Vorhandene Windows 7-Lizenz für eine frische Installation nutzen

Schon einmal ein Notebook gekauft und gedacht: „verdammt, was zum Teufel ist da für Müll installiert?“. Dann geht es euch wie vielen. Einige hauen die vorinstallierte Software runter, andere wollen komplett neu installieren. Doch wie frisch installieren, wenn auf den Recovery-DVDs meistens ein Image liegt, welches schon das ganze Geraffel Huckepack dabei hat?

Oder wenn man gar kein Medium hat? Was viele dann versuchen: DVD-Key, der meistens am PC hinten oder unter dem Notebook klebt, zur Installation mit einer frischen Windows 7 DVD zu verwenden. Wird zumeist nicht klappen. Der Key, der auf den Aufklebern ist, ist eigentlich bei Geräten mit vorinstalliertem Windows ein völlig anderer als der, der in der Registry abgelegt ist.

Schritt 1: Auslesen des echten Windows-Keys mit ProduKey. Die Software stellte ich hier bereits im Blog vor.

Schritt 2: setzt voraus, dass eine handelsübliche Windows 7 DVD vorhanden ist. Habt ihr? Einfach installieren und mit der eben abgefischten Seriennummer freischalten. Ja, funktioniert tatsächlich, musste ich selber heute noch machen. Trotz alledem kann es bei einigen Geräten nicht gehen, deshalb testet eure Seriennummer kurz bei einer Installation in einer virtuellen Maschine, bevor ihr den ganzen Hobel plättet. Keine DVDs vorhanden? Schritt 3 beachten.

Schritt 3: Ihr habt also keine Windows 7 Installations DVD? Macht nichts, Microsofts Partner bietet alle DVDs aktuell und legal im Netz an:

Windows 7 Professional Service Pack 1 32Bit, deutsch
Windows 7 Professional Service Pack 1 64Bit, deutsch

Ihr habt kein Windows 7 Professional? Macht überhaupt nichts, denn man bekommt alle Windows 7-Versionen ratz fatz auf eine DVD oder einen USB-Stick, die eben verlinkte ISO-Datei müsst ihr also dazu haben.

Wie man mit dem Microsoft-Tool (Windows 7 USB/DVD Download Tool) seine USB-Stick bootfähig bekommt, beschrieb ich schon einmal in einem Beitrag.

Nachdem man nun seine DVD bootfähig auf den Stick gezaubert hat, öffnet man den Stick im Explorer:

Im Unterordner sources öffnet ihr ganz einfach die Datei ei.cfg mit dem Editor eurer Wahl.

Einfach die Zeile mit dem Professional löschen und abspeichern. Habt ihr keine Professional, sondern eine Ultimate, dann müsst ihr eben Ultimate entfernen.

Danach den Rechner vom Stick booten und ihr habt die Auswahl zwischen allen Versionen. Alternativ soll es auch möglich sein, die ei.cfg komplett zu löschen. Habe ich aber nicht getestet.

Aus der Windows 7-Iso wurde also ein Stick mit:

Windows 7 Starter
Windows 7 Home Basic
Windows 7 Home Premium
Windows 7 Professional
Windows 7 Ultimate

Falls also mal einer von euch vor dem gleichen Problem steht – das ist die Lösung. Frisch installiert ist halb gewonnen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Ich sags dir… der Artikel wird monatelang „Trending Post“ bleiben ;D

  2. Die ei.cfg kann man übrigens auch ganz löschen, wenn man das Versionsauswahlmenü haben möchte!

  3. Wird wahrscheinlich mit OEM-Lizenzen und 2 hardware-Rechnern ohne Anruf bei der Hotline nicht gehen…

  4. Seit wann ist der Key auf dem Aufkleber nicht der richtige Key ? Ich habe bisher bei jedem Notebook mit dem Key vom Aufkleber ganz normal installieren können.

