WDR: Neuer Kinderradiokanal und tägliche Podcasts zu „Die Sendung mit der Maus“

Der WDR startet einen neuen Kinderradiokanal und Podcasts für „Die Sendung mit der Maus“. Los geht es ab dem 1. Dezember 2019. Täglich sollen dabei neue Podcasts hinzukommen. Damit erweitert man sein medienübergreifendes Angebot für Kinder. Dabei wird „Die Sendung mit der Maus zum Hören“ den bisherigen WDR-Kinderradiokanal „KiRaKa“ im digitalen Angebot ersetzen.

Laut WDR sei dieser Schritt gerechtfertigt, denn die Website zur Maus sowie auch die Maus-App zählen zu den erfolgreichsten Digitalangeboten des WDR. Laut WDR stehen auch beim Audio-Angebot „die typischen Maus-Lach- und Sachgeschichten, Zukunftsthemen, Musik und Kinderfragen“ im Zentrum. Ab dem ersten Advent werden zwei Stunden Programm des neuen Kinderradioangebots linear auf DAB+ ausgestrahlt.

Das Angebot ist dann aber auch über die Maus-Webseite und die Maus-App verfügbar. Als Zusatz finden sich verschiedene Podcast-Versionen dann online. Der erwähnte „KiRaKa“ hört übrigens nicht völlig auf zu existieren, sondern wird weiterhin bei WDR 5 über UKW ausgestrahlt. Sonntags wird auf WDR 5 statt des Bärenbuden-Weckers künftig aber das neue Audioangebot der „Sendung mit der Maus“ zu hören sein. Die medienpädagogischen Aktivitäten an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen werden im nächsten Jahr fortgeführt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Oh nein – meine Tochter ist größer KiRaKa-Fan. Ich hoffe, dass der neue Sender ein ähnliches Programm hat.

    • Was genau ab dem 1. Dezember dann wo ausgestrahlt wird, ist mir auch unklar.

      ➡️ Tipp: Mindestens bis dahin aber funktioniert meine Spotify-Playliste für den #KiRaKa Spielplatz noch und füllt sich automagisch mit der Musik der vergangenen Wochen, inkl. Live-Update:
      https://open.spotify.com/playlist/4fixDljR0RpeUDy9sTrYmw

      Unter demselben Profil gibt’s übrigens viele weitere Live-Listen für Radiosender, von 1LIVE und allen anderen WDR-Wellen über radioeins rbb, radio FM4, br PULS… bis KEXP, DKFM, BBC Radio 6…

  2. Jaa noch ein Sender. Der Rundfunkbeitrag muss unbedingt erhöht werden damit die Kleinsten schon wissen wo es lang geht.

    • Ich würde meinen Rundfunkbeitrag (den ich persönlich so aktuell auch nicht akzeptiere) immer lieber für 100 von solchen sinnvollen Sendungen eingesetzt wissen als für den meisten Quatsch auf ARD und ZDF.
      Generell sind die „kleinen“ Spartensender von ARD ZDF und Konsorten nicht schlecht. Leider bekommen die nur das kleinste Stück vom Kuchen.
      Ich will mir gar nicht vorstellen, was für ein schönes TV Programm (oder VOD Programm) man mit dem Rundfunkbeitrag finanzieren könnte, dass auch wirklich einen sinnvollen Mehrwert für die Bevölkerung hat.

    • Martin Deger says:

      Erstens gibt es keinen neuen Sender, der bisherige KiRaKa wird in die „Die Sendung mit der Maus zum Hören“ umbenannt, beziehungsweise dadurch ersetzt.

      Zweitens ist das Budget sicher nur sehr klein. Das einzige, was schade ist, dass es diesen Radiokanal nur im WDR-Sendegebiet gibt (über DAB+); er wäre aber gut für eine deutschlandweite Ausstrahlung geeignet.

  3. Du hast offenbar keine Kinder, keine Ahnung oder beides. Der bisherige kiraka ist ein fantastischer Sender, der Kinder jeden Alters absolut ernst nimmt, keine Werbung hat und von meinen beiden extrem gerne gehört wird. Allein dieser Sender wäre schon die 18€ im Monat wert. Aber Hauptsache mal ein paar Weisheiten der besorgten Bürger rein gerufen.

    Was mir immer noch fehlt sind Infos zum restlichen Programm. Meine Kinder hören morgens total gerne die Musik und Geschichten beim aufstehen und im Auto und nachmittags die Wissenssendungen. Hoffentlich bleibt es dabei.

  4. Wer den ÖR Rundfunk mag, soll ihn hören oder sehen. Für meinen Teil kann ich weder Reschke, Kleber noch Slomka ertragen, mal ganz abgesehen von den ganzen hirnlosen Talkshows. Was da an Unterhaltung geboten wird, ist entweder moralinsaures Erziehungsfernsehen oder steinalt. Was nun die Sendungen für Kinder und Jugendliche angeht, muss man sich nur FUNK (das Jugendfernsehen von ARD/ZDF) anschauen. Die Inhalte sich doch recht fragwürdig. Kurz und gut, ich brauche weder ÖR Rundfunk noch Privatfernsehen. Ich bin mit nichtlinearem Fernsehen, sprich Netflix und Prime, sowie gelegentlichen Kino besuchen zufrieden. Ich denke das ich mit dieser Einstellung nicht alleine bin. Warum also muss ich für etwas bezahlen, das ich nicht sehen und hören mag? Eine Rundfunkreform muss her. Meinetwegen können sie gerne aus dem ÖR Rundfunk PayTV machen.

    • Stimmt, verlässliche und seriöse Nachrichten gibt es auch bei RTL, Pro7 und Sky. Kindersendungen die nicht von Disney, Nestle, Coca Cola, McDo oder Hasbro finanziert werden gibt dort auch reichlich, vor allen Dingen ohne Werbeunterbrechung.

  5. Wait, die Sendung mit der Maus ist für Kinder??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.