Warum leere Toilettenpapierrollen nützlich sind

Ich habe gestern mein Arbeitszimmer aufgeräumt. Hat man ja ab und an. Papierablage woanders hinstellen, Kakteen umräumen, gießen und so weiter. Seit Ewigkeiten habe ich eine kleine Box, die auch Kabel beheimatet, von denen ich der Meinung bin, dass ich sie unbedingt brauche. Jeder Mann hat so etwas.

Ich habe nicht nur die kleine Box, sondern auch noch zwei riesige Boxen im Keller. Mit Kabel-Gelumpe. Brauche ich – rede ich mir jedenfalls immer ein.

Mini-USB-Kabel, Apple-Connector, Netzwerkkabel, Anschlusskabel für die Kamera und so weiter. Eben Dinge, die du garantiert zur Hand haben musst. Und jeder kennt es: das Kabel, welches du gerade brauchst ist entweder nicht zu finden, oder genau das, welches am schlimmsten verknotet ist.

In irgendeinem „Clever uses-Blog“ hatte ich letztens eine Lösung gesehen, die mir echt gefiel und die ich seit heute bei mir selber anwende: man schnappe sich leere Toilettenpapierrollen – die sammeln sich eigentlich in gut sortierten Haushalten in einer gewissen Regelmäßigkeit an.

Diese schnappt man sich und beschriftet diese mit dem Namen des Kabels, welches in der Rolle Platz finden soll. Kabel wickeln, in die Rolle: fertig. Bei vielen Kabeln dauert das logischerweise, bis man so viele Rollen zusammen hat, aber die Sammelei lohnt sich. Gut Situierte können natürlich auch einfach so abrollen, um an die Rollen zu kommen 😉

Wie schaut es bei euch aus – irgendwelchen cleveren Alltagstricks in petto, die ihr im Umgang mit eurem technischen Leben anwendet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

135 Kommentare

  1. Also ich benutze diese Toppits Zipper Tüten für meine Kabel, Adapter etc…guter Verschluss und wenn man sie zusammendrückt bleiben sie auch sehr schmal (da Luftdicht)…

  2. Schweinegeile Idee!! Danke!!

  3. Coole Idee! Dann muss ich viele rollen sammeln.

  4. Christoph B. says:

    Super Idee, fast genau so gut wie die mit den „Büroklammern“

    Zum Mikro, so ein Mikro mit dem vom iMac zu vergleichen, jemand der viel Ahnung von Ton hat würde dir jetzt wahrscheinlich dir Ohren langziehen 😉 Ich selber hab nicht so viel Ahnung, bin mir aber sicher das kein eingebautes Mikro mit so einem richtigen Mikro mithalten kann.

  5. CherryCoke says:

    Wegen dem optischen:

    Man könnte die Klorollen ja aussen lakieren, anmalen oder bekleben.

    Auf jeden Fall ein super Tipp…mal überlegen ob ich das auch so machen soll.

  6. Coole und wirklich innovative Idee! Danke schön!

  7. Ich mußte nach 10 externen 3,5 Zoll USB Festplatten erkennen das ich ein Netzteil/Kabel Problem hatte da es die unterschiedlichen Hersteller auf 8 verschiedene Steckergrößen gebracht hatten.
    Das stärkste Netzteil bei halber Kabellänge gekappt, daran eine 3-fach 12V PKW Steckerleiste angebracht, dann sämtliche Stromkabel für die Festplatten vom Netzteil getrennt und einen Zigarettenanzünderstecker angebracht. Jetzt habe ich auf dem Schreibtisch eine kleine Leiste mit 3 Zigarettenanzünderbuchsen, in einer steckt ein 12V auf 5V Adapter mit USB Stecker zum laden von zB I-Phone, I-Pad und ich kann 2 Festplatten gleichzeitig betreiben. Das Netzteilchaos ist beseitigt und die Kabel sind auch wesentlich Handlicher. man könnte noch mehr Platz sparen wenn man statt der Zigarettenanzünder- die neuen Euronorm Buchsen nimmt, aber die waren mir zu wackelig.

