Was ist euch Google wert?

Mal blöd in die Runde gefragt: was wäre euch Google im Monat in Euro wert? Also die ganzen „normalen“ Anwenderdienste wie die Suche, Mail, Picasa, Maps, Docs, News, Alerts, Earth, YouTube, Kalender, Gtalk (Jabber) & Co? Stellt euch mal vor, die Dienste wären kostenpflichtig. Echtes Premium. Würdet ihr zahlen oder zu anderen Anbietern switchen (die vielleicht aufgrund des Ansturms nicht genügend Ressourcen haben)?

Ich habe mal einen kurzen Poll angelegt, der eine Woche läuft. Geht von 0 Euronen bis 50. Bin mal gespannt, was ihr anlegen würdet. Bei Interesse veröffentliche ich nächste Woche die Auswertung

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

124 Kommentare

  1. Also monatlich vllt. 2 Euro, nicht mehr.
    Ich nutze zwar die Google-Suche, Mail und Reader jeden Tag (vorallem auch den Exchange-Sync), aber 5 (+) Euro wäre es mir dann doch nicht Wert.

  2. stoiberjugend says:

    keinen cent!

  3. Das ist natürlich keine einfache Frage! Es gibt auf alle Fälle für alles sehr gute Alternativen. Ich denke aber, dass das wertvolle an Google das Gesamtpaket ist. In einem Account habe ich über 5 Dienste, die ich tagtäglich verwende. Durch die gute Vernetzung der einzelnen Dienste untereinander für mich nicht mehr wegzudenken.

  4. Qualitaet darf Geld kosten. Alleine die Suche ist mir locker 20 EUR wert.

  5. Hab mir aus beinah idealistischen (und zuverlässigkeits-) Gründen einen Google-Apps-Account geholt. Ist mir also tatsächlich 50 Euro im Jahr wert das ganze.

  6. Regelmäßig nutze ich nur die Suche und Youtube. Daher hab ich mal für 5€ gestimmt.

  7. Die Sachen die Google alle anbietet sind super! Gibt vergleichsweise keine wirklichen Alternativen welche genauso gut sind. Allerdings wenn es kostenpflichtig wäre würde ich auf die ein oder anderen Features verzichten und wechseln.

  8. 0, da ich Windows Live benutze.

  9. Ich hab grad abgestimmt und mir auch die Results schonmal angeguckt und ich find’s echt erstaunlich, wie wenige Leute bereit sind Geld für Dienste zu nutzen, die sie täglich nutzen.

    Ich würde wetten, dass einige der Leute ohne die Google-Suche garnicht klarkommen würden.

    Ich würde wohl etwas zw. 15-20€ zahlen für die gesamte Bandbreite an Diensten, die Google anbietet. Hauptsächlich nutze ich neben der Suchmaschine die Google Apps, mit Webmail und Kalender.

  10. Ich liebe Premium ich bin dabei ^^ Solange es sich im Rahmen hält.
    Im Rahmen ist für mich in diesen Bereich 20 €

  11. So etwas wie Google darf meiner Meinung nach nichts kosten…
    1. Es käme das totale Chaos auf, jeder der an Google gewöhnt ist— vielleicht auch die die gerade erst gelernt haben dass man das Web auch durchsuchen kann, käme in totale Verwirrung. Einige meiner Familienmitglieder würden nicht wissen dass es eine andere Internetsuche außer Google im Netz gibt…

    Aber wie immer bin ich auf den Schlimmsten Fall angepasst und habe mir alternativen-Listen angelegt (im Kopf 😀 ):
    Google Suche -> allTheWeb.com
    Mail -> Web.de + Spamfilter + Thunderbird
    Docs -> is sowieso MS Office
    News -> Spiegel Online
    Kalender -> Mozilla Sunbird
    Jabber existiert sowieso nach Google noch
    Einzig und allein Youtube wär ein echter Schlag — da müsste ich mir n Mix aus Vimeo und (sch**** ich dachte an Google Videosuche 😀 ) mixen.

    Ich werd dann mal für 0€ abstimmen… Über die Auswertung bin ich echt gespannt… Aber bitte bring Google damit nicht auf falsche Ideen caschy 😀

  12. Ich würde dafür 10€ im Monat zahlen, die Suche und die Mails sind Goldwert, dazu noch GoogleApps und alles ist super!

    Ich würde aber nur zahlen, wenn die Werbung dafür verschwinden würde

  13. Qualität hat seinen Preis. Und Diesen Preis wäre ich bereit zu zahlen.

    OT:
    Deine Links sind immer so schlecht gekennzeichnet. Markiere diese doch mal bitte etwas deutlicher.

  14. Ich bin dafür dass die Google-Hyper ihren Liebling ruhig finanziell unterstützen sollten.Aber Gut.Warum nicht auch noch für die eigene Ausspionage einen Rubel spendieren.

  15. Hmm 2 euro vielleicht aber echt nur wegen der suche und chrome

  16. @ralhil: GMX, United Internet und Co sind also quasi deine Heiligen?

  17. Ansich ist es mir 0€ Wert. Schon allein, weil ich weiß, dass Google so schon mehr als genug Geld erwirtschaftet. Ich nutze nur die Suche und Google Maps. Für beides gibt es durchaus Alternativen, daher würde ich eher wechseln anstatt zu zahlen. (Außer, ich wäre reich, dann wäre es mir sicherlich egal…)

  18. Also alleine Youtube wäre mir wohl durchaus was wert, da ich mittlerweile fast nur noch per Youtube am PC Musik genieße.
    Ansonsten nutze ich noch die Suche, Mail und den Reader. Vielleicht so um die 5€?

