Webseite aktualisiert: Diese Apple-Produkte enthalten Magnete

Apple hat seine Webseite zu Produkten aktualisiert, die Magnete enthalten. Das Unternehmen hatte beim iPhone 12 eine Seite ins Netz gestellt, dass das Gerät Magnete enthält. Medizinische Geräte wie implantierte Herzschrittmacher und Defibrillatoren können Sensoren enthalten, die bei engem Kontakt auf Magnete und Funkeinheiten reagieren. Trifft natürlich nicht nur auf das iPhone zu, sondern vermutlich auf recht viel im technischen Bereich. Bei Apple hat man die Seite nun dahingehend aktualisiert, dass sie nicht nur das iPhone 12 listet, sondern die generelle Auswahl an Produkten, die Magnete enthalten. Das sind dann auch AirPods und Ladecases, Apple Watch und Zubehör, der HomePod, iPad und Zubehör, iPhone- und MagSafe-Zubehör, Mac und Zubehör sowie Beats-Hörer. Vermutlich findet man diese Warnungen und Infos im Kleingedruckten bei jedem Hersteller, damit kein Kunde sagen kann, „man wäre ja nicht informiert gewesen“.

AngebotBestseller Nr. 1
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−166,31 EUR 782,69 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Neues Apple iPhone 12 Pro (128 GB) - Pazifikblau
Neues Apple iPhone 12 Pro (128 GB) - Pazifikblau
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−90,94 EUR 1.058,06 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Kein Zusammenhang mit Medizinprodukten, aber für manche vielleicht trotzdem interessant, wenn es um Magnete im Zusammenhang mit Apple-Produkten geht: ich war sehr überrascht, als ich nach einigen Stunden Fehlersuche beim Macbook Air 13″ (2014) meiner Frau festgestellte hatte, dass die Ursache dafür, dass sich das Display manchmal einfach abschaltete und das Macbook in den Standby wechselte, die magnetische Hülle des iPhones war, welches meine Frau ab und an unmittelbar links neben dem Macbook abgelegt hatte. Das Macbook erkennt offenbar über ein Magnetfeld, ob das Display geschlossen ist bzw. gerade geschlossen wird.

    • Ich hatte das selbe Problem mit meinem Arbeitsrechner von Dell. Mein Magnetverschluss der Uhr hat den Laptop ständig in Standby gesetzt. Es war sehr nervenaufreiben das herauszufinden.

  2. Und ich habe mir mal in einem Parkhaus das Ticket, welches offenbar per Magnetstreifen beschrieben war, geschrottet, sodass jemand kommen musste, und mir nen neues Ticket ausstellen musste. Seitdem packe ich das Ticket nicht mehr in die selbe Hosentasche, wie das Handy, auch wenns nur kurzzeitig ist 😀

  3. Bartenwetzer says:

    Jedes Gerät mit Lautsprecher enthält Magnete.

    Ob man Magnetstreifen löschen kann ? Vermutlich eher nicht.
    https://www.techbook.de/mobile/karten-durch-smartphone-kaputt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.