Warum ich Twitter mag

Heute morgen (senile Altersbettflucht!) mal bei Twitter in meine Followerliste geschaut. Mache ich ab und an um zu sehen, wieviele eBook-Verkäufer, Life-Coaches, Reich-werden-im-Internet-Affen und andere Spammer mir wieder folgen. Festgestellt, dass mir ein Freund (wieder) folgt.

Jener hatte vor einigen Monaten Twitter ausprobiert und ist dann zu der Meinung gekommen, dass er „diesen unnützen Scheiss“ nicht brauchen würde. Heute morgen war er dann der Meinung dass man ohne Twitter nicht mehr klarkommt, weil es eben alle nutzen.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn: als ich den folgenden Comic bei Marcel von Uarrr.org sah, musste ich an das Gespräch denken. Ich habe Marcel dann angehauen ob ich den Strip auch hier im Blog nutzen kann um ihn euch zu zeigen.

Finde ich geil gezeichnet und auf den Punkt gebracht 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Ach, warum man twitter mag… da gibt es noch SO VIEL MEHR als dieses comic… aber trotzdem toll, weil unter anderem ja auch unter anderem drinsteht.
    Wer trotzdem noch andere Meinungen lesen will kann ja noch hier schauen: http://silent-diva.blogspot.com/2009/07/existenz-20-hommage-to-twitter-13.html oder hier: http://www.textzicke.de/30/12/2009/twitter-eine-liebeserklaerung/
    oder hier: http://meinwaerts.wordpress.com/2009/08/04/a-t-ante-twitter-und-das-wunder/ oder in noch vielen weiteren Twitter-Hommagen.

    Naja, twitter ist einfach irgendwie… meta. Kann alles, muss es aber nicht. Für jeden, der Bock hat. Für den Rest kein Beinbruch. Ach, es ist schon wieder 04:44 und ich verzapf stuss. Aber jedenfalls mal ’nen Kommentar hier verfasst. Tolles Blog übrigens, schrub ich ja schon in meiner Mail zum letzten Gewinnspiel.

    Schluss aus jetzt.

    MfG Dominik

  2. Warum ich mich in diesem Blog wohlfühle ?
    Das kann ich hier an den Kommentaren ablesen.

    Ein schönes Meinungsbild zu Twitter, Facebook und Co..
    Erfrischende Vielfalt bestimmt bei Caschy und seinen Lesern das Niveau.
    Wie man in den Kommentaren liest, sind diese Internetdienste interessenabhängig und Geschmackssache.
    Ich hielt mich schon für ein wenig alterstarr (bin schon über 50), weil ich mich mit Twitter, ICQ und Co. bislang nicht anfreunden kann – aber auch ich kann den Nutzen für mich (noch?)nicht erkennen.

    Bei meinem derzeitigen Job (Projekt in einer großen, weltweit über alle Zeitzonen verteilten Firma) nutzen wir Lotus Sametime zum Chatten – da macht der Sofortkontakt und das Erkennen des Onlinestatus insbesondere in der Projektarbeit wirklich Sinn. Privat sehe ich den Nutzen für mich nicht.

    Twitter habe ich versucht – trotz gründlicher Recherche der Nachrichten und Twitterer konnte ich keinen Mehrwert für mich entdecken.

    Ich nutze XING und einige wesentliche berufs- und hobbybezogene bzw. allgemein informierende Webseiten – ansonsten gezielte Recherchen zu einzelnen Themen/Fragestellungen. Damit bin ich bisher bestens klargekommen.

    Schöne Grüße an alle !

  3. ThomasK (neu) says:

    Die Frage ist ja auch, wie hoch ist der Mehrwert davon, zu sehen, ob der andere gerade zufällig da ist, um zu plaudern, inwiefern man regelmäßig in Kollaboration Dateien und Texte hin-und herschiebt… bezogen auf Social Nets und IMs.

    Aber inwiefern hilft es mir, irgendwelche Informationen frei ins Netz zu schütten. Da würde mich mal die Quote zwischen „Am Zähneputzen“ und „neuer Beta-Release“ einfach mal interessieren. Aber gut, das kann man ja filtern. Wie auch immer, habe noch keinen Fall gefunden, wo Twitter die einzige und schnellste Informationsquelle ist.

