Vodafone 5G+: 5G Standalone für mehr Smartphones

Vodafone baut 5G Standalone (5G SA) weiter aus. Letztes Jahr startete man da die Aktivierung. Bis 2023 werde 5G-Standalone laut Vodafone für das gesamte 5G-Netz des Unternehmens verfügbar sein. 5G-Standalone (SA) ist im Gegensatz zum aktuell verbreiteten 5G-NSA (Non-Standalone) nicht mehr von bestehenden 4G-Netzen abhängig. Daten werden also über ein 5G-Kernnetz geschickt, dies soll für geringere Latenzen sorgen – zudem sparen die Smartphones Strom. War es bislang nur möglich, mit einem S21 von Samsung und einem Oppo Find X3 Pro 5G Standalone zu nutzen, so hat Vodafone nun mehr Geräte ins Boot geholt. Die Tests liefen schon einige Zeit, mit dem Erscheinen von iOS 15.4 hat man aber auch 5G-fähige iPhone-Modelle ins Boot geholt. Das wären alle iPhone 13, aber auch das neue iPhone SE der 3. Generation sowie iPad mini der 6. und iPad Air der 5. Generation.

Auch Nutzer eines der Geräte aus der Familie des Samsung Galaxy S22 und das Xiaomi Mi11 Pro und Mi11 können nun „eingebucht“ werden, sofern man 5G Standalone zur Verfügung hat. Vodafone macht das übrigens nicht automatisch, sondern bietet es derzeit als kostenlose Option für private und geschäftliche Kunden mit Vertrag 5G+ an, zu finden in der Vodafone-App. 5G+ ist an allen Standorten mit 3,5 GHz-Technologie und an vielen Standorten mit 700 MHz ausgebaut (auf dieser Frequenz buchen sich z. B. die iPhones ein und können dort bis zu 100 MBit erreichen, was deutlich weniger als auf 3,6 GHz ist). Übrigens: Nutzer können auf dem Endgerät nicht sehen, ob sie mit 5G oder 5G+ verbunden sind. Unter Umständen kann es sein, dass ihr, um 5G+ zu nutzen, eine neuere SIM-Karte von Vodafone benötigt.

Sämtliche Mobilfunk-Antennen, die Vodafone für die 5G Standalone-Technologie aufrüstet, können mit allen 5G-Smartphones auch weiterhin im 5G Non-Standalone-Modus genutzt werden. Kunden mit Smartphones, die bereits die Standalone-Technologie unterstützen, können in der MeinVodafone-App eigenständig auswählen, ob sie im Echtzeit-Netz surfen wollen, oder wie bislang über die 5G Non-Standalone-Infrastruktur.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Moin, klappt das auch mit einer eSIM? Ich habe diese Option (noch) nicht.

    • Ich zitiere mal den Heise-Artikel:
      „iPhones und iPads benötigen zudem eine spezielle SIM-Karte, die Vodafone bei Interesse zur Verfügung stellt.“

      • Nachtrag: bei mir mit eSim und iPhone13 Pro das selbe. Auch kein Angebot in der App. (Red-Tarif) Der Sinn einer extra Hardware-Sim erschließt sich mir nicht so wirklich mit eSim….

        • Ich verstehe auch nicht was eine SIM mehr können soll als eine eSIM.

          Naja was soll’s, ich habe so oder so 300mbit/s.

    • Bei mir (Vodafone esim, iPhone 13 pro, iOS 15.4) geht es auch nicht. @caschy kannst du mal bei Vodafone nachhaken, ob man zwingend eine physische sim benötigt ?

  2. Wieso wird das iPhone 12 Pro nicht aufgeführt?

    • Google sagt mir, dass das 12er ebenfalls kompatibel ist, und in den USA bei T-Mobile auch bereits als Standalone freigeschaltet ist. Vodafone schreibt wiederum, dass im Laufe des Märzes noch weitere 5G SA fähige Geräte freigeschaltet werden. Daher gehe ich aktuell davon aus, dass mein 12 Pro in den nächsten zwei Wochen ebenfalls diese Option bekommt.