    Wo kauft ihr bitteschön eure Notebooks ? 😉

  5. hatte noch nie ein Problem mit der Serial unten auf dem Laptop, musste nach der neu Installation manchmal der automatischen Hotline Anrufen, aber das ist ja gratis und kein Problem.

  6. @Syntax: Gibt es tatsächlich. Bei meiner Freundin klebte der Sticker mit dem Key auf der Papierhülle der Recovery-DVD… Glücklicherweise so toll, dass man ihn beim öffnen zerreist. Auf dem Laptop selber klebte nur ein Key fürs Starter Office.

  7. Wird aber alles so bei OEM Versionen nicht funktionieren oder gibts das bei W7 nicht mehr?

  8. Dieser Artikel wandert gleich in die Bookmarks um ihn immer in Griff zu haben falls ich mal in einem Forum darauf verlinken muss. 🙂

  9. Tolles How-To. Wird bestimmt der „Windows 7: das Passwort knacken“-Nachfolger in „Immer wieder sonntags“ 🙂

  10. Trotz alledem kann es bei einigen Geräten nicht g e b e n, deshalb testet eure Seriennummer kurz bei einer Installation in einer virtuellen Maschine, bevor ihr den ganzen Hobel plättet.

    gehen?

  11. Nette Zusammenfassung – vielen Dank dafür! Hab ich mir direkt mal gebookmarkt 😉
    Gruß aus´m Ruhrpott!

  12. dil3ttant says:

    Kann ich nur zu 50% bestätigen.

    Retail Versionen von Win7 lassen den Key nicht zu.

    Wer die Iso´s von Microsoft saugt wird mit 1 Anruf bei der Aktivierungshotline glücklich.

    Die Iso´s sind nicht so empfindlich.

    Hat nun bei mehreren Notebook Lizenzen Problemlos funktioniert.

    Grüße

    Grüße

  13. die keys mit denen Notebooks verkauft werden sind OEM KEYS die keine Aktivierung auf der richtigen Hardware brauchen und für 100 Installationen gleich sind. laut MS darf man diese nicht selbst nutzen

  14. Ist doch schon seit ewig bekannt? :/

  15. die digitalriver-isos sind NICHT die aktuellsten, die gibts nur im technet!

  16. ^ Stimmt, das ist exakt die selbe Vorgehensweise wie bei Vista.

    @shrewm: Zumindest von Vista kann ich sagen, dass es bei OEM-Versoinen wunderbar funktioniert. Ich musste Vista einfach ohne Key installieren und später dann mit dem ausgelesenen Key (-> Schritt 1) aktivieren.
    Kurioserweise kann ich auch meinen OEMact-Key bei der Installation eingeben, aber der wird später als ungültig gemeldet sodass ich um den ausgelesenen Key nicht herum komme.

  17. @MaxFragg:

    „laut MS darf man diese nicht selbst nutzen“ – DARF nicht (laut MS, das wundert mich nun nicht) oder KANN nicht?

    Du verstehtst den Unterschied schon, oder? :mrgreen:

  18. Ist aber laut nem c’t Artikel nicht zulässig. Da hier zwei Lizenzen miteinander vermischt werden.

  19. XeniosZeus says:

    Andersherum wird ein Schuh daraus: Gerade die abgefischte Seriennummer mit Keyfinder oder ProduKey kann man bei der Neuinstallation nicht gebrauchen, da es sich oft um besonders geschützte OEM-Nummern der Hersteller handelt. Meine ausgelesene Nummer bei einem Acer-Notebook galt als ungültig, die aufgeklebte Nummer war dann aber ok.
    Und das Herumngefrickel mit einem Editor kann man sich ebenfalls sparen, wenn man gleich die richtige ISO herunterläd:
    http://www.com-magazin.de/aktuell/com-tools/com-microsoft-software-center.html
    Das „Microsoft Software-Center“ hat alle wichtigen Programme in der Auswahl und wird fortlaufend gepflegt.

