Vodafone: GigaKombi-Kunden bekommen bei Störung mobiles Volumen

Vodafone will Internet-Ausfälle für GigaKombi-Kunden erträglicher machen. Das Unternehmen bietet aus diesem Grunde eine Ausfallgarantie an – doch es ist natürlich etwas zu beachten: Das funktioniert nur, wenn man Hausanschluss und Mobilfunk aus einer Hand hat, nämlich der von Vodafone. So beschreibt Vodafone die GigaKombi-Lösung bei einem Internet-Ausfall, bzw. einer Störung: Fällt das Internet zuhause einmal aus, surft der GigaKombi-Kunde einfach weiter, bis der Ausfall behoben ist.

Der Kombi-Kunde (DSL und Kabel) bekommt – sobald die Störung erfasst ist – kostenlos 50 Gigabyte für 16 Tage auf seinen Mobilfunk-Vertrag gebucht. WLAN gibt es dann in der Überbrückungszeit über das Smartphone, ihr könnt dieses dann also als Hotspot nutzen. Sicherlich besser als nichts.

Weiterhin will Vodafone neuen Kunden das Warten auf den Internetanschluss versüßen, wie man in der Mitteilung an die Presse kommuniziert.: Kein Warten mehr aufs schnelle Surfen: Wer bei Vodafone einen neuen Festnetz-Vertrag (DSL oder Kabel) abschließt und zusätzlich Mobilfunk-Kunde wird oder es schon ist, bekommt für zwei Monate kostenfrei zwei Mal 20 Gigabyte auf das Mobilfunk-Datenvolumen gutgeschrieben. Damit kann das Smartphone als Hotspot genutzt und die Wartezeit mobil überbrückt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Einerseits vorbildlich. Andererseits könnte man dann auch für die Kunden, die keine SIM bei Vodafone haben, deren mobile Rechnung teilweise mitzahlen. Auch die brauchen ja unter Umständen Internet.

  2. Im Zeitalter, wo die Netze und zentrale Systeme immer mehr zusammenwachsen, halte ich das für sinnig.

  3. „50 Gigabyte für 16 Tage“
    Habe gerade mal nach geguckt. Alleine gestern 17 GB Traffic. Aktuelle Woche 39,489 GB
    Da müssen die sich aber mit der Entstörung beeilen.
    Das ist keine richtiges Kompensieren bei einem Ausfall. Vor allem Nutzung als Hotspot. Wir erklärt man das dann den vielen Geräten im Haushalt, das die Verbindung jetzt über das Smartphone gehen soll. Und das andere im Haushalt Streaming kurz unterbrechen müssen wenn ein Telefonat rein kommt. Bei uns hat Sie einen Mobilfunktarif bei einem anderen Anbieter. Kann also wenn ich zur Arbeit oder für sonst was das Haus verlasse nix mehr gucken.
    Und das ganze ist auch wieder so richtig schwammig. Keine Aussage darüber ob der Kunde es sofort nutzen kann wenn eine Störung gemeldet wurde. Muss man warten bis das Profil im Netz aktiviert ist. Kommt eine Benachrichtigung? Genau so am Ende der Störung. Ticket geschlossen, DSL/Kabel wieder da und wird es dann sofort wieder entfernt? Verbrät man dann wieder das normale Volumen während andere im Haushalt Netflix und Co leer gucken?

  4. @pretzlaff: DU bist aber kein maßstab! ottonormal kommt mit 50GB dicke hin! doppelt-dreifach hin.
    und erkläre mal deinen geräten, die bei nem anderen unternehmen ne störung haben, dass sie jetzt kein alternatives netz haben.
    meine güte, da fängt mal einer an was positives zu schaffen, wird auch wieder nur gemeckert.
    -.-

  5. Das ist ja ein alter Hut… dieses GigaKombi-Angebot (Mobiles Volumen bei DSL/-Kabel-Ausfall) gibt es schon seit mindestens einem Jahr. Hier ein Praxisbeispiel von letzter Woche: Kabel-Ausfall. Mein Anruf bei der KabelDeutschland-Hotline: Das Extra-Volumen muss die Vodafone-Hotline einbuchen. Mein Anruf bei der Vodafone-Hotline: Das Extra-Volumen muss die KabelDeutschland-Hotline einbuchen. War mir dann zu doof und ich habe aufgelegt.

