Anzeige

Vodafone: Gigabit für weitere 420.000 Kabelhaushalte

Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone hat bekannt gegeben, dass man in 420.000 Haushalten nun Gigabit-Geschwindigkeiten ordern könnte. Die Gigabit-Aufrüstung betrifft Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen – quasi die ehemaligen Unitymedia-Hochburgen. Den größten Zuwachs verzeichnet Nordrhein-Westfalen mit 300.000 aufgerüsteten Kabel-Anschlüssen. In Nordrhein-Westfalen sind damit nun rund 4,8 Millionen Gigabit-Anschlüsse über Kabel verfügbar. Vodafone versorgt laut eigener Aussagen in 16 Bundesländern aktuell über 22 Millionen Kabel-Haushalte mit Gigabit. Bis 2022 sollen im Netz von Vodafone bundesweit insgesamt 25 Millionen „superschnelle“ Anschlüsse entstehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Mein Vermieter hat die leider gekündigt und übergibt das Kabel an TeleKomiker.
    Man läuft von denen weg und die holen dich wieder ein, ist wie im Mittelalter ohne Arzt.

    • Die Telekom benutzt das Kabelnetz?

      • Ja die Telekom bietet an einigen wenigen Orten auch Internet und TV über das Kabelnetz an. Die Tarife sind telekomlike aber nicht sonderlich top.

        • Die versucht auch ein ziemliches Geheimnis daraus zu machen indem die Kabeltarife nicht für jeden einsehbar und auffindbar sind. Ich hab die Tarife allerdings gesehen: Teuer und für alles musst du gesondert bezahlen. Das Angebot ist extrem schlecht. Und Sinn verstehe ich auch nicht. Telekom hat ja kein Kabelnetz, was bedeutet, oder bedeuten müsste, dass die beim jeweiligen Kabelnetzbetreiber anklopfen. Warum Vermieter sich dazu entscheiden…

      • Jep meist über die Hausmarke congstar. Siehe dazu z.B. https://www.teltarif.de/deutsche-telekom-congstar-internet-breitband-kabel-annington/news/48145.html .

        Öffentlich wirbt congstar damit nicht, sondern ausschließlich zusammen mit der Wohnungswirtschaften. Meist baut die Telekom in die gleichen WE-Einheiten auch einen FTTH Anschluss. Kabel und FTTH Produkte sind dabei ausschließlich bei der Telekom zu beziehen. Alternativ bleibt DSL16 im schlimmsten Fall ;). Meine Erfahrungen stammen aus Leipzig Gohlis.

  2. Hier in München habe ich von 1Gbit jetzt gerade einmal wieder nur 123Mbps Download und katastrophale 0,9Mbps im Upload. Oftmals kann ich nicht mal den Upload-Test machen da ich nix losschicken kann. Deshalb geht das Internet mehrmals am Tag nicht. Eine Katastrophe das ich von Mnet zu Vodafon gewechselt habe ;(

    • in meiner neuen Bude hab ich auch 1 Gbit gebucht und bei ersten Messungen 200-300 Mbit rausbekommen. Kannst auserordentlich kündigen und Geld einfach nicht überweisen … ausbleibende vertragliche Leistung. Sie geben dir bei Vertragsabschluss ja auch zu erwartende „Bis zu“ Angaben ; )

      • Ich hatte auch ein ähnliche Problem, auf Vodafone 1Gbit aktualisiert und am Rechner nie über 170 MBit/s hinaus gekommen, selbst mit Kabel direkt an der FritzBox. Über WLAN mit den Smartphones hatte ich schon deutlich mehr. Wollte auch schon kündigen und hatte an einer Stelle in einem Forum gelesen, ich solle doch mal versuchen meine Netzwerk Einstellungen am PC zurück zu setzen, gesagt getan und nun hab ich Messungen zwischen 550 und 800, an guten Tagen auch 980 (je nach dem wer alles im Haus gerade auf der Leitung mit unterwegs ist); mein Upload ist meist knapp unter 50 Mbps.

        Genutzt habe ich das Tool: tcpoptimizer.exe

      • Jup, hatten wir hier auch gerade. 2 Wochen wurde das Internet immer schlechter, weil zwar der Downstream ging, aber der Upstream so gestört war, dass keine Antwortpakete durchkamen. Dann hat Vodavone unsere C-Line komplett für zwei Wochen abgeschaltet, ganz prima, wenn man im Home Office ist. Wenn Du bei einer der vielen Hotlinenummern, zu denen die dich dann hin und her verweisen auf die garantierte Störungsbehebung innerhalb von 8 Stunden beim Business-Vertrag hinweist, sagen sie dir nur, dass man da nichts machen kann, Netzstörung. Passiert ist erst was, als die örtliche Presse über Internetstörungen in 500 Haushalten berichtet hat. Seit einer Woche geht es wieder.
        Ich bin von Vodafone massiv enttäuscht, gerade weil ich extra für solche Fälle einen Business-Vertrag gebucht habe und mir da schnelle Hilfe, z.B. LTE-Router zur Überbrückung erhofft hatte. Das hatte mir die Störungshotline erst zugesagt, dann an eine andere Hotline weiter verwiesen, die mir daraufhin sagte, sowas würde Vodafone niemals tun. Tickets werden geöffnet und drei Tage später geschlossen, ohne das irgendwas passiert ist, totales Chaos. Leider gibt es hier keine Alternative, sonst wäre ich da nicht mehr Kunde.

  3. „Kabel-Glasfaser“ wird auch sehr aggressiv von Vodafone beworben. Bringt wohl höhere Magen als DSL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.