Wearables erzielten 2021 in Deutschland ein erhebliches Wachstum

Laut den Marktforschern von der gfu habe sich der Markt für Wearables 2021 in Deutschland sehr positiv entwickelt: Sowohl die Umsätze als auch die Absatzzahlen seien gestiegen. Rund 7,4 Mio. Wearables seien 2021 in Deutschland verkauft worden. Bei den Stückzahlen kam ein Wachstum von ca. 9 % zustande. Das Umsatzvolumen zeigte eine Steigerung um knapp 20 Prozent auf mehr als 1,3 Milliarden Euro.

Im Durchschnitt seien 180 Euro für ein Wearable ausgegeben worden – das entspricht einem Plus von 10 % gegenüber 2020. In den letzten fünf Jahren habe sich die jährlich verkaufte Wearable-Stückzahl mehr als verdoppelt und der Umsatz sei annähernd 2,5-mal höher als 2017. Der Durchschnittspreis sei seitdem um 17 Prozent gestiegen. Eingerechnet hat man hier Smartwatches (ohne SIM), smarte Brillen (ohne SIM), Gesundheits- und Fitnesstracker sowie sogenannte „Wrist Sport Computers, Connected Watches und Locators“. Kopfhörer flossen also offenbar nicht ein.

Laut gfu würden die Wearables bevorzugt für den Sport eingesetzt, aber auch Smart-Home-Funktionen, wie die Sprachsteuerung für Drittgeräte, seien beliebt. Für die nächsten Jahre rechne man in Deutschland im Wearables-Markt mit anhaltendem, starken Wachstum.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Hatte eigentlich erwartet das z.b. Apple mehr medizinische Sensoren in die Watch bringt, das man nichtmal Körper Temperaturen messen kann, ist schon eher Strange. Hoffe da kommt noch mal ein Push an neuen Sensoren & Algorithmen

    • Die Extremitäten eigenen sich halt denkbar schlecht zum Messen der Körpertemperatur.

      • Nicht ganz richtig da es einen Unterschied zwischen Körpertemperatur welche sich bei Stress und vielen anderen Dingen schnell ändert und der Körperkerntemperatur gibt. Letztere ist allgemein bei Fieber bekannt. Erstere wird recht zuverlässig z.B. von den neuen Huawei Uhren erkannt. Körperkerntemp. soll angeblich von der neuen Samsung Watch 5 gemessen werden können wobei ich da sehr gespannt bin wie das technisch umgesetzt werden soll. Xiaomi macht das mit den neuen InEar Buds, dies kommt der Messung per Ohrthermometer ja nah. Am Radius wüsste ich nicht wie das funktionieren soll.

        • Ja, ich meinte natürlich die Körperkerntemperatur. Die Körpertemperatur ist schwierig und medizinisch eher nicht relevant, weil viele (äußere) Einflüsse die Messung verfälschen. Stress lässt sich viel einfacher und sofort über den Puls messen. Die Temperaturmessung in Earables ist da wahrscheinlich schon sehr viel sinnvoller.

          Ich persönlich halte die Aussagekraft von Langzeit-Körperkerntemperatur-Statistiken im Alltag eher für irrelevant. Und akut bekomme ich ziemlich schnell mit, wenn meine Körperkerntemperatur nicht stimmt. Für mich ist so ein Feature daher kein Kaufgrund.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.