Weg zum Mauerfall 89 soll auf Twitter erzählt werden

Der 25. Jahrestag des Mauerfalls steht vor der Tür. Viele unserer Leser waren vielleicht noch nicht einmal auf der Welt, die anderen werden ihre eigenen Erinnerungen an die historischen Ereignisse haben. Noch heute denke ich ab und an, dass wir vor 25 Jahren ein geteiltes Deutschland hatten – „so lange ist das noch nicht her“. Unfassbar und unbegreiflich manchmal.



Via Twitter will man nun die Geschichte erzählen, das Ganze etwas näher bringen. Möglich macht es eine Kooperation des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF), dem Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) und – ja, der BILD. Ab Dienstag, dem 19. August 2014, berichtet das Projekt auf Twitter von der Friedlichen Revolution bis hin zum Mauerfall 1989. Neben reinen Tweets soll man historische Fotos, Audio- und Video-Dateien via Twitter kredenzt bekommen. Ich bin bespannt, wie man dieses Thema in Tweets verpackt und folge dem Account nun einmal, der auf den Namen @Mauerfall89 hört.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. NICHT soll. Soll ist eine Vermutung. Hier steht eine klare Aussage, das heißt dann *wird* !!

  2. Man will es machen, hat es aber noch nicht. In dem Kontext passt es.

  3. Nimm ihm die Mütze!

  4. Nun ja – der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes war ja selber Stasi Opfer/Häftling und ist von daher natürlich befangen. Finde ich zumindest problematisch. Und BILD? Muss man nix weiter zu sagen – doch: von denen brauche ich mir sicher nichts über meine Geschichte erzählen zu lassen.

  5. „Soll“ beschreibt ein zu erreichendes Ziel. Da die Tweets zum Mauerfall noch nicht vollständig erschienen sind, gilt „soll“ bis zum letzten Tag/Tweet dieser Aktion.

  6. @caschy @aniSation hier nochmal:
    Bedeutungen

    e. drückt aus, dass etwas Bestimmtes eigentlich zu erwarten wäre

    http://www.duden.de/rechtschreibung/sollen

    Soll gilt sicher nicht bis zum letzten Tag, eher bis zum ersten Tweet und der steht oben. Also macht man es ja praktisch schon.
    Insofern wird es gemacht werden, der Tweet oben ist der Anfang.

  7. Soll und wird *sollte* gerade in der Technikwelt im Bezug auf Leaks und tatsächliche Vorhaben, die belegbar sind, peinlich genau unterschieden werden.

  8. Ist doch scheißegal ob da jetzt soll und wird steht, habt ihr keine anderen Probleme? <.<

  9. *oder statt und
    Verdammt, wo ist die Editierfunktion hin?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.