VLC Player mit Hardware-Beschleunigung

Yeah, gute Nachricht für Freunde des kostenlosen VLC-Players. Der liegt nämlich in einer neuen Preview-Version (1.1.0) vor. Diese bringt Hardware-Beschleunigung mit. Heißt: dank Unterstützung durch die GPU hat die CPU nicht mehr so viel zu tun. Längere Akkulaufzeit und weniger Prozessorlast (angeblich unter 10%) soll so gegeben werden.

In den Genuss der Hardware-Beschleunigung kommen übrigens nur Menschen, die Linux oder Windows als Betriebssystem ihr Eigen nennen. Mac OS X-User gehen leer aus.

Unterstützung von Atom / Nvidia ION

Interessant dürfte die Verwendung der Hardware-Beschleunigung auch auf Netbooks werden, die ja bekanntlich bei hochauflösenden Filmen ins Schwitzen kommen: die neue VLC-Version unterstützt nämlich auch Intel Atom Prozessoren bzw. auch den Nvidia ION Chipsatz.

Ideal für Netbooks und HTPCs

Muss ich mal ausprobieren, wenn ich das nächste Mal wieder ein Netbook in die Hände bekommen. Einfach mal die Last / Performance alter vs. neuer VLC-Player testen. Falls jemand von euch gerade ein Netbook oder einen HTPC in der Hand hat: ruhig mal ausprobieren, bin gespannt, ob die Leistung echt stimmt.

Die ganzen Neuerungen zum aktuellen VLC-Player findet ihr hier. Herunterladen könnt ihr euch die Preview-Version 1.1.0 des VLC-Players übrigens hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Hochauflösende Filme sind nur meistens im .MKV Format, und das funktionieren bis jetzt nur mit KMPlayer oder MPC flüssig – wäre toll wenn sich da mal was geändert hat.

  2. Also ich kann auch bereits mit der aktuellen vlc Version mkvs (FullHD) flüssig abspielen. Und das auf nem normalen Thinkpad mit ner Intel Onboard Graka.

  3. chardonnens says:

    Auch bin vom KMPlayer begeistert, mal sehen ob der neue VLC auch so gut ist.

  4. Habs grad mal an meinem Desktoprechner mit ner HD 5770 ausprobiert. Funktioniert leider noch nicht richtig. :-/
    Der VLC stürzt zwar nicht ab, zeigt aber nur alle paar Sekunden ein einzelnes Frame an..
    Mit MPC-HC klappts hervorragend!

  5. @127.0.0.1

    HD-Videos in MKV-Kontainern laufen bei mir bei ca. 20% CPU-Auslastung mit dem alten VLC-Player. Die neue Version lastet den CPU noch etwas weniger aus.

    Außerdem liegen die Abspielprobleme ziemlich sicher nicht am MKV-Kontainer, sondern am Codec mit dem das Video encodiert wurde. Bei HD-Material wahrscheinlich h264.

    Ältere Hardware kann Probleme mit dem h264-Codec haben, da dieser zum wiedergeben viel Rechenleistung braucht.

  6. Hmm keine Lust grade, VLC auf meinen HTPC mit ION-Board zu packen.

    Mit Windows 7 braucht man keine speziellen Codecs mehr, da Windows 7 mit der Media Foundation bereits zahlreiche GPU-beschleunigte Codecs mitliefert. Man muss eigentlich nurnoch den Haali Media Splitter installieren.

    Nichts desto trotz setze ich ffdshow mit DXVA (DirectX Video Acceleration) ein, da man dort noch viel an der Bildqualität und Performance drehen kann.

  7. @Hannes: Mit Nvidia 5500 und Pentium 4 3Ghz ist es sicherlich kein HighEnd PC mehr … hier läuft es wirklich nur mit KMPlayer ohne Probleme. Aber ist auch nur bei manchen .mkv so.

    Auf dem Laptop nutze ich PowerDVD – bietet gute Bildverbesserer ohne sich durch die ffdshow-Einstellungen quälen zu müssen.

  8. Läuft aber ziemlich bescheiden das Ding. CPU-Auslastung ist höher als vorher und Deinterlacing beim RTSP-Stream meines HTPCs funktioniert auch nicht mehr.

