Weiterhin Akkuprobleme: Samsung stoppt Produktion des Galaxy Note 7 vorläufig

artikel_samsungEs kommt immer dicker für Samsung und das Galaxy Note 7. Auch ohne Akkuprobleme wäre es eines der heißesten Smartphone 2016 gewesen. Aber genau diese Akkuprobleme – auch Austauschgeräte neigen zur spontanen Selbstentzündung – sorgen jetzt dafür, dass Samsung die Produktion vorläufig stoppt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Yonhap meldet. Mitarbeiter einer Partnerfirma von Samsung teilten mit, dass dieser Produktionsstopp in Absprache mit Behörden in den USA und China erfolgt sei. Samsung äußert sich zu dem Produktionsstopp bisher nicht.

Unklar ist nach wie vor, wie viele Geräte tatsächlich betroffen sind und wo genau das Problem liegt. Samsung stattete die Austauschgeräte mit neuen Akkus aus, was offenbar nicht viel brachte, sonst gäbe es ja keine neuen Meldungen über brennende Note 7-Geräte. Mal abwarten, wie Samsung nun weiter vorgeht, es ist schwer vorstellbar, dass Samsung das Galaxy Note 7 noch einmal in dieser Form auf den Markt bringt, der Name ist ja sprichwörtlich verbrannt. Zuerst gilt es aber natürlich, überhaupt einmal das Problem zu erkennen.

Wirklich schade und für Samsung natürlich auch ein riesiger Image-Schaden, der sich bei normalen Nutzern bereits auf andere Geräte der Galaxy-Serie ausgebreitet hat. Caschy hat bei den drei großen Providern in bereits nachgefragt, ob sie das Note 7 überhaupt noch einmal ins Programm aufnehmen, eine Antwort steht allerdings noch aus.

(Quelle: Tagesschau)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

54 Kommentare

  1. Ich behaupte weiterhin, dass Samsung niemals die Akku´s getauscht hat. Dafür war die Zeitspanne viel zu kurz. Deswegen auch die erneuten Brandmeldungen.

  2. @Johnboy

    Samsung hatte angeblich zwei Zulieferer für Akkus, einmal eigene und einmal von einem anderen unternehmen(vermutlich konnten Sie selbst nicht so viele so schnell herstellen, daher wurden welche zugekauft).

    Die eigenen Akkus haben wohl Probleme gemacht, daher lag die Vermutung nah das Samsung bei den Austausch-Geräten nur auf Akkus des Zulieferers setzt.

    Ich bin viel mehr gespant was Samsung mit der Note Serie macht und ob es jemals ein Note 8 geben wird oder ob sie den Namen ändern.

  3. Die zuerst von Samsung angenommene Ursache für die brennenden Notes 7 wird zumindest nicht allein für die Ausfälle verantwortlich sein.

  4. Ich bin zwar seit Anfang beim iOS, dennoch ist das Note 7 schon ein spannendes Gerät. Den Zusatznutzen des Stiftes gibt es bei den iPhones definitiv nicht, ich würde deswegen zwar trotzdem nicht wechseln, aber es hätte wohl schon einige User von Apple und anderen Marken zu Samsung gezogen.

    Durch das Akku Disaster hat Samsung wohl unfreiwillig dazu beigetragen, dass die laufende Quartalsbilanz von Apple unerwartet gut ausfallen wird.

  5. 1. Produktionsstopp ist eingeleitet, 3 Monate Karenz, dass etwas Gras über die Sache wächst
    2. nicht verkaufte Note 7 mit weniger dicht gepackten Akkus bestücken
    3. Zertifizierung dieses neuen Gerätes transparent machen
    3. als Note 7S oder 7R (refurb) zum Knallerpreis von 449€ an den Mann bringen
    4. es kann eh nur noch um Schadensbegrenzung gehen

  6. Kann da Ralph nur zustimmen. Ich vermute auch es liegt nicht am Akku allein. Möglicherweise hat die Ladeelektronik einen Bug.

