Vorinstallierte Apps: Google soll Strafe zahlen

GoogleLogo150Google befindet sich seit letztem Jahr im Visier der russischen Kartellbehörden. Stein des Anstoßes sind die vorinstallierten Apps auf Android-Smartphones. Die Beschwerde kam von Googles großem Mitbewerber in Russland, Yandex. Das Unternehmen fühlt sich benachteiligt, bietet man doch viele ähnliche Apps an, hat aber in den meisten Fällen keine Verträge mit Hardware-Herstellern. Letztes Jahr stand eine Strafzahlung von 15 Prozent von Googles Russland-Gewinnen im Raum, sollte man keine Lösung finden.

Die hat man offensichtlich bisher nicht gefunden, denn die Nachrichtenagentur Reuters hat eine Bestätigung bekommen, dass Google eine Strafzahlung in Höhe von umgerechnet 6,13 Millionen Euro bezahlen soll, da Google sein Monopol ausgenutzt hätte. Google teilte in einem Statement mit, dass man sich mit der Entscheidung vertraut machen wolle, bevor man über weitere Maßnahmen entscheide. Die russische Kartellbehörde sagt aus, dass russische Kunden von der Entscheidung profitieren werden, wenn sich internationale Konzerne für einen fairen Wettbewerb an russisches Recht halten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Na immerhin sind die Russen noch vernünftig. Warum der Rest der Welt nichts gegen die Quasi-Monopole von Google unternimmt, ist mir ein Rätsel. Dagegen war das Microsoft Anfang der 2000er ein kleines Licht.

  2. Das Google seine Apps vorinstalliert finde grandios. Man sollte sie nur normal deinstallieren können, falls man z. B. statt Drive Syncthing nutzen möchte.

  3. Hans VorderFuß says:

    Or8les Vorschlag begrüße ich ebenfalls. Ich benutze nur Maps und alles andere möchte ich nicht auf dem Gerät haben.

  4. Zwar nutze ich gerne die Nexus Geräte, aber einige der Apps würde ich auch gerne deinstallieren. Leider spackt Titanium Backup da Seit Android 5.x rum. Früher konnte ich damit mal so ziemlich jede System-App in eine Benutzer-App umwandeln und dann ganz normal deinstallieren. Jetzt hängt TB dabei in einer Endlosschleife fest und muss zwangsbeendet werden.

  5. Gibt es die gleichen Klagen auch gegen Apple, Microsoft und die ganzen Smartphonehersteller? Haben denn nicht alle ihre eigenen Apps auf ihren Geräten vorinstalliert? Und bei welchen lassen sie sich deinstallieren?

  6. @icancompute, spricht was gegen das Löschen des Ordners der zu deinstallierenden App unter

    /system/app/

    respektive

    /system/priv-app/

    ? Root scheinst du ja zu haben…

  7. Ich find das so doof wie sich hier alle aufregen wegen vorinstallierten Apps. Was für ein Babykram. Mein Gott Deinstallieren oder deaktivieren, ohh jetzt geht die welt unter. Samsung, Sony, Htc, Lg und alle abderen Hersteller haben auch vorinstallierte apps. 1&1 T-Mobile Vodavone und O2 machen dass doch auch. Man sollte sich mal auf wichtige themen konzentrieren und nicht auf so einen scheiß.

  8. Bei anderen Herstellern fällt halt das Monopol Argument weg.
    Solange du unbedeutend bist kannst du machen was du willst. Aber sobald du genug Einfluss hast wollen dir alle an den Kragen.

    @Lurtz
    Der Rest der Welt unternimmt nichts, weil es keinen Grund gibt.
    In Russland passiert doch auch nur etwas wegen einem einzigen Grund: Yandex.
    Das ist ein russisches Unternehmen, was praktisch für jeden Google Dienst eine Alternative bietet. In Russland haben die bei der Suche auch einen großen Marktanteil. Und wenn es nun die Möglichkeit gibt im mobilen Bereich das amerikanische Unternehmen aus dem Verkehr zu nehmen und dafür das russische Unternehmen zu stärken, dann ist Russland natürlich dabei.

    Ist doch wie Apple vs Samsung. Die Gerichte in Korea und den USA entscheiden so, dass das einheimische Unternehmen einen Vorteil hat.

    Am Ende ist es einfach nur eine politische Sache.

