VLC für macOS: Mediaplayer unterstützt nun den M1-Chip

Es ist gar nicht so lange her, da stellte Apple seinen überaus potenten M1-Chip vor. Der eine oder andere von euch ist vielleicht gerade damit unterwegs. Immer mehr Entwickler springen auf den Zug auf und haben mittlerweile Anpassungen an ihren Apps vorgenommen, um diese nativ auf der neuen ARM-Plattform laufen zu lassen.

Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
  • Von Apple designter M1 Chip für einen gigantischen Leistungssprung bei CPU und GPU und maschinellem Lernen
  • Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit
  • Die 8‑Core CPU liefert eine bis zu 3,5x schnellere Performance, um Projekte schneller als je zuvor zu erledigen

Hier sieht man ganz gut, dass manche Aktualisierungen im Apple-Ökosystem meist etwas besser funktionieren als beispielsweise bei Windows. Windows-ARM ist schon länger auf den Markt, wird aber noch nicht so gut unterstützt, aber ich denke Microsoft wird nun auch von dem Move von Apple profitieren und mehr und mehr Entwickler zu ARM locken können.

Sollte jemand mit VLC unterwegs sein, dann ist das aktuelle Update sicher von Interesse, denn dieses bringt nun den Support für den M1-Chip und Big Sur mit, unterstützt das RIST-Protokoll und hat außerdem eine Menge Fehlerbehebungen im Bauch. Ihr könnt die neue Version ab sofort herunterladen. Alternativ-Tipp zu VLC: IINA.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Anscheinend muss man die alte Version deinstallieren und die ARM-Version neu herunterladen, ein einfaches Update ändert nicht die Architektur.
    Und man muss auf der Webseite aufpassen, dass man auch die richtige Version lädt, standardmäßig wird weiterhin die Intel-Version geladen.

  2. Danke für den Tipp mit IINA. Das ist doch mal eine viel bessere App, als VLC!

  3. Super Tipp, Danke. Einfach Update durchführen. Dann wird die Intel Version installiert, Update erneut durchführen, dann wird die Silicon-Version installiert.

  4. Finde es immer noch seltsam, dass VLC bis heute kein 24p Frame-Switching unterstützt…

    Einfach alles wird stumpf mit 60Fps wiedergegeben und das seit gefühlten Jahrzehnten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.