vivo iQOO 7: Smartphone mit druckempfindlichem 120-Hz-Display

vivo wird in China bald ein neues Smartphone namens iQOO 7 veröffentlichen. Die offizielle Vorstellung ist für die nächste Woche angesetzt – genau genommen den 11. Januar 2021. Mittlerweile sind aber schon einige Einzelheiten bekannt. Beispielsweise wird das Gerät ein AMOLED-Display mit 120 Hz verwenden. Der Bildschirm soll sich zudem von der Konkurrenz dadurch abheben, dass er, zumindest in zwei Bereichen, druckempfindlich sein wird.

vivo nennt das Feature selbst „Monster Touch“. Als SoC des Smartphones wird aller Voraussicht nach der Qualcomm Snapdragon 888 dienen. Es soll wohl auch ein spezieller Vibrationsmotor zum Einsatz kommen, um das haptische Feedback beim Spielen zu verbessern.

Außerdem steht im Raum, dass das vivo iQOO 120-Watt-Schnellaufladung bieten soll. Der Akku dürfte mit 4.000 mAh aufwarten. Was die Kamera betrifft, so geht man von einer Triple-Kamera aus, deren Hauptlinse 48 Megapixel verwenden und den Sensor IMX598 nutzen soll. Mehr werden wir dann ja schon nächste Woche wissen. Leider vertreibt vivo seine iQOO-Marke bisher nicht in Europa.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Apple hatte das ja ein paar Jahre lang als ForceTouch und 3D-Touch, und ja mittlerweile von allen Geräten weggepatcht, da es Software-seitig fast genauso geht.

    Mal sehen ob sich das unter Android durchsetzten kann, glaube ich aber nicht.

    • Ich finde es allerdings sehr schade, wie es sich bei Apple entwickelt hat. Zu Beginn war Force-Touch eine echt nützliche Ergänzung (v.a Preview mit Peep und Pop) im Vergleich zum normalen Longpress. Irgendwann haben sich die Funktionen aber so angeglichen, sodass es jetzt gar keinen Unterschied mehr gibt und sowohl ein Preview als auch die Kontextoptionen angezeigt werden. Das finde ich eigentlich ziemlich suboptimal.
      Aber auch das Weglassen der Technik an sich finde ich schade, denn so ein fester Klick ging doch deutlich schneller als der Longpress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.