  20. Heisst das dann auch, dass ich mit der seriennummer meines Notebooks, das Win7 Home Premium installiert hat, auch ein Win7 Ultimate freischalten kann? Eher nicht oder?

  21. Jetzt würde nur noch eine Anleitung fehlen wie man einen USB-Stick mit allen Windows 7 Versionen in 32bit und 64bit erstellt. Also im Prinzip das gleiche Auswahlmenü wie oben in den Screenshots nur zusätzlich mit der Wahlmöglichkeit zwischen 32 und 64bit. So bräuchte man nicht zwei USB Sticks sondern hätte alles auf einem 🙂

    @L-Dani
    Das heißt es natürlich nicht, deine Lizenznummer muss schon zur Version passen. Leider 😉

  22. @L-Dani: Klar,du kommst ja auch mit nem VW Auto Schlüssel in jeden Audi rein!

  23. die ausgelesenen keys sind OEM-SLP Keys die nur mit SLIC-Bios und entsprechendem Zertifikat passend zum Hersteller aktiviert werden können(nebenbei so kann man windows auf jeden rechner mit OEM key installieren) die keys auf den aufklebern von notebooks u.Ä. sind ganz normale retail keys die ohne probleme die entsprechende version aktivieren(ist in D. vergeschrieben weil ja keine hardwaregebundene software mehr verkauft werden darf). Zertifikat backupen -> win iso installieren -> zertifikat importieren -> ausgelesenen OEM Key eintippen.

  24. @xenioszeus:

    doch man muss frickeln, zumindest wenn man ein netbook mit Win7-Starter hat da es keine Iso dafür gibt! Hier geht es nur mit editieren der ei.cfg die man übrigens auch löschen kann.
    Klappte bei mir bisher immer, die Nummer auf dem Aufkleber funktionierte auch bisher immer damit

  25. Wow, ich dachte, so einen Artikel gäbe es bereits. Die Methode hatte ich mir damals schon zu nutzen gemacht, als Du das mit dem Windows 7 vom Boot Stick installieren schriebst.

    Ich hatte mir übrigens ein All-In-One-Image erstellt und die ei.cfg ungeändert gelassen. So kann ich mir aussuchen, ob ich Windows 7 32- oder 64bit benötige. Ist aber für die meisten nicht sinnvoll.

    Schöne Zusammenstellung und einfache Anleitung!

    P.S.: Zum Key selbst. Bei meinem damals frisch gekauften Acer zeigte mir ProduKey den Acer Master-Key an, der auch im Internet kursiert. Mein persönlicher Key stand als Aufkleber auf der Rückseite. Den hatte ich aber aufgrund des fertigen Images nie benötigt oder getestet.

  26. Tja, und ich arbeite noch mit vorinstalliertem Vista. Funkitioniert es da eigentlich auch, dass ich mir zumindest ein Vista ohne den ganzen zusätzlichen Krempel aufspielen kann. Ich weiß, Vista gehört schon ins Museum, aber es läuft eben noch 😉

  27. Der Artikel verwirrt etwas: Zur Neuinstallation benötigt man den Key vom Aufkleber, der ausgelesene Key funktioniert nicht. Das Gefrickel mit der ei.cfg kann man sich sparen, die „ei.cfg Removal Utility“ löscht die Datei in einer Sekunde aus dem ISO-file.
    http://www.softpedia.com/get/System/OS-Enhancements/ei-cfg-Removal-Utility.shtml

  28. @Hans: das ist nicht richtig. Der Key vom Aufkleber funktioniert eben nicht immer.

