Anzeige

Vodafone / Unitymedia: FRITZ!Box 6591 bekommt FRITZ!OS 7.13 in drei Bundesländern

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gab es ein Firmware-Update für alle Unitymedia Privat- oder Business-Kunden mit einer FRITZ!Box 6591. Das neue FRITZ!OS 7.13 wurde ab Mitternacht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aufgespielt. Für die Installation startet die FRITZ!Box 6591 einmalig neu. Dauerte ja mal wieder eine ganze Ecke. Hierbei ist natürlich zu bedenken, dass Vodafone erst einmal die Firmware von AVM bekommt und jene will dann noch getestet werden, Stichwort Netzstabilität und weiteres – so zumindest Vodafone.

Changelog

Neue Leistungsmerkmale:

  • Über 50 Neuerungen und Verbesserungen: mehr Leistung und Komfort im WLAN, Mesh und Smart Home
  • Nahtlos verbunden im Mesh: WLAN Mesh Steering, gemeinsames Telefonbuch und Smart Home
  • Gut informiert: Wichtiges kommt einfach und direkt per Mail an die E-Mail-Adresse Ihres MyFRITZ!-Kontos
  • Neues im Internet: mehr Informationen und erweiterte VPN-Funktionen
  • Zusatznutzen für FRITZ!Fon: Zugang zum WLAN-Gastzugang einfach teilen, Rufnummern direkt sperren, u.v.m
  • Praktisch im Betrieb: Schnelle Übersicht zu Updates für FRITZ!-Produkte, Abschaltbarkeit der LEDs
  • Neue Produkte stärker unterstützt: FRITZ!Repeater 3000 und Smart-Home-Taster FRITZ!DECT 400
  • Danke Hardy!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Einen Monat nach Release finde ich jetzt gar nicht soooo lang. Meine wurde am 6.2 auf FitzOS 7.13 upgedated und ich glaube ich war ziemlich schnell dabei.

  2. Und ich als Vodafone Kunde bin noch bei 07.03.. Wie lang ist das schon draußen?

  3. tartaros84 says:

    Ich habe gestern meinen neuen Router bekommen (6591) weil ich den Vertrag auf das Angebot (1000 CableMax) umgestellt habe und ich bereue schon jetzt, dass ich die Provider Box genommen habe…
    Hatte vorher ne 6590 ohne Providerbindung.
    Hab jetzt OS 07.02. total geil…. -.-

    • tartaros84 says:

      Sry grad nochmal geguckt, hab 07.03. bekommen… Trotzdem weit von aktuellen Stand entfernt…

      • Geht aber noch. Das hätte dir auch bewusst sein müssen.
        Die 7.13 wird dann ja sicherlich bald auch in weiteren Bundesländern ausgerollt.

        • tartaros84 says:

          Ja wars auch.
          Hab unterschätzt wie sehr mich das nervt… xD
          Wrde vermutlich auch das Fritz Wlan rauswerfen und mit AP arbeiten.
          Welchen weiss ich aber noch nicht 😉

          • Das WLAN ist super, 4×4 MU-MIMO mit beamforming ist state of the art. Auch besser als die ersten WiFi 6 APs mit oft nur 2×2.
            Ich kann als Ergänzung den 2400 AVM Repeater empfehlen. Hat auch 4×4 und harmoniert wunderbar, in der Labor unterstützt er auch 160 MHz und das Mesh/Steering funktioniert spitze.

            • tartaros84 says:

              Ist aber nur Dualband.
              Damti fällt er leider raus.
              Wenn schon Triband, damit die Leistung vom Internet auch übertragen wird. (Von AP zu AP)

              • Das kann der 3000er von AVM zwar, ich hab den und zwei andere Tribandler getestet und real ist der 2400 viel besser. Nicht nur ist seine Leistung erstaunlich (hält ein 1,3 Gbit Uplink zur Fritzbox durch zwei Betonwände, am Ethernetport des 2400 steckt mein PC und ich kriege das volle Gigabit über eine verdammte WLAN Brücke, mit 11 ms Ping! Wer legt da noch Ethernetkabel?), er ist halt klein, unauffällig, kompakt. Fast schon hübsch designed. Man muss mit der Hardware ja auch leben. Probier’s aus, Amazon hat ja einfache Rückgabe bei Nichtgefallen.

    • Ich konnte nur auf 500 MBit/s upgraden und das kann meine eigene 6590 problemlos, da bin ich total froh drüber, keine 6591 genommen zu haben.
      Ich werde aber bald auf ein normale Modem umstellen, da ich die Fritzbox-Funktionen mittlerweile kaum noch nutze, WLan und co sind zu Unify-Geräten ausgelagert.

      • Nachtrag: die 6590 hat aktuell die 7.19 Beta bei mir

      • Bedenke halt den Stromverbrauch.
        Beispielsweise ist die Vodafone Station im Bridge Mode durchaus ein spitzen Modem. Braucht aber alleine 20-25 Watt. Die 6591 braucht insgesamt 11 Watt. Bei einem Dauerverbrauch läppert sich das.

