Warum ich Twitter mag

Heute morgen (senile Altersbettflucht!) mal bei Twitter in meine Followerliste geschaut. Mache ich ab und an um zu sehen, wieviele eBook-Verkäufer, Life-Coaches, Reich-werden-im-Internet-Affen und andere Spammer mir wieder folgen. Festgestellt, dass mir ein Freund (wieder) folgt.

Jener hatte vor einigen Monaten Twitter ausprobiert und ist dann zu der Meinung gekommen, dass er „diesen unnützen Scheiss“ nicht brauchen würde. Heute morgen war er dann der Meinung dass man ohne Twitter nicht mehr klarkommt, weil es eben alle nutzen.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn: als ich den folgenden Comic bei Marcel von Uarrr.org sah, musste ich an das Gespräch denken. Ich habe Marcel dann angehauen ob ich den Strip auch hier im Blog nutzen kann um ihn euch zu zeigen.

Finde ich geil gezeichnet und auf den Punkt gebracht 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Schöner Comic! 🙂

  2. Warum ich dich mag? Wegen Beiträgen wie diesem. 😉

  3. Lies meinen privaten Blog, nicht hier 😉

  4. MiskiSanko says:

    Ja 🙂 das ist echt süß.

  5. ja. sehr schön gezeichnet.

    PS: ich gratuliere dir nochmal zu deinem 27. Platz unter den 100 besten Twitterern Deutschlands:

    http://de.twirus.com/details/blog/633/Top-100-der-deutschsprachigen-Twitterer

    PS: den Link hat übrigens heute Michael Kessler getwittert…

  6. Wer legt denn solche Ranglisten fest? Was heisst denn bitte schön „bester Twitterer“ usw? Mehr Humbug, oder?

  7. JürgenHugo says:

    Ich würde dir ja auch wieder folgen – aaber: du schreibst so viel. Und da komm ich ja „gaanich“ mit dem Lesen nach. :mrgreen:

    Deswegen beschränke ich mich darauf, nur ein paaar Leuten zu folgen. Mich mit der Filtergeschichte zu befassen, da hab ich keine richtige Lust.

    Da les ich lieber (fast) jeden Artikel in deinem Blog. Und kommentiere hie und da…tja – so ist das.

    Und gönn dir den Spiegel-Mac. Ich weiß, wie das ist, wenn man so richtig auf was wartet. Im Oktober bin ich an dem bewußten Tag ein paar Mal zum Briefkasten gelaufen, ob Win 7 von Amazon schon da iat. Um 11 Uhr war es dann soweit.

    Ich hatte gerade Silent Hunter gespielt, das war mir aber vollkommen egal. Gleich hab ich aufgehört, gar nicht abgespeichert. Und sofort die DVD rein geschoben. Und auch nich bereut. Vista is „wech“ – XP is nur noch Geschichte. So. 😛

  8. Tja – mir ging’s wie Deinem Freund: vor ein paar Monaten für ein paar Wochen getwittert und dann alles gelöscht. Der Aufwand an Zeit stand in keinem Verhältnis zum Informationsgewinn. Dabei hatte ich ‚unfollow‘ sehr extensiv benutzt. Twitter ist für mich kein Thema mehr, da hilft auch kein noch so schön gezeichnetes Comic.
    Heute bleibe ich mit RSS auf dem Laufenden – wobei man auch dort den ein oder anderen feed wieder löschen muss.

  9. Triffts irgendwie auf den Punkt die Zeichnungen und der Text.

  10. Oh Mann, dies kommt mir schon so vor: „Und so ist das mit der Liebe, Kleiner…“

  11. Sehr schöner Beitrag! Thx.

  12. coolsen 🙂

  13. Ach der lebt auch noch der @casi 🙂

  14. Bin auch einer von den Kanidaten, der noch Testweise bei Twitter ist um herauszufinden wofür das gut sein soll und warum es so beliebt ist.
    So ganz erschließt es sich mir auch noch nicht … ich folge zB bei Twitter ein paar Leuten oder Firmen, wodurch ich nicht ein bisschen mehr erfahre als durch ihre RSS Feeds, nur dass ich da nicht auf bit.ly vertrauen muss, welches ja immerhin ein Risiko birgt.