    Aber wenn es kostenpflichtig sein würde, würden wohl Alternativen deutlich besser laufen und alles wäre hinfällig…schwierig.

  19. Hab auch für 0 gestimmt. Einfach weil ich schon vor Google das hatte, was ich brauchte. Gesucht haben wir früher über Altavista, Mail gabs von GMX oder man nahm die vom Provider.

    Ich denke gerade das kostenlose Angebot ist das Alleinstellungsmerkmal von Google. sind sie nicht so dominant, weil sie qualitativ immer am Besten waren oder sind, sondern weil sie schon immer Features für lau boten, die bei andere bezahlt werden mussten, und es schafften, nützliche Inhalte zu verknüpfen und sich in neue Trends einzukaufen (z.b. Youtube)

    Wir sind halt die „Audience“, die Konsumenten, und Google verkauft ja im Grunde unsere Aufmerksamkeit. Z.B. Setzt BMW in den Fahrzeugen verstärkt auf Google-Schnittstellen und Googledienste. Musiklabels und Filmkonzerne zahlen für angepasste Channels bei Youtube usw.
    Google holt sich das Geld halt nicht vom Verbraucher, sondern von den Herstellern. Sie verkaufen Werbung, nur eben anders.

    Von daher ist deine Frage imho rein rhetorisch Carsten, Da Googles Geschäftsmodell solche Zahlungen von privaten Personen vermieden will. 😉

  20. Also mehr als 5 Euro würde ich nicht zahlen, da es zu allen Diensten kostenlose alternativen gibt. Der Vorteil bei Google ist halt das sich alle Dienste mit einem einzigen Account nutzen lassen.

  21. Wenn google dann keine werbung mehr schalten und die suche anonymisieren würde, würde ich auch was dafür bezaheln.
    Das web ohne Google als Suchmaschine kann ich mir nicht vorstellen.
    Wer sucht denn schon mit bing oder sonstigem.

  22. Ich habe mal 5 Euro abgestimmt, es wäre mir aber auch noch ein wenig mehr wert. Wenn ich denke, wie viel Nutzen ich aus all den Diensten ziehe …

  23. Also 30€ währs mir wert, alleine schon gmail, konnte mir sonst kein Provider bieten. Seit ca. 5 Monaten noch ein Android Handy dazu…unbezahlbar 🙂

  24. Bei der gegenwärtigen Firmenpolitik wäre ich nicht bereit auch nur einen Cent zu bezahlen.

  25. Sicherlich ist das was Google für lau bietet etwas wert. Sogar nicht mal wenig. Aber das hat nichts mit der Tatsache zu tun dass ich definitv einen anderen free Anbieter für solche Dienste nutzen würde.
    Für die Web Suche würde ich mich zum Beispiel mit Bing anfreunden. Vielleicht sind die alternativen Angebote nicht so top wie das was Google bietet aber totaler Schrott halt auch nicht. Deshalb würde ich nichts zahlen, aber wie gesagt rein von der Qualität her ist das was Google den Erdenbewohner für lau hinterherschmeisst schon erste Sahne, meistens zumindest.

  26. Ha, das ist doch mal eine Umfrage. Tolle Idee. Gmail und die Suche quäle ich fast im Stundentakt. YouTube, Reader, Analytics, News auch mindestens 1x täglich. Wert wäre es mir bestimmt 20 Euro im Monat, wenn nicht mehr. Aber ich bin froh das wir nur hypothetisch sprechen und nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht werden.

    Denn man stelle sich diese News vor: „Nutzung der Google Dienste wird kostenpflichtig“. Das Resultat wäre bestimmt erstmal Internet im Ausnahmezustand.

  27. Andere Frage: Warum sollte Google Geld für seine Dienste wollen? Der Verein ist die reichste Buzze der Welt geworden in nur 10 Jahren obwohl, nein gerade WEIL sie (vom User zumindest) kein Geld wollen.

  28. Gäbs Google Suche nicht, wären die anderen Suchmaschinen besser.
    Im Prinzip bezahlen wir ja Google eh schon.
    Die Angestellten von Google werden bezahlt. Letzten Endes bezahlt der Käufer, zwar nicht von Google, aber von Googles Werbekunden.
    Dagegen habe ich nichts. So funktioniert Überflußkapitalismus

  29. Also ich nutze die Google Suche, die Google Startseite (iGoogle), YouToube, Google Maps/Earth und ab und zu Picasa.
    Für Picassa und iGoogle fänden sich sicher schnell alternativen und bei der Suche könnte man sich wohl auch mitt Bing anfreunden, aber für Google Maps/Earth (MS Virtual Earth (Bing Maps) konnte mich noch nicht wirklich überzeugen, aber vileich gibt es ja ne OSM basierte Alternative) und YouToube wird es für mich schon schwiriger. Mehr als 2-3€ im Monat wäre mir das aber glaube ich nicht wert.

  30. Hallo Caschy, genauso wie meine Vorkommentierer finde ich die Frage echt interessant und ich habe mir auch meine Gedanken und mein Preis pro Monat sind 10,- €.