        • Ich will die Vodafone Station garnicht haben, sondern werde ein eigenes Kabelmodem kaufen.
          Die Fritzbox kommt weg, weil ich die aktuell eh nur als Kabelmodem und Telefonanlage nutze – letzteres wird bei uns kaum noch genutzt.
          Vielleicht lasse ich ein VoIP stehen direkt beim Provider angemeldet und eine Umleitung nach Zeit aufs Handy.

  4. Habe auch eine eigene 6590 mit der 7.19 Beta

  5. Erklärt warum mein Wlan gestern Abend plötzlich weg war. Finde diese automatischen Updates echt daneben.

    • Ja wirklich, 5 Minuten kein Internet, völlig Irre! Was soll man nur tun!!!!!!
      Immer diese doofen Updates!!!!!! Windows 95 täte es doch auch noch!!!!!!
      Skandalös!

      • Mir geht es nicht um die Updates im Allgemeinen. Nutze eigentlich immer von allem die aktuellste Version und spiele Updates zeitnah ein. Würde halt gerne selbst entscheiden wann ich das tue und mich nicht wundern warum Alexa plötzlich nicht antwortet und mein Download abbricht.

    • GooglePayFan says:

      Dagegen hilft ein eigener Router. Wer einen Aufpreis für einen Mietrouter zahlt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen…

      • Genau. 5eu/Monat. Wie lange ist noch mal die Gewährleistung vom Hersteller? Der Kaufpreis? Und dann erst die Selbstbeteiligung wenn der Techniker kommen muss…

        Keine Ahnung und Dyskalkulie sind eine gefährlich Kombination.

        • GooglePayFan says:

          Bei AVM gibt es 5 Jahre Garantie. Das sind dann bei 5€ im Monat 300€. Die FritzBox 6591 kostet ca. 210€. Macht in der Zeit also 90€ Ersparnis. Bleibt noch der Wiederverkaufswert, der in 5 Jahren trotzdem noch bei ca. 30€ liegen wird.
          Das zum Thema Dyskalkulie.

          Davon abgesehen hat eine eigene FritzBox sehr viele Vorteile, wie z.B. frühere Updates oder eine Definition von DNS-Servern oder VoIP.
          Die Technikergebühr ist nur Schreckgespinst von den Kabelanbietern in die Welt gesetzt weil sie kein Bock auf die Routerfreiheit haben…

          • IndiaOscar says:

            DNS kann man auch bei „Leihboxen“ ändern 😉

          • tartaros84 says:

            Ich kaufe keine Fritzbox mehr.
            Nach dem ich die Fritzbox 6590 gekauft habe und diese nach nicht mal 3 Jahren abgedankt wird.
            Ist eine absolute Frechheit. Die Kiste hat mich 270€ gekostet.
            Dann miete ich lieber und bestelle mir, wenn ein neues Modell kommt das neue Modell und zahle die Umtauschgebühr und bin wieder Happy.

            • Es gibt lediglich keine Funktionserweiterungen mehr. Das ist der Normalzustand bei den meisten anderen Herstellern.
              AVM schiebt immer sicherheitsrelevante Updates auch für extrem alte Fritzboxen nach, das ist unabhängig davon.
              Und kleiner Vorteil für dich, die Garantie gilt ja weiter und wenn du ein Gerät im Garantiezeitraum nach Lebensende zu AVM schickst kriegst keinen 1:1 Tausch, sondern den gleichwertigen Nachfolger, aktuell also die 6591. Ich sehe absolut keinen Grund unzufrieden zu sein. Bis Jahresende kriegst auch noch weitere Funktionsupdates. Also beispielsweise WPA3 und DNS over TLS. Damit ist das Gerät auf Jahre auf der Höhe der Zeit.

              • tartaros84 says:

                Das mit dem 1:1 hört sich interessant an.
                Hab aber erstmal einen defekt an der Fritzbox. Sonst wird sie ja nicht ausgetauscht.. 😉
                Wer garantiert mir die Sicherheitupdates?
                Laut der AVM Webseite wird das eben auch nicht mehr gemacht und es besteht kein Anrecht drauf.
                Auch wenn AVM das vllt anders handhabt.
                Es ist einfach eine sche** Entscheidung, eine so junge Box von der Supportliste zu nehmen

        • Es gibt eine Selbstbeteiligung beim Technikerbesuch, wenn man einen eigenen Router hat? Wer, der bei klarem Verstand ist, geht zu so einem Anbieter?

          • Wer bei klarem Verstand glaubt einfach alles was im Internet geschrieben wird?
            Es kann eine Servicepauschale geben wenn ein eigenes Endgerät angeschlossen ist und sich dann herausstellt, dass der Fehler beim eigenen Endgerät liegt. So wie bei jedem anderen Provider auch.
            Im Störungsfall das Leihmodem von Vodafone ran, dann sieht man sofort ob es am eigenen Endgerät liegt. Wenn’s dann immer noch nicht geht muss sich Vodafone um den Rest auf eigene Kosten kümmern.

