Warner Bros.: 2022 sollen die Filme zuerst im Kino gezeigt werden

Bildquelle: Warner Bros.

Bei Warner Bros. will man schneller „zur Normalität“ zurückkehren als gedacht. Wir berichteten darüber, dass das Unternehmen bis 2023 mit einem Hybrid-Modell plante. In den USA hieß das: 2021 werden Filme zeitgleich, sofern machbar, im Kino gestartet, aber auch auf HBO Max. Nach dem einmonatigen HBO-Max-Zugriffszeitraum im Inland verlässt jeder Film die Plattform und wird in den USA und in internationalen Territorien weiterhin im Kino gezeigt, wobei alle üblichen Vertriebsfenster für den Titel gelten. Alle Filme werden in 4K Ultra HD und HDR auf HBO Max verfügbar sein. Die derzeitige Strategie, alle Filme des Studios am selben Tag auf HBO Max und in den Kinos zu veröffentlichen, wird nicht über 2021 hinaus fortgesetzt, so Jason Kilar, CEO der Muttergesellschaft WarnerMedia in einem Interview mit dem Medium Recode. Heißt dann später: erst Kino, dann Streaming. So wie „früher“. Dieses „Früher“, welches wir uns sicherlich herbeisehnen… Die Frage aber bleibt: Wie würden sich globale Streamingsmöglichkeiten auf den Film auswirken? Würde der Wegfall von Kinos einen Verlust bedeuten?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Begrüße ich.
    Nur streaming ist langweilig.
    Kino ist schon was anderes. Vor allem weil bei uns im Kaff nach jahren endlich mal ein Kino gebaut wurde, welches kurz nach Öffnung wegen der Pandemie wieder schließen musste.

  2. Was? Ich dachte Kino ist tot? Zzm 322. Mal! Oder doch nicht?

  3. Das sollte man doch bitte den Konsument überlassen was er will, ich persönlich fand die letzten Jahre Kino extrem anstrengend mit ihren Gastronomie und werbe Konzepten.

    • Dann geh einfach nicht in die Kinos der Ketten sondern auch mal in kleinere

      • bin ich. ausschließlich. Dann hat Cinemaxx in Göttingen alles platt gemacht. Das letzte gute (Stern) ist inzwischen abgerissen.

        In Einbeck gab es noch zwei… am Ende glaube ich mit demselben Privatbetreiber; übrig ist noch eines! Und das hat nicht immer auf und natürlich kann da nicht alles laufen was einen interessieren würde.

        Fazit – Kino ist für mich tot. Die Kleinen sind weg (oder zeigen nicht das oder wann es mich interessiert) und Cinemaxx mag ich nicht (klaustrophobisch, (viel) zu laut und teuer)

  4. Beim Kino überwiegen für mich die Nachteile die guten Seiten so sehr, dass ich auch weiterhin nur streamen werde. Mache ich seit vielen Jahren so. Und aus dem Alter, dass ich einen Film sofort bei Erscheinen sehen muss, um mitreden zu können, bin ich lange raus.

  5. Also fand diese Strategie mit gleichzeitigem Release im Kino und im Streaming ziemlich nice, so hat jeder die Wahl.

    Was spricht dagegen?

    • Nooblucker says:

      Zum Beispiele Richtlinien der FIlmförderung – hier wird man wohl vom Kino mehr Geld bekommen das man sich eine Exklusivität sichert.

  6. Laute Menschen die Privatgespräche führen, helle Handybildschirme, aufstehende Leute die die Sicht verdecken, Mutarbeiter denen die Hände gebunden sind etwas zu machen. Fast and Furious 7, Warcraft, StarWars, Joker, Superman, Deadpool, all diese Filme versaut. Ich gehe seit „Joker“ nicht mehr ins Kino. Die Idee mit den zeitgleichen Release auf HBO max fand ich gut. Wenn WB denkt sie verdienen mehr Geld mit alleinigen Kinorelease, dann sollen sie doch. Die Blurays landen ehe früher oder später für 5 euro im korb

  7. Unabhängig wie man zum Kino steht, ist das doch für die Betreiber und Angestellten ein wichtiges Zeichen bei dem aktuell bestehenden und nicht absehbar endendem Berufsverbot.

  8. Was mir fehlt:
    – ein (zentraler) Anlaufpunkt (App, Webseite) wo man aktuelle Titel zeitgleich mit Kino KAUFEN („besuchen“) kann

    Es hilft ja nichts, dass „irgendein“ Streaming-Anbieter einen Film zeitnah/zeitgleich zeigt für Abonnenten – weil dann hat man mit Sicherheit immer die falschen Abos und nein, ich werde nicht ALLE für 10+ Euro/Monat abonnieren 😉

    Es müsste halt, so wie das Kino in der Stadt, eine „Kino“-App/Webseite geben wo die aktuellen Titel zum Streaming verfügbar sind – gegen Eintritt, wie im Kino.

    Es müssen dann vielleicht nicht 15+ Euro sein (weil ich keinen Platz reservieren muss, die Überlänge egal ist weil die anzahl der Streams pro Tag dadurch nicht begrenzt wird, weil ich keinen Sessel extra zahlen muss und weil ich kein 3D extra zahlen muss etc.)

    Aber es darf etwas kosten – und wenn man den Titel sofort sehen möchte, dann überlegt man sich eben, ob einem der Filmabend 5,- oder 6,- wert ist und gut.

    Passiert aber nicht … und das wird niemanden davon abhalten, die Filme im Netz zu suchen/finden und sich in guter Auflösung, mit Untertitel, ggf. auch im O-Ton, ohne Pre-Roll-Werbung und anderem herunterzuladen …

  9. Peter Brülls says:

    Es gibt keine „Normalität“, zu der man zurückzukehren könnte. Kino wird es aber noch eine Zeit geben. Bisher wurde praktisch kein Medium durch ein neues komplett verdrängt.

    Ich persönlich brauche es kaum noch. Just für Filme, die wirklich von der riesigen Leinwand profitieren sind die, die leider auch das nervige Publikum anziehen. Aber die Diskussion hatten wir schon zig mal und ich gehe zu, dass ich eine schärfere Wahrnehmung habe, also weitaus schneller von Gerüchen, Geraschel , Gerede und geblinke gestört werde.

  10. Klingt im Angesicht von Ausgangsbeschränkungen komisch: aber warum für etwas ausgehen, das ich auch zu Hause , privat, ohne hunderte Mitmenschen , geniessen kann? Da gehe ich lieber für Dinge raus die kein Streaming, keine DVD oder BlueRay bieten: Waldesluft, Wiesenduft , ein Tag im Freibad, ein Eis mit Freunden im Strassencafe – das sind echte Erlebnisse . ein geiles Essen in einem top-Restaurant . Aber nen Film – kann ich zu hause gucken . Alltägliches Essen wie ne lalala-Pizza – lass ich mir liefern , dafür geh ich nicht in den Regen . Alltaglebensmittel – gern vom Lieferservice . Ne echte gute Oper oder ein Konzert – da geh ich dann gern in die Philharmonie oder Oper . Bummsmusik , die es nur in Studio-Produktionen gibt und wo auf Bühnen eh alles Playback ist – ihr werdet es erraten : da tut es die DVD oder CD. Kintopp ist eben Kintopp, echte Erlebnisse sind ganz anders und lassen sich nicht in Konserven pressen . Darum lebt der Wald und Kino ist irgendwie doch tot.

Schreibe einen Kommentar zu kOOk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.