    Wofür, Mail (lebensnotwendig), Kalender (auch), feedburner (weniger lebensnotwendig), google reader (lebensnotwendig) und viel mehr!

    Ich hoffe einfach das Google nicht auf falsche Ideen kommt und mir wirklich mal die Rechnung aufmacht? Das würde eine teure Geschichte werden!

    Aber eine Rückfrage, wie kommst du darauf? Haben wir Google in letzter Zeit nicht genug gehuldigt? 😉

  31. Hm. 10€ währe ich schon bereit (Schüler). Ich glaub aber die meisten brauchen es nicht. Diese folgen nämlich nur dem Strom – ich jedoch schätze die Suchqualität von Google und seine anderen Produkte Chrome, Earth, YT, GMail, Docs,…

    But I’m a geek 😀

  32. @cashy: Stimmt.Gmx,als Mail-Provider, bezahle ich gern–auf die kann ich mich schon jahrelang verlassen.Aber Heilige gibt’s bei mir nicht.Fängt einer an zu zicken wird gewechselt.Auch wenn das oft mit Arbeit verbunden ist.

  33. DonHæberle says:

    Die verdienen sich an meinen Daten eine goldene Nase und dann soll ich auch noch dafür bezahlen? Das fände ich mehr als dreist. Also gemessen an der Intensität, in der ich Google nutze, finde ich das Preis-/Leistungsverhältnis absolut angemessen. Und Google offenbar auch, sonst wären sie mit diesem Konzept nicht derart reich geworden. Ergo: Quid pro quo.

    Wenn ich nun dafür – abgesehen von meinen Daten – auch noch mit Geld bezahlen müsste, dann würde ich mir einen anderen Anbieter suchen, was ich aber bei Gmail zugegebenermaßen nur sehr ungern machen würde. Dennoch: Es ging auch in den Jahren vor Gmail alles mehr oder weniger gut und das würde es auch in Zukunft wieder werden – wenn es sein müsste. Allerdings wäre ich durchaus bereit dafür Geld zu bezahlen, wenn ich „Power-Nutzer“ wäre oder ggfs. auch wenn ich wüsste, dass ich nicht mit meinen persönlichen Daten bezahlen müsste (und es nur unbefriedigende Alternativen gäbe).

  34. EUR 5 im Monat ist mir Google auf alle Fälle wert – insbesondere wenn ich an Google Mail und den Google Reader denke.

  35. Was *darf* das Dienstpacket denn überhaupt kosten? Dass es dem ein oder anderen multiple zweistellige Beträge wert wäre ist eher subjektiver Natur; was beispielsweise daran liegen könnte, dass dessen Leben mehr im Internet stattfindet als das eines Anderen.

    Aber man sollte nicht vergessen, dass es sich hier um Massendienste handelt, bei denen per Design kein Mehraufwand durch einzelne „Kunden“ entsteht. Das man dafür zahlt, okay, aber als Obergrenze empfinde ich hier die 5€-Marke — eigentlich tendiere ich sogar zu weniger.

  36. Chrome, YouTube, Gmail, Google search, Google Reader – Fünf Dienste, die ich jeden (!) beschissenen Tag verwende…klar würde ich mich das was kosten lassen…Dazu kommen dann noch die Büro-Anwendungen, der Kalender, Google Maps, Google Earth, Street View… Ich halte es sogar für eine Unverschämt, wenn man diese Dienste alle nutzt und im Ernstfall darauf bestehen würde, dass die kostenfrei sein müssen.

  37. Google macht zwar coole Sachen, aber nichts, was andere nicht auch (nach etwas Warmlaufzeit) könnten. Was nutze ich? Die Suche aus Gewohnheit und weil das Interface so schön aufgeräumt ist und den Reader. Zu beidem gibt’s Alternativen, insbeondere die Bildersuche findet zwar viel, aber auch viel Schrott. Bing ist da mindestens genauso gut. Andere Apps gibt’s genauso und bevor ich für Google Geld ausgebe, steck ich das Geld in nen eigenen Server und pack nen Mailserver und ne Wiki drauf. Wer dann noch Google Docs und GMail vermisst, der darf dann gerne der Datenkrake auch sein Tagebuch anvertrauen.

  38. Nix. Mail und Co. kann ich mir auch alles selbst zusammenbauen. Suche natürlich nicht, da wär’s schade drum, aber auch da gibt’s genug andere bzw. bin ich zu altavista-zeiten oder vor Suchmaschinen auch ganz nett im Netz ausgekommen.

  39. Ich würd Google-Scheiß nicht mal nutzen, wenn ich dafür 10 Euro pro Tag bekäme.

  40. Da ich in voller Absicht nicht einen Dienst von Google nutze wäre es mir exakt 0 Euro wert.

    Das wird sich auch nicht ändern,ich schwör.

  41. Da ich von Google selber (zur Zeit) nur den Kalender, Reader und Googlemail für zwei Konten nutze, habe ich kein Problem, komplett auf Google verzichten – zumal ich der Meinung bin, dass es im Internet gute Angebote und Services immer auch kostenlos gibt.

    Alternative zum Kalender ist 30Boxes, was bei mir schon aktiv genutzt wird. Kostenlose und gute Feed-Reader gibt es unzählige und Google hat hier kein wirkliches Alleinstellungs-Merkmal. eMail-Provider, die kostenlose Konten anbieten, gibt es ebenso genügend und da ich meine eMails generell nicht auf irgendeinem Server lasse, ist es für mich kein Problem von Googlemail auf andere, kostenlose Anbieter zu wechseln. Für die Suche im Internet nutze ich statt Google den Dienst Ixquick, wobei Bing sich auch immer mehr mausert und in evtl. 2-3 Jahren eine echte Alternative sein könnte.