  8. Gute Idee, mit den Dingern kann man noch 1000 andere Sachen machen. Ich heb die auch meistens auf auf:D

  9. Wie immer die Frage: Welches Hintergrundbild? 🙂

  10. Der_Ventilator says:

    Dokumenttaschen sind supernützlich.

    Das sind kleine Beutel (A6-A4) mit Reisverschluss und auf Netzstoff. In eine kommt die Maus samt Kabel, in die andere das Netzteil und in eine dritte die Kopfhörer. Dann alles mit dem Laptop in den Rucksack und nix verhudelt. Und die kosten fast nix. Wenn man beim sOliver so ein weises TShirt kauft, ist das auch in so einer weichen verschliesbaren Tasche drin. Die ist auch super.

    Diese Dinger: http://www.amazon.de/HETZEL-Dokumententasche-1300257-transparent-Weichfolie/dp/B000KT6TRE/ref=wl_it_dp_o?ie=UTF8&coliid=I35U6V6909PGXV&colid=2T8MBTPX0K30V

  11. siedenburg says:

    Ich missbrauche Toilettenpapierrollen auch dazu, sie zum Kabelmanagement zu nutzen. An der rille aufreißen, kabel rein und dann mit einem streifen tesa wieder zu machen. ist sehr einfach und auch sehr effektiv

  12. Bei mir wird fast alles in Buttergebäckdosen wie diesen hier gelagert:
    http://www.yopi.de/image/prod_pics/4444/e/4444208.jpg

    Das praktische dabei: Sie sind stapelbar und lassen sich somit, mit Post-it-Klebern beschriftet, ordentlich im Regal verstauen. Noch praktischer: Die Dosen lassen sich, dank einheitlicher Breite, auch mit anderen kombinieren:
    https://picasaweb.google.com/lh/photo/jWFUA8zpzE7lKqrT_Q8lNg
    http://www.worldofsweets.de/out/pictures/1/301211b_p1.jpg

    Drucker-, Patch-, Audio- oder was auch immer für Kabel werden vorher natürlich schnell sauber aufgewickelt und fixiert, bevor sie reinkommen.

  13. Zum Mirko:

    Würde ich nie vergleichen. Ich sagte nur, das eingebaute Mikro ist spitze – das man für den professionellen Einsatz ein externes nutzt ist klar, aber für alles andere (Skype etc.) reicht m.M.n. (!) das interne mehr als aus.

    Und gleich noch eine „wir wollen alles von Caschys Schreibtisch haben“-Frage: Was ist das auf der linken Seite, wo das Handy drauf liegt?

  14. AndroidFan says:

    Nicht schlecht der Tipp. Aber das Bild mit der Büroklammer ist merkwürdig. Das sind doch keine Büroklammer?

  15. offtopic:
    nettes Wallpaper, haste mal nen link caschy?

    DANKE
    emty2k

  16. Meine lösung (als single): Kabelschrank http://imageshack.us/photo/my-images/21/dscf0366nz.jpg/
    Allerdings hab ich auch noch einen Karton voller Knoten 😉

  17. Auf die Idee muss man erst einmal kommen 🙂

  18. Nein, ich fluche lieber immer wie ein Rohrspatz wenn ich den Kabelsalat auseinander wuseln muss, weil mal wieder ein Kabel gebraucht wird. 😉

    Im ernst, die Idee kannte ich jetzt noch nicht, werde dann mal sammeln die Dinger. Hört sich brauchbar an.

  19. @Caschy könntest du uns den Link zu diesem „Clever uses blog“ geben?

    Und die Idee ist ja mal genial. Ich werde das gleich mal selber ausprobieren! 🙂

  20. Das nenn ich mal ein geilen Beitrag! 😀
    Dank dir den Tipp nehm ich gerne an. Leider aber nur passend für kurze Kabel. 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.