Week Calendar für iOS aktuell kostenlos

Kalender-Apps sind eine Wissenschaft für sich. Jeder Nutzer tickt anders, jeder möchte hier eine Kleinigkeit anders, oder dort eine Funktion mehr haben. Umso besser, wenn die Kalender-Apps kostenlos sind, oder eben kurzzeitig kostenlos angeboten werden. So ist es mit Week Calendar der Fall. Die iPhone Version der App kostet normalerweise 1,79 Euro. Die iPad Version ist hingegen nicht reduziert, kostet weiterhin 3,59 Euro.

WeekCalendar

Week Calendar bietet im Prinzip alles, was andere Kalender-Apps auch bieten, nur eben auf seine Weise. Es stehen verschiedene Synchronisations-Optionen zur Verfügung, es können auch andere Kalender importiert werden. Das Design bleibt in diesem Fall übersichtlich, auch wenn der Kalender vor Terminen zu platzen droht. Per In-App-Kauf kann man sich auch Sportkalender oder Ferienkalender in die App laden, hier liegt der Fokus aber auf dem amerikanischen Markt.

Ich hatte Week Calendar selbst schon einmal eine Zeit lang genutzt, das ist aber schon eine ganze Weile her und hat mit der heutigen Version nicht mehr viel gemeinsam. Damals war Week Calendar das Non-Plus-Ultra unter den Kalender-Apps für iOS, ob es heute immer noch so ist, könnt Ihr dank des Angebots selbst ausprobieren.

Week Calendar
Week Calendar
Entwickler: WeekCal B.V.
Preis: 3,49 €+
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot
  • Week Calendar Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Welchen nutzt du denn jetzt?

  2. Den vorinstallierten „Kalender“ 🙂

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Jochen: In der Tat nutze ich gar keinen Kalender mehr. Mache das meiste über ToDo-Listen, wenn es dann doch unbedingt mal ein Kalender sein muss (gemeinsame Planung, etc.), nehm ich den Standard.

  4. Der ist super, habe den fürs pad gekauft, der kann echt viel
    Launchenter Pro durch xurlacallback, so mache ich darüber per droplet termine über safari mit prompt
    Textexpander integration für snippets/bausteine
    Multi-edit
    Etc

    Der iphone-kalender ist für „power-user“ pain in the ass, auch ipad sehr beschnitten.

    ich hab alle Kalender durch, viele gekauft, auch readdle aber der hier isses

  5. Der iOS-Standard-Kalender (in Verbindung mit einem Mac und iCloud) kann alles, was ich brauche – und das ist nicht wenig:

    – Kostenlos Sport- und andere Kalender abonnieren? Geht!
    – Synchronisation mit Exchange für geschäftliches? Funktioniert!
    – Teilen von privaten Kalendern innerhalb und außerhalb der Familie? Klappt!
    – Teilen von Kalendern zum Anzeigen/Ändern innerhalb der Familie? Läuft.
    – Mit unterschiedlichen Rechten zum Anzeigen oder Ändern? Jepp, wunderbar.
    – Trennung privat und Business? Übersichtlicher geht’s kaum.
    – Eigene Kalender vom Verein zum Abonnieren bereit stellen? Jepp, dank iCloud auch kein Thema.
    – Einbindung von Facebook- oder Google-Kalendern? Logo.

    Was ihr immer habt?

    Screenshot meiner Kalender, damit man sich ein besseres Bild machen kann:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/12116721/Kalender.png

  6. Ich würde gerne einen Termin gleichzeitig in 2 Kalender eintragen- Hast du dazu einen Tipp .

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.