Vodafone übernimmt Unitymedia


Es hat sich in den letzten Wochen bereits angedeutet, Vodafone sollte Interesse daran haben, Unitymedia zu übernehmen. Diesbezüglich hat man sich nun geeinigt. Liberty Global, der Mutterkonzern von Unitymedia, wird den Anbieter für 18,4 Milliarden Euro abgeben. Aber nicht nur hierzulande, auch in Ungarn, Rumänien und Tschechien wird der Besitzer gewechselt, das österreichische Business soll beispielsweise an die Deutsche Telekom gehen.

Für Vodafone ist das natürlich toll. Gerade erst wurde Bochum durch Unitymedia zur ersten Gigabit City. Vodafone wirft zwar auch schon eine Weile mit dem Begriff Giga um sich, aber da ist mehr der Wunsch der Vater des Gedanken, denn 500 MBit/s sind da das höchste der Gefühle.

Vodafone verspricht sich von der Übernahme eine bessere Konkurrenz, wobei man aber festhalten muss, dass eben durch diese Übernahme erst einmal ein Konkurrent verschwindet. Wird spannend zu beobachten ein, wie sich das auf den Markt auswirkt und ob der Kunde davon überhaupt etwas spürt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

16 Kommentare

  1. Das ist ein Skandal! Warum schreitet niemand ein? Schlafen die Behörden?

    • Das ganze wird ja noch von den Wettbewerbshütern geprüft werden. Es gibt dann 3 Möglichkeiten:
      1. Zustimmung ohne Auflagen
      2. Zustimmung mit Auflagen
      3. Ablehnung.
      Wäre nicht das erste mal, dass wenn nur unter Auflagen das ganze genehmigt wird oder gar abgelehnt wird.

  2. Ich würde mir wünschen, wenn der Artikel etwas genauer wäre. Siehe Südeutsche Zeitung: „Ob das Geschäft wirklich genehmigt wird, hängt aber noch maßgeblich von den Kartellbehörden ab“(http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schnelles-internet-vodafone-will-unitymedia-schlucken-1.3973644)

  3. Ob die Tarife von Unitymedia und Kabel Deutschland dann wohl vereinheitlicht werden?

  4. Der Titel ist etwas irreführend. Das klingt zu endgültig, dabei ist es das (noch) gar nicht.

  5. „dass eben durch diese Übernahme erst einmal ein Konkurrent verschwindet“

    Wo sind denn VF und UM denn Konkurrenten? Vielleicht technikübergreifend (also DSL vs. Kabel), aber der Vergleich hinkt meiner Meinung nach, da die gebotenen Leistungen komplett andere sind. Hier bei mir z.B. 400 Mbit vs. 16 Mbit.

    • Trotzdem sind es Konkurrenten, da sie im gleichen Geschäft tätig sind …

      • Es sind nur dann Konkurrenten,wenn sie für die gleichen Kunden Angebote haben. Das ist nicht der Fall. Ich kann nur bei Unitymedia Kunde werden in meinem Gebiet. Meine Eltern wiederum können ausschließlich Vodafone nehmen. Daher sind die im gleichen Marktsegment, aber nicht im gleichen Markt!

        Aldi Nord ist auch kein Konkurrent zu Aldi Süd, da sie in der Fläche (dem Markt) nicht gleich tätig sind.

  6. Die Aufregung ist mir nicht ganz klar. Unitymedia und Kabel Deutschland waren doch durch die regionale Trennung nie wirklich Konkurrenten? Für mich ist die Zusammenführung beider nur ein logischer Schritt…

    Interessanter finde ich die Frage, ob Kabel nicht auch andere Anbieter deren Netz benutzen lassen muss, wie es ja bei der Telekom der Fall ist. Könnte ich mir durch die monopolartige Stellung von Vodafone jetzt gut vorstellen.

    Auf jeden Fall geht es bei der Telekom jetzt vermutlich ganz schön drunter und drüber. Ein günstigerer und schneller Konkurrent :O

    • Unitymedia und Kabel Deutschland sind getrennt richtig. Vodafone wird aber niemals den DSL Ausbau vorantreiben wo es schon Kabel gibt. Es fällt also langfristig eine Alternative weg und der Kunde hat überspitzt ausgedrückt keine Wahl mehr.

      Bei mir gibt es Unitymedia bei denen ich völlig zufrieden bin. Alternativ gäbe es NetCologne mit immerhin bis zu 100 Mbit. Telekom & Co. bauen hier nicht mehr aus weil es wirtschaftlich keinen Sinn bringt. Wenn Unitymedia jetzt in meinem Fall mit Netcologne fusionieren würden, hätte ich die Wahl zwischen Unitymedia und Unitymedia, ergo weniger Wettbewerb = Monopolstellung und Preis bestimmt ein Anbieter alleine

  7. Das die sich geeinigt haben heißt ja nicht, dass die Übernahme in Deutschland genehmigt wird. Vodafone meinte ja schon, dass falls sie ihr Netz öffnen müssen stehe eine Übernahme nicht mehr zur Debatte. Also erstmal abwarten.

  8. „Vodafone wirft zwar auch schon eine Weile mit dem Begriff Giga um sich, aber da ist mehr der Wunsch der Vater des Gedanken, denn 500 MBit/s sind da das höchste der Gefühle.“
    Das ist nicht ganz korrekt. Der Gigabit-FUT via D3.1 von VKD ist vor knapp zwei Wochen im Kabelnetz Landshut bei den Endkunden gestartet. Vermutlich geht es in Nürnberg nach der dort baldigen Analogabschaltung, dann auch mit der ganz offiziellen Gigabit-Vermarktung los.

  9. Wirklich Konkurrenz gibt es auf dem Kabelmarkt sowieso nicht – die Bundesländer sind auf die Kabelnetzbetreiber aufgeteilt, sie haben eh eine monopolartige Stellung. Bleibt zu hoffen, dass auch die Kabelnetze geöffnet werden müssen (wie neulich schon durch die Behörden angedroht).

  10. Das ist ein Witz. Vor Jahren wurde das Kabelnetz erst von einem Anbieter (Telekom) und ein paar kleine lokale, zerschlagen und auf mehrere Unternehmen aufgeteilt. Jetzt wird wieder ein Monopol aufgebaut. Das ist Schwachsinn hoch 10.

  11. Der Österreichische Unitymedia ableger UPC wurde Dezember 2017 von T-Mobil Austria gekauft, ich denke nicht, dass die Deutsche Telekom UPC kaufen wird, hierzulande gibt es keinerlei Gerüchte darüber.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.