  9. nixdagibts says:

    Die ist aber noch stark buggy. Bei mir spielt die 7z-Version gar nichts ab.

  10. @127.0.0.1

    Nutzt wahrscheinlich einen anderen Decoder.

    Leider liefert der VLC-Player auch nicht gerade die beste Bildqualität. Im WMP sehen die meisten Videos besser aus.

    Trotzdem erweist sich der VLC-Player immer wieder als nützlich. Vorallem portabel auf dem Stick.
    In der Schule läuft überall XP auf den Rechnern, was von Haus aus ja parktisch nichts abspielen kann.

  11. Unterstützung der GMA500 wäre genial. Da würd ich glatt in die Versuchung kommen mir einen FitPC zu kaufen 🙂

  12. Endlich auch mit Win7 Taskleistenunterstützung (Buttons im Hoovermenü 😉 )
    Wie allerdings gesagt wurde, ist diese Version noch sehr verbugt. Videos lassen sich teilweise nur über den Öffnen Dialog abspielen, mittendrinnen hängt er sich einfach mal auf usw. Ist halt noch eine Preview Version.
    Was mir am VLC Player einfach gefällt ist die Tatsache, dass ich keine zwölftausend Player brauche um dies und jenes abzuspielen. Es mag sein, dass er nicht die aller beste Qualität hat, aber er schluckt einfach alles 😉

  13. Fragenkatalog says:

    “ Es mag sein, dass er nicht die aller beste Qualität hat, aber er schluckt einfach alles “

    das mögen wir alle (:
    ich teste heute abend mal den kmplayer an aufm netbook der hier ja auch gelobt wird. spätestens die stable vlc werd ich dann nutzen, außer kmplayer überzeugt mich 🙂

    einen schönen abend

  14. Mal ne vielleicht ganz dumme Frage: Kann man beim VLC-Player eigentlich irgendwo einstellen, dass das Bild nach der Wiedergabe des Films stehen bleibt? So, wie ich das bislang kenne, klappt das Fenster ja immer wieder zu.

  15. @caschy:
    Gibt es nicht für OS X bereits seit einiger Zeit einen VLC- oder MPlayer-Fork wie Movist oder so ähnlich, der eine dieser Hardware-Beschleunigungen (GPU oder Mehrkern) unterstützt?

  16. DancingBallmer says:

    Ich kann auch nur den KMPlayer empfehlen. Ich habe beide installiert, womit man eigentlich wirklich keine Abspielprobleme mehr haben dürfte. Der KMPlayer mag auf den ersten Blick komplizierter wirken, aber er ist deutlich schneller, insbesondere wenn man innerhalb des Videos springt. Auch ist er bezüglich fehlerhafter Videos. z.B. schlechtgeschnittene, Videos mit VirtualDub und ffdshow, deutlich toleranter.

    Der neue VLC wird aber trotzdem installiert, da er in manchen Bereichen (Bild beschneiden) deutlich leichter zu bedienen ist und einfach eine gute Alternative darstellt.

  17. Der VLC hat bei mir bisher immer bei HD-Sachen (alle als mkv) versagt. Nicht beim Bild, aber wenn ich den Ton (Dolby Digital oder DTS) direkt und SPDif an meine Anlage direkt ausgeben wollte, hat er nur Müll produziert.
    MediaPlayer Classic macht da keine Probleme :/

  18. Sogar auf meinem recht guten Laptop laggt VLC ab und an bei ner Blueray.

    Ich hoffe dass das nun der Vergangenheit angehört.

    Grüße

  19. calloutboy says:

    Hi, ich habe mit dem aktuellen VLC keine probleme FullHD abzuspielen weder als mkv oder mp4.Wir sollten auch noch dazu sagen FullHD mit 1080p und nicht 1080i. Zum KM… sag ich nix! Wer eine alternative möchte kann sich ja die portable von SPlayer (nicht SMPlayer) laden http://free-codecs.com/download_soft.php?d=5631&s=802 oder über die HP http://free-codecs.com/download_soft.php?d=5631&s=802

  20. Habe es mal getestet mit meinem Acer Aspire One D250 Netbook und leider spielt die Pre gar keine Videos ab. Man sieht nur das VLC Hütchen in dem Bild Fenster. Er lässt sich dann auch nicht stoppen bzw auch keine neue Datei einfügen. Vielleicht liegt es auch an Windows 7.