    Bestrebungen bei Google, einige Dienste kostenpflichtig anzubieten, gibt es bereits seit etlichen Jahren – die Konkurrenz wartet genau darauf.

  42. ich nutze nur google search und youtube.
    max. 5€ im monat. auch wenn viele über google schimpfen. ich bin froh das es diese suchmaschine gibt. wenn man an früher denkt, wo es link listen gab…
    das einzige problem, google gibt einen scheiß auf datenschutz. was in der heutigen zeit leider normal ist.

  43. 20 Euro würde ich sagen. Dafür würde ich mir ein paar mehr Privacy Optionen und keine Werbung in Gmail wünschen.

  44. Also ich benutze regelmäßig sehr viele Dinge von Google und für nur sehr wenige gibt es gute Alternativen.
    Chrome: Firefox/Opera (lass ich mir einreden)
    Search: Da gibt es keine Alternative. Habt ihr schonmal Bing gleichzeitig mit Google benutzt? Die Suchergebnisse sind schon sehr unterschiedlich
    Reader: Ein Reader der Notebook, Standpc und Telefon? Kenn ich nicht
    Mail: Siehe Reader. Wobei sich hier vl etwas finden lassen würde.
    GTasks: Eventuell Evernote
    Kalender: Lässt sich wohl auch was finden
    Youtube: Vimeo? haha…

    Allerdings bezahlen wir mit unseren Daten mehr als genug darum wäre mir das ganze absolut nicht noch mehr wert. Ich würde daher nur zahlen wenn absolut keine privaten Daten mehr von mir gespeichert werden und ich keine Werbung mehr sehe!

  45. 0€! Sie können es anbieten, aber es zwingt sie niemand dazu! Würde switchen!

  46. 0€

    Benutze lediglich die Suchfunktion von Google regelmäßig, bin aber selbst da geneigt umzusteigen. Ich persönlich möchte meine Daten nicht in der Cloud haben, die sollen auf meinem Rechner sein und unter meiner Kontrolle. Sowohl Privat und vor allem geschäftlich!

  47. Wenn das so weiter geht, dann haben wir bald einen Dammbruch. Dann wird allerorten für irgend welche Dienste die Hand auf gehalten. Um es kurz zu fassen: Mautstationen allerorten im Internet für jeden Pipifax, für den Wechsel auf die 3. linke Spur, etc.. Dann wird das weltumspannende und weltweit Menschen zusammenbringende Internet dem Deutschland vor der Gründung des Zollvereins gleichen, um einen historischen Vergleich zu bemühen.

  48. Ich nutze die Suche und Maps und dafür würde ich auch nix zahlen wollen solange es Alternativen gibt auch definitiv nicht tun. Gäbe es keine, würde ich wohl zähneknirschend zahlen und nebenbei eine Alternative aufbauen (für Suche).

    Bei Mail, Docs und den anderen Diensten könnte ich einsehen dafür zu zahlen sind für mich jedoch völlig unnötig. Da habe ich andere Lösungen die ich als wesentlich sinnvoller erachte. Aber das ist jedem seine Sache.

  49. Zahlen wir nicht bereits jetzt schon für die Nuzung der Dienste?! Jeder zahlt mit seinem Verhalten in der Datenkrake und alle die dieses Verhalten interessiert, zahlen bar in Googles Tasche. Google ist nicht grundlos stinkreich. Die Werbung machst möglich. Tatsächlich würde ich für eine anonyme Nutzung der wirklich guten Dienste zahlen, aber so nicht.

  50. Google als einer der größten Werbevermarkter? In der Suchmaschine mit ’sponsored links‘ usw. sollte Geld dafür nehmen? Ich würde so in der Form, wenn sie gleichzeitig viel Geld von Firmen bekommen, definitiv nichts bezahlen, weil von der Heilsarmee sind die garantiert nicht.

  51. Schwere Frage. Da alles werbefinanziert und es ausreichend alternative kostenlose Angebote gibt lautet meine Antwort zwar: Ich würde nichts bezahlen, da aber das Komplettangebot einfach stimmig ist und es in dieser Form eigentlich keine Alternative gibt, nunja dann wären die Dienste schon einiges Wert. Ob ich bereit wäre dafür dann einen Betrag X zu zahlen oder lieber verzichten würde, ist dann gleich die nächste Frage, die sich aufwirft.

  52. Solange google mit jeder Nutzung Geld verdient, meine E-Mails „liest“ (ok, technisch auswertet), Profile über mich erstellt und pflegt (einschließlich Bewegungsprofile, nutze ein HTC Desire mit Android Froyo), bin ich nicht bereit, auch nur einen Cent dafür zu bezahlen. Vielleicht bei irgendwelchen Premium-Diensten…aber da wüsste ich keinen Service, den google bisher bietet, der den Status „Premium mit Bezahlung“ erhalten würde.

    Mal ehrlich: google ist kein Samariter und schon gar nicht völlig selbstlos! google ist und bleibt ein privates Wirtschaftsunternehmen. Es bietet keinen seiner Dienste an, wenn es damit nichts (oder auf absehbare Zeit nichts) damit verdienen/erwirtschaften würde.

