Watchever aktualisiert iOS-App

WatcheverAus der Reihe: „Was macht eigentlich…?“. Heute: Watchever. Der Dienst war hierzulande einer der ersten Dienste, die dem Nutzer die Erlaubnis gaben Inhalte offline zwischenzuspeichern. Erst später zog dann beispielsweise Amazon nach – und Netflix-Entscheider betonen immer wieder, dass es keinen Offline-Modus geben wird. Obwohl Watchever einer der ersten Dienste für den deutschen Kunden war, findet er in meiner Beobachtung kaum noch statt, Nutzer greifen offenbar lieber zu Netflix und Amazon Prime Video.

Dennoch versucht Watchever das Interesse der Kunden zu wecken, so führte man Ende September „ein neues“ Watchever ein. Optimiert hatte man da beispielsweise die Oberfläche, die irgendwie nicht mehr ganz so zeitgemäß wirkte. Die Startseite wurde personalisiert und zeigt Titel an, die auf Interessen und Favoriten basieren – neben den Empfehlungen eines Redaktionsteams.

Neu waren auch die Kanäle, die es zu entdecken galt. 26 sind es momentan an der Zahl, die mit vielen „neuartigen und optimierten“ Funktionen locken sollen. Hier greift dann auch die erneuerte Watchever-App für das iPhone oder das iPad ein. Hier erhalten die Zuschauer nun auch einen direkten Blick auf ihre personalisierte Startseite und die verbesserte Navigation.

Durch die neue „Meine Watchlist“-Funktion wird der Nutzer jetzt schneller benachrichtigt, wenn neue Staffeln, Serien oder einzelne Episoden verfügbar sind oder auslaufen. Ähnlich informell geht es auch für die „Offline-Gucker“ zu, denn diese werden informiert, sofern ein Offline-Titel ausläuft. Weiterhin kostet Watchever 8,99 Euro im Monat – pro Account können fünf Nutzer angemeldet sein und bis zu drei unterschiedliche Inhalte zeitgleich anschauen.

Watchever

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Haben die endlich 5.1-Ton? Guckt sich doch keiner ernsthaft mehr Blockbuster in Stereo an…

  2. Wir hatten einen Monat Netflix und Watchever getestet, ich muss zugeben das die Performance bei Watchever unterirdisch war.
    Serienfolgen brachen bei fast jeder Folge mittendrin ab und verwiesen auf die nächste Folge, die ganze Bedienung war im Vergleich zu Netflix sehr seltsam.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.