Vodafone Transparenzoffensive gibt Auskunft über tatsächliche Geschwindigkeiten

Vodafone will mit der Werbeblase „Geschwindigkeiten bis zu X Mbit/s“ Schluss machen. Zusätzlich zur theoretisch erreichbaren maximalen Surfgeschwindigkeit, wird der Konzern künftig auch mitteilen, wo man wie schnell surfen kann und wie schnell ein Großteil der Kunden mindestens im Netz unterwegs ist. Diese praktischen Geschwindigkeitsangaben werden vor Vertragsabschluss bekannt gegeben und sind bundesweit gültig.

Vodafone Logo

Gerade für Ballungszentren eine interessante Sache, da dort oftmals trotz Netzverfügbarkeit ein recht mageres Surferlebnis. Auch im Festnetz soll die tatsächliche verfügbare Geschwindigkeit angegeben werden. Hierzu können sich Nutzer ab Frühjahr 2014 auf einer neuen Netzkarte die Geschwindigkeit adressgenau prüfen, ebenfalls vor Vertragsabschluss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das wäre mal eine positive Entwicklung.

    Es dürfte aber ein ziemliches Risiko für Vodafone darstellen, wenn deren Daten/Karten mal ungenau sind (was sich wohl kaum ausschließen lässt). Oder die Angaben sind auch vollkommen unverbindlich, wodurch der Kunde keinen so wirklich spürbaren Vorteil hätte. Aber auf jeden Fall, ist es ein guter erster Schritt.

  2. Aus technischer Sicht halte ich das für eher… Unfug. Entweder müssten die Bandbreite reservieren oder separate Werte zu jedem Server weltweit bekanntgeben.

    Woher wollen die die Werte nehmen?

    • Vergleichsdaten von Kunden die in der abgefragten Strasse schon DSL besitzen, und was wirklich ankommt… i.Ü. sind die Betreiber eigentlich schon lange verpflichtet Daten anzugeben, die mindestens ankommen. So was wie „bis 16mbit“ und nur 2mbit kommen an, ist schon lange nicht mehr zulässig – interessiert nur keinen provider.

  3. Liebes Vodafone. Wann macht ihr den mal was mit eurem Netz auf dem Land? Bei mir ist die Geschwindigkeit dürftig und ich muss wahrscheinlich LTE dazubuchen.

  4. Fehler im Titel: „TransAparenzoffensive“
    Nach Änderung kannst du diesen Kommentar löschen! 😉

  5. DanielJackson85 says:

    @rico

    sei doch froh, ich habe LTE und kann bei meinen Eltern nicht mal WA, geschweigedenn mails abrufen oder surfen. Da geht gar nichts!!! ich wäre froh wenn ich da zumindest EDGE hätte von mir aus auch GPRS aber zumindest etwas an Speed, andauernd nur Timeout/Verbindungsfehler egal wo und das in einer 12000 Einwohner Stadt! 🙁

  6. Das ist ein Marketingversprechen. Ich arbeite bei einem grossen Provider und jede noch so tolle Datenbank kann niemals die DSL Anschlusssituation wiedergeben. Die Messung bis zum Hauptverteiler ist nahezugenau aber bis zum Kaberverzweiger über dem Apl bis zur Telefondose sind Annäherungswerte die niemand vorraussagen kann.

  7. Naja m-net ein eher lokaler anbieter in münchen und augsburg/land gibt die bandbreite auf anfrage raus
    Bei mir z.b sagten sie 16000er paket aber ca nur 11000
    Und mit meinem alten 1&1 anschluss hatte ich um die 11500 also können die das schon recht genau ausrechnen!

  8. LTE? Da kann ich wirklich nur lachen.
    Vodafone hat seit über einem halben Jahr schon derart massive Überlastungsprobleme, dass deren Netz quasi fast unbenutzbar geworden ist an immer mehr Stellen sobald man auf EDGE oder gar GPRS zurück fällt.

  9. Oder es werden die täglichen Werte von 6 Uhr früh genommen… Da liegt die Netzlast bei etwa 20% von dem, was 19 Uhr los ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.