    So far,
    Thomas

  4. Mein eigener Blog reicht mir persönlich zur Selbstverwirklichung.
    Als Informationsquelle nutze ich hauptsächlich diverse RSS-Feeds von Nachrichtenseiten, Computerzeitschriften und Blogs wie diesem hier.
    Freunde haben meine Telefonnummer und wissen wo ich wohne.
    Gaming-Partner können sich in meinem Forum anmelden und sich per Mumble unterhalten. ICQ (Miranda) benutz ich nebenher.
    Somit brauche ich kein Twitter, Facebook oder wie auch immer…

  5. @Nils: http://caschy.posterous.com/ Aber Vorsicht. keine Software und so. Nur Blabla aus meinem langweiligen Offline-Leben 😉

  6. Hi,
    leider erschließt sich mir der Sinn von „Twitter“ nicht. Ich habe mir extra ein Buch (Twitter – Tips, Tricks, and Tweets) „besorgt“ und bin bis ca. Seite 67 gekommen (parallel online im Twitter). Ich stehe ja so was auf dem Schlauch, was das soll. Für den, der’s braucht, mag es ja gut sein. Ich habe es für mich ad acta gelegt.

  7. Wasserfall. *kicher*Aber im diesem Wasserfall ist auch verdammt viel Giftmüll mit bei. :)Nicht alles was glänzt ist Gold. 😉

  8. stoiberjugend says:

    heia. caschy hast du noch ne google wave einladung für einen alten waffenbruder?

  9. Cooler Comic! Der bringt mich zum schmunzeln.

  10. Sehr geiler Comic!
    Folge dir nun auch bei Twitter.

  11. Um Twitter und Facebook wird ein so nerviges Gehype veranstaltet, dass man meinen könnte, Second Life hätte kleine Brüderchen bekommen. Und dann noch die iPhone-Freaks, die anhand der installierten „Apps“ eine Art (man verzeihe mir die Wortwahl) Schwanzvergleich veranstalten. Höchst anstrengend.

    Aber immer wenn der Hype so langsam ins Lächerliche abdriftet, regt sich eine Gegenbewegung:

    http://www.bimberstube.de/blog/wp-content/uploads/2009/06/2009_06_10_fuckin_facebook_450x600.jpg

    😛

    Was mir immer häufiger begegnet: die offenbar uncoole, altmodische E-Mail wird durch das tolle web2.0ige RSS ersetzt. Neulich erst bei Spiegel Online erlebt: Eilmeldungen gibt es nicht mehr als Newsletter, den man sich perfekt als SMS-Alert aufs Handy schicken lassen könnte, sondern es gibt nur noch RSS und Twitter. Will man die Eilmeldungen als Mail, muss man einen RSS2Mail-Dienst nutzen (mit bis zu 1 Stunde Verzögerung). Ah ja. Aber Caschys Blog bildet da ja keine Ausnahme …

  12. Ich twitter zwar, aber weiß nicht so recht warum ich denke, für Leute, die nicht RSS nutzen und trotzdem auf dem Laufenden sein wollen ist das super und für Blogger oder die die sich dafür halten, ist es einen schnelle lösung seine Posts an seinen Freunde zu verteilen.

    Ich nutz es eingedlich nur um bei den 10 Seiten/Leuten, auf dem Laufenden zu bleiben, was es da so neues giebt.

    Aber es stimmt, es hat schon was fesselndes, zu lesen, was andere da so schreiben, obwohl das ca. 80% davon Müll ist 🙂

  13. Schick. Aber ein wenig pornös am Ende ^^

    Und ja: Twitter rockt.

  14. Ich nutze Twitter auch nicht und kann gut ohne damit. Ich versuche lieber qualitativ hochwertige Beiträge zu schreiben. 🙂

  15. Habe mit Twitter auch mal angetan und BOAH ich blick da garnicht durch. Mal abgesehen dass es es keien Sau juckt, was ich wann mache und ich selbst nichts großartiges da schreiben würde, such ich mir meine Infos doch lieber über RSS Ticker zusammen, als mich in die unübersichtlichkeit von TwitterSMS Texten zu begeben.

    So long.

    Mfg Novo

  16. Zum Glück bin ich dem Wahnsinn noch nicht verfallen xD

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.