    Ich würde mich fühlen wie bei den Öffentlich-Rechtlichen: GEZ bezahlen (ich zahle übrigens im Prinzip dafür gerne, genauso wie ich im Prinzip gerne Kirchensteuer zahle; Ja jetzt los, steinigt mich *g*) und gleichzeitig noch Werbung ausstrahlen.

    Womit google bei mir einen Schnitt machen könnte, wäre eine Art google-Kulturflat für Musik, Video und/oder Bücher (alles ohne DRM) mit ggf. noch guter passender Hardware. So ein cooles Wohlfühlpaket für ein bezahlbares Sümmchen, das hätte was (Werbung wäre da noch ok, solange es dezent im Hintergrund bleibt)! Und wenn das jemand stemmen könnte, sowohl rechtlich, technisch als auch finanziell, dann wäre das m.E. google. Natürlich kann ich in D hergehen und mir die Online-Inhalte der Videos und der Musik darin herunterladen, doch das ist eine Grauzone und m.E. sollen Künstler mit ihren Werken auch Geld verdienen (ob das Millionen sein müssen, ist wiederum eine andere Frage – die können sie gerne über Tourneen o.ä. erwirtschaften).

  53. @caschy: Deiner Umfrage fehlt die Option: Ich nutze google nicht/selten und werde es dann erst recht nicht mehr tun.

    Über google und das automatische Scannen der Inhalte von Mails in einem Gmail-Account muss ich nichts sagen, auch nicht über die Vorratsdatenspeicherung aller Suchanfragen. Es gibt genug Gründe, warum man google nicht alles anvertrauen sollte.
    Und es ist immer das Beste, wenn man sich nicht von einem Anbieter abhängig macht und stattdessen seine wesentlichen und wichtigsten Dinge streut.

    Und wenn man auf die Suchmaschine bei den reichlich vorhandenen und interessanten Alternativen nicht verzichten mag, dann ist immer noch scroogle eine gute Wahl, weil die Suchanfrage nicht gespeichert wird.
    Meine bevorzugte Suchmaschine ist startpage, daneben auch gerne exalead oder hakia. Es gibt so viele Spezialisten, die mir wesentlich besser helfen können.

    Chrome kann nichts, was Opera nicht mindestens ebenso gut könnte.

    Für den Reader gibt es Alternativen wie Sand am Meer…

    Ja, die Produkte von google sind gut, keine Frage. Das sind andere aber auch.
    Daher ist mir google mit all seinen „tollen“ features nichts wert und ich würde google auch nicht vermissen.
    Für Opera hingegen habe ich bereits Ende der 90er freiwillig gerne bezahlt, nur um mir die unscheinbare Werbung zu ersparen.

    Und auch, wenn ich Geld dafür bekäme, würde ich weiterhin versuchen niemals einem Anbieter alleine so viel Macht über mich zu geben, wie hier einige Menschen es offenbar gerne tun. Hoffentlich gibt es für diese Leute nicht eines Tages ein böses Erwachen… Oder gehören hier welche der naiven „Ich habe nichts zu verbergen“-Fraktion an?

  54. Im Grunde eine einfache Gegenfrage: Brauch ich das alles überhaupt?
    Antwort: Nein

    Wir brauchen sowas alles gar nicht wirklich wenn wir alle mal ehrlich sind, es ging vorher auch ohne, bei mir zumindest. Hab mich sogar dabei ertappt, das ich immer mehr solcher Dienste abmelde, weil ich sie nicht benötige.

  55. Wieviel die Internet-Community wirklich bereit ist, für Dienste im Netz zu blechen, erleben wir ja gerade an dieser Rupert-Murdoch-Aktion.
    Google würde sich sowas also sicher zweimal überlegen, ob es wirklich ein solches Risiko eingehen sollte!

    Im ürigen habe auch ich für 0€ bzw. Ausweichen auf andere Dienste gestimmt.

  56. @Martin: Bewegungstracking kannst du deaktivieren. Bedenke aber: An deinem HTC-Kauf hat die Open Handset Alliance mitverdient – und somit auch Google.

  57. Du hättest die Frage schon etwas eindeutiger stellen können. Meinst du wenn sich die Dienste nicht über kontextsensitive Werbung finanzieren würden? In diesem Fall würde ich etwas zahlen. Die Dienste sind qualitativ hochwertig und aufeinander abgestimmt. In der Gesamtheit gibt es nichts vergleichbares.

    Und klar daß sich die Hobby-Privatsphärenexperten hier wieder auslassen. Eine kritische Sicht ist immer gut aber es lohnt sich, mal auf die Fakten zu schauen. Private Personen interessieren die nicht, die wollen ein anonymes Cookie um passende Anzeigen zu schalten. Dieses seitenübergreifende Anzeigencookie läßt sich offiziell deaktivieren. Die werden sich hüten, Tools zu schaffen mit denen sich reale Personen identifizieren lassen. Sowas würde heutzutage über Twitter etc schnell nach draußen sickern.

    Wirklich persönlich identifizierbare Daten werden schon seit langem woanders erhoben und da regt sich keiner auf. Siehe SCHUFA, Payback/DeutschlandCard, SWIFT-Abkommen etc…
    Da freut sich der Spießbürger wenn sein Kaufverhalten per Payback-Karte aufgezeichnet wird, aber wenn Hausfassaden auf StreetView zu sehen sind, die ohnehin für jeden öffentlich sichtbar sind, gehen sie auf die Barrikaden.