  7. @ mGuest das wäre anzunehmen, wenn die Probleme ausschliesslich beim Laden auftreten. Durch zu hohe Ladeschlussspannung. Die mögen Li Zellen gar nicht. Ich denke aber es ist ein Produktionsfehler der Akkus, zu hohe Energiedichte (Wh/g). Diese kann nur durch dünnere Separatorenschichten erreicht werden. Wenn diese dann leck schlagen, gibt es den inneren Kurzschluss und das ding erhitzt sich sehr schnell.

  8. Meiner Meinung nach liegt es nicht mal am Akku selbst, sondern an der Bauweise des Note 7. Diese wird wohl auch zum Verhängnis des S8/Edge/PLus/Whatsoever

  9. Zitat von Rallimann: „Durch das Akku Disaster hat Samsung wohl unfreiwillig dazu beigetragen, dass die laufende Quartalsbilanz von Apple unerwartet gut ausfallen wird.“
    Naja, es gibt ja nicht nur Samsung und Apple.

  10. … so peinlich 🙂

  11. besucherpete says:

    @bergzierde: „Naja, es gibt ja nicht nur Samsung und Apple.“ – In den Köpfen der meisten Verbraucher sind diese Namen zumindest deutlich vordergründiger als andere.

  12. @NickS
    Meinst du auch nur eine anderer Hersteller repariert gratis NACH Ablauf der Garantie irgendetwas? Wenn ja, bitte ein Beispiel. Das Thema ist noch längst nicht vom Tisch und es kann durchaus eines der viele Austauschprogramme von Apple werden.
    Man kann aber gerne die standard Garantie von nur einem Jahr kritisieren. Dafür ist es in diesem Jahr aber auch der wohl beste Service der Welt.

    http://www.apple.com/de/support/exchange_repair/
    Zeig mir doch mal bitte etwas vergleichbares bei einem einzigen anderen Hersteller. Da werden sogar gefälschte Netzteile ausgetuscht und durch originale ersetzt.

    Am Ende kommt dabei aber keiner zu Schaden. DAS ist der springende Punkt! Kaputte Displays sind wie Spannungsrisse bei, S6/S7 Edge. Da macht Samsung INNERHALB der Garantie schon nichts und verlangt über 350€ für eine Reparatur.
    Wer das aktuelle Display Problem vom iPhone 6 hat, bekommt natürlich INNERHALB der Garantie einen kostenlosen Ersatz. Ob das dann in den nächsten Wochen auch auf Fälle AUSSERHALB der Garantie erweitert wird, muss man sehen. Selbstverständlich ist das zumindest nicht. Nirgendwo.

  13. Ich gehe davon aus, dass genau so viele iPhone 7 in Flammen aufgehen, wie jetzt bei den Note 7 Austauschgeräten. Allerdings ist das Note 7 vorbelastet, weshalb es dort schlimmer wirkt.

  14. @ Hans:

    Ich habe meine eigenen, schlechten Erfahrungen mit Apple gemacht. Die geben nichts zu, bis sie dazu verklagt werden.
    Man sieht: andere sind auch nicht besser, ganz im Gegenteil.

    Und nach meiner bescheidenen Einschätzung ist das Touch Disease eindeutig ein Fall von zu schwach ausgelegter Bauweise, was gleichzeitig die Betroffenen in die gesetzliche Gewährleistung treibt. Denn der Mangel hat damit schon bei Übergabe des Gerätes bestanden, was deshalb für eine übliche Nutzungsdauer eines solchen Gerätes (3-5 Jahre) von vornherein untauglich war.
    Wie hinterfotzig es dann, redliche Käufer nach etwas mehr als einem Jahr schon 329$ für ein Austauschgerät abzuknöpfen und die Sache jetzt seit Monaten auszusitzen. Wir werden sehen, wie die Sache ausgeht.

  15. @Jemand222: nicht so vorbelastet wie Apple durch die zahlreichen „…gates“. 😉

  16. Es könnte ja etwa auch mal ein Hr. Ostermaier ein paar Beiträge zum Touch Disease schreiben, aber dazu kann ich mich an keinen einzigen Bericht hier erinnern. Muss wohl durchgegangen sein.