    Naja, vieleicht wäre es interessanter wenn man da ein paar Leute persönlich kennen würde, anderseits sehe ich da die Statusupdates ja bei StudiVZ und Facebook … hmmm …

  15. OMG – ich musste gerade feststellen, dass ich wohl jetzt sterben werde!

    Ich nutze keinen Vogelschiss, auch die Visagenbücher oder andere gedruckte Verzeichnisse lasse ich nicht in mein Leben. Ich setzte bisher auf die veraltete elektronische Post und als Fußfetischist bekam ich bisher auch irgendwie alles mit (rechtzeitig). Nun ja, ich bekam eben alles mit, denn offenkundig und unbestritten sind die Signalübertragungen für Vogelschisse um Lichtgeschwindigkeiten schneller als die der elektronischen Post oder anderer steinzeitaltriger Kommunikationsmittel. Daher werde ich jetzt wohl an Informationsmagel sterben.

    Ich danke dennoch allen, die versucht haben mich von dem richtigen Glauben des allgemeinen, schnellen, wichtigen, lebensnotwendigen, alles heilende, der Erleuchtung und dem Weltfrieden näher bringenden, richtigen und vor allem um so viel neueren Schisses zu überzeugen – aber ich war und werde dumm sterben müssen.

  16. ThomasK (neu) says:

    Is schon ein fragwürdiges Thema, um mich hier mal einzubringen.

    Social Networks (wenn denn gewünscht), richten sich meiner Meinung nach im Wesentlichen nach der Peer Group, sprich, wer von den Freunden hat was (ich komme glücklicherweise mit einem -!- aus).

    Aber Twitter… naja, ich schau mir die Seite vllt mal an, bin da ehrlich noch nicht draufgewesen, hab die Notwendigkeit noch nicht erkannt :-X.

    Naja, LG,
    Thomas

    PS: cooler Block, @Caschy

  17. LokiBartleby says:

    Und was genau ist nun die Aussage des Comics?
    Dass Twitter alles, nichts oder irgendwas dazwischen ist, je nach dem, wie man es nutzt?
    Bombe, das gilt ganz pauschal für das gesamte Netz. Im Prinzip auch für ein „Leben“ als solches.

    In diesem Sinne: sitting on my chair now! 😉

  18. JürgenHugo says:

    @LokiBartleby:

    DA sitzen wir alle – damit ich auch weich sitz, hab ich mir noch ein Zusatzkissen reingelegt. Das muß ich aber bald austauschen, ist schon ziemlich platt gesessen. :mrgreen:

  19. Auch mir erschließt sich die Welt von Twitter nicht. Genauso geht es mir auch mit StudiVZ, Facebook und ähnlichen Diensten. Zeitvertrödeln par excellence. Farmen bewirtschaften bei Facebook, merkwürdigen Gruppen beitreten bei StudiVZ oder sich durch Unmengen unnützer Informationen und Belanglosigkeiten graben bei Twitter – brauch ich alles nicht.

    Abgesehen davon, kann ich alle meine persönlichen Daten dann auch im Einkaufzentrum ans schwarze Brett pinnen. Wie sensibel diese Dienste mit dem Datenschutz umgehen ist ja hinlänglich bekannt…

    Da surfe ich lieber täglich ein paar Webseiten ab und fühle mich trotzdem ausreichend informiert.

    Ist aber meine ganz persönliche Meinung. Viele aus meinem Bekanntenkreis sind da auch anderer Auffassung und treiben sich mit wachsender Begeisterung bei oben genannten Diensten rum…

    PS: Wo mir die Galle hochkommt : Partybilder nur noch bei Facebook und Co. hochladen… Danke…

  20. Ich bin gegenüber Twitter auch eher skeptisch.
    Nach meiner erfolgreichen Anmeldung, und dem verfassen von 2-3 SMS, äh Tweeds, wurde mir schnell langweilig.
    Toll, ich kann Ashton Kutcher zusehen wie er mit Demi Moore kuschelt, oder Barack Obama, der irgendwelche Unterschriften für eine Aktion sammelt.

    Ich bin allerdings auch kein Blogger. Da kann der Sinn schon wieder ganz anders aussehen. So lässt sich in relativ kurzer Zeit eine größere Zielgruppe erreichen. Einfach ein paar gut, gewählte Hash-Tags setzen, und schon kann man mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Leser gewinnen.