  58. Aus so ziemlich allen Anwendungen zieht Google seinen Nutzen, indem Daten ausgewertet und deren Werbekunden damit gezielt versorgt werden. Kostenpflichtigkeit wäre für mich nur eine Option, wenn dies im Gegenzug beendet würde, da ansonsten doppelt verdient wird.

  59. NICHTS, denn bei Google ist der Nutzer ja nicht Kunde, sondern das Produkt, das verkauft wird.

  60. 10 Euro brutto.

  61. nothing! Bis auf Maps, Bildersuche und Youtube nutze ich Google sowieso nicht (und YT nicht exzessiv und erst nicht um Musik zu hören)

  62. Nichts!

    Das ist ähnlich wie der Versuch der privaten TV-Sender, durch Verschlüsselung zusätzlichen Gewinn einzufahren. Bei denen bekommt man dafür zumindest HDTV geboten (ob das in echter Mehrwert ist muss jeder selbst entscheiden, ich zahle für werbefinanziertes Fernsehen mit einem Werbeanteil von 20% jedenfalls nicht noch mal was extra).

    Bei Google sehe ich das genauso: das Geld wird mit Werbung und dem Handel mit den Userdaten verdient, warum sollte ich außer meinen Daten (die quasi schon das Entgelt für die Nutzung von Google sind) noch etwas extra zahlen?

  63. Ich selber bezahl schon jahrelang mein Pro Mail bei GMX und bin zufrieden. Bis zu 3€ im Monat wär ich bereit.

  64. Matthias K. says:

    Ich nutze heute schon das kostenpflichtige Speicher-Upgrade von Google und habe einen Google Apps Account. Die Frage erübrigt sich daher für mich, weil ich sie schon mit „Ja“ beantwortet habe.

  65. Google bringt mir fast alles: E-Mails, Kalender, Kontakte, Suche etc.
    Alle diese Dienste sind extrem gut umgesetzt und ich kenne keine gleichwertige Webanwendung die das auch nur annähernd so gut kann und kombiniert. Daher wäre ich bereit dafür zu zahlen.

  66. Ich nutze nur die Google-Suche und den Google-Routenplaner. Bezahlen würde ich aber nicht dafür und dann lieber zu einem anderen kostenfreien Anbieter wechseln, auch wenn dieser nicht so gut wie Google ist. (Finde Google-Suche absolute Spitze!)

  67. Nicht einen Cent,
    das Internet ist frei und das sollte es auch bleiben.
    Gott sei dank kann ich auf Google verzichten und sollten andere nachziehen (fiktiv) so würde das Internet sehr schnell wieder sehr klein werden in dem Bereich wie es die meisten kennen.

  68. Die Fragestellung ist etwas zu undifferenziert, eben weil es zu viele Dienste gibt, die Du mit der Frage abzudecken versuchst. Ich benutze zum Beispiel wirklich NUR die Suche und würde dafür auch nen Euro lassen. Ein anderer für alle 10. Das gemischt ergibt welche Aussage?

  69. Im Poll hat’s nen Kommentar mit Googel Alternativen http://tinyurl.com/yo3bxd
    Vorallem 30 Boxes kannte ich jetzt noch nicht…

  70. 20€ euro.
    Ich nutze Mail, mit 2 Konten. Kalender, Reader, Docs, und auch Google Code

  71. Also ich hab auch 0 Eure geklickt.
    Ich zahle 0.50 Euro bei GMX aber das wohl auch nichtmehr lange da ich Google habe. Wenn es nun eigene Dienste geben würde die man bezahlen muss würde ich mir das ganz genau überlegen ob und welchen dieser Dienste ich wirklich benötige und weiterhin von Google nehmen würde. Was ich mir vorstellen könnte wäre zB. mal nen Handyvertrag von Google dann könnte man SMS von Mail schicken, oder Videos (INet-Recorder) wenn das GoogleTV kommt, oder Internetvertrag, Hostings, oder Fotos. Was auch mal was wäre wenn man die ganzen Dienste auf nen eigenen Server machen könnte Google Dienste und zB. eigene Email-addy. Solche Angebote kommen bestimmt noch und werden dank der Verfügbarkeit und Bandbreite bestimmt auch bezahlt (Dann sind sie auch Geld wert).

  72. Wenn es jetzt „plopp“ machen würde und Google wäre weg, würde sich die Welt noch immer drehen und das Internet gäbe es auch noch. Googels Dienste sind gut. Googels Politik hat aber andere ehemals auch gute Dienste so in den Hintergrund und Abseits gedrückt, dass die sich gar nicht mehr weiter entwickeln konnten. Wenn jeder nur „googelt“ wie sollten dann die anderen verdienen?

    … und Geld für die? Null Komma Nix! Zero…

    Ich nutze nach Möglichkeit nur Freeware und OpenSource und gelegentlich auch „Crack – Ware“, denn leider habe ich keinen Geldscheißer. Wenn ein Schüler – der eigentlich nichts verdient – hier 10 Euro eintragen kann, hat der keine anderen Probleme und sollte die Kohle (seiner Eltern?) lieber irgendwelchen bedürftigen Organisationen spenden (meinetwegen Wikipedia), aber bestimmt nicht Google!