  17. @NickS
    Liegt vielleicht auch einfach daran, dass bislang dazu kaum verlässliche und dem Konjunktiv entwachsene Daten verfügbar sind. Und nimm bitte nicht das Internet als Quelle – das zählt heute nicht mehr. Zumal in deutschen Foren kaum was zu finden ist und selbst bei eBay entsprechende Geräte mit diesem defekt ebenso wenig in Massen (wenn überhaupt) angeboten werden.

  18. @ Timido:

    Entschuldige meine fahrlässige Übertreibung bitte. Berichte in sämtlichen großen US-Medien, iFixit als ein Ursachenfinder, 10.000 bereits der Sammelklage allein in Kalifornien beigetretende Käufer, das müssen alles bedauerliche Einzelfälle sein, eben ja auch nur dem Internet entnommen. Warum tauscht denn Apple gern mal ein Netzteil oder Kabel aus, bleibt jedoch beim Touch Disease stumm?
    Weil es einfach ein finanzielles Desaster wäre, die iPhones auf Logicboard-Ebene reparieren zu müssen. Deswegen wird verzögert und taktiert, bis sich das Problem hoffentlich durch Zeitablauf erledigt hat.

    Wer der englischen Sprache mächtig ist, hier ein sehr aufschlussreiches Video eines amerikanischen Reparaturanbieters:

  19. Der Image Schaden ist vermutlich nun immens.
    Man soll ja ähnliches über das S7 Edge hören. Dabei wollte ich mir jetzt ein Samsung Smartphone zulegen… 🙁

  20. @ Kim:

    „Man soll ja ähnliches über …. hören“

    Stimmt, man hört hier und da auch von explodierenden iPhone-Akkus. Oder Akkus anderer Hersteller. Dann kauf die lieber gar kein Smartphone.

  21. @NickS

    Sag mal, leidest du so sehr darunter, dass Samsung hier eine katastrophale Arbeit ableistet?
    Bleib doch mal bei den Fakten und dem Thema und nerv uns nicht mit komplett anderen Themen in einer komplett anderen Dimension.
    Ich wette du bist nicht einmal von dem iPhone 6 Problem betroffen und suchst nur verzweifelt etwas, das irgendwie auch bei anderen doof ist. Nur ist es einfach etwas komplett anderes.
    Nicht gefährlich.
    Nur problematisch, ausserhalb der Garantie.

    Das kann man bestenfalls als unkulant bezeichnen. Wenn es nicht doch offiziell anerkannt wird und dann auch außerhalb der Garantie repariert wird. Ganz ohne die Gewährleistung.
    Und genau das gibt es sonst nicht einmal potentiell.

  22. Hubert Winkler says:

    Die Androidn Fanboys fühlen sich durch Samsungs Versagen persönlich gedemütigt. Deswegen wird jetzt voll gegen Apple geschossen und lächerliche Fälle herangezogen. Psychologisch sicherlich interessant.

  23. @NickS
    Du magst mit Vielem bei deiner Argumentation Recht haben und sicher ist es Problem, welches den Nutzern passieren kann und die dann auf den Kosten sitzen bleiben. Für diese doppelt ärgerlich. Aber aus zweimal Unrecht wird nicht Recht und Samsungs Fehlleistung wird nicht weniger, nur weil man auf einen anderen Hersteller mit dem Finger zeigen kann. Die Dimensionen beider Fälle scheinen doch nicht vergleichbar zu sein. Und falls das Display-Problem bei Apple in ähnliche Regionen vorstoßen sollte, wird hier auch was zu lesen sein. Das war bei den verbogenen Iphones damals auch der Fall. Bleib einfach optimistisch.

  24. @Hubert: So wie bei den Autos. Man will einfach nicht wahrhaben, evtl die zweitbeste Lösung zu fahren, hehe.

  25. Komisch, dass das mit der Ursachenforschung so lange dauert. Samsung baut ja nicht erst seit gestern Elektronikgeräte (mit Akku). Und eine neue Technik scheint Samsung ja auch nicht verbaut zu haben. Oder doch?

