Vodafone und Deutsche Glasfaser kooperieren bei Glasfaserausbau

Glasfaserausbau – da gab es doch ganz aktuell eine Nachricht des Bundeskartellamts, da ging es um die Erlaubnis der Kooperation von Telekom und EWE. Auf der anderen Seite treffen sich nun Vodafone und Deutsche Glasfaser. Der Plan: Deutsche Glasfaser baut FTTH-Glasfasernetze („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) aus und vermietet diese an Vodafone. Der Düsseldorfer Kommunikationskonzern wird das passive Glasfasernetz mit seiner aktiven Technik ergänzen und langfristig betreiben. Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Vorvermarktung, die Vodafone voraussichtlich Anfang 2020 in den ersten Kommunen in Hessen startet. Die Zusammenarbeit auf Basis des sogenannten „Privaten Betreibermodells“ soll für einen schnellen Netzausbau sorgen – das ist ja bei Telekom und EWE auch der Fall. Übrigens ist Vodafone neben der htp in Niedersachsen bereits der zweite Kooperationspartner von Deutsche Glasfaser auf Basis dieses „Privaten Betreibermodells“. Welche Kommunen denn nun genau mit den schnellen Anschlüssen bedacht werden, ist noch unklar. Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter: „Welche Kommunen das sein werden, geben wir zeitnah bekannt.“


Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. GooglePayFan says:

    Vodafone wird es hinbekommen, dass selbst mit Glasfaser in den Abendstunden die Geschwindigkeit einbricht 😀

  2. Kann eigentlich dieses Internet auch Fliesen legen.
    Für was braucht man eigentlich das schnelle Internet. Damit man Netflix statt in einfacher in 1,5fach Geschwindigkeit sehen kann?

    • Peter Brülls says:

      Mit reichen zwar 100/50 aus, aber wenn es ein größerer Haushalt ist, bei dem mehrer Personen unabhängig voneinander Video streamen, käme das an seine Grenzen. Und wer eigenen Kontent produziert und auch Untergang auf seine Daten vom heimischen NAS zugreift, ist für höheren Upload eigentlich immer zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.