    Der andere Punkt, der oft angeführt wird ist, dass man einfach mit Freunden kommunizieren kann. Leute, ich bitte euch, von meinen echten Freunden habe ich die Telefonnummer. Und es interessiert mich ehrlich gesagt nicht, ob Twitter-Nutzer XYZ gerade das neue Album von P!nk hört, oder sich die Schuhe zubindet.

    Informationen in einer solchen Flut erscheinen mir auch eher als penetrant als hilfreich. Über Themen die mich interessieren, weiß ich mich selbst zu informieren, und empfinde die Suche nach Informationen, oder das abklappern bekannter informativer Seiten auch nicht als störend, zumal ich mein Ziel immer erreiche.

    Normalerweise bin ich begeisterter Nutzer neuer Medien. Daher hat mein Unverständnis von Twitter auch einige Nachdenklichkeit ausgelöst. Bin ich jetzt zu alt, dass ich erstmals den Sinn einer Plattform nicht verstehe?

  21. Ach, warum man twitter mag… da gibt es noch SO VIEL MEHR als dieses comic… aber trotzdem toll, weil unter anderem ja auch unter anderem drinsteht.
    Wer trotzdem noch andere Meinungen lesen will kann ja noch hier schauen: http://silent-diva.blogspot.com/2009/07/existenz-20-hommage-to-twitter-13.html oder hier: http://www.textzicke.de/30/12/2009/twitter-eine-liebeserklaerung/
    oder hier: http://meinwaerts.wordpress.com/2009/08/04/a-t-ante-twitter-und-das-wunder/ oder in noch vielen weiteren Twitter-Hommagen.

    Naja, twitter ist einfach irgendwie… meta. Kann alles, muss es aber nicht. Für jeden, der Bock hat. Für den Rest kein Beinbruch. Ach, es ist schon wieder 04:44 und ich verzapf stuss. Aber jedenfalls mal ’nen Kommentar hier verfasst. Tolles Blog übrigens, schrub ich ja schon in meiner Mail zum letzten Gewinnspiel.

    Schluss aus jetzt.

    MfG Dominik

  22. Warum ich mich in diesem Blog wohlfühle ?
    Das kann ich hier an den Kommentaren ablesen.

    Ein schönes Meinungsbild zu Twitter, Facebook und Co..
    Erfrischende Vielfalt bestimmt bei Caschy und seinen Lesern das Niveau.
    Wie man in den Kommentaren liest, sind diese Internetdienste interessenabhängig und Geschmackssache.
    Ich hielt mich schon für ein wenig alterstarr (bin schon über 50), weil ich mich mit Twitter, ICQ und Co. bislang nicht anfreunden kann – aber auch ich kann den Nutzen für mich (noch?)nicht erkennen.

    Bei meinem derzeitigen Job (Projekt in einer großen, weltweit über alle Zeitzonen verteilten Firma) nutzen wir Lotus Sametime zum Chatten – da macht der Sofortkontakt und das Erkennen des Onlinestatus insbesondere in der Projektarbeit wirklich Sinn. Privat sehe ich den Nutzen für mich nicht.

    Twitter habe ich versucht – trotz gründlicher Recherche der Nachrichten und Twitterer konnte ich keinen Mehrwert für mich entdecken.

    Ich nutze XING und einige wesentliche berufs- und hobbybezogene bzw. allgemein informierende Webseiten – ansonsten gezielte Recherchen zu einzelnen Themen/Fragestellungen. Damit bin ich bisher bestens klargekommen.

    Schöne Grüße an alle !

  23. ThomasK (neu) says:

    Die Frage ist ja auch, wie hoch ist der Mehrwert davon, zu sehen, ob der andere gerade zufällig da ist, um zu plaudern, inwiefern man regelmäßig in Kollaboration Dateien und Texte hin-und herschiebt… bezogen auf Social Nets und IMs.

    Aber inwiefern hilft es mir, irgendwelche Informationen frei ins Netz zu schütten. Da würde mich mal die Quote zwischen „Am Zähneputzen“ und „neuer Beta-Release“ einfach mal interessieren. Aber gut, das kann man ja filtern. Wie auch immer, habe noch keinen Fall gefunden, wo Twitter die einzige und schnellste Informationsquelle ist.

