Wacken 2022: Die Telekom streamt

Wacken findet aller Voraussicht nach statt – und wieder einmal ist es die Telekom, die das größte Heavy-Metal-Festival der Welt streamt. Auf dem Wacken Open Air wird vom 4. bis 6. August wieder drei Tage lang die Post abgehen. Weitere Highlights liefert der Stream vom Wacken Wednesday am 3. August als Zusatztag. Laut der Telekom wolle man von fünf Bühnen übertragen. Headliner wie Slipknot, Limp Bizkit, Thundermother, Judas Priest, Powerwolf, Rose Tattoo und viele mehr (u. a. Tarja, The Night Flight Orchestra und auch Lordi) werden es ordentlich krachen lassen.

Das Live-Format Wacken musste pandemiebedingt seit 2020 verschoben werden. Jetzt wird wieder planmäßig gerockt. Mit jeder Menge Specials: Die Louder Stage wird bereits am Mittwoch eröffnet. Die Telekom zeigt auch das Bonusprogramm. Mit dabei sind Bands wie Tobias Sammet’s, Avantasia oder Epica. Weitere Shows warten von Donnerstag bis Samstag. Gleich zwei Streams sorgen für ultimative Festival-Gefühle: Neben den Auftritten der Harder und Faster Stage werden die Highlights der Louder, Wet und Headbangers Bühne in einem zusätzlichen Stream gezeigt. Das komplette Programm wird in Kürze bekannt geben, so die Telekom.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ist der Stream kostenlos oder habe ich das im Artikel übersehen?

  2. Scheint ja richtig im Trend zu liegen festivals zu streamen. Ubd wird von den Konsumenten ja auch recht gut angenommen.

    Ich frage mich wie teuer die übertragungsrechte für die Anbieter sind.

    Bei sportereignissen weiß man ja meistens wieviel der sender für die rechte auf den Tisch legen musste.

    Klar ist es erstmal gut wenn der streaming Anbieter zusätzlichen content bietet. Aber es ist auch immer die Frage wieviel anderen content hätte der Anbieter für die selbe Summe kaufen können.

    Mich regt das z.b. immer auf wenn Sender sau viel Geld für Fußball raushauen, wenn man bedenkt was man mit dem Geld hätte alles machen können.

  3. Finde keinen Weg, das sinnvoll auf dem FireTV zu streamen. Die Magenta TV App lässt es nicht ohne Kaufabo zu, die Magenta Musik 360 App gibts nicht mehr, und der Silk Browser funktioniert dafür schlecht bis gar nicht. Sehr schade, an den PC werde ich mich dafür definitiv nicht setzen, wenn ich im Wohnzimmer einen großen TV und eine Anlage habe.
    Falls jemand nen anderen Weg kennt, bin ich echt neugierig. Kann auch Sideloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.