  26. @ Hans:

    „und nerv uns nicht mit komplett anderen Themen“ …

    Auch einer der Zeitgenossen, die sich zum Sprecher aller anderen Leser aufschwingen. Eben nicht „ganz ohne Gewährleistung“. Als ob Apple über die gesetzliche Gewährleistung zu entscheiden hätte.
    Sollte durch Gutachter festgestellt werden, dass die Verlötung der Touch-ICs nicht regelrecht war (nämlich wie bei den ganzen vorherigen Modellen ohne so genanntes „underfill“ und ohne Alu-Kappe drüber), dann hat Apple bis 2 Jahre nach Verkauf ohne Wenn und Aber den Mangel abzustellen. Das hat dann nichts mit Kulanz zu tun. Deshalb ist Apple ja auch daran gelegen, die Sache so lange zu verzögern, bis sich diese Gewährleistungsfrist für die meisten Nutzer erledigt hat. Kein Schaden für die Nutzer? Nö, nur die 329$ für ein Austauschgerät.

    @ Timido:
    Natürlich sind das zwei Paar Schuhe, das Note 7 Desaster ist weit gefährlicher. Aber solche Fehler passieren halt; mal mit den einen, mal mit anderen Auswirkungen.
    Dann gleich eine ganze Marke mit äußerster Häme gnadenlos in Grund und Boden zu schreiben (man schaue sich die Seite der Apple-Aasgeier „The Verge“ mal an), das ist unredlich. Man solle also nicht so tun, als ob das nicht auch bei einem anderen Hersteller hätte passieren können.

  27. @ NickS:

    Nein, ich meine schon Samsung.

  28. Und man höre und staune, selbst die sonst nicht gerade applekritische Seite mactechnews berichtet aktuell einmal kritisch über das Touch Disease.

    http://www.mactechnews.de/news/article/Miese-Kommunikation-Sammelklagen-Touch-Disease-beim-iPhone-6-165311.html

  29. Hubert Winker says:

    Gott ist das herrlich, wie NickS nach der offensichtlichen persönlichen Demütigung, die er durch den Samsung-Fall erlebt hat, jetzt versucht gegen Apple zu schießen. Und sei es noch so lächerlich. Nur mal zur Erinnerung, im Falle von Samsung reden wir von einer Gefahr für Eigentum und Leben. Wer da immer noch Samsung verteidigt, hat den Titel fanatischer Fanboy/Hater verdient.

  30. @Hubert Winker

    Den Titel fanatischer Fanboy hast du dir wohl eher verdient haha!

    Er schreibt doch, dass es jedem Hersteller passieren kann, und klar ist der Fehler bei Samsung gefährlicher, aber von Gefahr für Eigentum und Leben zu sprechen ist einfach mal etwas weit hergeholt oder? Sind ja aber eher du und einige andere Clickbaitgeile Medien, die davon sprechen, sonst eigentlich niemand…

  31. @ Hubert Winkler:

    Nicht gleich von sich selbst auf andere schließen. Müssen Sie nochmal nachlegen, weil ich auf Ihren gleichlautenden Beitrag weiter oben nicht persönlich reagiert hatte?
    Ist mir übrigens völlig wumpe, welches Prädikat Sie mir verleihen möchten.
    Wie heißt es doch immer so schön: das tangiert mich allenfalls peripher. Wünsche noch einen schönen Tag!

  32. @ NickS: Sammelklagen? Ich denke vor allem Menschen, die mit sich und der Welt unzufrieden sind, keine Selbstwirksamkeit und wenig Selbstbewusstsein haben, klagen. Kranke Welt, bzw. Menschen!

  33. @ Ralf:

    Das ist jetzt Mal eine sehr interessante Ansicht. Sie stellen mit dieser kühnen Behauptung sogleich Jahrhunderte an Rechtsgeschichte und sämtliche Judikabilität menschlichen Zusammenlebens in Frage. Lasst uns doch den ganzen Krempel abschaffen. Man kann nur hoffen, dass etwa einmal unverschuldet etwa durch einen Unfall einen großen gesundheitlichen Schaden (mit horrenden Folgekosten) erleiden. Die gegnerische Versicherung würde sich über Ihren äußerst selbstbewussten Klageverzicht nur allzugern freuen.