    So far,
    Thomas

  24. Mein eigener Blog reicht mir persönlich zur Selbstverwirklichung.
    Als Informationsquelle nutze ich hauptsächlich diverse RSS-Feeds von Nachrichtenseiten, Computerzeitschriften und Blogs wie diesem hier.
    Freunde haben meine Telefonnummer und wissen wo ich wohne.
    Gaming-Partner können sich in meinem Forum anmelden und sich per Mumble unterhalten. ICQ (Miranda) benutz ich nebenher.
    Somit brauche ich kein Twitter, Facebook oder wie auch immer…

  25. @Nils: http://caschy.posterous.com/ Aber Vorsicht. keine Software und so. Nur Blabla aus meinem langweiligen Offline-Leben 😉

  26. Hi,
    leider erschließt sich mir der Sinn von „Twitter“ nicht. Ich habe mir extra ein Buch (Twitter – Tips, Tricks, and Tweets) „besorgt“ und bin bis ca. Seite 67 gekommen (parallel online im Twitter). Ich stehe ja so was auf dem Schlauch, was das soll. Für den, der’s braucht, mag es ja gut sein. Ich habe es für mich ad acta gelegt.

  27. Wasserfall. *kicher*Aber im diesem Wasserfall ist auch verdammt viel Giftmüll mit bei. :)Nicht alles was glänzt ist Gold. 😉

  28. stoiberjugend says:

    heia. caschy hast du noch ne google wave einladung für einen alten waffenbruder?

  29. Cooler Comic! Der bringt mich zum schmunzeln.

  30. Sehr geiler Comic!
    Folge dir nun auch bei Twitter.

  31. Um Twitter und Facebook wird ein so nerviges Gehype veranstaltet, dass man meinen könnte, Second Life hätte kleine Brüderchen bekommen. Und dann noch die iPhone-Freaks, die anhand der installierten „Apps“ eine Art (man verzeihe mir die Wortwahl) Schwanzvergleich veranstalten. Höchst anstrengend.

    Aber immer wenn der Hype so langsam ins Lächerliche abdriftet, regt sich eine Gegenbewegung:

    http://www.bimberstube.de/blog/wp-content/uploads/2009/06/2009_06_10_fuckin_facebook_450x600.jpg

    😛

    Was mir immer häufiger begegnet: die offenbar uncoole, altmodische E-Mail wird durch das tolle web2.0ige RSS ersetzt. Neulich erst bei Spiegel Online erlebt: Eilmeldungen gibt es nicht mehr als Newsletter, den man sich perfekt als SMS-Alert aufs Handy schicken lassen könnte, sondern es gibt nur noch RSS und Twitter. Will man die Eilmeldungen als Mail, muss man einen RSS2Mail-Dienst nutzen (mit bis zu 1 Stunde Verzögerung). Ah ja. Aber Caschys Blog bildet da ja keine Ausnahme …

  32. Ich twitter zwar, aber weiß nicht so recht warum ich denke, für Leute, die nicht RSS nutzen und trotzdem auf dem Laufenden sein wollen ist das super und für Blogger oder die die sich dafür halten, ist es einen schnelle lösung seine Posts an seinen Freunde zu verteilen.

    Ich nutz es eingedlich nur um bei den 10 Seiten/Leuten, auf dem Laufenden zu bleiben, was es da so neues giebt.

    Aber es stimmt, es hat schon was fesselndes, zu lesen, was andere da so schreiben, obwohl das ca. 80% davon Müll ist 🙂

  33. Schick. Aber ein wenig pornös am Ende ^^

    Und ja: Twitter rockt.

  34. Ich nutze Twitter auch nicht und kann gut ohne damit. Ich versuche lieber qualitativ hochwertige Beiträge zu schreiben. 🙂

  35. Habe mit Twitter auch mal angetan und BOAH ich blick da garnicht durch. Mal abgesehen dass es es keien Sau juckt, was ich wann mache und ich selbst nichts großartiges da schreiben würde, such ich mir meine Infos doch lieber über RSS Ticker zusammen, als mich in die unübersichtlichkeit von TwitterSMS Texten zu begeben.

    So long.

    Mfg Novo

  36. Zum Glück bin ich dem Wahnsinn noch nicht verfallen xD

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.