  6. @Martin Herok: guckt mal bei Otto-Normal User (2 Erwachsene + n Kind(er) im Haushalt) mit Netlix und Co in die Stats der Fritzboxen was die mittlerweile an Volumen am DSL verbraten.
    Und andere Unternehmen haben Geräte die direkt die SIM in Plastebox haben und dann automatisch auf UMTS umschalten.

  7. @pretzlaff: Es zwingt Dich ja niemand das Angebot anzunehmen, Du kannst den Ausfall, so es mal einen gibt, auch ungestört genießen.

  8. @Enc: ganz genauso sieht es in der Praxis aus!

  9. @mstuebner: Dafür hat man halt die Backupleitung 😉

  10. Hatte die 50GB schon vor 2 Jahren mal bei einer Störung bekommen. Eigentlich nichts Neues.

  11. Hatte bei der letzen Großraumstörung bei der 1212 angerufen zumal damals die KDG Hotline Down war, und Kollege hatte mein Datenvolumen für 2 Tage auf unendlich (jop) gesetzt. konnte mit meinem Handyhotspot 2 Tage alles machen und es lief kein Counter mit.

    Und was diese GigaGarantie angeht – nicht schlecht. läuft nach meinem Verständnis (von der Arbeit) über das Kabel TSC.

    und @pretzlaff: Solche Leute liebe ich – am besten noch Anrufen ohne „Guten Tag“ oder „Mein Name ist…“ meckern, dass sie bei einer Woche Telefonausfall bei einem 20 EUR Tarif nur 10 EUR von mir bekommen obwohl ich auch taggenau berechnen könnte und nur 5 EUR erstatte.

    UND meckern wenn VF ne Intant-Lösung anbietet, dass diese Lösung nicht genug sei.
    Nein, VF soll gleich ein Huawei LTE-Router verschenken, der dann aber auch noch 3 Tage mit der Post unterwegs ist.
    Also lieber 1 Monat lang unendlich GB per Handy ,weil „es ist Vodafone, da muss das zwingend mindestens einen Monat dauern“ anstatt „ich ruf im Zweifelsfall nach 2 Wochen nochmal an“ + 120 EUR Router nach 3 Tagen + Techniker kostenfrei der alle Geräte im Haushalt auf das Neue WLAN umstellt + einen kostenfreien Techniker der das WLAN nach Entstörung wieder auf das alte WLAN stellt?

    Nutzererlebnis schön und gut, aber was ist logischer? Dem Kunden Datenvolumen schenken, was dem Unternehmen erstmal so-gut wie nichts kostet, und ne Lösung schaffen? Den Kunden ne Woche warten lassen, in der nichts geht und dann 10 EUR gutschreiben? Oder Aufwand im Wert von 100-200 EUR oder mehr PRO KUNDEN betreiben, der sich im Raum einer Großraumstörung befindet.

    Man könnte auch wertschätzen, dass man teilweise das bis x-Fache der Geschwindigkeit als bei anderen Netzbetreibern empfängt und weniger oder ebenso viel zahlt.

    Oder man ist jemand der alle 2 Jahre kündigt und neu abschliesst und sich als „langjährigen und treuen“ Kunden bezeichnet.

    @ ¯\_(ツ)_/¯ (@ChrisLietze):
    Warum sollte VF deine Handyrechnung beim anderen Anbieter bezahlen? Am Ende hast du da noch n 200 EUR Tarif bei der Telekom. Sinn dahinter ist es ja auch Leute dazu zu bewegen mit dem Handy zu VF zu kommen.

    So jetzt bin ich Fertig mit meiner Stressbewältigung

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.