  34. Es sollte heißen: „… dass Sie möglichst NICHT einmal unverschuldet … erleiden“.

    Die Kommentarfunktion und Autokorrektur drehen hier manchmal durch …

  35. @ NickS: „Man kann nur hoffen…“ Du hast sie nicht mehr alle, definitiv! Geh mal wieder unter Menschen, anstatt das Internet mit unnötigen Kommentaren zu fluten.

  36. @ Ralf:

    Vielleicht auch mal meine sogleich nachgeschobene Korrektur dazu lesen. Die mobile Kommentarfunktion haut manchmal Satzteile weg. Aber vielen Dank für die Blumen.
    Was und wieviel ich im Internet schreibe hast DU jedoch ganz bestimmt nicht zu entscheiden.

  37. Bernhard Prawer says:

    Nachdem viele Galaxy Note 7 Smartphones explodiert sind, bin ich mir nicht mehr so sicher ob Samsung das Note 8 im nächsten Jahr auf den Markt bringt. Ich vermute mal eher, das sich die Note Serie für Samsung erledigt hat. Ich habe kein Vertrauen mehr in künftige Note Smartphones. Diese Ära geht zu Ende.

  38. @NickS

    Wenn ich davon rede, dass es ganz ohne Gewährleistung geht, dann rede ich von einer Zeit außerhalb der Garantie.
    Ich zitiere mich mal selbst:
    „Das kann man bestenfalls als unkulant bezeichnen. Wenn es nicht doch offiziell anerkannt wird und dann auch außerhalb der Garantie repariert wird. Ganz ohne die Gewährleistung.“

    Die zwei jährige Gewährleistung (Sachmangelhaftung) wird den wenigsten Betroffen etwas nutzen, da kaum einer gegen seinen Händler vor Gericht ziehen wird. Zudem kämen dann erstmal noch hörende Kosten hinzu für Gutachter, Gericht und Anwalt.
    Und selbst wenn der Fehler tatsächlich Produktionsbedingt sein sollte, gilt es eben bestenfalls nur innerhalb der EU.
    Deshalb wäre es für die Betroffenen (iPhone 6/Plus ausserhalb der Garantie) das beste, wenn Apple sich kulant zeigt und den Fehler kostenlos behebt. Genau das wäre aber Kulanz.
    Und da du dich ja schon als juristischer Experte aufspielst, müsstest du ja wissen, dass Apple hier überhaupt nichts hinauszögern kann.
    1. Wird der Beklagte meisten nicht Apple sondern der jeweilige Händler sein.
    2. Wird die Verjährung natürlich durch eine Klage gehemmt. Somit kann man nichts hinauszögern, wenn man 100% davon überzeugt ist, dass iFixit recht hat.

    Nur letztlich gehört das alles nicht hier her und du wirst damit leben müssen, ein Fanboy einer Marke zu sein, die gefährliche Geräte baut und den Fehler nicht abstellen kann. Das muss man nun nicht auf einen ungefährlichen Fehler einer anderen Marke beziehen, nur um sich besser zu fühlen.
    Und wie gesagt, ich kennen kein einziges Austauschprogramm, oder ähnliches, von Samsung für Fälle außerhalb der Garantie.
    Bei Apple gibt es das, wie oben erwähnt, schon. Also ist man deutlich kulanter als der Rest der Branche, der nach Ablauf der Garantie überhaupt nichts mehr macht. Und selbst innerhalb häufig nur sehr schleppend. (Spannungsrisse)
    Bei einem stimme ich dir aber zu, es wäre super, wenn Apple den Betroffenen kostenlos hilft. Im Verhältnis zu den verkauften Geräten sind das ja auch nicht viele.
    Ansonsten steht es ja jedem frei, den Rechtsweg einzuschlagen. Der Fall ist ja deiner Meinung nach komplett klar und bombensicher.

    Ärger dich nicht zu doll, das wird schon!

  39. @ Bernhard Prawer:

    Die Leute vergessen schnell bzw. sind auch vernünftig genug zu erkennen, dass Fehler in der Technik nunmal passieren. Die Mercedes A-Klasse hatte schließlich auch mal den Elch gemacht. Sie ist davon jedenfalls nicht untergegangen.

