vivo stellt neue Schnellladefunktion mit 200 Watt vor

Die Hersteller überbieten sich aktuell geradezu mit neuen Schnellladetechniken. Xiaomi ist mittlerweile bei 120 Watt angelangt, im Falle von realme sind es sogar 150 Watt. Auch dem kommenden OnePlus 10T bescheinigen Gerüchte 150 Watt für die Aufladung. OnePlus und realme gehören dabei beide zum BBK-Konzern, sodass diese Gemeinsamkeit nicht verwundert. vivo, ebenfalls eine BBK-Tochter, will jetzt sogar nochmals eins draufsetzen: Das neue vivo iQOO 10 Pro kann mit 200 Watt aufladen.

Jenes Smartphone erscheint allerdings nicht in Deutschland, sondern nur in Asien. Zu den weiteren Spezifikationen zählen unter anderem ein Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 und ein AMOLED-Display mit 2K-Auflösung sowie Unterstützung für HDR10+. Fotos will man durch seinen V1+-Chip zur Bildverarbeitung aufwerten. Dank der erwähnten Schnellladung mit 200 Watt sei das vivo iQOO 10 Pro innerhalb von 10 Minuten vollständig aufgeladen.

Laut vivo erreiche man aber nicht nur eine schnellere Aufladung, sondern auch mehr Sicherheit und Stabilität beim Laden, was der Akku-Lebenszeit zugutekomme. Erreicht habe man das durch eine neue ultradünne Polplattenbatterie, verbessertes Batterieelektrolyt, einen Drei-Wege-Ladepumpen-Ladechip, einen neuen Batterieseparator und ein neues Stapelschema. Zu den Schutzelementen gehören das neue wärmeleitende Gel, eine neue Schutzschaltung sowie ein selbst entwickelter Algorithmus für den Batteriezustand. Alles zusammen soll eine gleichbleibende Kapazität von über 80 % garantieren – und das auch nach 1.600 Ladezyklen.

Damit es dann wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis weitere Geräte der BBK-Marken auf die 200-Watt-Aufladung setzen. Einige davon werden dann mit Sicherheit auch in unseren Breitengraden ankommen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. „Alles zusammen soll eine gleichbleibende Kapazität von über 80 % garantieren – und das auch nach 1.600 Ladezyklen.“

    Wenn das so ist, dann sollte Vivo sein Versprechen mit einer fünfjährigen Garantie untermauern.

  2. Netzteile mit 200 W sind aber trotz GaN nicht ganz so kompakt.

  3. So etwas würde ich nur unter Aufsicht laden.

    • Gar nicht so unwahr, wenn da mal etwas knallt ist nicht nur das Telefon weg, sondern in der Tischplatte zusätzlich ein dickes Loch. Mit Glück ohne einen Brand.

    • Das sollte ja bei 10min von null auf 100 sogar machbar sein ^^

  4. Obwohl ich BBK nicht favorisiere: eine so kurze Ladezeit ist ein Gamechanger und für mich ein starkes Kaufargument.

    • Ich sehe das auch als eine echte revolution. Zudem ich meine Handy oft auflade wenn es noch 30 oder 50 % hat daher bin ich demnächst länger auf dem Klo oder Zähneputzen als mein Handy zum aufladen braucht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.