  3. „Möglichkeit Teilnetze für Spezialanwendungen herauszuschneiden.“ (links unten im Bild)
    . . .
    „Im Netzabschnitt XY wird demonstriert.“ – „Schneiden wir diese Spezialanwendung einfach aus dem Netz heraus, ohne dass die anderen Nutzer es bemerken.“

    • Ist das jetzt so ein Aluhut-„Wir werden zensiert“-Kommentar?

      • Nein, das ist leider Realität.
        Man sieht doch jetzt schon, wie unliebsame Nutzerkonten / Webseiten / Videostreams blockiert werden. Eine technologische Blockade des Austauschs zwischen unliebsamen Demonstranten überträgt das Ganze nur aus der Virtualität in die Realität.
        Was technologisch möglich ist, wird auch genutzt. Natürlich nur bei den Bösen und niemals bei den Guten.

        • Wie kommt man von Network-Slicing zu diktatorischer Zensur? Das hat nicht im Ansatz was miteinander zu tun. Und generell… schwurbelt woanders.

          • Network Slicing ermöglicht eine Bevorzugung bzw. Benachteiligung einzelner Netzteilnehmer. Das birgt sehr wohl eine Gefahr missbräuchlich verwendet zu werden.

  4. Mhh, in der App finde ich die Option schonmal nicht. Braucht es dafür erst die neue SIM-Karte?

  5. Benefiziert says:

    Bis jetzt ist 5G leider ein reiner PR-Gag – zumindest im Vodafone Netz. Ich habe inzwischen an mehreren Orten die Geschwindigkeiten von 4G und 5G miteinander verglichen. An vielen Orten ist 4G schneller und zeigt eine geringere Latenz.

  6. Weiß jemand, ob und wenn ja welche Pixel-Phones das können?
    Und hab ich das richtig verstande: wenn man auf 5G+ umsteigt, dann hat man nur noch Netz, wo 5G+ auch ausgebaut ist?
    Das heißt, die Anzahl der schwarzen Flecke wird dadurch wieder größer, weil es kein Fallback mehr gibt?

  7. Ich verstehe den Beitrag nicht ganz. Eigentlich konnte jedes 5g Handy im SA funken. Probleme gab/gibt es im NSA, denn da muss das Modem zwei Frequenzen gleichzeitig einwählen und halten. Bei Vodafone gibt es auch noch 2xNSA 800/700 800/2100. Also 5g im Gigahertzbereich sollte immer gehen. Im Beitrag wird der Eindruck erweckt NSA ginge immer..und wenn ich nichtt erkenne ob ich im 5g oder 5g+ bin, wie soll ich wissen ob ich eine neue Sim benötige?

    • Jedes 5G Handy kann sich nicht in SA einbuchen. Die ersten sowieso nicht und bei vielen aktuellen Handies bedarf es oft eines Updates. Und da sind neben dem Hersteller bestimmt noch andere beteiligt.

  8. Hallo Zusammen,
    vielleicht Hilft das den einem oder anderen. Sieht wohl so aus, als würde es mit Verwendung von Ultracard nicht funktionieren! s. VF Forum;
    https://forum.vodafone.de/t5/Apple/Iphone-13-und-5G-Kernnetz-5G-Standalone/td-p/2726430

    • Der Beitrag ist alt. Laut Teltarif funktioniert 5G SA nun auch mit gebuchter OneNumber (UltraCard). Auf dem iPhone 13 aktuell aber scheinbar nur im 700MHz Band. Den Artikel hätte man ruhig noch um diese Informationen erweitern können. Ich konnte 5G+ auch nicht in der MeinVodafone App buchen, der Vodafone Support (iMessage) konnte es aber buchen und nun sehe ich die Buchung auch in der App.

      PS. Warum werden meine Beiträge hier eigentlich nie freigeschaltet wenn ich meine E-Mailadresse per iCloud „verberge“?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.