  40. Hubert Winkr says:

    NickS kann einem nur leidtun. Er versucht so schlau zu wirken, doch Mathematik scheint nicht seine Stärke zu sein. Ansonsten würde er wohl nicht soviel Zeit seines Lebens damit verbringen, auf einen anderen Hersteller herumzuhacken. Traurige Gestalt

  41. @Bernhard Prawer

    Ich wüsste nicht, warum das am Namen „Note“ liegen sollte. Also andere Smartphones von Samsung brennen ja auch nicht häufiger als andere.
    Somit wäre entweder die Konsequenz, überhaupt kein Gerät von Samsung mehr zu kaufen oder eben nur nicht das Note 7. Alle zukünftigen Modelle mit dem Namen „Note“ zu boykottieren, bringt doch nichts, da es ja nicht an der Note Serie liegen kann. Es ist ein Note 7 Problem.

  42. Hubert Winkl says:

    @MJ
    Oh noch so einer der die Gefahr herunterspielen will. Was glaubst du denn, was passiert wenn so ein Gerät in einem Haus mit mehreren Personen unbeaufsichtigt anfängt zu brennen? Ich glaube eher das sie vollkommen (in gefährlicher Hinsicht) ahnungslos sind, was wirkliche Gefahren angeht. Und was den Fanboy angeht, darüber kann ich nur schmunzeln. Wer angesichts des massiven Scheiterns von Samsung es nötig hat, immer noch Apple herunterzumachen, der hat den Titel unendlich-fantatischer Fanboy durchaus verdient.

  43. @ Hans:

    Jemanden persönlich anzugehen heißt nicht immer zeitgleich auch die besseren Argumente zu haben.

    1. Natürlich wäre zunächst der verkaufende Händler zu verklagen, aber eben nur dann, wenn die Geräte nicht direkt bei Apple gekauft wurden. Nicht wenige werden auch in D und Europa ihre Geräte direkt bei Apple gekauft haben.

    2. Kommt Apple jede Verzögerung sowohl als direkter Händler als auch als Produkthersteller etwa im Verhältnis zu den Dritthändlern zugute. Sollte in einer Klage der Mangel als (Serien)Sachmangel festgestellt werden, tritt Gewährleistungspflicht ein. Ein für Apple negatives Urteil in dieser Hinsicht dürfte in jedem Prozess Scheinwirkung entfalten, auch gegenüber Verbraucher gg. Dritthändler.

    3. Natürlich scheuen sich einzelne Leute viel eher wegen des Kostenrisikos eine Klage anzustrengen. Daher ist das Instrument der Sammelklage in den USA in Verbrauchersachen keine schlechtes Instrument, vor allem, wenn es gegen solche Riesen wie Apple geht.

    4. Eine Klage hemmt die Verjährung. Keine Klage eben nicht. Und deshalb wäre es ja schlecht, wenn etwa europäische Verbraucher bei einer positiven Klageentscheidung in den USA doch noch auf die Idee kämen, es einmal auch in D damit zu versuchen. Nach Ablauf der zweijährigen Gewährleistungspflicht ist das jedoch nicht mehr möglich. Also hilft diesbezüglich jede Verzögerung wiederum Apple.

    5. Ich wünschte mir genau wie Du faires und kulantes Verhalten Apples. Wenn sie nun ein Austauschprogramm außerhalb der Garantie wg. der drohenden Sammelklage einleiten: nur zu! Aber das ist doch dann keine übermäßige Kulanz mehr, wenn ich sowas erst vor dem Hintergrund einer möglichen Klageniederlage tue. Wo ist denn da Apple besser als andere?
    Nur das wollte ich damit aufzeigen, Apple spielt genau das gleiche schmutzige Spiel wie auch andere Hersteller. Es geht schließlich um verdammt viel Geld. Aber eben auch um das im Vergleich doch wertvollere Geld der nicht so betuchten Käufer!

    6. Das mit dem Fanboy: geschenkt. Ich besitze weder ein Samsung- noch ein Apple-Handy. Ich habe jedoch ein bisschen etwas gegen bewusst einseitige, manipulative und profitorientierte Bericht- oder Nichtberichterstattung vermeintlich unabhängiger Medien.

