watchOS 4: Taschenlampe oder Signallicht nutzen

Das Handy als Taschenlampe zu nutzen hat sich sehr schnell etabliert, sei es durch ein leuchtstarkes Display oder einfach das aktivierte Fotolicht. Super praktisch, es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht schon einmal durch ein Smartphone hat erleuchten lassen. Ein Fotolicht gibt es dafür bei der Apple Watch nicht, wohl aber eine Taschenlampenfunktion. Nicht minder praktisch, wenn man mal eben ein Schlüsselloch sucht oder generell ein bisschen mehr Licht benötigt.

Story aus dem echten Leben: Ich aktiviere nachts oft das Apple Watch Display auf dem Weg zurück vom Bad ins Schlafzimmer. Nicht hell genug, um mich schlaftrunken zu blenden, aber hell genug, um Umrisse noch zu erkennen und nicht gegen die Türrahmen zu rennen. Klappt gut, könnte aber ruhig einen Ticken heller sein (mein bislang genutztes Watchface hat viel Schwarzanteil). Da war ich auch direkt erfreut als ich im Changelog des watchOS-Updates von einer Taschenlampe gelesen habe.

Die ist auch schnell aufgerufen, dazu einfach auf dem Display von unten nach oben wischen, um das Kontrollzentrum zum Vorschein zu bringen. Dort entdeckt Ihr dann auch bereits das Symbol für die Taschenlampe. Drei Modi bietet diese. Normal weißes Licht, ein weißes Blinklicht und ein rotes Licht. Der Wechsel erfolgt einfach durch wischen nach rechts oder links.

Definitiv eine Funktion, die ich häufig nutzen werde, das habe ich letzte Nacht schon gemerkt. Es sind die kleinen Dinge, die eine Apple Watch so praktisch machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ja, die Funktion fand ich auch praktisch als ich sie das erste Mal in Android Wear gesehen habe… Letztes Jahr… 😉

  2. Ergänzung: Wenn man ein eines der drei Lichter antippt, verstärkt sich die Helligkeit sogar.

  3. @Juergen
    Taschenlampenapps gibt es für die Watch schon von Anfang an. Also ist mein System besser als deins!!!1!!1!!!!

  4. Klingt nützlich, nur lade zumindest ich die SmartWatch meistens über Nacht. Tagsüber gehen doch Schritte verloren 🙂

  5. @Kalle, warum gleich den Beißreflex nachgeben. Juergen hat doch fast schon neckend geschrieben. Außerdem hat er recht, wenn er behauptet, dass es sehr viel länger auf Systemebene integriert ist.

  6. Kann man sowas nun per Siri an der Watch 3 aktivieren?

  7. Cool, wusste ich nicht. Werde ich heute Abend testen (mit demselben Ziel Schlafzimmer aus dem Bad) 🙂
    Danke.

    @Juergen: wahnsinn, kannst dir nen Keks zur Belohnung nehmen. Hast nen Feature gefunden was es bei Android schon viel länger gibt. Hammer! Interessiert nur keinen Apple-User.

  8. Martin Schlatter says:

    Wahnsinn @Björn was du für coole Test-Ideen hast.
    Das hier hab ich schon seit 10 Jahren für den Weg aufs Klo:
    https://www.brennenstuhl.com/de-DE/led-nachtlicht-nl-09-mb-mit-infrarot-bewegungsmelder-und-daemmerungssensor-9-led-25lm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.