    Ergo, erst ein mal auf eine Stabile Beta warten ^^

  21. Wurde auch Zeit, war lange der Grund warum ich MPC-HD dem VLC auf meinem ION vorgezogen habe. Wir Morgen direkt mal getestet 🙂

  22. 720p mkv

    cpu auslastung:
    1.0.5 -> 1.1.0
    ~30% –> ~10%

    bin zufrieden, bevorzuge vlc auf grund von einfacher handhabung und vlc remote für ipod touch/iphone

  23. @Will Sagen:

    Wenn ich mich recht entsinne war es folgende Option…

    Extras -> Einstellungen -> Interface -> Display mode auf „Kompletter Look mit Informationsbereich“ setzen

  24. calloutboy says:

    @paul: kenn ich auch genug die das über den ipod touch nutzen *g* ist aber auch eine feine sache 😀

  25. Kann nicht bestätigen, dass die Auslastung runter geht… Er braucht länger zum laden des Films, die Auslastung ist geringfügig höher. Werde mir die Final mal anschauen, benutze zum HD schauen MPC und CoreAVC.

  26. Und endlich ist die Playlist in dem Abspiel-Fenster integriert. Stopt die wiedergabe wird die Wiedergabeliste angezeigt. Cool.

  27. Wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

  28. Nach kurzem Test mit zwei wmv Clips:
    – braucht beim aller ersten Clip lange es überhaupt abzuspielen (danach gehts pronto)
    – Verschiedene Bild/Farbfehler beim vorspulen

    Beides tritt mit dem mpc/wmp und der alten vlc 0.8.6 nicht auf.
    Bleibe dran, an Einstellungsmöglichkeiten hat man in der „Profiansicht“ reichlich vl. findet sich dort etwas 🙂
    Btw. schön das es dir Version als „portable“ gibt.

    Zum eigentlichen Thema, Hardwareacceleration ist ne tolle Idee besonders wo die neueren Grafikkarten wesentlich mehr an Leistung bieten vergliechen mit CPU’s.

  29. communication says:

    weiß jemand zufällig, wie ich Lesezeichen im VLC Player so abspeicher kann, dass sie erhalten bleiben?
    kaum starte ich den Player neu, ist alles weg 🙁

  30. @caschy
    Für Mac gibt es sehr wohl diese Version: „Version 1.1.0-pre1 The Luggage (Intel 64bit)“. Diese Version kann man hier herunterladen: http://download.videolan.org/pub/videolan/testing/vlc-1.1.0-pre1/macosx/

    Ich bin sehr begeistert von dieser Version und freue mich auf die Finalversion – die dann auch die letzten ruckler beseitigt!

  31. Mal eine ernsthafte Frage: was heißt denn bitte ‚hochauflösende Videos‘ auf einem Netbook? Der Bildschirm ist zu klein um in echten Filmgenuss zu kommen und wenn ich einen Fernseher/Monitor/Beamer an den VGA-Ausgang anschließe bekomme ich i.d.R. ja auch kein Full-HD-Bild, oder? Netbooks mit HDMI-Ausgang sind mir aktuell auch nicht bekannt…

  32. DancingBallmer says:

    @ Martin
    Es geht eher darum, die Videodateien auch auf dem Netbook abspielen zu können, um nicht nicht speziell für diesen niedrigauflösende erstellen zu müssen, was einen deutlichen Mehraufwand (Zeit, Verwaltung, Speicherplatz) bedeuten würde. So braucht man nur eine Datei erstellen, welche man zu Hause hochauflösend mit dem Hauptrechner ansehen kann, aber auch ohne Probleme für unterwegs schnell mal auf das Net- oder Notebook packen kann.

