VLC 3.2 für Android vorgestellt

Der kostenlose Media-Player VLC von VideoLAN erhält für Android ein umfassendes Update und bewältigt damit den Sprung zur Version 3.2. Unter anderem hat man die Oberfläche gehörig modernisiert, ist aber auch an die Funktionen und Bedienung, etwa unter Android TV, gegangen.

So gibt man dann auch an, dass im Fokus stand, die Benutzeroberfläche zu optimieren und unter Android TV sowie an Chromebooks eine verbesserte Erfahrung anzubieten. Unter Android TV ist es nun etwa über einen neuen Screen möglich, durch die Medien zu wandern und sie zu filtern. Zudem gibt es bei der Wiedergabe von Musik eine kleine Einblendung, die anzeigt, was ihr euch da gerade anhört.

An Smartphones und Tablets hat man ebenfalls die UI modernisiert und die Steuerung neu organisiert – sowohl für Audio und insbesondere für Video. Zudem hat man auch die Ansicht des Equalizers überarbeitet, was die Benutzung angenehmer machen soll. Selbiges gilt etwa auch für den Bildschirm mit den Medien-Informationen.

Ebenfalls verfügen die Playlists nun über eine neue Cover-Gestaltung, die sich zudem leichter abändern lassen soll. Damit gibt man sich aber noch nicht zufrieden, denn auch für Chromebooks gibt es wie gesagt Anpassungen. So hat man das Gros der Tastatur-Shortcuts vom Desktop-Player eingefügt und auch die Multi-Auswahl über CRTL + Shift wird nun unterstützt. Die Unterstützung externer Geräte wurde ebenfalls optimiert.

Videos könnt ihr nun zudem nach Namen oder nach Ordnern gruppieren und so leichter die gewünschten Clips aufspüren. Das will man aber noch im nächsten Update weiter verbessern.

Zudem könnt ihr Inhalte eurer VLC-Medien-Bibliothek nun über den TV-Launcher via Sprachsteuerung suchen bzw. finden. Die Titel der Medien wurden außerdem verbessert, um sie besser lesbar zu machen. So entfernt VLC die Datei-Erweiterungen und irreführende Keywords aus den Videotiteln.

Was noch? Man habe den SMBv2/3-Support verbessert, sodass es keine Konflikte mit SMBV1 mehr geben sollte. Auch der Login-Prozess wurde verbessert. Zudem hat man LibVLC im Hintergrund um neue Sicherheits- und Performance-Updates aktualisiert. Die Android-App wurde nun zu 100 % in kotlin geschrieben – nur die Medienbibliothek und die libvlc-API-Bindings nutzen noch Java. Die Beta gibt es ja schon eine ganze Weile – nun sollte die finale Version also bald verfügbar sein. Version 3.1 erschien übrigens im April 2019.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Streaming vom Webdav Speicher wäre mal ein tolles Feature.
    Gibt keine App da draußen die das gut auf die Reihe bringt. (bitte sagt mir wenn ich mich irre)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.