  44. @Hubert wie auch immer

    Ich spiele keine Gefahr herunter, ich bausche nur nicht so auf wie du und andere!

    Und jemandem vollkommene Ahnungslosigkeit vorwerfen grenzt schon an Überheblichkeit….

    Was passiert ist wenn son Teil brennt, war ja in den Medien mehr oder weniger zu lesen, es ist zum Glück nicht mehr passiert – aber dann dürfte man generell kein Gerät mit Akku mehr unbeaufsichtigt lassen, denn jedes Gerät mit Akku kann durch nen Fehler abbrennen;)

    Das Samsung hier Mist gebaut hat steht außer Frage, nur ist das „Stürzen wie auf Aas“ der „Medien“ einfach nur widerlich und teilweise lächerlich…

    Und zur Gefahr, wer sich jetzt nachdem Bekanntwerden, dass die Austauschgeräte auch nicht sicher sind, noch so ein Teil holt oder weiterbenutzt –> dem ist nicht mehr zu helfen…

  45. @ Hubert Winkel, Winkl, Winkr:

    Mathematik nicht meine Stärke? Da haben Sie sogar recht.
    Ansonsten: PRUST! Selten so gelacht.

  46. @NickS

    Verschwende deine Energie nicht damit den alles mundgerecht zu servieren, die wollen es eh net verstehen;)

  47. @MJ:

    Genau meine Meinung.

  48. @ MJ:

    Es ist leider sehr erstaunlich, wie sehr man angegangen wird, selbst wenn ernsthafte Argumente angeführt werden. Ich schätze meine Beiträge jedenfalls größtenteils doch als recht vernünftig ein.

  49. „Das bringt all denen etwas, die bereits jetzt außerhalb der Gewährleistung sind oder bald sein werden. Wenn iFixit recht hat, dann sind ja gerade die ersten Chargen betroffen. Sie rechnen dann irgendwas mir 11% hoch.
    Wer direkt bei Apple gekauft hat, wird übrigens auch jetzt sehr gute Karten haben. Aus meiner Erfahrung behandelt Apple nämlich die Gewährleistung als „Garantie light“, wenn der Mangel offensichtlich ist und nicht offensichtlich selbst verschuldet. Sie verzichten dann auf die eigentlich bestehende Beweislastverteilung und tauschen direkt aus, wie innerhalb der Garantie.“

    Dein Wort in Technikgotts/Apples Ohr! Wenn es so käme: super.

    Den Wortmeldungen einiger Reparaturanbieter nach scheint das Problem dennoch potentiell immens zu sein. Keine Ahnung, ob in späteren Chargen die ICs besser verlötet wurden. Man wird sehen. Jedenfalls kann es für jeden Verbraucher nur gut sein, wenn diese Problematik gutachterlich bewertet wird. Es ist für uns Verbraucher am Ende immer gut, wenn die Großen nicht mit jedem ihrer Fehler davon kommen.

    “This issue is widespread enough that I feel like almost every iPhone 6/6+ has a touch of it (no pun intended) and are like ticking bombs just waiting to act up,” says Jason Villmer, owner of STS Telecom— a board repair shop in Missouri. He sees phones like this several times a week.

    “The issue is ridiculously widespread and Apple should’ve issued a recall or maybe a free warranty repair on this problem already,” Huie told me via email. “If you own an iPhone 6+ and haven’t experienced the problem yet, then I think the chances are pretty high that you’ll experience it during the lifetime of the phone.”

  50. Hubert Winler says:

    Dein Selbstwertgefühl hängt davon ab, wie sehr du es schaffst Apple herunterzumachen. Sachliche Diskussionen sind mit dir sowieso nicht möglich. In den Diskussionen geht es nur um dich und deine Komplexe. Hans gib auf, das ist reinste Zeitverschwendung!

  51. @ Hubert Winler:

    Du bist mir ein Clown, meine Herren …

  52. Als Androide freut mich dieser Schaden für Samsung, der Imageschaden darf gerne größtmöglich sein, die Kosten ebenfalls.