Webseite sammelt Bilder und Geschichten verbogener iPhones

Apple und die gebogenen iPhones, eine Geschichte ohne Ende. Hier und da sollen sie sich von alleine gebogen haben, während es auch Menschen gab, die mittels roher Gewalt die Smartphones zerstörten. Neun Stück sind es laut einem älteren Statement von Apple gewesen, die einen nachvollziehbaren Fehler aufwiesen, doch das Problem scheint unter Umständen etwas weitreichender zu sein.

iphone

Nicht nur, dass in der Zwischenzeit noch iPhone 6 dazugekommen sind, auch in der Menge haben sich iPhone-Nutzer angefunden, die über verbogene iPhones berichten. Ein Spaßvogel hat sich nun die Mühe gemacht, die Seite OneOfTheNine aufzuziehen. Der Inhalt der Seite, dessen Initiator unerkannt bleiben will? Gebogene iPhones.

Die Inhalte der Seite sind lediglich Zusammenfassungen aus dem Netz, garniert mit den Aussagen der Betroffenen. Schaut man über die Seite, dann entdeckt man auf jeden Fall mehr als neun betroffene Nutzer. Sollte man eine Krümmung bei seinem iPhone wahrnehmen, sollte man auf jeden Fall den Support behelligen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ganz witzig aber hinzu kommen immer die Leute die zuviel Geld haben und ihre iphones absichtlich aufgrund vom Trend bendgate verbogen haben

  2. Ich mag ja lieber Seven Of Nine!

  3. Wolfgang D. says:

    Die angebliche Zahl von neun betroffenen Geräten ist eher als Eingeständnis der Tatsache zu verstehen. Von daher, witzige Webseite für die Leute, die zu viel Geld haben und sich deshalb eine Zerstörung leisten können.

  4. Wolfgang D. says:

    @Caschy
    Die Benachrichtigungen von WordPress zu deinem Blog funzen immer noch nicht korrekt – die von anderen WordPress-Blogs sehr wohl. Der Fehler muss irgendwie in dem Skript auf deiner Seite zu „Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden.“ liegen, und zwar seit dem 17.09.2014:

    Normal:
    https://href.li/?http://stadt-bremerhaven.de/iphone6-plus-testberichte-uebersicht/

    Hinterher:
    https://subscribe.wordpress.com/google-play-services-6-1-veroeffentlicht/

  5. Sowas aber auch! says:

    Hat denn wirklich jemand geglaubt das es nur 9 sind? Kopfschüttel!

  6. Analogkäse says:

    Bei 9 verbogenen iPhones wird das ja eine kleine Seite werden.

  7. @Wolfgang D Warum solche die sich das leisten können? Willst Du jedem Betroffenen vorwerfen er/sie hätte das Teil mit Absicht verbogen? Apple hat einfach (mal wieder) Mist gebaut beim Produktdesign.

  8. Zum Kommentar von Wolfgang D.:

    Der Seitenbetreiber listet schon ein paar Argumente auf, die ihm seit der Seitenerstellung von einigen Leuten entgegengebracht wurden.
    Darunter findet sich auch deines.
    – “You bent these phones yourself for attention”

    http://www.oneofthenine.com/one-of-the-nine/a-note-to-the-naysayers-deniers-and-fanboys/

  9. Mein iPhone6+ ist nicht verbogen. Musste aber hart lachen als ich festgestellt habe, dass mein iPhone 5S verbogen ist. Wirklich nur durch ein Jahr hardcore benutzen.

  10. Wesentlich interessanter: Telekom behauptet, es wäre ein bekanntes Problem… https://cloudup.com/cINjmoGuegb

  11. Wolfgang D. says:

    Es ist einfach so, das Iphone ist nicht besonders stabil. Wenn es im „Hosentaschenbetrieb“ bisher keine Probleme gibt, ist es reine Glücksache. Weshalb ich nie wieder ein Handy in der Hosentasche länger transportiere, seit ich mal eins zerdrückt habe.

    Gerade im ORF ZIB gesehen, wie einer das mit Asicht gebogen hat. Mit meinem Note 3 habe ich an derselbe Stelle hinter dem An/Aus Schalter jetzt kräftig gedrückt, und seitdem liegt der Akkudeckel an dieser Stelle nicht mehr plan. Mist.

  12. Fall 130 zeigt, wie sehr Apple geschlampt hat. Nur weil dem Besitzer jemand mit einem Knüppel auf die Hosentasche gehauen hat, hat sich das Biest verbogen!

  13. Dieses „Telekom behauptet“ 😉 Eher: (Vermeintliche) (arme) Praktikantin behauptet ;>
    ‚Teresa“ ist zumindest auf der umfangreichen Teamseite nicht zu finden.

    Ob das nun besser ist, wenn man da ’ne Praktikantin ranlässt – auf der anderen Seite weiß man auch nicht, ob die Vorgabe nicht vll. eigentlich eine andere Antwort wäre. Wenn kann man der Telekom auf jeden Fall schon einmal vorwerfen das Team nicht unter Kontrolle zu haben.

    Naja, bei den Jungs wird wahrsch. gerade gewürfelt im Büro. Entweder totschweigen was in 9,9/10 Fällen funktioniert, oder aber da ja der ein oder andere größere Blogger es jetzt auch aufgegriffen hat, vll. doch noch offiziell Stellung zu beziehen.

  14. Also Leute, mal ganz im Ernst: Einerseits sollen die Dinger immer dünner werden (ätsch, meins ist noch dünner) und andererseits auch noch tadellos funktionieren. Wie soll das gehen? Da gibt es physikalische Grenzen. Metall verbiegt sich nun mal und in den seltesten Fällen (wie bei Federstahl) kehrt es in seine Ausgangslage zurück. Immerhin ist das verwendete Glas nicht so spröde, dass es gleich bricht…

  15. @Max

    Wem war den ein 4er oder 5er zu dick ? Apple macht das Gerät mit Sicherheit nicht so dünn weil sich das der Kunde wünscht, sondern weil es sich so besser präsentieren lässt.

  16. @Alex
    Ist doch das Gleiche. Warum lässt es sich so besser präsentieren? Richtig, weils der Kunde so erwartet.

  17. Wie ist das denn bei anderen dünnen Apple-Geräten? Sowohl der iPod Touch als auch das iPad Air 2 sind 6,1 mm dünn und müssten sich dementsprechend auch verbiegen lassen… Zumindest beim iPod Touch kann man ja durchaus von einem Tragen in der Hosentasche ausgehen… Oder auch bei anderen Handys, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen.
    Einige der Bilder schauen teilweise schon nach mutwilliger Verbiegung aus (131, 138, 140), bei anderen kann ich mir die Geschichte mit der Hosentasche durchaus vorstellen.

  18. Oh, wenn jetzt auch die Telekom dieses als Problem ansieht, dann werden sie vermutlich demnächst keine iPhone mehr von Apple bekommen und wie ePlus bis vor iOS8 vom OS mit den Netzdiensten beschnitten werden.

  19. Wenn das schon ein Artikel wert ist…Next

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.