  73. ich bezahle für google doch heute schon, vielleicht nicht mit Geld, aber mit für Google mindestens genauso wertvollen Daten.

  74. Zitat1: „Ich habe mal einen kurzen Poll angelegt, der eine Woche läuft.“

    Zitat2: Was wäre dir Google monatlich wert?
    By @caschy | Twtpoll created about 10 hr 43 min ago | This poll is closed. See results below!

    Poll geschlossen? 1.000x Abgestimmt und Ende?
    Hat auf jeden Fall Interesse geweckt!

  75. Liegt an den Dienst. Nach 1000x ist kostenlos Schicht 🙁 Nächstes Mal binde ich WP-mäßig was ein.

  76. DonCorleone says:

    Wenn ich bedenke was ich (wir) für Mobilfunkdienste (bereit sind zu) zahlen, dann würde ich auch 10-15€ für die Googledienst zahlen.

  77. Falkentavio says:

    Ansich währe mir Google nichts wert. Fast jeden der Dienste gibt es auch bei anderen Anbietern, besonders Windows Live ist da in letzter Zeit sehr weit aufgerückt, seit es auch einen Exchange anbietet.
    Nutzen tue ich nur die Suche, die Webmaster Tools und Analytics. Youtube auch, wobei ich das noch nicht so direkt als direkten Google Dienst war nehme.
    Einzig die Suchmaschine währe mir bis maximal 5€ Wert. Alles andere ist nicht notwendig und für das meiste gibt es ebenfalls gute Alternativen.

  78. Hallo!
    Da ich sehr viele Google Programme nutze und seit Jahren zufrieden damit bin, würde ich sogar die 50€ bezahlen! andere zahlen für ihr Hobby weitaus mehr und meine Rechner sind mein Hobby!

  79. Äh ja da ich auch nicht zu den 1000 Teilnehmern gehöre…

    Das komplette Google Apps Paket ist mir aktuell schon USD 50 im Jahr für meinen Account wert. Das ist die Summe, die ein Google-Apps-Premiumaccount kostet…

    Außerdem hat mein Picasa-Account eine Speichererweiterung, die auch kostenpflichtig ist.

    Im Endeffekt meine Meinung dazu: Für gute Dienste kann man auch zahlen.

  80. Ich nutze die Google suche nicht all zu oft, weil ich die Seiten, die ich brauche schon direkt ansteuere, aber trotzdem ist mir google 10-20 euro wert! Allein wenn man mal schnell eine Info braucht tippt man es ein und Zwooosch hat man die Antwort, oder man kann sich auch VERTIPPEN, dann schlägt einem Google sogar meist die richtige Lösung vor, die man gesucht hat. Ich selber nutze nur die Suchfunktion, aber allein die erleichtert einem so einiges. Und wie sagt man so schön: Zeit ist Geld! Ich bin froh, dass mich Google nichts kostet, trotzdem ein großes Danke an die genialen Köpfe, die das möglich gemacht haben, was wir heute nutzen. und an alle, die hier nichts für Google geben wollen würden: Da stecken Menschen hinter, welche lange alles überlegt und bearbeitet und rumgetüftelt haben, damit ihr heute das habt, was ihr kostenlos nutzen könnt, etwas DANK ist angebracht!!! Mfg 🙂

  81. Klar, kann Google was von mir bekommen – das Schwarze unter meinen Fingernägeln. 😛

  82. Tante Gerda says:

    Definitiv 0 ct!
    Die angebote von Google sind allesamt auf finanziellen Gewinn ausgelegt. Und das funktioniert auch, ohne dafür auch noch selbst zu bezahlen.
    Die Kohle kommt doch von denen, die meine Daten bekommen. Offensichtlich sind die ja genug Wert.

  83. phantomaniac says:

    @DonCarleone: Mobilfunk und Google kann man nicht wirklich vergleichen. Ist wie Äpfel mit Birnen…Mobilfunk entspricht wenn dann den Internetzugangsprovidern. Google ist Content (wenn auch mitunter gut, wie Maps und Reader).

    Alles in allem finde ich Aussagen wie 20-50€ ohne Angabe ob Monatlich oder Jährlich etwas ungenau.

    Für mich gilt:
    Momentane Konfiguration der Google-Dienste – Keine Bezahlung
    Wenn keine Werbung mehr eingeblendet wird, und ich die Dienste anonymisiert nutzen könnte (aber wer will das wie nachprüfen), würde ich auch dafür zahlen. Muss dann aber im Rahmen sein, und mehr als 10€ monatlich wären das nicht, da es genug Alternativen gibt.

    Und zur Google-Suche….würde Google dafür was verlangen, würden Nutzer abwandern –> Andere Dienste würden mehr durch Werbung verdienen –> diese Dienste könnten mehr in Qualität investieren –> Möglicherweise wären Sie dann irgendwann besser als Google, und keiner würde mehr für Google zahlen wollen….

  84. Also so 5€ jeden Monat geht schon nutze Chrome, Mail, Kalender und die Suche und natürlich Youtube..

  85. Hey, caschy,

    grundsätzlich kann man ja seine Meinung zu Zahlbereitschaft für Dienste kundtun.

    Aber mal ehrlich, wenn Google das hier mitliest und mitbekommt, dass so viele bereit sind, für deren Dienste Geld zu zahlen, dann erwägt Google am Ende, das auch umzusetzen.