  29. Ny Alesund says:

    caschy only receives messages from contacts on his contact list or from contacts that have registered their phone number. In order to send caschy a message, please register your phone number to ICQ, or add caschy to your contact list, and once caschy adds you to his contact list you can send caschy messages

  30. Habe das Problem, das der Key des Aufklebers nicht akzeptiert wird.. hatte vorher nur das aktivierte Windows nicht ausgelesen.. sprich.. den key nicht gesichert.. habe ich das so richtig verstanden, das ich nur die Aktivierung über das tel machen muss, und dan sollte es klappen? (achso.. en Acer Laptop, und die hdd is mit inklusive der recue Partition platt gemacht worden)
    grüßle

  31. Ich hatte bis jetzt noch keine Probleme mit Windows 7 und den aufgeklbten Lizenzen auf den Notebooks, ich selber habe einen Sick für die 64 Bit und einen Stick für die 32 bit Variante um eine neuinstallation durchführen zu können, in meiner Obhut hatte ich bei Neuinstallationen verschiedene NB Typen von verschiedenen Firmen. auf meinen Stick sind die ei.cfg Datein gelöscht. wie man auf dem Screenshot sehen kann ist in der Datei nicht nur die Edition festgelegt sondern auch ob OEM oder Retail. Dennoch wie mehrfach angemerkt wurde, erst Virtualisiert testen bevor man nichts mehr hat.

  32. @caschy
    Nein, das ist richtig. Der Key den man per Tool ausließt ist der OEM-Key und um diesen nutzen zu können muss ein OEM-Zertifikat auf der DVD sein. Es kann sein das sich das durch „Tricks“ wie telefonische Aktivierung umgehen lässt, prinzipiell ist es aber so:
    http://www.drwindows.de/windows-vista-allgemein/23482-neuaufsetzen-vista-32-home-oem-ohne-installations.html+
    http://www.win-lite.de/wbb/board195-windows-7/board201-win7-allg-probleme-l%C3%B6sungen/15270-oem-system-sauber-aufsetzen/
    http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=478209

  33. @JürgenHugo
    Ich will nur darauf hinweisen, dass nach Ansicht von MS eine solche Installation genau so ohne gültige Lizenz ist, wie eine mit einem Key aus einem Keygen.
    Das dieser Weg funktioniert und es noch nicht mal einen Weg gibt, aufgedruckten und installierten Key gleichzeitig zu benutzen, ist eine ganz andere Geschichte/

  34. „Wer statt der mitgelieferten Recovery-Medien eine Original-DVD verwendet, um Windows zusammen mit dem Product Key vom Aufkleber frisch zu installieren, muss grundsätzlich telefonisch aktivieren – nur so kann Microsoft nachfragen, auf wie vielen PCs Windows installiert ist.

    Sollte der OEM-PC eines Tages kaputtgehen, stellt sich die Frage, wie sich die mitgelieferte Windows-Lizenz auf dem nächsten PC weiternutzen lässt. Bei Asus, Dell und Medion ist das einfach: Damit lässt sich Windows auf einem beliebigen PC sauber installieren, der Key des Aufklebers aktiviert es, allerdings stets nur telefonisch. Die selbstgebrannten DVDs des Acer-Netbooks spielen auf einem anderen PC zwar nur das Image mit dem Auslieferungszustand zurück, doch auch hier klappt das Aktivieren des Aufkleber-Keys problemlos (wenn auch wieder nur per Telefon). Bei den an die Hardware gebundenen Images von MSI und Hewlett Packard bleibt wieder nur, Windows mit einer Original-DVD zu installieren und mit dem Key vom Aufkleber zu aktivieren. Legal ist das aber – zumindest laut Microsoft – nicht. Plan B: Erstellen Sie mit einem Imager wie Drive Snapshot ein Systemabbild, spielen Sie das auf den neuen PC zurück und aktivieren Sie es telefonisch mit dem Aufkleber-Key.“
    c’t Heft 03/2010

  35. Ich habe das Bisher einmal mit einem Dell Key und mit einem von ASUS gemacht, bei beiden hat der Key von der Rückseite funktioniert, jedoch nur wenn man die Telefonische Aktivierung gewählt hat. Ich wüsste nicht warum das z.B. bei Acer oder Lenovo nicht funktionieren sollte.

