Wegfindung

Man stelle sich das Leben als Weg vor. Irgendwann kommste an eine Gabelung. Woher willste wissen, welcher Weg der richtige ist? Sind beide vielleicht richtig?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Kauf dir ein Navigatonssystem 😉

    Der Mensch ist (abundzu) ein denkendes Wesen und sollte daher f?r eine Entscheidung vorher alle positiven und negativen Konsequenzen gegeneinander abw?gen, soweit diese ersichtlich sind. Alles andere ist Bestimmung oder Zufall, je nachdem an was man glaubt und so oder so nicht zu beeinflussen 😉

    Stehst du denn zur Zeit an einer Gabelung?

  2. Man kann aber nicht alles abw?gen, da alles Neue unvorhersehbar ist…

  3. Letztendlich kann man abw?gen wie man will – es kommt, wie es kommen soll, insofern ist es auf jeden Fall der richtige Weg, den man "w?hlt". Selbst wenn er sich im Nachhinein als der schwierigere rausstellt – das erf?hrst du erst dadurch, dass du ihn gegangen bist…

    Gru?,
    Stef (mit internem Navi ;))

  4. @Carsten: Hab ich doch geschrieben das man Dinge nur zu einem gewissen Teil ?berblicken kann und das alles andere Zufall oder Bestimmung is 😉

  5. Wie man es macht – es ist sowieso flasch.