die neue Jeans einfach klaut, weil der Ladenbesitzer „meine“ Zahlmethode nicht akzeptiert. Hm…

  14. @Mirko 2, ist es eine schwache Argumentation, wenn Google kein brauchbares Zahlsystem bietet ?
    Ist es eine schwache Argumentation, wenn ich deshalb meine Apps über den Agroidpit Shop KAUFEN möchte ?

    Ich denke mal… EINDEUTIG NEIN ! Ich würde sogar sagen EINEINDEUTIG NEIN !

    @Rainer, bei meinem ZTE Blade Android Smartphone hält der Akku auch bis zu 2 Wochen. Hat halt eine/n gute/n Firmware/Kernel drauf.

  15. Hab die meist verbreiteten Werbe Domains gleich im Router blockiert dann kommt an den End-Geräten PC/über’s WLAN, Android Handies,… nix an von Werbung. D-Link hat da eine tolle Log funktion wo man sieht was heraus und hinein geht mit vollen url domain pfad.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.