  36. Ich habe vor kurzem das Notebook eines Bekannten neu aufgespielt, da funktionierte der Key vom Aufkleber gar nicht. Da musste ich auch das Recovery aufspielen, um den Key aus der Installation zu nehmen.

  37. @Just Me

    Hier die Anleitung für eine AIO-DVD Windows 7 32/64bit:

    http://www.techspread.de/5832/alle-windows-7-versionen-x86-und-x64-auf-einer-dvd

  38. Georg S.: Es kommt auf die Key-Art an. Bei meinem ASUS-Notebook zum Beispiel war ein sogenannter „OEMAct“-Key dabei, den ich zwar bei der Installation angeben konnte, der sich aber später nicht aktivieren ließ. Dafür musste ich dann den ausgelesenen Key verwenden, die Aktivierung ging sogar über das Internet.
    Du hattest bisher einfach Glück.

  39. mir wird nicht ganz klar was in dem artikel nun neu war

  40. mach selbst bei mir den neu pc platt um den ballast von fremd firmen kommplett zu entfernen
    erstmal besorg ich mir die treiber und leg ordner an um die pc lisence vom pc zu sichern
    und die pc licence nummer zeigt mir der keyfinder (da der aufleber eine andere ist wie die installierte)
    bei mir mit VISTA: Autounattend auf Stick, ei.cfg gelöscht
    im ordner sources angelegt: $OEM$/$$/ServiceProfiles/NetworkService/AppData/Roaming/Microsoft/SoftwareLicensing = tokens.dat
    bei mir mit WIN 7: Autounattend auf Stick, ei.cfg gelöscht
    im ordner sources angelegt: $OEM$/$$/System32/OEM = xxxxx.xrm-ms
    im ordner sources angelegt: $OEM$/$$/System32/spp/tokens/pkeyconfig = pkeyconfig.xrm-ms
    im ordner sources angelegt: $OEM$/$$/ServiceProfiles/NetworkService/AppData/Roaming/Microsoft/SoftwareProtectionPlatform = tokens.dat
    danach hab ich ein sauberes windows und brauch es nicht mal registrieren und alles ohne ballast
    für manche scheint der aufwand zu hoch zu sein, jedoch hab ich selbst festgestellt das dieser sich lohnt
    da für deinstallation und aufräumen ein enormer zeitaufwand nötig ist und trotzdem den ganzen ballast nicht restlos los wird

  41. Der ausgelesene Key funktioniert allerdings ebenso wenig immer. Oft muss man dann zusätzlich das OEM-Zertifikat sichern um ein aktiviertes Windows 7 zu erhalten. Liegt daran, dass es sich bei den verwendeten Keys großteils um Masterkeys (OEM-SLP Keys) handelt, die sich online nicht aktivieren lassen. Sichern und zurückspielen kann man die Windows 7 Aktivierung übrigens ganz einfach z.B. mit dem „Advanced Tokens Manager“ http://www.joshcellsoftwares.com/2011/07/advanced-tokens-manager-activation.html.
    Aber interessant, dass es auch die umgedrehte Variante zu geben scheint, wie bei dir, höre ich auch zum erstenmal. Verrückte Geschichte.

  42. @ StefanK.

    Danke!

  43. Hi, die Laptops werden vom Hersteller mit deren OEM Key vorbetankt. Diese Keys sind kein Geheimnis. Gibts ganze Zusammenstellungen der großen Hersteller bei Freund Google. Diese Keys lassen sich bei Microsoft jedoch nicht aktivieren. Die OEM Keys, die jedoch am Gerät kleben MÜSSEN (Vorgabe von MS) funktionieren einwandfrei. Ansonsten ist dies ein Grund zur Reklamation. Mit diesen Keys kann man Windows auch problemfrei neu installieren und aktivieren. Dies ist auch erlaubt. Eine OEM Lizenz besteht aus dem Lizenzaufkleber, der auf dem Gerät kleben muss und dem zugehörigen Datenträger (den man sich mittlerweile meist selbst mit der vorinstallierten Crapware brennen muss). Eine Bindung an die Installation von der Recovery DVD gibts nicht…