  9. Ein Monopol hat Google sowieso nicht, sonst gäbe es keine Mittbewerber. Die Frage ist, ob Google eine marktbeherrschende Stellung hat. In Deutschland reichen dafür 40 Prozent Markanteil aus, die hat Google locker. Ein gewisser Wettbewerb zwischen iOS und Android ist aber auf jeden Fall vorhanden. Da aber Android praktisch den kompletten Unter- und Mittelklassebereich für sich hat, kann man schon mal über Einschränkungen nachdenken. Apps sollten auf jeden Fall deinstallierbar sein und eventuell müssen auch beim ersten Start direkt Alternativen aus dem PlayStore vorgeschlagen werden. Nur die wenigsten benutzen Alternativen zu Google Maps etc. Die Suche von Google ist auch derart weit vorne, dass man sich überhaupt nicht vorstellen kann, wie da jemals eine Konkurrenz Markanteile gutmachen sollte. Ich finde da einen politischen Eingriff absolut angebracht.

  10. Ich hät aber gerne das Navi von Opel in meinem VW. Kann ja nicht sein das der Autohersteller mir vorschreibt, dass ich seine Navis benutzen muss. Und so einfach ausbauen und was neues rein geht auch nicht. Sauerei!!!1112

  11. Worfür soll Google denn dann eigentlich noch die Android Entwicklung weitertreiben? Was haben die denn dann davon? Alles verschenken ohne eigenen Nutzen ist unwirtschaftlich

  12. In der EU laufen ähnliche Verfahren gegen Google, Beschwerdeführer hier, oh welch Überraschung Microsoft. Da geht es nicht um Apps sondern um Anzeigen.

    Dieser politische Eingriff in diesen Markt ist völlig falsch. Google stellt Android zur Verfügung und kann damit auch Anwendungen zur Verfügung stellen. Wenn es Mitbewerbern an Innovation und USPs fehlt, darf dass nicht der Regulierungswahn der Staaten auch noch unterstützen.

    Wer Google auf seinem Gerät nicht will, muss sich halt ein anderes Gerät kaufen oder ein alternatives Betriebssystem installieren. Aber dieses rumgejammer „mimimi Google ist erfolgreicher als wer auch immer, die müssen ja böse sein mimimi“ bringt nur eines, nämlich das Innovationen in Zukunft an diesen Ländern vorbei gehen.

    Und Apple und Microsoft sind kein deut besser.

  13. Die Strafe ist gerecht 😉

    Ich selbst nutze gerne auch einige Google Dienst. Doch würde ich sie lieber selbst installieren. Die Werksversionen sind meist outdated und verbrauchen nur unnötig. Kaum ein Smartphone aktiviert, werden sie deaktiviert und durch Updates ersetzt.

    Manche davon will man auch gar nicht, wie bspw. G+ oder G.Fotos (sowie auch die Fremden FB und Twitter Clienten die vom Hersteller aufgezwungen werden)

    Rootet man mal ein Smartphone sieht man erstmal wie viel Speicher eigentlich eigentlich übrig ist, wenn die ganzen Dienste nicht Vorinstalliert im Speicher hängen. Somit gibt man oft einen älteren Smartphone ein neues Leben, welches früher nur noch Speicher voll sagte.

    Wenn solche Strafen dafür sorgen, dass ausgelieferte Smartphones weniger Zwangsapps dabei haben, bin ich gerne dafür.

    Letztendlich kann der Playstore nach deren Aktivierung ja auch einfach den Kunden fragen, was man vielleicht möchte und was nicht.

    Und Social Media Apps sollten generell (vorinstalliert durch den Hersteller) untersagt werden.

    Kinder / Jugendliche nutzen Facebook und Twitter generell weniger bis gar nicht, sind ja ihre Eltern und Großeltern dort 😉

  14. Dann soll doch Yandex ein eigenes Smartphonebetriebssystem auf den Merkt bringen mit ihren eigenen Apps… Immer das gejammere.
    Oder Google soll neben seinem kostenlosen Android, ein „App-freies“ kostenpflichtiges Android anbieten… Aber dafür würde bestimmt keiner Zahlen wollen. Da schafft einer was und will verständlicherweise auch damit Geld verdienen. Dann kommt ein anderer an und will dessen Verbreitung (Arbeit) umsonst nutzen um selbst daraus Profit zu schlagen. Dafür habe ich kein Verständnis. Die Apps von Yandex kann man sich doch bestimmt einfach aufs Smartphone laden, oder? Also sollen die sie entsprechend bewerben anstatt zu klagen.

    Und was soll eine Abfrage bei Inbetriebnahme vom Smartphone bringen? Damit 1% der Nutzer sich eine andere Suchmaschine einstellen? Oder es leichter ist App-Stores mit Raupkopien zu verwenden?

    Ich nutze auch nicht alle Dienste von Google, aber die meisten lassen sich doch deaktivieren. Und ich kaufe mir ein Android Gerät weil ich die Google Apps möchte. Sonst würde ich mir ein anderes System aussuchen… Da ärgern mich mehr die Apps der Smartphoenhersteller/Provider die in 99% der Fälle keinen Mehrwert bringen und sich nicht mal deaktivieren lassen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.