  33. @Martin
    es gibt einen Menge Netbooks mit HDMI. Und ich muss DancingBallmer Recht geben: im Zug sitzen, und das HD-Video nur mit Rucklern gucken können macht auch keinen Spaß, und immer erst vorher auf die Bildschirmauflösung von Netbooks runterzurechnen auch nicht. VGA sollte aber auch nen Full-HD-Bild liefern können, warum hätte mein Full-HD-Bildschirm sonst noch so einen Eingang?

    Was aber hat die CPU-Auslastung mit der Akku-Laufzeit zu tun? Ich meine, ob die Arbeit jetzt die GPU oder CPU erledigt, macht in der Akkulaufzeit doch wohl eher keinen Unterschied. Und ob meine CPU nun mit 30% Auslastung auf 800Mhz rumrechnet, oder bei 50% auf 800MHz, ist doch auch egal. Das muss mir noch jemand erklären.

    Jedenfalls finde ich es gut, dass die GraKas, die bis her nur zum Zocken taugten langsam auch für sinnvollere Dinge genutzt werden können. 😉 Wie Videos decodieren, oder vielleicht sogar encodieren.

  34. 3lektolurch says:

    Die Hardwarebeschleunigungs-Kiste wird wohl nur vorübergehend sinnvoll sein.
    Die Anzahl der CPU-Kerne steigt und diese Kerne werden den Job eben übernehmen. Dürfte auch leichter zu implementieren sein.
    Aber schön, dass VLC weiterentwickelt wird. Es müßte aber wieder mehr Wert auf Qualität gelegt werden. Die Linux-Version hatte mich jedenfalls nicht überzeugt, da ist der SM-Player klar besser.

  35. Sehr gute News, auf meinem Wohnzimmer PC (P4 Dualcore 2,8Ghz) mit einer Ati Karte hab ich es nur unter MPC HC hinbekommen, für den VLC hats leider nicht gereicht ohne DXVA. Bis dahin war der VLC immer mein Favorit, da kann man die Lautstärke auch ein wenig weiter aufdrehen, für Netbooks (leise Lautsprecher) mit Ion Chipsatz sicherlich eine gute Wahl.

  36. Markus Arena4You says:

    Das ist doch mal eine erfreuliche News.

  37. Habs auch grade mal auf meinem alten ASUS Notebook ausprobiert. Leider spielt der Player nichts ab und hängt sich dann mehr oder weniger auf. Noch nicht wirklich ausgereift das ganze.

  38. Die CPU-Last ist ähnlich gering wie bei MPC Home Cinema. Gefällt mir. Aber das Video ruckelt irgendwie. Naja, vielleicht wird das noch mal was.

    Aber da der VLC beim Druck auf Pause weiterhin bis zu einer Sekunde braucht, um Bild UND Ton anzuhalten, wird dieser Player von mir wohl nie genutzt werden. Mag sein, dass es unter Linux oder OS X anders ist. Unter Windows: unbenutzbar. Ich konnte mit dieser pragmatischen Argumentation schon einige Windowsnutzer von MPC-HC überzeugen.

  39. KM Player hat bei mir beim upscaling Leider eine grottige Bildqualität. Komischerweise kann er per default die genaue Abspielposition merken, was der SMPlayer angeblich kann – nur leider nicht bei mir. Auch ist beim Neustart die Playtaste deaktiviert und mann muss umständlich über die Taste in der Plaliste starten. Ergo bleibe ich erst mal beim VLC

  40. Captain Kirk says:

    seit ich den SPlayer auf meinem Thinkpad X32 getestet hab bin ich begeistert – funktioniert, sieht gut aus, und ist einfach einzustellen.
    http://www.splayer.org/index.en.html

  41. Die zweite Preview für Linux ist da und die für MacOS und Windows werden wohl noch heute folgen.

  42. Die Preview 3 von VLC 1.1.0 ist da. Die Hersteller-Downloadseite ist gerade nicht erreichbar, aber chip online hat den Download für Windows auch da.

  43. v1.0.5 beim kurz springen im Film , viele Bildfehler…. funzt wohl nicht richtig

  44. ..gibts für den sPlayer eine deutsche Sprachdatei?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.