  44. Meine Erfahrung hat gezeigt, das es nur zu Aktivierungsproblemen kommt wenn der Key vom Aufkleber direkt bei der Installation eingegeben wird, dann schlägt jene oftmals fehl, überspringt man jedoch die Key Eingabe und aktiviert über den Konsolenbefehl „slui 4“ funktioniert die Aktivierung auf Anhieb. Wir verwenden eine ISO von MS. Hat man den Key schon während der Installation eingegebn hilft vorher ein „slmgr -upk“ um den Productkey zu entfernen, ein anschließendes „slui 4“ fordert dann erneut zum eingeben auf und die Aktivierung verläuft problemlos. Ist bei Vista übrigens das gleiche.

  45. Ich habs mit der verlinkten 32bit ISO versucht. Leider klappt es nicht, das Windows USB/DVD Tool sagt folgendes dazu:
    The selected File is not a valid ISO file. Please select a valid ISO file and try again.
    Hat’s bei jemandem geklappt?

    Danke

  46. Hast Du aus der ISO schon die ei.cfg entfernt? Wenn ja dann passt die Prüfsumme nicht mehr und das Tool verweigert die Arbeit.
    Alternativ ein unvollständiger Download.

  47. Caschy alles klar? So ein Mist Beitrag im Web selten gelesen.

    >> DER KEY AUF DEM AUFKLEBER IST DEINE PERSÖNLICHE LIZENZ, DIE GIBT ES NUR EINMAL !!! <<<<<

    Das was du ausliest ist der OEM Key den es X-fach gibt, da auf allen Kisten vorinstalliert.

    Man lasst solche Beiträge im Web, denn die werden auch mal von Google gefunden und dann lesen es auch wirklich mal newbies und vertrauen so einem Typen wie dir.

  48. Das was du ausliest ist der OEM Key den es X-fach gibt, da auf allen Kisten vorinstalliert.

    Der funktioniert 100% nicht!

  49. Google ist dein Freund.

    Schau dir dein Screenshot noch einmal genau an und dann such mal im Internet nur mit den ersten Key Zeichen.. und??? Das ausblenden hättest du dir sparen können. Und nun sag nochmal das du mit diesem Key dein Windows freischalten konntest.

    27GBM-Y4QQC-JKHXW-D9W83-FJQKD — XXXXX-OEM-8992687-00249 — LENOVO/IBM

  50. Tja, was soll ich dir erzählen? habs in ner VM getestet, tuts….

  51. Windows 7 is an OS (Operating System) of Microsoft, Which is very popular in all over the world. It is used for windows 7 key home and office PCs & Notebooks. Microsoft Provides its legal copy (Genuine Registered Version) with its Genuine Product Key for any user to install its registration. Its cost is almost $150, Which you know, is not affordable for Us.
    You can get a new registered copy of windows 7 for new system, – See more at: http://odosta.com/windows-7-product-key-sticker

  52. Windows 7 is an OS (Operating System) of Microsoft, Which is very popular in all over the world. It is used for windows 7 key home and office PCs & Notebooks. Microsoft Provides its legal copy (Genuine Registered Version) with its Genuine Product Key for any user to install its registration. Its cost is almost $150, Which you know, is not affordable for Us.
    You can get a new registered copy of windows 7 for new system, – See more at: http://odosta.com/windows-7-product-key-sticker

  53. Hallo eine Frage, wenn ich ein Win 8.1 key aktiviere, dann mein Pc kaputt geht ich nen neuen Kaufe, kann ich dann meine alte Lizenz weiter benutzen?
    Lb Bandes

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.