    Will man das?

  86. Das ist m.E. eine sehr theoretische Fragestellung. denn da müßte meiner Meinung nach Google sein ganzes Konzept ziemlich umkrempeln, denn „Bezahlen“ heißt für mich grundsätzlich Werbefreiheit (vielleicht mit Ausnahmme vn Google Search) und auch mehr Privacy. Ich denke in der jetzigen Konstellation fährt Google finanziell besser. Grundsätzlich wären mir dann bis zu 60 Euro/Jahr nicht zuviel.

  87. Ich finde google gut und nutze es auch, nicht immer alles, aber es ist an vielen Stellen bequem, alles mit single-signon zu haben.
    Nach einem Monat ohne google wüßte ich, was ich bereit wäre zu zahlen, oder ob überhaupt.
    Wer mehr als 10 Euro zu zahlen bereit ist, kann es sicher absetzen.

  88. Wenn man alle Dienste intensiv nutzt, wäre 5 EUR wohl in Ordnung, ggfs. auch etwas mehr.

    Ich nutze neben der Suche eigentlich nur Kalender. 5 EUR nur für den Kalender wären mit da zuviel.
    Da könnte dann höchstens ein „Modulsystem“ kommen, ala 1 EURpro Monat pro Googledienst.

  89. Ja, twtpoll erlaubt nur 1000. wie bereits erwähnt.

  90. Mmhh… dann sag ich es dir so: 5 EUR wäre ich bereit zu zahlen. Dann will ich aber auch unbegrenzt Speicherplatz und keine Werbung mehr 😉

  91. mhm, schwere Frage. Google Dienste sind für mich leider unentbehrlich geworden, man hat sich einfach daran gewöhnt und schlecht sind die Produkte keines Falls, ganz im Gegenteil sogar. Was ja für ein Premium-Modell sprechen würde.
    Anderer Seits generiert Google den meisten seines Contents aus Content, den WIR in das Internet stellen (z.B. Videos bei Youtube, Foreneinträge, eigene Webseiten, Fotos bei Google-Maps).

    Jedenfalls eine sehr interessante und auch schwere Frage. Hoffen wir lieber, dass es nicht zu der Frage und deren Premium-Modell kommen wird 😉

  92. 0€ da Google jetzt schon gut Verdient mit der Werbung und wenn sie Geld verlangen dann gibt es genug alternativen im NETZ
    Windows Live vereint langsam alles wie bei google

  93. Also abgesehen davon, das ich eigentlich nur wenig Google-Dienste wirklich nutze, bzw. eigentlich nur die Suche, würde ich auch bei erweiterter Nutzung des Angebots nichts zahlen wollen.

    Mal Hand aufs Herz, warum sollte ich an Google auch bezahlen, die Firma läuft so, wie sie läuft, doch tadellos, macht Umsatz und Gewinn ohne Ende mit der Art wie Werbung eben platziert wird oder ähnliche Dinge. Da muss man Google sogar ein Lob aussprechen, mit dem minimalen Aufwand den User nicht mit Werbung zu vergraulen einen solchen Umsatz zu erzielen, das ist doch schon toll, und da lass ich es mir gerne eingehen, das Google mich z.b. bei einer Suche mit Werbepartnern beglücken will, die dann dafür bezahlen, das ich es sehe und den Dienst nutzen darf.

    Würde nun Google hergehen und in allseitsbekannter Gier-Manier den User nun auch noch zur Abgabe eines Obulus „zwingen“ wäre das in meinen Augen alles andere als ehrlich dem Nutzer gegenüber. Denn ohne das man es merkt, bezahlen ja wir Google, indirekt. Google lässt Firmen werben, die zahlen an Google, wir sehen die Werbung, kaufen evtl da ein, und bezahlen die Firmen, die wiederum zahlen an Google, so läuft der Kreis immer weiter.

    Folglich sind die ganzen Funktionen die Google für den Nutzer bereit stellt an sich keine Produkte, sondern Marketing. Der Nutzer hängt an Google fest, sieht weiterhin die WErbung, wodurch der Service im ganzen refinanziert wird. Ein perfektes System, so wie es ist.

  94. Ziemlich genau 0€!
    Eigentlich müsste die Frage doch anders herum gestellt werden: Wieviel Geld sollte Google für den Missbr…äh, Gebrauch Eurer Daten an Euch zahlen?

  95. @webbie: Was sind denn so die 1-2 großen Mißbrauchsfälle von Google? Spontan fällt mir nur das Auslesen der WLAN-Daten ein.

  96. 0€ – das wäre dann eindlich mal einen Anlass meinen IMAP Server auf meinem eigenen vServer zu benutzen. Da hab ich auch doppelt soviel Speicher derzeit, wie bei gMail.

  97. coriandreas says:

    So wie es jetzt ist – nichts.
    Aber die ganzen Tools „custom made“ config., also GUI und API (GUI config für API), also alles persönlich konfigurierbar, JEDES Pixel auf dem Bildschirm – „totaler als total“! sorry, fiel mir grad so ein 😉 Ja, da könnte ich 5-10 Euro/Monat locker machen. Nur: Sowas gibts bis jetzt überhaupt nicht. Denn an die API usw. kommen nur Programmierer ran. Lichtblick: Google App Inventor!

  98. Nichts für ungut, aber langsam wird das ein GOOGLE-Werbe-blog mit Marktanalyse.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.