  6. Ich habe jetzt seit fast 3 Tage kein Internet mehr bei Unitymedia/Vodafone und Telefon ebenso nichts, meine Box ist die 6490 die Assis von dem Verein meldet sich nicht und man kann dort auch kein Arsch erreichen, das ist eine Frechheit finde ich..

    • Vielleicht mal in einen offiziellen VF-Shop gehen, die Störungshotline +49 800 5266625 anrufen…wohnst du in Timbuktestan???

    • tartaros84 says:

      Falsche Hotline?
      Hab gestern mit 5 verschiedenen Hotlines von Vodafone telefoniert.
      Immer jemanden erreicht…

      • Ich hab nur eine angerufen und nach 5 min jemanden dran gehabt – Menüpunkt „Störung melden“ hab ich allerdings nicht genutzt.
        Für alt-Unitymedia die Kölner-Nummer.

    • Bei dem Umgangston hätte ich auch keinen Bock mit dir zu telefonieren. Wie man in den Wald… usw

  7. Witzig, ich Berlin gab’s heute Nacht 7.12 – Wie viele Versionen verwaltet Vodafone wohl?

  8. Wohne in NRW und hab auch die 6591 wegen der Umstellung auf CableMax1000 und hab nun die 7.13 drauf.
    Allemal besser, als die 7.03

  9. Das Argument, Vodafone muss das Update ja erst mal testen, ist doch lächerlich und heißt nichts anderes, als die da selbst noch dran friemeln. Ist das selbe wie bei Android. Nur schreit da jeder Zeter und Mordio. Wenn aber Vodafone und Konsorten am Router-OS friemeln, ist das völlig okay.
    Warum nicht einfach das OS so lassen, wie es ist?
    Genau deshalb kaufe ich mir den Router selbst. Updates werden zeitnah eingespielt. Und der Router läuft so, wie ich es will.

    • Nein heißt es überhaupt nicht.
      Vodafone hat hunderttausende, wenn nicht Millionen Lieschen Müller Kunden und nicht nur Schlaumeier die sich in Tech Blogs austauschen. Wenn bei Lieschen Müller durch ein Update irgendwas in der Standardkonfiguration plötzlich nicht mehr wie gewohnt funktionieren sollte erstickt der Kundenservice für Tage und Wochen in wütenden Beschwerden. Wenn Updates erstmal verzögert werden kann a) selbst im eigenen Labor herum getestet werden und b) schlicht abgewartet werden ob es bei Nutzern freier Boxen die das Update sofort haben dann Probleme gibt. Das ist so ähnlich wie mit den verschiedenen Update Pfaden bei Windows 10, wo die mit Pro Lizenz lange mehr verzögern konnten, die Home Nutzer waren quasi die inoffiziellen Beta Tester zweiter Reihe. Das ist hier nicht anders.

    • Die fummlen nicht an der Firmware, sondern passen die Config-Datei an die neue Firmware an und müssen diese dann entsprechend erst mal testen, ob das funktioniert, der automatische Update läuft, es Störungen mit dem vorhandenen Systemen gibt, usw.

  10. Also meine Fritzbox 6591 mit Vodafone Branding wurde heute nacht geupdated.
    Aber nicht auf 7.13, sondern auf 7.12.

    Bin im Vodafone-Kabel-Netz in Bayern.

  11. BIN ICH DER EINZIGE MIT DIESEN PROBLEMEN?
    Vodafone CableMax1000
    Fritz!Box 6591Cable (Vodafone Version)
    FritzOS: 7.13

    Seit dem 7.13 habe ich MASSIVE Probleme – total unlogisch und doch jederzeit reproduzierbar:
    EINIGE (nicht alle) Webseiten werden extrem langsam aufgebaut —- ABER NUR PER LAN!
    Dieselbe Webseite vom selben Arbeitsrechner per WLAN aufgerufen: Schnell!
    Wenn ich jedoch mit RDC auf den Webserver gehe, merke ich keinen Unterschied zwischen LAN und WLAN.

    Das gleiche gilt auch für FTP: Download von 220 Elementen mit 3MB
    per WLAN 9 Sek.
    per LAN: 2,5 MINUTEN!
    FTP-LAN-Probleme habe ich bei mehreren Windows Servern!

    Fritzbox wurde schon getauscht, Techniker war schon da. Das Meßgerät des Technikers als Router verwendet: KEINE PROBLEME (LAN UND WLAN vom selben Arbeitsrechner wie oben erwähnt)

    ——–
    Die Probleme traten erst nach dem Update auf 7.13 auf. Jetzt bezahle ich doppelt soviel für ein Zehntel der Leistung 🙁
    Wäre ich der Support, würde ich sagen: der spinnt! Aber es ist alles reprodzierbar. Der Vodafone-Techniker hats bestätigt! Es liegt an der FritzBox! ich bin am verzweifeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.