Vivo nutzt als erstes Synaptics Fingerabdruckscanner direkt im Display

Bereits 2016 punktete Synaptics mit dem ersten Fingerabdruckscanner, der unter Glas verbaut werden kann. Kürzlich ging man aber noch einen Schritt weiter: Synaptics Clear ID soll dafür sorgen, dass der Fingerabdruckscanner direkt im Bildschirm werkeln kann. Erste Geräte mit dem neuen Sensor soll es schon auf der CES 2018 im Januar in Las Vegas zu sehen geben. Sascha hatte in seinem letzten Beitrag gemutmaßt, dass damit auch das Samsung Galaxy S9 gemeint sein könnte. Nun hat Synaptics aber zunächst eine enge Zusammenarbeit mit dem chinesischen Herstseller Vivo bestätigt.

Vivo will demnach den neuen Sensor, Synaptics Clear ID FS9500, in sei nächstes Smartphone integrieren. Trotzdem kann es natürlich auch sein, dass Samsung die Techniken von Synaptics ebenfalls implementiert. Wer am Ende schneller mit einem Gerät auf den Markt drängt, erfahren wir ja vielleicht schon auf der CES 2018 im Januar. Gerüchten zufolge soll Samsung dort ja auch bereits das Galaxy S9 zeigen.

Auch Vivo dürfte auf der Messe dann wohl ein neues Smartphone aus dem Hut zaubern, das bereits die neuen Fingerabdruckscanner einspannt. Ich werde für euch Ausschau halten.

(via Forbes)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Ob sich das überhaupt noch durchsetzen kann? Face ID ist im Alltag deutlich schöner zu bedienen weil es einfach nahtlos und kaum merkbar funktioniert. Och habe mich extrem schnell daran gewöhnt und will zu keiner Zeit Touch ID zurück. Im Gegenteil wünsche ich mir Face ID jetzt noch im iPad. Der große Vorteil ist das es auch mit Handschuhen funktioniert und nasse Finger völlig egal sind. Touch id war gerade zu anfällig dafür.

  2. Ich muss auch sagen, dass ich nach einiger Zeit mit FaceID keinen Markt mehr für Fingerabdruckscanner sehe. Letztere sind zwar immer noch gut. Aber FaceID funktioniert dermassen viel besser und vor allem unauffällig, dass man sich in die Zeit zurückversetzt fühlt, in der es bei den klassischen Handys noch keinen Sperrcode gab. Und wenn Samsung nun, wie in Gerüchten angedeutet, den Retinascanner im S9 massiv verbessert, dann versetzen sie wohl auch im Android-Universum dem Fingerabdrucksensor den Todesstoss.

  3. Die Apple Fans mal wieder….[schreiben über Apple unter einem Nicht-Apple Beitrag]
    Auch im Jahr 2018 müssen wir das Smartphone noch in die Hand nehmen, um es zu bedienen. Demnach ist und bleibt 2018 der Fingerabdruck die logische und sinnvollste Konsequenz. Wenn das Smartphone auf dem Tisch liegt und man nur kurz etwas nachgucken will, ohne das Gerät hochzuheben, ist und bleibt der Fingerabdruck die logische und sinnvollste Konsequenz. Wenn es stockfinster ist… ich glaube ihr habt den Dreh raus 😉

  4. @Karl O.
    Komische Argumentation. Was hat 2018 damit zu tun? Um in deiner Sprache zu bleiben: Auch 2018 muss man das Gerät anschauen, um es zu bedienen (du kannst natürlich gerne blind drauf rum touchen, wenn dir danach ist ). Demnach ist und bleibt/en 2018 das Gesicht / die Augen die logische und sinnvollste Konsequenz… ich glaube du hast den Dreh raus
    Und was hat stockfinster damit zu zu tun. Ich hatte jedenfalls noch nie eine biometrische Entsperrmethode, die im dunkeln nicht funktioniert hat. Oder kennst du etwa eine?

  5. @The Doctor
    Echt? Dann bist du der erste Mensch, den ich kenne, der nur etwas auf seinem Smartphone lesen kann/will wenn das Gesicht deckungsgleich über dem Display ist [damit die Sensoren dein Gesicht auch wahrnehmen können].
    Auch witzig, in jeder erdenklichen Lichtkonstellation funktioniert FaceID? Dann hast du entweder Apples Lösung weiterentwickelt oder die Benutzererfahrungen mit direktem Sonnenlicht/Kunstlicht im Fahrstuhl etc. [google hilft] sind Lügen?
    PS: Seit etlichen Jahren gibt es Gesichtserkennung unter Android, aber die funktioniert halt nicht bei schlechtem Licht, die Antwort auf deine letzte Frage lautet also ja.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.